Zum Inhalte wechseln

Premier League News: Liga fordert nach Protesten Charta von Besitzern

Charta gegen Super League: PL will Regeln für Klubbesitzer

Sky Sport

05.05.2021 | 12:06 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Vor der Partie zwischen Manchester United und dem FC Liverpool stürmten Fans das Stadion. Die Partie musste daraufhin abgesagt werden. (Video: 01:29 Minuten)

Die englische Premier League lässt sich Vorstöße einiger Klubbesitzer in Richtung neuer Parallelwettbewerbe künftig nicht mehr bieten. Die Liga will dazu eine Charta entwickeln.

Die Causa Super League erhielt im Vorfeld des geplanten Spiels zwischen Manchester United und dem FC Liverpool ein neues, trauriges Kapitel. Das Spiel musste aufgrund von Fan-Protesten abgesagt werden, nachdem einige Anhänger von Manchester United sich Zugang zum Old Trafford verschafften und damit die Sicherheit der beiden Klubs nicht mehr gewährleistet werden konnte.

  1. Manchester United
    Image: Vor dem Spiel zwischen Manchester United und Liverpool kam es zu Ausschreitungen. © DPA pa
  2. Manchester United
    Image: United-Fans protestierten lautstark rund um das Old Trafford. © Imago
  3. Manchester United
    Image: Insgesamt waren es bis zu 10.000 Anhänger. © DPA pa
  4. Manchester United
    Image: Zahlreiche Bengalos wurden gezündet. © Imago
  5. Fans von Manchester United protestieren vor dem Duell mit dem FC Liverpool.
    Image: Die Proteste richten sich gegen die Besitzerfamilie. © DPA pa
  6. Manchester United
    Image: Klubchef Joel Glazer wird hart kritisiert. © Imago
  7. Manchester United
    Image: Die Fans von Manchester United wollen für Aufmerksamkeit sorgen. © DPA pa
  8. 02 May 2021 Old Trafford, Manchester - United fans protest about the owners of the club before the Premier League match between Manchester United and Liverpool..(Photo Anthony Devlin)
    Image: Die Anhänger wollen gehört werden. © DPA pa
  9. Manchester United
    Image: Ob Jung oder Alt. © DPA pa
  10. Manchester United
    Image: Großer Widerstand der Fans. © DPA pa
  11. Fans make their way past barriers outside the ground as they let off flares whilst protesting against the Glazer family, owners of Manchester United, before their Premier League match against Liverpool at Old Trafford, Manchester. Issue date: Sunday May 2, 2021. PA Photo. See PA story SOCCER Man Utd. Photo credit should read: Barrington Coombs/PA Wire.
    Image: 200 bis 300 von ihnen verschafften sich Zugang ins Stadioninnere.  © DPA pa
  12. 02 May 2021 Old Trafford, Manchester - United fans protest about the owners of the club before the Premier League match between Manchester United and Liverpool..(Photo Anthony Devlin)
    Image: Andere hinderten am Mannschaftshotel den Teambus an der Fahrt zum Stadion. © DPA pa
  13. Smoke flares are let off outside the stadium during a fan protest against the club owners outside of Old Trafford, Manchester. Issue date: Sunday May 2, 2021. PA Photo. See PA story SOCCER Man Utd. Photo credit should read: Barrington Coombs/PA Wire.
    Image: Die Fans sind gegen die ursprünglichen Super League-Pläne.  © DPA pa
  14. Manchester United
    Image: Die Polizei versucht für Ordnung zu Sorgen. © DPA pa
  15. Fans von Manchester United protestieren vor dem Duell mit dem FC Liverpool.
    Image: Die Lärmkulisse war immens. © DPA pa
  16. Fans von Manchester United protestieren vor dem Duell mit dem FC Liverpool.
    Image: Auch die 50 plus 1 Regel wird zum Thema. © Imago
  17. Manchester United
    Image: Eine große Schar versammelte sich am Old Trafford. © DPA pa

Auslöser für die Proteste war der Unmut der Fans gegenüber den Glazers, der Eigentümerfamilie. Die Familie trieb zuletzt das Projekt "Super League" mit voran. Es war der Tropfen, der das Fass bei den Fans zum Überlaufen brachte. Die Fans verachten die Glazer-Familie seit der Übernahme 2005.

Charta soll Projekte wie Super League verhindern

Damit künftig ähnliche Projekte wie die Super League verhindert werden, will die Premier League den Klubs und deren Eigentümern ein entsprechendes Regelwerk auferlegen. Die Klubbesitzer sollen verpflichtet werden, eine Charta zu unterzeichnen, in der sie sich den Grundprinzipien der Liga verpflichten. Ein Verstoß dagegen werde mit deutlichen Sanktionen bestraft, heißt es in einem Statement der Liga.

Sky Sport PL - die Social-Media-Heimat für alle Premier-League-Fans

Sky Sport PL - die Social-Media-Heimat für alle Premier-League-Fans

Folge der Premier League auf Sky jetzt auch auf Instagram. Auf ''Sky Sport PL'' bekommst Du alle emotionalen Momente der neuen Saison, die wichtigsten Statistiken, Gewinnspiele, Votings und mehr.

"Einige wenige Clubs dürfen nicht so eine Spaltung verursachen", teilte die Liga am Montag mit. Gemeint sind in erster Linie die "Top-Sechs" Manchester City, Manchester United, Chelsea, Liverpool, Tottenham und Arsenal. Sie zählten zu den Initiatoren der nach heftigen Protesten verworfenen Eliteliga.

"Bedrohung abtrünniger Ligen" verhindern

"Die Ereignisse der letzten zwei Wochen haben den englischen Fußball in seinen Grundfesten erschüttert", hieß es in der Erklärung der Liga. Man habe deshalb Maßnahmen entwickelt, um die Grundprinzipien - "eine offene Fußball-Pyramide, Weiterentwicklung durch sportliche Verdienste und höchste Standards sportlicher Integrität" - zu schützen und die Bedrohung durch "abtrünnige Ligen" zu verhindern.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Zudem bekräftigte die Liga, dass sie im engen Dialog mit Fans und Fanvertretern, dem englischen Fußballverband und der Regierung bleiben wolle, um Lösungen zu entwickeln. Die teilweise eskalierten Proteste verurteilte die Liga dennoch: "Die Handlungen einer Minderheit der Anwesenden im Old Trafford am Sonntag sind nicht zu rechtfertigen und werden von der Premier League und der FA sowie der Polizei von Greater Manchester untersucht werden."

Klub dementiert Mithilfe des Stadionpersonals bei Protesten

Nachdem am Montag das Gerücht aufkam, dass Stadionpersonal die Protestierenden mit Absicht ins Stadion gelassen habe, dementierte Manchester United am Montag: "Berichte in den Mainstream- und sozialen Medien, dass die Demonstranten in der Lage waren, das Stadion und das Spielfeld über ein Tor zu betreten, das von Vereinsmitarbeitern geöffnet wurde, sind völlig falsch."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: