Zum Inhalte wechseln

Premier League News: Cristiano Ronaldo über Rede vor United-Team

Vor Reds-Kracher: CR7 verrät, was er in seiner Rückkehr-Rede sagte

Sky Sport

23.10.2021 | 21:02 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Vor dem Premier-League-Duell Manchester United vs. FC Liverpool steht Fußball-Legende Cristiano Ronaldo im Interview mit Sky UK Rede & Antwort (Video-Länge: 3:34 Minuten).

Cristiano Ronaldo trifft mit Manchester United auf den FC Liverpool. Im Interview mit Sky UK reagiert er unter anderem auf seine Kritiker.

Cristiano Ronaldo ist zurück bei Manchester United. Im Match of the Week empfängt er mit den Red Devils am Sonntag den FC Liverpool und Jürgen Klopp (LIVE & EXKLUSIV ab 17:00 Uhr auf Sky Sport 1). Zuvor hat sich der Portugiese Zeit genommen und im Interview mit Sky UK Rede und Antwort gestanden.

Cristiano Ronaldo über ...

... seine Rückkehr nach Manchester: "Das Spiel gegen Newcastle war einer der Top-fünf-Momente meines Lebens. Ich war ganz selten mal so nervös. Es hat sich wieder angefühlt wie mit 18 oder 19 Jahren, wenn du dein Debüt feierst. Es war ehrlich gesagt sehr ähnlich, aber insgesamt war es toll. Alle waren aufgeregt: meine Freunde, meine Familie, vor allem meine Mutter. Am Spieltag selbst war es dann echt merkwürdig, weil ich sehr, sehr, sehr nervös war. Aber wir haben das Spiel gewonnen. Ich habe zwei Tore erzielt. Die Leute im Stadion haben meinen Namen gesungen. Es war großartig."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Cristiano Ronaldo hat Manchester United bei seiner Rückkehr mit zwei Toren an die Tabellenspitze der Premier League geschossen (Videolänge: 3:49 Minuten).

... das Spiel gegen Liverpool: "Es ist immer gut, gegen große Teams zu spielen. Nicht nur gegen Liverpool, auch gegen Chelsea oder Arsenal. Das ist immer hart, aber immer gut, weil alle hochmotiviert sind. Ich hoffe, dass wir am Sonntag an den Sieg vom Mittwoch aus der Champions League anknüpfen können. Klar, das wird nicht leicht. Liverpool hat ein gutes Team, aber wir spielen Zuhause. Wir müssen daran glauben, dass wir gewinnen können. Wir müssen defensiv gut stehen und dann mal schauen, was passiert."

... die Kritik an seiner Defensivarbeit: "Ich weiß, dass die Mannschaft meine Hilfe bei der Defensivarbeit braucht. Meine Rolle im Verein ist es aber zu gewinnen, dem Team gewinnen zu helfen und Tore zu schießen - (die Defensivarbeit) ist Teil meines Jobs."

"Die Leute, die das nicht sehen wollen, tun das, weil sie mich nicht mögen. Aber um ehrlich zu sein: Ich bin 36 Jahre alt, habe alles gewonnen. Soll ich mir also Sorgen um die Menschen machen, die Schlechtes über mich sagen? Ich schlafe nachts gut und gehe mit einem ruhigen Gewissen ins Bett. Ich mache so weiter, weil ich weiterhin Leute zum Schweigen bringen und etwas gewinnen werde."

"Kritik gehört zum Geschäft"

"Kritik gehört zum Geschäft. Das macht mir keine Sorgen. Um ehrlich zu sein, sehe ich das als eine gute Sache an. Wenn sie sich um mich Sorgen machen oder über mich sprechen, ist es, weil sie mein Potential und den Wert kennen, den ich immer noch für den Fußball habe. Also ist es in Ordnung. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Wenn Sie in der Schule der beste Schüler sind, fragen Sie den schlechtesten Schüler, ob er den Besten mag. Sie werden sagen, dass sie ihn nicht mögen."

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Cristiano Ronaldo erzielt in seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr zu Manchester United sein erstes Tor. (Video: 01:15 Minuten)

"Ich denke das Wichtigste ist es, dass ich immer noch glücklich bin und den Fußball genieße. Es spielt keine Rolle, wie viel ich in meiner Karriere gewonnen habe. Ich habe alles gewonnen, bin aber immer noch motiviert. Ich befinde mich in einem neuen Abschnitt meines Lebens - auch mit meinem Alter. Und deshalb bin ich hier: Um zu versuchen zu gewinnen. Ich denke, Manchester braucht dieses Niveau des Siegens und des Denkens, um große Dinge zu gewinnen. Also bin ich hier, um zu helfen."

"Bin nicht hier, um Urlaub zu machen"

... seine Ansprache an das Team nach seinem Wechsel: "Ich habe in diesem Moment das gesagt, was ich gedacht habe: dass ich hier bin, um etwas zu gewinnen. Manchester United ist ein Symbol dafür, etwas zu gewinnen und ich bin nicht hier, um Urlaub zu machen. Ich habe ihnen gesagt, dass ich großes Potential in dieser Mannschaft sehe. Sehr junge Spieler, Spieler mit Potential und ich bin hier, um zu gewinnen und dem Team zu helfen, etwas Neues zu entwickeln."

"Ich habe nicht gesungen, weil ich ihnen gesagt habe, dass ich vor einigen Jahren bereits gesungen habe. Aber es war gut. Die Jungs verstehen mich. Es war eine gute Rede und ich war an diesem Abend glücklich."

"Ich mag es nicht zu verlieren"

... die Kritik an seinem Abgang nach dem Everton-Spiel: "Ich mag es nicht zu verlieren. (Es war) ein Unentschieden? Unentschieden. Aber für mich ist ein Remis Zuhause gegen Everton - die meinen vollen Respekt genießen - wie eine Niederlage. Vielleicht denke ich falsch. Aber das ist die Art und Weise, wie ich mich motiviere, während meiner Karriere vieles gewonnen habe und für die größten Klubs der Welt gespielt habe."

"Wie ich bereits sagte, Kritik wird es hier immer geben. Ich verstecke mich davor nicht und um ehrlich zu sein interessiert es mich wirklich nicht, weil ich weiß, dass der Fußball so ist. Meine Reaktionen sind so, wie ich mich in diesem Moment fühle. Wenn ich spreche, ist es meistens sehr, sehr positiv, aber manchmal - abhängig vom Spiel - sagst du vielleicht Dinge, mit denen du nicht einverstanden bist oder was auch immer, aber das bin ich."

"Will niemandem wehtun"

"Jeder kennt mich. Ich war schon immer so. Ich werde mich jetzt nicht wegen meines Alters ändern. Ich werde immer 100 Prozent für diesen Verein geben und meine Reaktionen sind Teil von dem, was ich bin. Ich will niemandem wehtun. Ich weiß, dass die Augen auf mich gerichtet sein werden, aufgrund dessen, was ich bin, was ich erreicht habe, was ich gewonnen habe."

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

"Sie wollen mir für die guten Dinge keine Anerkennung zollen. Sie werden immer die schlechten Dinge sehen. Aber für mich ist das kein Problem. Das Leben ist ein fortlaufender Lernprozess und ich lerne immer noch aus meinen Fehlern und versuche mich im nächsten Spiel zu verbessern."

"Bin hier, um zu helfen"

... die neue Generation: "Ich möchte niemanden kritisieren. Dazu bin ich nicht in der Position. Ich selbst werde schon genug kritisiert. Da muss ich das nicht auch noch machen. Aber mir ist aufgefallen, dass die jüngere Generation ab Jahrgang 1995 etwa anders denkt - und das nicht nur im Fußball. Damals in meiner Generation, 1985er Jahrgang, da war es noch deutlich schwieriger, in die erste Mannschaft zu kommen. Ich weiß noch, wie hart es war, für United zu spielen oder in die Nationalmannschaft berufen zu werden. Wenn man sich die Entwicklung weltweit anschaut, ist es für junge Spieler einfacher geworden. Und sie wissen es nicht mehr wertzuschätzen. So sehe ich das einfach. Aber ich bin hier, um den Kids zu helfen, wenn sie Hilfe wollen."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: