Zum Inhalte wechseln

WM 2022: Deutscher WM-Gegner Spanien schwächelt - Enrique mit Kader-Puzzle

Fragwürdige Entscheidungen! DFB-Gegner Spanien gleicht einer Kader-Baustelle

Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique hat vor der WM in Katar noch einige Probleme zu lösen.
Image: Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique hat vor der WM in Katar noch einige Probleme zu lösen.  © Imago

Die spanische Nationalmannschaft hat in der Nations League mit 1:2 gegen die Schweiz verloren. Die Furia Roja hat rund zwei Monate vor der WM in Katar einige Schwierigkeiten zu bewältigen und muss sich schnellstmöglich an die Problemlösung machen - allen voran Coach Luis Enrique.

Am 20. November geht die Weltmeisterschaft in Katar los. Die deutsche Nationalmannschaft trifft in Gruppe E auf Costa Rica, Japan und Spanien. Doch rund zwei Monate vor der Weltmeisterschaft ist Deutschland noch nicht wirklich in Turnier-Form. In der Nations League setzte es eine 0:1-Niederlage gegen Ungarn. Doch nicht nur die DFB-Elf sucht noch nach Verbesserungspotential, auch andere Top-Nationen tun sich derzeit schwer.

FIFA Fußball WM 2022

  • Datum: 21. November – 18. Dezember
  • Ort: Katar
  • Eröffnungsspiel: Katar - Ecuador (Gruppe A) am 21. November
  • Finale: 18. Dezember
  • Spielplan: 64 Spiele in 8 WM-Gruppen und der K.-o.-Phase
  • Spielmodus: Rundenturnier (8 Gruppen à 4 Teams), K.-o.-System (ab Achtelfinale)
  • Teilnehmer: 32 Länder, Deutschland spielt in der Gruppe E
  • Ticketpreise: 60 – 1.417 Euro

Probleme bei den Topnationen

Der amtierende Weltmeister Frankreich entging gerade so dem Abstieg aus der Nations League Liga A. Die Three Lions hingegen ereilte dieses Schicksal. Auch Deutschlands WM-Gegner Spanien musste sich der Schweiz mit 1:2 geschlagen geben.

Gegen die Eidgenossen blieben die Spanier offensiv zumeist blass. Zudem machte sich eine Schwäche der Furia Roja bemerkbar. Die Anfälligkeit bei Ecken hat auch im Spiel gegen die Schweiz zugeschlagen. Beide Gegentreffer fielen auf diese Weise.

WM 2022: Wann spielt die deutsche Nationalmannschaft?

  • Gruppe: Gruppe E
  • Gruppengegner: Japan, Spanien, Costa Rica
  • 1. Spiel: Deutschland – Japan (Anpfiff: 23. November 2022, 14 Uhr)
  • 2. Spiel: Spanien – Deutschland (Anpfiff: 27. November 2022, 20 Uhr)
  • 3. Spiel: Costa Rica – Deutschland (Anpfiff: 01. Dezember 2022, 20 Uhr)
  • Mögliche Achtelfinalgegner: Belgien, Kanada, Marokko, Kroatien

Luis Enrique verzichtet auf Ramos und Fati

Trotz dieser Schwäche hat Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique auf PSG-Innenverteidiger Sergio Ramos verzichtet. Der Routinier hat nach vielen Monaten geprägt von Verletzungen wieder zu seiner alten Form gefunden und sich in die Startformation der Pariser gespielt, erhielt aber dennoch keine Einladung seines Coaches. "Es gibt bessere Innenverteidiger - und die habe ich hier im Kader", begründet Enrique seine Entscheidung.

Zudem gibt es weitere fragwürdige Kader-Entscheidungen, die der ehemalige Barca-Trainer getroffen hat und die ihm in der Heimat von der Presse immer wieder vorgeworfen werden. So ließ er auch Barca-Juwel Ansu Fati zuhause. Dieser besticht durch seine Spielfreude und hätte dem spanischen Spiel sicher gut getan. Iago Aspas, der beste spanische Torschütze in LaLiga der letzten Jahre, fehlte ebenso.

WM 2022: Die WM-Fakten zur deutschen Nationalmannschaft

  • Gruppe: Gruppe E
  • Gruppengegner: Japan, Spanien, Costa Rica
  • Trainer: Hansi Flick
  • Kapitän: Manuel Neuer
  • WM-Teilnahmen: 19
  • Weltmeistertitel: 4 (1954, 1974, 1990, 2014)
  • Letzte WM-Platzierung: Vorrunden-Aus (2018)
  • WM-Bilanz: 67 Siege, 20 Unentschieden, 22 Niederlagen
  • WM-Rekordtorschütze: Miroslav Klose (16 WM-Tore)
  • WM-Rekordspieler: Lothar Matthäus (25 WM-Spiele)
WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport
WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW bietet Dir nicht nur alle Samstagsspiele der Bundesliga, sondern die gesamte 2. Bundesliga, den DFB-Pokal, Formel 1, Handball und vieles mehr.

Teamgedanke steht über individueller Klasse

"Ich will in der Nationalmannschaft eine Truppe zusammenhaben, die als Mannschaft funktioniert. Ein solches Team bildet man nicht zwingend, indem man die fußballerisch besten Spieler aufbietet", erklärt Enrique. Der Coach setzt vielmehr auf einen festen Block, der als Gerüst dient. So spielt beispielsweise Jordi Alba, der sich beim FC Barcelona immer häufiger auf der Bank wieder findet. Der junge aufstrebende Marc Cucurella vom FC Chelsea fehlte hingegen im Kader gegen die Schweiz.

Mehr dazu

Personelle Entscheidungen, die in Spanien äußert kritisch beäugt werden und die Enrique vor dem Turnier unter Druck setzen. Der 52-Jährige muss sich nun vor der WM-Kader-Nominierung die entscheidende Frage stellen: "Beharre ich weiter auf meine Denkweise und einen gewissen Block in der Mannschaft, oder zeige ich mich flexibel und weiche von meinen bisherigen Vorstellungen leicht ab."

In spätestens zwei Monaten muss Enrique das Kader-Puzzle gelöst haben. Aus deutscher Sicht hingegen sind die aktuellen spanischen Baustellen aber eine positive Nachricht. Die DFB-Elf ist selbst noch in einer Findungsphase. Dass mit den gewohnt starken Iberern aber eine weitere Top-Nation und der vermeintlich stärkste Gegner in der Gruppe ebenfalls (noch) wackelt, dürfte die Chance auf ein Erreichen der K.o.-Phase für die Truppe von Hansi Flick sicherlich nicht schmälern ...

Mehr zum Autor Julian Pilz

Weiterempfehlen: