Zum Inhalte wechseln

Bundesliga boomt! Spektakel & Spannung "made in Germany"

Bundesliga in vielen Kategorien Spitzenreiter

Daniel Heissenstein

16.10.2019 | 14:06 Uhr

Die Bundesliga sorgt für viel Spektakel in dieser Saison.
Image: Die Bundesliga sorgt für viel Spektakel in dieser Saison. © Getty

Große Spannung, viele Tore und beste Stimmung: Die Bundesliga steht im internationalen Vergleich hervorragend da und präsentiert sich in vielen Kategorien als Spitzenreiter.

Die Klubs in England haben das meiste Geld, die Spanier die wohl zwei größten Klubs der Welt. Die Bundesliga wartet dafür mit ganz anderen Qualitäten auf: Keine Liga ist so spannend! Leverkusen steht auf Platz sieben, kann am 8. Spieltag aber trotzdem mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen. Spannung - in England ein Fremdwort.

ZUM DURCHKLICKEN: Die Bundesliga im internationalen Vergleich

  1. Tabellenführer wechsel dich: Mit Mönchengladbach gibt es bereits den vierten Spitzenreiter der noch jungen Saison. Zuvor grüßten Dortmund, Leipzig und die Bayern von ganz oben.
    Image: Tabellenführer wechsel dich: Mit Mönchengladbach gibt es bereits den vierten Spitzenreiter der noch jungen Saison. Zuvor grüßten Dortmund, Leipzig und die Bayern von ganz oben. © Getty
  2. Spannung pur: Spitzenreiter Gladbach und die Leverkusen auf Platz sieben trennen nur zwei Punkte! Das gab es seit Beginn der Drei-Punkte-Regel erst einmal. Englische Fans schauen da neidisch auf die unberechenbare Bundesliga.
    Image: Spannung pur: Spitzenreiter Gladbach und Leverkusen auf Platz sieben trennen nur zwei Punkte! Das gab es seit Beginn der Drei-Punkte-Regel erst einmal. Englische Fans schauen da neidisch auf die unberechenbare Bundesliga. © Getty
  3. Axel Witsel triff zu 1:0-Führung für den BVB in Freiburg.
    Image: Tore, Tore, Tore: 3,3 Treffer fallen im Schnitt pro Partie in der Bundesliga. Etwas weniger Spektakel gibt es in England (2,9 Tore) und Italien (2,8). Viel Geduld ist in Frankreich gefragt - hier fällt im Schnitt fast ein Tor weniger (2,4). © Getty
  4. Scharfschützen: So treffsicher wie in dieser Saison waren die Bundesligisten noch nie. 16 Prozent der Torversuche landen im Netz. Herausragender ist dabei Robert Lewandowski: Im Schnitt macht er mehr als jeden dritten Versuch rein (39 Prozent).
    Image: Scharfschützen: So treffsicher wie in dieser Saison waren die Bundesligisten noch nie. 16 Prozent der Torversuche landen im Netz. Herausragend ist dabei Robert Lewandowski: Im Schnitt macht er mehr als jeden dritten Versuch rein (39 Prozent). © Getty
  5. Ruhig Blut. Die Bundesligisten halten zu ihren Trainern - noch wurde kein einziger Coach entlassen. Eine solche Bilanz gab es zuletzt vor sieben Jahren. Damals erwischte es Felix Magath am 8. Spieltag. Hält die Serie auch an diesem Wochenende?
    Image: Ruhig Blut. Die Bundesligisten halten zu ihren Trainern - noch wurde kein einziger Coach entlassen. Eine solche Bilanz gab es zuletzt vor sieben Jahren. Damals erwischte es Felix Magath am 8. Spieltag. Hält die Serie auch an diesem Wochenende? © Getty
  6. Fair ist mehr: Die Bundesliga sieht selten Rot - nur neun Platzverweise in der bisherigen Saison. So fair ist international keiner. Deutlich herzhafter langen die Italiener zu: Mehr als doppelt so viele Platzverweise gab es bislang in der Serie A.
    Image: Fair ist mehr: Die Bundesliga sieht selten Rot - nur neun Platzverweise in der bisherigen Saison. So fair ist international keiner. Deutlich herzhafter langen die Italiener zu: Mehr als doppelt so viele Platzverweise gab es bislang in der Serie A. © Getty

Hier marschieren Klopps Liverpooler vorneweg. Und auch wenn die Reds ballern, was das Zeug hält: In der Bundesliga fallen mehr Tore. Nur in Deutschland gibt es im Schnitt mehr als drei Treffer pro Partie - Spektakel "made in Germany".

Und auch für die Trainer ist die Bundesliga ein echter Traumjob. Noch gab es keine einzige Trainerentlassung - so treu waren die Vereine schon ewig nicht mehr.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: