Zum Inhalte wechseln

Neue Regel für Transfers im Winter

Transferfenster öffnet: Knackt Europa die Milliarde?

Sarah Zoche

07.01.2019 | 12:28 Uhr

Lucas Hernandez (r.) könnte in diesem Winter der teuerste Neuzugang der Bundesliga-Geschichte werden.
Image: Lucas Hernandez (r.) könnte in diesem Winter der teuerste Neuzugang der Bundesliga-Geschichte werden. © Getty

Seit dem 1.1. ist das Transferfenster für Europas Top-Ligen wieder geöffnet. Letztes Jahr explodierten die Ausgaben, 2019 könnte dank neuer Regel eine magische Grenze fallen.

Satte 787,3 Millionen Euro haben die fünf europäischen Top-Ligen (England, Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland) in der letzten Winterpause für neue Spieler ausgegeben. 70 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Premier League Spitzenreiter, Barca mit XXL-Deal

Wenig überraschend pumpte die Premier League das meiste Geld in den Markt. Mit mehr als 388 Millionen Euro gaben die englischen Klubs im Januar 2018 fast dreimal so viel aus wie noch 2017.

Ab 2019: Premier League zurück auf Sky!

Ab 2019: Premier League zurück auf Sky!

Die englische Premier League kehrt ab der kommenden Saison zu Sky Deutschland zurück! Alle Infos.

Den größten Einzeltransfer gönnte sich jedoch der FC Barcelona. Für Philippe Coutinho vom FC Liverpool legten die Katalanen 120 Millionen Euro Ablöse hin. Einsamer Top-Transfer im damals noch jungen Jahr.

Neue Regel macht Winter-Transfers attraktiver

Und dieses Jahr? Dieses Mal könnte sogar die magische 1-Milliarde-Euro-Grenze fallen. Der Grund: Eine neue Regel macht Winter-Transfers vor allem für Top-Klubs attraktiver.

Ab sofort dürfen Spieler, die in der Winterpause verpflichtet werden und für ihren alten Verein bereits in der Champions League aufgelaufen sind, auch für ihren neuen Klub direkt in der Königsklasse ran. Heißt: Prompte Verstärkung in allen Wettbewerben!

Zum Transfer Update

Zum Transfer Update

Mit Sky Sport bleibst du am Ball: alle Wechsel, alle Gerüchte im Transfer Update.

Alle Augen auf Bayern und Hernandez

In der Bundesliga könnte davon u.a. der FC Bayern profitieren. Seit Wochen halten sich Gerüchte, dass der Rekordmeister Lucas Hernandez von Atletico Madrid verpflichten möchte. Bis zum 31. Januar müsste der Deal eingetütet werden. Dann schließt in Deutschland das Transferfenster.

Mehr dazu

Mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von 80 Millionen Euro würden die Bayern tatkräftig daran mitarbeiten, dass die Milliarden-Marke geknackt wird. Zum Vergleich: Im letzten Winter gab die Bundesliga insgesamt nur 54,9 Mio Euro für insgesamt 86 Spieler aus.

Alle Wechsel, alle Gerüchte: Mit unserem Transfer Update halten wir euch täglich auf dem Laufenden. Das große Finale gibt's am Deadline Day - Sky berichtet am 31.01. wie immer den ganzen Tag live von allen Last-Minute-Transfers.

Mehr zur Autorin Sarah Zoche

Weiterempfehlen: