Zum Inhalte wechseln

Anderbrügge und Calmund zum Tedesco-Aus

Stevens und Büskens zurück auf Schalke: Stimmen zum Trainerwechsel

Sky Sport

15.03.2019 | 21:48 Uhr

Huub Stevens: 02.02.2007 bis 30.06.2008
Image: Huub Stevens soll es richten. Er übernimmt gemeinsam mit Mike Büskens interimsmäßig auf Schalke.  © Getty

Der FC Schalke hat sich von Cheftrainer Domenico Tedesco getrennt - Huub Stevens und Mike Büskens übernehmen fürs erste. Eine Top-Lösung, findet etwa Ex-Schalker Ingo Anderbrügge. Sky Experte Rainer Calmund hatte kurz vor der Entscheidung sogar noch Kontakt mit Jochen Schneider.

Lange hat der FC Schalke 04 an Tedesco festgehalten. Doch nach der 0:7-Pleite in Manchester haben die Verantwortlichen die Reißleine gezogen. Zur Überbrückung holt Sportvorstand Jochen Schneider zwei Schalke-Legenden: Stevens und Büskens. Eine goldrichtige Entscheidung, findet beispielsweise Ex-S04-Profi Ingo Anderbrügge.

Stevens und Büskens "werden Spieler an die Wand stellen"

"Die Kombination ist absolut treffend. Es geht nicht darum, die Mannschaft körperlich fit zu machen. Es geht darum, die richtigen Spieler rauszupicken, die wirklich für Schalke spielen", so der 55-Jährige im Interview mit Sky Sport News HD: "Stevens und Büskens werden die richtigen Worte finden und auch mal Spieler an die Wand stellen, die Tedesco und den Verein im Stich gelassen haben."

preview image 2:08
Im Telefon-Interview mit Sky Sport News HD begrüßt Ex-Schalker Ingo Anderbrüggen die Entscheidung, sich von Tedesco zu trennen und Huub Stuvens plus Mike Büskens zu holen (Video-Länge: 2:09 Min).

Unter Umständen kann sich Anderbrügge sogar vorstellen, dass das Duo länger am Ruder bleibt. Vor allem von Stevens verspricht er sich die perfekte Mischung. "Wenn Stevens in die Kabine kommt, dann wissen die Spieler Bescheid. Bei aller Disziplin kann er aber auch Lockerheit reinbringen. Die Spieler müssen ihren Spaß wiederfinden. Vielleicht war das Ganze zuletzt zu taktisch geprägt. Schalke muss wieder mehr über Kampf und Leidenschaft Spiele gewinnen."

Calmund: "Schneider hat es sich nicht leicht gemacht"

Sky Experte Reiner Calmund hat noch am Abend - kurz nach Tedescos Freistellung - mit Entscheider Schneider telefoniert. Der 70-Jährige weiß, Schneider hat es sich nicht leicht gemacht.

"Die Entscheidung ist ihm wirklich schwer gefallen, er kennt Tedesco schließlich sehr lange. Man musste aber damit rechnen. Wenn es einfach nicht läuft, musst du in so einer Situation handeln. Es sind nur noch vier Punkte auf die Abstiegszone. Stevens und Büskens zu holen, ist die richtige Entscheidung", so der Ex-Manager bei Sky.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: