Zum Inhalte wechseln

Trotz WM-Aus: Sampaoli bleibt vorerst Argentinien-Trainer

Abfindung in zweistelliger Millionenhöhe bei Entlassung

09.07.2018 | 23:07 Uhr

Jorge Sampaoli schied mit Argentinien im WM-Achtelfinale gegen Frankreich aus.
Image: Jorge Sampaoli schied mit Argentinien im WM-Achtelfinale gegen Frankreich aus. © Getty

Trotz des enttäuschenden Abschneidens bei der WM in Russland darf Jorge Sampaoli weiterhin das Traineramt bei Argentinien ausüben - zumindest vorerst.

Zu diesem Entschluss kam der Verband AFA nach einem Treffen zwischen Sampaoli und AFA-Chef Claudio Tapia sowie dessen Stellvertreter Daniel Angelici. Allerdings muss der 58-Jährige dennoch weiter um sein Amt zittern.

Erst Ende des Monats wird das AFA-Exekutivkomitee zusammenkommen, um das Abschneiden bei der WM in Russland zu bewerten. Nur dieses Gremium kann über Sampaolis Zukunft entscheiden. Argentinien qualifizierte sich auf den letzten Drücker für das Achtelfinale und schied dort gegen Frankreich aus (3:4).

Zum Transfer Update

Zum Transfer Update

Mit Sky Sport bleibst du am Ball: alle Wechsel, alle Gerüchte im Transfer Update.

Sampaolis Vertrag läuft noch bis 2022. Bei einer Entlassung würde er laut Medienberichten eine Abfindung in zweistelliger Millionenhöhe erhalten.

Weiterempfehlen:

Mehr stories