Zum Inhalte wechseln

Titel, Aufstiege und Rekordvorsprünge: Die Meister der 2. Bundesliga

Jagt Arminia den nächsten Rekord? Die Meister der 2. Bundesliga

Isabel Barquero Pena

21.06.2020 | 15:25 Uhr

Uwe Neuhaus und Arminia Bielefeld feiern den Bundesligaaufstieg und die Zweitligameisterschaft.
Image: Uwe Neuhaus und Arminia Bielefeld feiern den Bundesligaaufstieg und die Zweitligameisterschaft. © DPA pa

Das Rennen um die Zweitliga-Meisterschaft und den Aufstieg ist jedes Jahr aufs Neue immer wieder spannend. Der diesjährige Meister steht bereits fest: Arminia Bielefeld. Bereits zum achten Mal gelingt der Aufstieg - Rekord! Zum Saisonende könnte es noch eine weitere Bestmarke geben.

Es ist fix! Arminia Bielefeld steigt in die erste Liga auf. Doch das ist nicht der erste Aufstieg der Ostwestfalen. Nach 1970, 1978, 1980, 1996, 1999, 2002 und 2004 ist die Arminia nun also wieder erstklassig. Insgesamt achtmal feierten sie den Aufstieg. Damit ziehen die Bielefelder mit dem bisherigen Rekordaufsteiger 1. FC Nürnberg gleich.

Doch nur einmal davon wurde der DSC Meister. Diese Saison ist es anders: Bielefeld steigt als Titelträger auf. Wer holte eigentlich wie oft die Schale in der eingleisigen 2. Bundesliga (seit der Saison 81/82)?

Zum Durchklicken: Die Meister der eingleisigen 2. Liga

  1. SC Freiburg:
    Image: SC Freiburg: Der ehrenwerte Titel als Rekordmeister der 2. Bundesliga geht an den SC Freiburg, wobei die Breisgauer diese Auszeichnung nicht alleine haben. In der besonderen Saison 1992/93 holte der SC zudem einmalig 92 Punkte nach 46 Partien. © Getty
  2. 1. FC Köln
    Image: 1. FC Köln: Auch der Effzeh darf sich Rekordmeister in der 2. Bundesliga nennen. Auch die Kölner standen viermal am Ende einer Saison auf dem 1. Platz. Alle Titel wurden in diesem Jahrtausend (2000, 2005, 2014 und 2019) verbucht. © Getty
  3. 1. FC Nürnberg:
    Image: 1. FC Nürnberg: Der Club holte nicht nur drei Titel (in der eingleisigen Liga), sondern ist darüber hinaus auch Rekordaufsteiger (mit Bielefeld) mit insgesamt acht Aufstiegen. Aber auch im Ranking der meisten Abstiege (9) ist der FCN an Position 1. © Imago
  4. VfL Bochum:
    Image: VfL Bochum: Den größten Vorsprung auf den Vizemeister hatte der VfL in der Spielzeit 1995/96, als die Ruhrstädter 12 Punkte vor den zweitplatzierten Bielefeldern (57) lagen. Insgesamt drei Meisterschaften holte Bochum in der 2. Liga. © Getty
  5. Hertha BSC:
    Image: Hertha BSC: In der Saison 2012/13 stiegen die Berliner mit einem beeindruckenden Rekord auf. Mit einer Bilanz von 22 Siegen, 10 Remis und 2 Niederlagen wurden sie Meister. Bislang hat kein anderes Team in der Liga eine bessere Ausbeute vorzuweisen. © Getty
  6. Karlsruher SC:
    Image: Karlsruher SC: Als einziger Klub der eingleisigen 2. Bundesliga schaffte es der KSC in der Saison 2006/07, vom 1. bis zum 34. Spieltag auf einem Aufstiegsplatz zu stehen. Insgesamt zweimal wurden die Badener Meister. © Getty
  7. Schalke 04:
    Image: Schalke 04: In den 1980er Jahren stiegen die Königsblauen in die zweite Liga ab und mussten wegen finanzieller Probleme um die Lizenz bangen. In der Saison 81/82 stiegen sie aber dann gleich wieder als Meister auf. © Imago
  8. Hannover 96:
    Image: Hannover 96: Die Niedersachsen holten in der Saison 2001/02 eine Rekordpunktzahl seit Einführung der Drei-Punkte-Regel - 75 Zähler auf dem Konto! Dies war auch die Bestmarke in der eingleisigen Liga, wenn man die Punkte pro Spiel berechnet (2,21). © Getty
  9. Fortuna Düsseldorf:
    Image: Fortuna Düsseldorf: Nach 5 Jahren Abwesenheit gelang 2018 als Meister der Aufstieg. Und es hätte nicht dramatischer sein können: Am letzten Spieltag ging es gegen den FCN um den Titel. 0:2 lag die Fortuna hinten, ehe kurz vor Schluss das 3:2 fiel. © Getty
  10. 1. FC Kaiserslautern
    Image: 1. FC Kaiserslautern: Zwei Meisterschaften für den Traditionsverein, die letzte 09/10. Danach ging es bergab, ehe die Arminia den FCK im Jahr 2018 in die dritte Liga schickte. © Getty
  11. Jubelnde Bielefelder: Die Arminia ist Zweitliga-Meister und steigt auf.
    Image: Arminia Bielefeld: 64 Zähler hat der diesjährige Meister schon auf dem Konto. Gewinnt Bielefeld auch die nächsten beiden Partien, könnte der Vorsprung auf den Zweitplatzierten am Saisonende 15 Punkte betragen - das wäre ein Rekord! © Getty

Außerdem jagen die Bielefelder einen weiteren Rekord: Zwei Spieltage vor Saisonende haben sie noch die Möglichkeit, den größten Vorsprung auf den Vizemeister zu erreichen. Derzeit liegt der Rekord bei 12 Punkten. Die Arminia hat zwei Spieltage vor Saisonende bereits 9 Punkten Vorsprung. Die Bestmarke ist also nicht mehr weit ...

Mehr zur Autorin Isabel Barquero Pena

Weiterempfehlen: