Zum Inhalte wechseln

Premier League News: Ralph Hasenhüttl nach VAR-Kritik angeklagt

"Unsittliches Verhalten!" Hasenhüttl nach VAR-Kritik angeklagt

Sky Sport

17.10.2021 | 13:43 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Premier League, 7. Spieltag: Der FC Chelsea ist in der englischen Liga zurück in der Erfolgsspur. Das Team von Thomas Tuchel erkämpfte sich auch dank des starken Timo Werner einen 3:1-Heimsieg gegen den FC Southampton - die Highlights im VIDEO.

Southampton-Trainer Ralph Hasenhüttl ist von der FA für sein Verhalten nach der 1:3-Niederlage gegen den FC Chelsea angeklagt worden.

In der 77. Minute geriet das Schiedsrichtergespann um Martin Atkinson und Videoassistent Mike Dean besonderes in den Blickpunkt. Saints-Mittelfeldmotor James Ward-Prowse kam zuvor in einem Zweikampf mit Chelseas Jorginho zu spät und traf diesen mit offener Sohle an der Achillessehne. Nach Rücksprache mit dem VAR revidierte Atkinson seine Entscheidung und zeigte dem englischen Nationalspieler beim Stand von 1:1 die Rote Karte.

Sky Sport PL - die Social-Media-Heimat für alle Premier-League-Fans

Sky Sport PL - die Social-Media-Heimat für alle Premier-League-Fans

Folge der Premier League auf Sky jetzt auch auf Instagram. Auf ''Sky Sport PL'' bekommst Du alle emotionalen Momente der neuen Saison, die wichtigsten Statistiken, Gewinnspiele, Votings und mehr.

Herbe Kritik an Mike Dean

Der FC Chelsea konnte aus der Überzahl Kapital schlagen und gewann letztendlich mit 3:1. Hasenhüttl zeigte sich nach dem spielentscheidenden Platzverweis alles andere als einverstanden. Dennoch habe ihn die Entscheidung nach dem VAR-Eingriff nicht überrascht. "Mit Mike Dean haben wir keine gute Geschichte. Ich habe immer ein schlechtes Gefühl, wenn wir wissen, dass er Videoassistent ist", sagte er im Interview mit BBC Radio. Unmittelbar mit dem Eingriff habe der Trainer bereits erahnt, was geschehen werde.

Der englische Fußballverband klagte ihn nun für unsittliches Verhalten an. Seine Statements stellen "die Integrität des VAR-Spieloffiziellen in Frage, deuten eine Voreingenommenheit an und/oder bringen das Spiel in Verruf", teilte die FA in einem Statement mit. Hasenhüttl kann sich nun bis zum Dienstag äußern, ihm droht eine Strafe.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten