Zum Inhalte wechseln

Premier League: Klopp verteidigt Man United gegen Kritik von Agbonlahor

"Wollte anrufen": Klopp verteidigt Rivalen Man United gegen Kritik

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat Manchester United bei der Kritik von Ex-Profi Gabriel Agbonlahor öffentlich verteidigt.

Wenn einen der größter Feind schon in Schutz nimmt, dann muss es um die eigene Situation sehr schlecht bestellt sein – wie bei Manchester United. Die Red Devils wurden nämlich von Jürgen Klopp, Trainer des Erzrivalen FC Liverpool, gegen Ex-Profi Gabriel Agbonlahor öffentlich verteidigt.

Jürgen Klopp hat den ehemaligen Stürmer von Aston Villa, Gabriel Agbonlahor, für seine On-Air-Kritik an Manchester United während einer Radio-Show im Zuge der 0:4-Niederlage gegen Brentford kritisiert. Der Deutsche sei sogar kurz davor gewesen durchzurufen, um sich zu beschweren.

Klick and Rush! Der Premier-League-Podcast mit den Hebel-Brüdern

Klick and Rush! Der Premier-League-Podcast mit den Hebel-Brüdern

In "Klick and Rush" diskutieren die Sky Kommentatoren Joachim und Uli Hebel jeden Dienstag die heißesten Themen aus dem englischen Fußball. Hier findest Du alle Podcast-Folgen.

+++ Die Premier League LIVE auf Sky - alle Infos +++

Den Red Devils droht am kommenden Montag im Premier-League-Topspiel ein desaströser Saisonstart, können sie auch gegen Klopp und die Erzrivalen aus Liverpool nicht gewinnen (live ab 21 Uhr auf Sky Sport Premier League). Doch schon nach dem 1:2 gegen Brighton & Hove und dem krachenden 0:4 war die Kritik am Team um Cristiano Ronaldo vernichtend.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Premier League, 2. Spieltag: Trotz Cristiano Ronaldo in der Startelf deklassiert der FC Brentford den Rekordmeister Manchester United mit 0:4. Die Reds stehen dadurch vorerst nach zwei Spieltagen 0 Punkten am Tabellenende.

Agbonlahor: "Ten Hag, pack deine Koffer"

Und so bezeichnete der ehemalige Stürmer von Aston Villa, Agbonlahor, United während des Spiels gegenüber TalkSPORT als "Amateure" und befand Spieler wie Christian Eriksen, David de Gea und Lisandro Martinez als "nicht gut genug".

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Manchester United steht kurz vor der Verpflichtung von Casemiro. Real-Coach Carlo Ancelotti bestätigte am Freitag seinen Wechselwunsch.

"Das ist nicht Manchester United. Wenn ich jetzt, nach dem Spiel, dort gewesen wäre, hätte ich gedacht: "Ten Hag, pack deine Koffer"", so der mittlerweile 35-Jährige unter anderem. "Er [ten Hag] hatte eine ganze Vorbereitung, und sie haben die Saison in Trümmern begonnen. Sie sind wie Fremde auf dem Spielfeld. Sie sind nicht gut genug. Das ist amateurhaft von Manchester United."

Klopp über Agbonlahor: "Hat in meinem ersten Jahr 6:0 gegen uns verloren"

Für Klopp schoss der Ex-Stürmer mit seiner Kritik über das Ziel hinaus: "Es war offensichtlich keine schöne Woche für United nach dem Brentford-Spiel. In solchen Momenten vergessen wir, wie gut Brentford ist. Ich habe die erste Halbzeit gesehen und bin dann nach Hause gefahren und habe im Radio TalkSPORT gehört", erklärte Klopp auf der Spieltags-PK vor dem Duell mit United und bezeichnete die Kritik von Agbonlahor dann als "unglaublich".

Premier League Tabelle

Premier League Tabelle

Alle Informationen zu Punkten, Toren, Differenz etc. Hier geht es zur Tabelle der Premier League!

Doch Klopp war mit seiner eigenen Kritik noch nicht am Ende und erinnerte sich selbst an ein Duell mit dem ehemaligen Spieler von Aston Villa zurück. "Er hat in meinem ersten Jahr gegen uns 6:0 verloren und ich kann mich nicht daran erinnern, dass er damals ein Mentalitätsmonster auf dem Platz war", spielt Klopp auf Agbonlahors eigene Einstellung an. "Was er in dieser Sendung über Man Utd gesagt hat… Ich war kurz davor, ihn anzurufen und ihm zu sagen: 'Du hast völlig vergessen, dass du selbst ein Spieler warst.'"

Mehr Fußball

Klopp warnt vor Manchester

Vor dem kommenden Aufeinandertreffen warnte Klopp vor den Red Devils, die Liverpool in der Vorbereitung in Bangkok noch mit 4:0 schlagen konnten: "Wenn man auswärts gegen United spielt, ist es nie einfach", sagte Klopp. "Wir werden unser Bestes geben müssen." Der Deutsche sieht wohl gerade wegen der Misere ein hartes Spiel auf sich zukommen: "Ich würde lieber gegen United spielen, nachdem sie 5:0 gewonnen haben. Wir haben zwei Spiele unentschieden gespielt, ist das genauso schlecht oder schlechter? Ich weiß es nicht."

Klopp spricht es bereits an, auch die Reds starteten schwierig in die Saison. Und schon nach drei Spielen ist klar: Sowohl Manchester United als auch der FC Liverpool können sich am Montag nur mit einem Sieg Luft verschaffen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten