Zum Inhalte wechseln

Tor zum vermeintlichen 2:2 zählt nicht: DFB lehnt 96-Einspruch ab

DFB lehnt Einspruch ab: H96-Pleite gegen Darmstadt bleibt bestehen

Sport-Informations-Dienst (SID)

23.12.2019 | 18:23 Uhr

Die 1:2-Niederlage von Hannover 96 im Zweitliga-Punktspiel gegen den SV Darmstadt 98 vom 25. November hat Bestand. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) lehnte den Einspruch der Niedersachsen gegen die Wertung der Partie ab.

"Die Aberkennung des Tores ist eine schiedsrichterliche Tatsachenentscheidung, die im Einklang mit der geänderten Regel 9 steht. Alle Beteiligten am Fußballspiel müssen sich erst einmal an die neue Regel gewöhnen. In der Vorsaison hätte das Tor noch gezählt, aufgrund der Änderung der Regel 9 jetzt und in absehbarer Zukunft aber nicht mehr", sagte der zuständige Richter Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, zu der Entscheidung.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Schiedsrichter wurde vom Ball gestreift

Hannover hatte seinen Protest damit begründet, dass Schiedsrichter Martin Thomsen regelwidrig das vermeintliche Tor zum 2:2-Ausgleich zurückgenommen habe. Der Unparteiische, der kurz vor dem Schuss vom Spielball gestreift worden war, hatte seine ursprüngliche Entscheidung nach einer Intervention aus dem Kölner Videokeller revidiert.

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

Nur Sky zeigt Dir alle Spiele und Tore in der Original Sky Konferenz und die meisten deutschen Spiele in voller Länge - live und exklusiv. Alle Infos.

"Nach unserer festen Überzeugung hätte dieses Tor - auch trotz der zu Saisonbeginn erfolgten Änderung im Regelwerk - gezählt werden müssen", hatten die Niedersachsen kurz nach dem Match erklärt. Der Referee galt jahrzehntelang als "Luft", mittlerweile jedoch heißt es in der neu gefassten Regel 9: "Der Ball ist aus dem Spiel, wenn er einen Spieloffiziellen berührt, aber auf dem Spielfeld bleibt und ein Team einen aussichtsreichen Angriff auslöst, der Ball direkt ins Tor geht oder der Ballbesitz wechselt."

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories