Zum Inhalte wechseln

Schürrle-Klub Fulham trennt sich von Ranieri

Scott Parker übernimmt interimsmäßig

Sport-Informations-Dienst (SID)

28.02.2019 | 18:15 Uhr

Claudio Ranieri hatte den FC Fulham erst Mitte November übernommen und betreute Andre Schürrle und Co.
Image: Claudio Ranieri hatte den FC Fulham erst Mitte November übernommen und betreute Andre Schürrle und Co. © Getty

Der abstiegsbedrohte englische Erstligist FC Fulham hat Teammanager Claudio Ranieri (67) nach nur drei Monaten entlassen.

Das gab der Klub von Ex-Weltmeister Andre Schürrle am Donnerstag bekannt. Ranieri hatte Fulham erst Mitte November übernommen, konnte die sportliche Talfahrt aber nicht stoppen. Zehn Spieltage vor Saisonende liegt Fulham mit 17 Punkten auf dem vorletzten Platz, zehn Zähler hinter den Nichtabstiegsplätzen. Interimsnachfolger wird der frühere englische Nationalspieler Scott Parker (38).

Ab 2019: Premier League zurück auf Sky

Ab 2019: Premier League zurück auf Sky

Die englische Premier League kehrt ab der kommenden Saison zu Sky Deutschland zurück!

"Claudio war ein perfekter Gentleman"

"Nach unseren Diskussionen hat Claudio Ranieri meiner Entscheidung zugestimmt, dass eine Veränderung im Interesse aller Parteien liegt. Mich überrascht das nicht, Claudio war ein perfekter Gentleman, wie immer", sagte Fulham-Boss Shahid Khan: "Claudios Amtszeit bei Fulham hat nicht das Ergebnis gebracht, das wir erwartet hatten, als ich ihn im November verpflichtet habe."

Ranieri hatte vor drei Jahren für ein Fußball-Märchen in der Premier League gesorgt, als er Außenseiter Leicester City sensationell zur Meisterschaft geführt hatte. Bei den Foxes wurde der Italiener im Februar 2017 entlassen. In der Saison 2017/18 war er für den französischen Klub FC Nantes tätig.

Sky Ticket: Den besten Fußball live streamen

Sky Ticket: Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories