Zum Inhalte wechseln

Torwahrscheinlichkeit, xG-Wert, Realformation - Bundesliga Match Facts

Bundesliga Match Facts: So funktionieren die neuen Analysetools

Sky Sport

07.11.2020 | 16:38 Uhr

3:09
Die Bundesliga Match Facts: Das steckt hinter Torwahrscheinlichkeit, Expected Goals und der Realformation (Dauer: 3:09 Min.).

Die Bundesliga Match Facts sind Echtzeit-Spielanalysen, die noch mehr Einblick in jedes Spiel geben. Sky Sport erklärt Herleitung und Bedeutung von Torwahrscheinlichkeit, Expected Goals und der Realformation.

Die DFL stellt in Zusammenarbeit mit Amazon Web Services zu jedem Spiel der Bundesliga während der Partie die sogenannten "Bundesliga Match Facts powered by AWS" zur Verfügung. Dazu gehören einige neuartige Analyse-Methoden, die mehr Einblick in das Spielgeschehen bieten und zusätzliche Informationen liefern, die zur besseren Einschätzung einer Spielsituation dienen. Sky Sport erklärt die verschiedenen Bundesliga Match Facts:

Zum Durchklicken: Die Bundesliga Match Facts im Überblick

  1. Torwahrscheinlichkeit
    Image: Torwahrscheinlichkeit: Nach einem Treffer wird via Algorithmus die prozentuale Wahrscheinlichkeit eines Tor-Erfolges ermittelt. Dazu werden diverse Abschluss-Faktoren sowie vergleichbare Situationen aus vergangenen Spielen berücksichtigt.  © Sky
  2. xGoals
    Image: Expected Goals bzw. xGoals: Anhand der Summe aller Chancen im Spiel wird ein Wert für die von einem Team erwartbaren Tore erstellt. Anhand dieser Zahl lässt sich die Effizienz eine Mannschaft beurteilen. © Sky
  3. Realformation: Die realtaktische Aufstellung zeigt die echte Position eines jeden Spielers während der Partie. Zudem lässt sich an der Realformation ableiten, wo das meiste Spielgeschehen stattfindet.
    Image: Realformation: Die realtaktische Aufstellung zeigt die echte Position eines jeden Spielers während der Partie. Zudem lässt sich an der Realformation ableiten, wo das meiste Spielgeschehen stattfindet. © Sky

Die Torwahrscheinlichkeit

Nach jedem Treffer wird die Torwahrscheinlichkeit des Torschützen in Prozent eingeblendet. Diese wird vom Maschine Learning Algorithmus errechnet, der anhand von über 40.000 bisherigen Schüssen einen genauen Wert ermitteln kann, der die Frage nach der Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Torabschlusses beantwortet.

Zur Berechnung werden folgende Faktoren berücksichtigt:

Eine Torwahrscheinlichkeit von beispielsweise 11 Prozent sagt aus, dass 11 Prozent aller bisherigen Torschüsse unter den o.g. Parametern zu einem Tor führten. Anhand dieses Wertes kann beurteilt werden, wie effizient der angreifende Spieler in der Situation war. Je niedriger die Torwahrscheinlichkeit bei einem Treffer ist, desto größer die Leistung des Profis, der das Tor erzielte. Wichtig: Das Modell berücksichtigt nicht die Qualität des Spielers, somit ist es unerheblich, welcher Spieler in der jeweiligen Situation das Tor erzielt.

Einen Sonderfall stellt der Elfmeter da. Hierbei sind die Grundvoraussetzungen stets die selben. Die Torwahrscheinlichkeit bei einem Strafstoß liegt immer bei 77 Prozent, da 77 Prozent aller bisherigen Elfmeter verwandelt wurden.

preview image 0:59
Torwahrscheinlichkeit: Das Analyse-Feature am Beispiel Silas Wamangituka vom VfB Stuttgart. Warum der Treffer gegen Mainz nur eine Wahrscheinlichkeit von 11 Prozent hatte (Dauer: 59 Sekunden).

Anzeige: Nach jedem Tor

Mehr Fußball

Expected Goals (xG)

Aus der Summe der im Spiel entstandenen Chancen und deren Torwahrscheinlichkeit ergibt sich der Expected Goals-Wert (xG). Für xG werden alle Szenen analysiert, bei denen ein Treffer hätte zustande kommen können. Von diesem Wert lässt sich ableiten, ob ein Team bzw. ein einzelner Spieler mehr oder weniger effizent bei der Verwertung der eigenen Tormöglichkeiten war.

Sprich: Liegt der xG-Wert bei 3,0 und das Team hat lediglich zwei Treffer erzielt, blieb es unter den eigenen Möglichkeiten. Erzielt das Team vier Treffer, wurde übereffizent mit Chancen umgegangen. Vom xG-Wert in der Halbzeit und nach dem Spiel lässt sich somit die Qualität der erspielten Chancen ableiten.

1:36
Expected Goals: So entstehen der xG-Wert und die Torwahrscheinlichkeit für die Torschützen (Dauer: 1:36 Min.).

Anzeige: In der Halbzeit und nach dem Spiel

Die Realformation

Vor jeder Partie gibt der Trainer seiner Mannschaft einen Spielplan in Form einer taktischen Aufstellung vor, die der Zuschauer beispielsweise als 4-4-2 oder 3-5-2 kennt. Diese unterscheidet sich häufig jedoch von den "echten" Positionen, welche die Spieler während der Partie einnehmen.

Die Realformation zeigt bereits im Verlauf eines Spiels an, wo sich die Spieler auf dem Feld durchschnittlich tatsächlich aufhalten. Anhand von 3,6 Millionen während eines Duells gesammelten Datenpunkten wird die Position eines jeden Spielers ermittelt und so eine durchschnittliche Aufstellung gebildet. Dadurch lässt sich erkennen, wie ein Trainer sein Team tatsächlich Tatkisch anordnet und wie ein Trainer die Taktik im Verlauf eines Spiels abändert. Überdies gibt die Realformation Aufschluss darüber ob eine Mannschaft offensiv oder defensiv agiert und sich das Spielgeschehen eher im Zentrum oder auf den Flügeln abspielt.

1:15
Die Realformation: So funktioniert das neue Bundesliga Match Facts Analyse-Tool (Dauer: 1:15 Min.).

Anzeige: Für beide Teams nach ca. 10 Minuten Spielzeit

Sanes Traumtor in der Analyse

Poulsen-Traumtor in der Analyse

Kramaric-Traumtor in der Analyse

0:58
Das Tor des aktuell Führenden der Torschützenliste, Andrej Kramaric, und gleichzeitig eines der schönsten Tore des Wochenendes in der Video-Anaylse. (00:58 Sekunden)

Andrej Kramarics Treffer zum 1:0 der TSG Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt in der Video-Analyse.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories