Zum Inhalte wechseln

Sky90-Runde diskutiert über Duell FC Bayern vs. Borussia Dortmund

Sky90-Runde mit klarer Meinung zum BVB und FCB-Coach Flick

Lars Pricken

11.11.2019 | 21:01 Uhr

1:31
Roman Weidenfeller kritisiert bei Sky90 die Präsenz von eigentlichen Führungsspielern auf dem Platz (Dauer: 1:31 Min.).

Wie jedes Wochenende wurde bei Sky90 über den zurückliegenden Spieltag diskutiert. Dabei bestimmte vor allem ein Thema die Diskussionen: Das Top-Spiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund.

Auch die Runde um Roman Weidenfeller, Dietmar Hamann, Sebastian Hellmann und Julien Wolff bemühte sich nach dem 0:4-Debakel der Dortmunder in München um Erklärungen. Für den ehemaligen BVB-Keeper Weidenfeller, der selbst einige Duelle gegen den deutschen Rekordmeister bestritt und auch gewann, liegt die Sache auf der Hand.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Weidenfeller vermisst Führungsspieler in Dortmund

"Ich glaube, dass sich viel zu viele Spieler verstecken auf dem Platz", kritisiert der 39-Jährige die BVB-Mannschaft und nimmt dabei vor allem vermeintliche Führungsspieler in die Pflicht: "Leute wie Roman Bürki oder Mats Hummels, die das Zeug dazu haben, eine Mannschaft zu führen. Auch Axel Witsel oder Marco Reus im Sturm. Man muss als Kollektiv vorne attackieren und sich dem Ganzen nicht ergeben. Ich hatte nicht mal das Gefühl, dass man sich über diese Niederlage aufgeregt hat."

preview image 1:25
Für Sky Experte Didi Hamann ist der BVB in dieser Saison kein Kandidat für die deutsche Meisterschaft (Dauer: 1:25 Min.).

Sky Experte Didi Hamann sieht die Situation beim BVB noch kritischer. Der ehemalige Profi sieht den "vermeintlich stärkeren Kader" der Dortmunder weit weg von den Ambitionen und Zielen, die zu Saisonbeginn ausgegeben wurden. "Ich glaube die Chance, dass sie nicht unter die ersten Vier kommen, ist sehr viel größer, als dass sie Deutscher Meister werden", meint Hamann. Das desolate Spiel gegen den FC Bayern habe gezeigt, dass der BVB "kein Meisterschafts-Aspirant dieses Jahr ist".

Bayern dank Flick zurück zum "Mia san mia"

Auf der Gegenseite wiederum herrscht beste Laune. Die Münchner haben sich gegen die Westfalen auf ihre alten Tugenden besonnen und ein Stück weit zum "Mia san mia" zurückgefunden. Wem das zu verdanken ist, ist momentan noch schwer zu sagen. Fest steht: Interimstrainer Hansi Flick hat seine ersten Aufgaben mit Bravour gemeistert und sich so nach Ansicht von Hamann eine Chance verdient.

3:08
Sky Experte Didi Hamann wünscht sich für den FC Bayern einen Trainer, der nicht nur an kurzweiligem Erfolg interessiert ist (Dauer: 3:08 Min.).

Gerade die Tatsache, dass sich Flick mit dem Verein identifizieren kann und eine "Ära prägen" möchte, sei dabei von Vorteil für ihn. Flick könnte junge Talente aus der eigenen Jugend heranziehen und so eine starke Grundlage bauen. Anders als Trainer, die nur "auf der Durchreise" sind. Hamann: "Glaub' mal nicht einen Guardiola oder einen Mourinho interessiert es, ob ein Talent in drei Jahren noch spielt. Der will hierher kommen und Meister werden, am besten noch den Pokal gewinnen und in drei oder vier Jahren die Champions League gewinnen. Wie er das macht, ist für ihn uninteressant."

Müller ist nicht nur für den FCB eine Identifikationsfigur

Dass Flick daran interessiert ist, Ruhe und Kontinuität in den Verein zu bringen, zeigt die bevorzugte Aufstellung des Übungsleiters. Der 54-Jährige setzt wieder auf Identifikationsfigur Thomas Müller. Das freut nicht nur die Bayern-Bosse, sondern auch die Gäste bei Sky90. Die sehen in dem ehemaligen Nationalspieler nämlich nicht nur eine FCB-Ikone.

2:00
Die Sky90 Runde spricht über das neue Vertrauen für Thomas Müller und seine Bedeutung für die Bayern - und Deutschland (Dauer: 2:00 Min.).

"Du beruhigst damit ja ein ganzes Bundesland. Das wollen alle. Das ist unser Müller, der wird von allen geliebt. Und das hat er gegen Dortmund auch gespielt", freut sich Sky Moderator Hellmann über die neue Chance für den 30-Jährigen.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen: