Zum Inhalte wechseln

Neymar-Treffer reicht nicht: PSG weiter in der Krise

Cavani verschießt Elfer in der Nachspielzeit

Sport-Informations-Dienst (SID)

04.05.2019 | 19:06 Uhr

Neymar steckt mit PSG in einer Krise.
Image: Neymar steckt mit PSG in einer Krise. © DPA pa

Frankreichs Fußballmeister Paris St. Germain steckt in einer veritablen Krise.

Eine Woche nach der Pleite im Pokalfinale gegen Stade Rennes kam das Team von Trainer Thomas Tuchel gegen OGC Nizza über ein 1:1 (0:0) im Prinzenpark-Stadion nicht hinaus.

Superstar Neymar (60., Foulelfmeter) sicherte wenigstens einen Punkt. Der Uruguayer Edinson Cavani (90.+3) verschoss einen Strafstoß und vergab damit den möglichen PSG-Sieg.

Alle Bundesliga-Spiele sowie Champions League

Alle Bundesliga-Spiele sowie Champions League

Den besten Handball mit Sky Ticket ganz einfach live streamen! Einfach monatlich kündbar.

PSG war ohne den rotgesperrten Weltmeister Kylian Mbappe, dafür aber mit 222-Millionen-Mann Neymar und Nationalspieler Julian Draxler in der Anfangsformation angetreten. Die Tuchel-Elf war zwar optisch klar überlegen, offenbarte aber in der Defensive Schwäche. So konnte Igniatius Ganago unmittelbar zu Beginn der zweiten Halbzeit einen langen Ball in den Strafraum zum Führungstor für die Gäste (46.) verwerten. Nicht zum Kader des Meisters zählte der verletzte Abwehrspieler Thilo Kehrer. Draxler wurde in der 66. Minute ausgewechselt.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: