Zum Inhalte wechseln

Offiziell: UEFA bestraft Union Berlin nach Antisemitismus-Eklat

Nach Antisemitismus-Eklat: Union muss Blöcke schließen

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nach den antisemitischen Vorfällen beim Conference-League-Spiel gegen Maccabi Haifa hat die UEFA eine Strafe für Union Berlin verhangen. Union Berlins Pressesprecher Christian Arbeit dazu. (Videolänge: 57 Sekunden)

Nach den antisemitischen Vorfällen beim Conference-League-Spiel gegen Maccabi Haifa hat die UEFA eine Strafe für Union Berlin verhangen.

Beim 3:0-Sieg der Eisernen am 30. September war es nach übereinstimmenden Aussagen von Fans zu antisemitischen Anfeindungen und Angriffen seitens Union-Anhängern gegen Fans des israelischen Klubs. Nach einer Untersuchung ist die UEFA zu einer Entscheidung gekommen und verhängt den Hauptstadtklub nun mit einem Zuschauer-Teilausschluss.

Beim Spiel gegen Feyenoord Rotterdam am nächsten Donnerstag dürfen die zwei Hauptblöcke der Heimfans im Berliner Olympiastadion nicht besetzt werden. Stattdessen wurde der Klub dazu aufgefordert, ein großes Banner mit der Aufschrift #NoToRacism aufzuhängen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: