Zum Inhalte wechseln

Nationalmannschaft News: Reus - Unverzichtbar oder Wackelkandidat?

Reus im DFB-Team: Unverzichtbar oder Wackelkandidat?

Sky Experte Didi Hamann würde Marco Reus nicht mit zur WM nehmen.
Image: Sky Experte Didi Hamann würde Marco Reus nicht mit zur WM nehmen.  © DPA pa

Dietmar Hamann würde Marco Reus nicht mit zur WM nehmen, da der BVB-Star im vergangenen Sommer freiwillig auf die EM verzichtet hat. Einzig, wenn Reus sportlich unverzichtbar wäre, würde Hamann vielleicht eine Ausnahme machen. Aber ist er das? Das sagen die Zahlen.

Hansi Flick hat Marco Reus bisher zu jedem Länderspiel nominiert. Sky Experte Didi Hamann sieht das durchaus kritisch, weil Dortmunds Offensiv-Allrounder das letzte Großevent aus freien Stücken sausen lassen hat.

"Er hat in den sechs Monaten davor mit den besten Fußball seiner Karriere gespielt. Er wäre zur EM eingeladen worden und ich glaube auch, dass wir ihn gut hätten gebrauchen können", blickt Hamann in der Spezial-Sendung "Projekt Weltmeister - Road to Qatar" zurück, ehe er deutlich wird: "Aus meiner Sicht: Wenn du aus freien Stücken ein großes Turnier sausen lässt, dann ist deine Karriere als Nationalspieler beendet."

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Hamann sieht Konfliktpotenzial wegen EM-Verzicht

Hamann sieht in der Personalie nämlich durchaus Konfliktpotenzial, wenn es mal nicht so laufen sollte wie derzeit: "Ich könnte mir vorstellen, dass vor allem die Bayern-Fraktion sagt: 'Im letzten Jahr sagt er ab, weil er sich körperlich nicht in Verfassung zeigt. Wie soll er denn im nächsten Jahr in der Lage sein, ein Turnier zu spielen, wenn er es schon letzten Sommer nicht konnte?'", so Hamann. Der Ex-Nationalspieler würde beim BVB-Star einzig dann eine Ausnahme machen, wenn er sich sportlich als unverzichtbar entpuppt.

Zum Durchclicken: Hamanns WM-Kader ohne BVB-Stars

  1. MANUEL NEUER:
    Image: TORHÜTER: Manuel Neuer (FC Bayern München) © Imago
  2. Marc-Andre ter Stegen
    Image: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) © Imago
  3. Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)
    Image: Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt) © DPA pa
  4. CHRISTIAN GÜNTER:
    Image: VERTEIDIGER: Christian Günter (SC Freiburg)  © DPA pa
  5. LINKSVERTEIDIGER: David Raum (TSG Hoffenheim) - 50,56%
    Image: David Raum (TSG Hoffenheim) © DPA pa
  6. Niklas Süle
    Image: Niklas Süle (FC Bayern) © Imago
  7. Platz 2: Ansu Fati (hier im Zweikampf mit Thilo Kehrer) feierte sein Länderspiel-Debüt am 3. September 2020 im Nations-League-Duell gegen Deutschland (1:1). Fati war damals 17 Jahre und 308 Tage alt.
    Image: Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain) © DPA pa
  8. INNENVERTEIDIGER: Antonio Rüdiger (FC Chelsea) - 49,13%
    Image: Antonio Rüdiger (FC Chelsea) © DPA pa
  9. MATTHIAS GINTER:
    Image: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach) © DPA pa
  10. RIDLE BAKU:
    Image: Ridle Baku (VfL Wolfsburg) © DPA pa
  11. MAXIMILIAN ARNOLD:
    Image: MITTELFELD: Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) © Imago
  12. Joshua Kimmich wird von Hansi Flick zum Einzelgespräch gebeten.
    Image: Joshua Kimmich (FC Bayern München) © Imago
  13. Leon Goretzka will mit Deutschland zur WM 2022.
    Image: Leon Goretzka (FC Bayern München) © Imago
  14. FLORIAN NEUHAUS:
    Image: Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) © DPA pa
  15. Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)
    Image: Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) © DPA pa
  16. Thomas Müller und das DFB-Team sind bereits für die WM-Endrunde 2022 in Katar qualifiziert.
    Image: ANGRIFF: Thomas Müller (FC Bayern München) © DPA pa
  17. Jamal Musiala stellt klar, dass er keine Kritik an Ex-Bundestrainer Joachim Löw äußern wollte.
    Image: Jamal Musiala (FC Bayern) © Imago
  18. LEROY SANE:
    Image: Leroy Sane (FC Bayern) © DPA pa
  19. RECHTSAUßEN: Serge Gnabry (FC Bayern) - 83,58%
    Image: Serge Gnabry (FC Bayern) © DPA pa
  20. England's Declan Rice, left, and Germany's Kai Havertz vie for the ball during the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between England and Germany, at Wembley stadium in London, Tuesday, June 29, 2021. (Andy Rain, Pool via AP)
    Image: Kai Havertz (FC Chelsea) © DPA pa
  21. U21-Europameister Karim Adeyemi bringt sich beim FC Bayern ins Spiel.
    Image: Karim Adeyemi (Red Bull Salzburg) © Imago
  22. LUKAS NMECHA:
    Image: Lukas Nmecha (VfL Wolfsburg) © Imago
  23. Timo Werner äußert sich zur Kritik.
    Image: Timo Werner (FC Chelsea) © Getty
  24. Das wäre Didi Hamanns WM-Kader, wenn heute Stichtag wäre.
    Image: Das wäre Didi Hamanns WM-Kader, wenn heute Stichtag wäre. © Sky
  25. Auf diese Spieler würde Didi Hamann verzichten.
    Image: Auf diese Spieler würde Didi Hamann verzichten. © Sky

"Wenn er jetzt überragende zwölf Monate spielt und dann mit nach Katar fliegt, wäre das völlig okay. Dann trifft man eine kurzfristige Entscheidung", findet er, "aber ihn jetzt schon immer einzuladen, passt für mich nicht."

Aber ist Reus in der Nationalmannschaft wirklich so wichtig, dass Flick ihn mitnehmen muss? Seine bisherige DFB-Karriere kann unter dem Motto "Viel Aufwand, wenig Ertrag" zusammengefasst werden. Auf der einen Seite ist Reus in der Nationalelf an über fünf Torschüssen beteiligt. Einen solchen Wert kann keiner seine Konkurrenten Serge Gnabry, Leroy Sane, Thomas Müller, Jamal Musiala oder Florian Wirtz vorweisen.

Reus im DFB-Team mit viel Aufwand, aber wenig Ertrag

Reus im Vergleich zur Konkurrenz - DFB-Team

Reus Gnabry Müller Musiala Sane Wirtz
Spiele 48 31 110 9 40 4
Startelf 34 28 94 1 28 0
Tore 15 20 42 1 11 0
Vorlagen 11 6 31 1 4 2
Min. / Tor 197 116 193 172 218 -
Min. / Beteiligung 113 89 11 86 160 38
Torschüsse / 90 Min. 3,4 3,5 2,7 2,1 2,8 0
Torschussvorlagen / 90 Min. 2,1 1,8 2,4 9,5 1,5 3,6

Doch die Torschüsse finden zu selten ihr Ziel, wenn Reus seine Füße im Spiel hat. Reus braucht 197 Minuten für einen Treffer und ist auch nur alle 113 Minuten an einem Tor beteiligt. In beiden Kategorien ist nur Sane schwächer, aber der Bayern-Star blüht erst seit kurzem auch im DFB-Dress auf.

Mehr dazu

Aus diesem Grund sind vielleicht die aktuellen Statistiken aus der laufenden Bundesliga-Saison noch deutlich interessanter, um zu bemessen, ob Reus besser ist als die Konkurrenz. Das Problem für Reus? Er ist es nicht, obwohl er mit drei Treffern und drei Vorlagen in zehn Partien bisher eine ordentliche Runde spielt.

Zahlen in der laufenden Saison sprechen nicht für den BVB-Star

Seine Rivalen im offensiven Mittelfeld sind aber statistisch nochmal ein gutes Stück besser drauf. Beispiel gefällig? Reus benötigt 297 Minuten für einen Treffer - der klar schwächste Wert aller sechs Kandidaten. Auch bei Minuten pro Torbeteiligung (149) liegt der 32-Jährige auf dem letzten Platz und vielleicht noch eklatanter: Reus ist nur an 3,7 Torschüssen (eigene Versuche und Torschussvorlagen) pro 90 Minuten beim BVB beteiligt.

Reus im Vergleich zur Konkurrenz - aktuelle Saison

Reus Gnabry Müller Musiala Sane Wirtz
Spiele 10 11 11 10 11 9
Startelf 10 8 11 2 9 7
Tore 3 6 4 2 3 4
Vorlagen 3 0 8 3 4 6
Min. / Tor 297 106 219 166 231 153
Min. / Beteiligung 149 106 219 166 231 153
Torschüsse / 90 Min. 2,0 2,8 1,4 1,4 4,4 2,1
Torschussvorlagen / 90 Min. 1,7 1,1 3,3 2,7 2,9 3,1

Auch hier liegt der Dortmunder am Ende des Rankings. Gnabry kommt in dieser Statistik auf 3,9 Versuche, Müller und Musiala haben einen Wert von über vier, Wirtz von über fünf und Sane sogar von über sieben.

Da Reus auch in der Königsklasse bisher nicht groß auftrumpfen konnte - sein Elfmetertor gegen Ajax war seine einzige Torbeteiligung in der Champions League - wäre ein Verzicht in der Nationalelf aus sportlichen Gründen gar nicht mehr so abwegig. Was denkt ihr? Sollte Reus im kommenden Jahr in Katar für Deutschland auflaufen, oder sollte Flick auf Müller, Sane, Wirtz & Co. setzen?

STIMMT AB: Soll Reus mit zur WM?

Noch muss der Bundestrainer seinen Kader nicht nominieren und Reus hat durchaus Zeit, sich mit seinen Leistungen unverzichtbar zu machen. Aktuell geben das seine zwar ordentlichen, aber nicht überragenden Statistiken (noch) nicht her und wenn Flick in der Personalie - ähnlich wie Hamann - Konfliktpotenzial sehen sollte, könnte es für den BVB-Kapitän tatsächlich noch eng werden...

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: