Zum Inhalte wechseln

Transfer News: Krassimir Balakov war beim FC Bayern und FC Barcelona im Gespräch

VfB-Legende war Bayern und Barca zu teuer

Sky Sport

26.11.2020 | 23:29 Uhr

Balakov (mitte) bildete mit Elber und Bobic das "magische Dreieck" beim VfB Stuttgart.
Image: Balakov (mitte) bildete mit Elber und Bobic das "magische Dreieck" beim VfB Stuttgart. © DPA pa

Krassimir Balakov, einst Teil des legendären "magischen Dreiecks" beim VfB Stuttgart, hat verraten, dass einst der FC Bayern und der FC Barcelona an ihm interessiert waren.

In einem Interview mit der Sportbild verriet der heute 54-Jährige: "Nach der WM 1998 wollten die Bayern mich mit 32 Jahren holen. Aber ich hatte eine festgeschriebene Ablöse in meinem Vertrag, die der FC Bayern nicht zahlen konnte oder wollte."

ZUM DURCHKLICKEN: Beinahe-Transfers

  1. Ulf Kirsten (1989, Leverkusen – Inter): Die Vereine waren sich einig. Inter stellte dem Stürmer sogar einen Privatjet, um zu Verhandlungen nach Mailand zu fliegen. Großes Problem war Kirstens panische Flugangst, sodass der Wechsel noch scheiterte.
    Image: Ulf Kirsten (1989, Leverkusen – Inter): Die Vereine sind sich einig. Inter stellt dem Stürmer sogar einen Privatjet, um zu Verhandlungen nach Mailand zu fliegen. Großes Problem ist Kirstens panische Flugangst, sodass der Wechsel noch scheitert. © Imago
  2. Andreas Köpke (1996, Frankfurt – VfB): Der amtierende Europameister einigt sich mit dem VfB, wird kurz darauf als Neuzugang präsentiert. Plötzlicher Sinneswandel, zu Barca wechseln zu wollen. Das zerschlägt sich, so wird es eben Olympique Marseille.
    Image: Andreas Köpke (1996, Frankfurt – VfB): Der Nationaltorhüter einigt sich mit dem VfB und wird schon als Zugang präsentiert. Dann plötzlicher Sinneswandel, zu Barca wechseln zu wollen. Doch das zerschlägt sich und so wird es eben Olympique Marseille. © Imago
  3. Valdas Ivanauskas (1997, HSV – Wolfsburg): Der Wechsel des Litauers in die Autostadt scheitert am Veto von Frau Beatrix: "Valdas, ich liebe dich, aber ich kann nicht in Wolfsburg leben." Geht schließlich nach Salzburg zum Vorgänger-Klub von Red Bull.
    Image: Valdas Ivanauskas (1997, HSV – Wolfsburg): Der Wechsel des Litauers in die Autostadt scheitert am Veto seiner Frau: ''Valdas, ich liebe dich, aber ich kann nicht in Wolfsburg leben.'' Er geht schließlich nach Salzburg zum Vorgänger-Klub von Red Bull. © Imago
  4. Rafael van der Vaart (2007, HSV – Valencia): Als Druckmittel für die Verhandlungen lässt sich der Niederländer mit dem Trikot der „Fledermäuse“ ablichten. Zu vorschnell, es kommt zu keiner Einigung. Die Fans verzeihen ihm, später der Wechsel zu Real.
    Image: Rafael van der Vaart (2007, HSV – Valencia): Als Druckmittel für die Verhandlungen lässt sich der Niederländer mit dem Trikot der Spanier ablichten. Zu vorschnell, es gibt keine Einigung. Die Fans verziehen ihm, später wechselt er zu Real Madrid. © Imago
  5. Eric Maxim Choupo-Moting (2011, HSV – Köln): Parteien sind sich einig, Details bereits ausgehandelt. Dann ein Faxstau, wichtige Unterlagen landen zu spät bei der DFL. Ganze 14 Minuten verhindern einen Transfer, die Statuten lassen keine Ausnahme zu.
    Image: Eric Maxim Choupo-Moting (2011, HSV – Köln): Die Parteien sind sich einig, Details bereits verhandelt. Dann ein Faxstau, wichtige Unterlagen landen zu spät bei der DFL. 14 Minuten verhindern den Transfer, die Statuten lassen keine Ausnahme zu. © Imago
  6. Sadio Mane (2013, RB Salzburg – BVB): Der Senegalese traf sich mit BVB-Coach Jürgen Klopp und trug dabei ausgefallene Klamotten sowie eine Kappe. Das hat Klopp abgeschreckt: „Er sah aus wie ein Rapper. Ich dachte mir: ‚Für sowas habe ich keine Zeit.“
    Image: Sadio Mane (2013, RB Salzburg – BVB): Der heutige Liverpooler trifft sich mit BVB-Coach Jürgen Klopp, trägt dabei ausgefallene Klamotten und eine Kappe. Das schreckt Klopp ab: ''Er sah aus wie ein Rapper. Ich dachte: 'Für sowas habe ich keine Zeit.'' © Imago
  7. Isco (2013, Malaga – ManU): Scouts der Red Devils beobachten den aufstrebenden Spanier, raten in ihrem Bericht aber von einer Verpflichtung ab. Die kuriose Begründung: Sein Kopf sei im Vergleich zum Körper zu groß - eine fatale Fehleinschätzung.
    Image: Isco (2013, Malaga – ManUnited): Scouts der Red Devils beobachten den aufstrebenden Spanier, raten aber von einer Verpflichtung ab. Kuriose Begründung: Sein Kopf sei im Vergleich zum Körper zu groß - fatale Fehleinschätzung des heutigen Real-Stars. © Imago
  8. David de Gea (2015, ManU – Real): Spanier stand vor einem Wechsel nach Madrid. Unterlagen sind zu spät beim Verband, weil Real-Keeper Keylor Navas, der im Gegenzug auf die Insel soll, bei Vertragsdetails zu lange braucht. Am Ende wechselt keiner.
    Image: David de Gea (2015, ManU – Real): Der Spanier steht dem Wechsel nach Madrid. Die Unterlagen sind zu spät beim Verband, weil Real-Keeper Keylor Navas, der im Gegenzug auf wechseln soll, bei Vertragsdetails zu lange braucht. Am Ende wechselt keiner.  © Imago
  9. Nikola Maksimovic (2016, FC Turin – Neapel): Der Serbe, im Flieger auf dem Weg zum Medizincheck, wurde in Frankfurt angehalten. Grund war eine Sicherheitspanne, der Transfer stand auf der Kippe. Am Ende wechselt der 
 Verteidiger ohne Untersuchung.
    Image: Nikola Maksimovic (2016, FC Turin – Neapel): Der Serbe, im Flieger auf dem Weg zum Medizincheck, wird in Frankfurt angehalten. Grund ist eine Sicherheitspanne, der Transfer steht auf der Kippe. Am Ende wechselt der Verteidiger ohne Untersuchung. © Imago
  10. Sekou Sanogo (Bern – HSV): Sechser ist sich mit den Hanseaten einig. Der Wechsel scheitert am Ende nicht an einem kaputten Faxgerät, sondern an einer zu spät versendeten E-Mail. Bern weißt jede Schuld von sich, der HSV vermutet dahinter ein System.
    Image: Sekou Sanogo (2016, Bern – HSV): Der Sechser ist sich mit den Hamburgern einig. Der Wechsel scheitert nicht an einem kaputten Faxgerät, sondern an einer zu spät versendeten Mail. Bern weißt jede Schuld von sich, der HSV vermutet dahinter ein System.  © Imago
  11. Kevin Großkreutz (2017, BVB – Galatasaray): Bei der Vertragsunterzeichnung vergisst der Klub die entscheidende Unterschrift. Großkreutz macht in sechs Monaten am Bosporus kein einziges Pflichtspiel, zurück in Deutschland wechselt er später zum VfB.
    Image: Kevin Großkreutz (2017, BVB – Galatasaray): Bei der Vertragsunterzeichnung vergisst Gala die entscheidende Unterschrift. Großkreutz macht in sechs Monaten am Bosporus kein einziges Pflichtspiel, zurück in Deutschland wechselt er zum VfB Stuttgart. © Imago
  12. Adrien Silva (2017, Sporting – Leicester): Portugiese sollte zu den Foxes wechseln, die Vereine waren sich bereits einig. Ein Extremfall von zu spät eingereichten Transfer-Unterlagen: Wegen 14 Sekunden (!) gab es die Spielberechtigung erst ab Januar.
    Image: Adrien Silva (2017, Sporting – Leicester): Der Portugiese soll zu den Foxes wechseln, die Vereine sind sich einig. Ein Extremfall von zu spät eingereichten Transfer-Unterlagen: Wegen 14 Sekunden (!) gibt es die Spielberechtigung erst ab Januar. © Imago
  13. Sergio Cordova (2017, Caracas - VfB): Der Venezolaner wird beim VfB gehandelt. Als ein Foto des Stürmers am Stuttgarter Flughafen auftaucht, sind die Fans euphorisiert und in freudiger Erwartung. Am Abend wird er beim FCA als Neuzugang vorgestellt...
    Image: Sergio Cordova (2017, Caracas - VfB): Der Venezolaner wird beim VfB gehandelt. Als ein Foto des Stürmers am Stuttgarter Flughafen auftaucht, sind die Fans euphorisiert und in freudiger Erwartung. Am Abend wird er aber beim FC Augsburg vorgestellt... © Imago
  14. Gabriel Brazao (2019, Cruzeiro – Parma): Keeper weilt bei U20-WM. Schwierige Verhandlungen aus dem Hotel führen zur Einigung. Brazao möchte unterschreiben, doch der Drucker ist kaputt. Kurzerhand stürmt er in ein Kaufhaus und druckt ihn dort aus.
    Image: Gabriel Brazao (2019, Cruzeiro – Parma): Der Keeper weilt bei U20-WM. Schwierige Verhandlungen aus dem Hotel führen zur Einigung. Brazao will unterschreiben, aber der Drucker ist kaputt. Schnell stürmt er in ein Kaufhaus und druckt den Vertrag aus.  © Imago
  15. Shinji Kagawa (2019, BVB – Hannover 96): Manager Heldt will Kagawa holen. Telefonischer Kontakt mit Boss Martin Kind scheitert aber. Als 96 eine Einigung mit dem BVB verkündet, sitzt Kagawa bereits im Privatjet Richtung Istanbul (Besiktas).
    Image: Shinji Kagawa (2019, BVB – Hannover): 96-Manager Heldt will Kagawa holen. Jedoch scheitert der telefonische Kontakt mit Boss Martin Kind . Als 96 eine Einigung mit dem BVB verkündet, sitzt Kagawa bereits im Privatjet Richtung Istanbul (Besiktas). © Imago

Die Ablösesumme soll bei 70 Millionen D-Mark gelegen haben (ca. 35 Millionen Euro). Des Weiteren erwähnte der Bulgare den FC Barcelona: "Auch denen war ich zu teuer."

Balakov spielte von 1995 bis 2003 für den VfB Stuttgart. 1997 gewann er mit den Schwaben den DFB-Pokal.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories