Zum Inhalte wechseln

Jörg Schmadtke und Stefan Kuntz zu Gast

Wontorra - der o2 Fußball-Talk: Komplette Sendung mit Schmadtke

Sky Sport

19.12.2018 | 11:40 Uhr

1:58:31
In Wontorra - der o2 Fußball-Talk diskutierten Jörg Schmadtke und Stefan Kuntz mit Sky Experte Lothar Matthäus.

In "Wontorra - der o2 Fußball-Talk“ diskutierten Jörg Schmadtke und Stefan Kuntz mit Sky Experte Lothar Matthäus, Lars Wallrodt und Frank Hellmann über die wichtigsten Bundesligathemen.

Jörg Schmadtke (Geschäftsführer Sport VfL Wolfsburg) ...

... über Herbstmeister Borussia Dortmund: „Dortmund ist aktuell deutlich vorn, sie sind stabiler als Mannschaft. Sie haben aus der vergangenen Saison die richtigen Lehren gezogen. Sie haben mit zwei Verpflichtungen Stabilität im Zentrum geschaffen: Axel Witsel und Thomas Delaney. Sie haben einen verletzungsfreien und gesunden Reus, der in Topform ist, die jungen Spieler performen komplett. Der Torwart spielt auf einem hohen Niveau. Das Gesamtpaket ist einfach gut. Das Entscheidende wird sein, was passiert, wenn die Jungen einmal eine kleine Delle bekommen. Aber so wie sie im Moment auftreten wird es schwer, neun Punkte aufzuholen."

1:37
Der freie Journalist Frank Hellmann erklärt bei Wontorra, dass es falsch wäre Hannover-Trainer Breitenreiter jetzt zu entlassen (Video-Länge: 1:37 Min.).

… zum Aufwind beim VfL Wolfsburg: „Wir sind auf dem Weg der Stabilisierung. Deswegen waren die vergangenen vier Spiele auch extrem wichtig, um Boden unter die Füße zu bekommen und dann schauen wir, wo wir noch hinrennen können. Ich bin angetreten, um uns zu stabilisieren. Was heißt stabilisieren? In der Mitte ungefähr. Mittelfristig muss es heißen, dass wir mit unseren Möglichkeiten unter die ersten Sechs rutschen müssen."

PODCAST ZUR SENDUNG

… zur Ausgangslage beim VfL Wolfsburg: „Ich habe eine perfekte Infrastruktur und super Arbeitsbedingungen vorgefunden. Was mir ein bisschen gefehlt hat, waren vielleicht ein paar Leitlinien und Orientierungshilfen, auch ein bisschen mehr Selbstverständnis und so einen kleinen Touch mehr Arroganz, den der VfL Wolfsburg finde ich schon vertragen kann. Denn sie sind seit über 20 Jahren in der Bundesliga und nicht unerfolgreich. Aber das ist alles überlagert worden von den vergangenen beiden Jahren, als sie in die Relegation mussten. Das hat alles gedrückt. Ein wichtiger Baustein war Marcel Schäfer. Er kennt die Region, er kennt den Klub wie kein anderer. Er ist eine wichtige Säule in unserem Konstrukt. Es ist wichtig, dass man solche Leute in Führungspositionen hat, die den Klub verkörpern."

2:25
Jörg Schmadtke und Stefan Kuntz stellen sich in diesem Video den berühmten letzten Fragen von Jörg Wontorra (Länge: 2:25 Min.).

… zur Situation bei seinem Ex-Klub Hannover 96: „Natürlich verfolge ich die Dinge um Hannover herum und ich habe immer noch Kontakt zu Martin Kind. Er braucht keine Ratschläge, er ist erfahren genug, um zu wissen, wie er mit dieser Situation umzugehen hat. Ich glaube nicht, dass zu viel Zerrissenheit im Klub ist. Da ist es Einigkeit. Aber nach außen, in die Fankurve hinein, das funktioniert nicht: die Kommunikation aus dem Klub in die Fankurve und zurück. Deswegen haben wir da ein Gesamtbild, das unruhig aussieht."

1:12
In diesem Wontorra-Video wird über die Gründes des Absturzes von Hannover 96 diskutiert (Länge: 1:12 Min.).

… zur Frage, ob Einkäufe im Winter-Transferfenster nicht schwieriger sind: „Insgesamt ist es sehr kompliziert, zum einen weil der Markt sehr verdichtet ist und zum anderen weil man wenig Zeit hat zu integrieren. Man muss einen in einem körperlichen Zustand finden, der sofort helfen kann, aber er muss auch spielerisch zu der Mannschaft passen. Das ist ein enger Markt und der ist in der Regel auch sehr hochpreisig. Deswegen muss man da wirklich genau filtern, um den richtigen Spieler zu finden. Vielleicht sind Leihen da manchmal sogar die bessere Variante."

… zur Diskussion um einen externen Berater für Christian Heidel bei Schalke 04: „Wer glaubt, dass Christian Heidel die Dinge auf Schalke allein macht - der hat keine Ahnung vom Geschäft. Das ist ein Irrglaube. Da gibt es eine Scouting-Abteilung, mit Sportdirektor Axel Schuster hat er jemanden an seiner Seite, dem er total vertraut, er hat einen Aufsichtsrat mit dem er Transfers bespricht, er hat einen Trainer, mit dem er Dinge bespricht. Es ist ja nicht so, dass Heidel morgens eine Idee hat und die mittags umsetzt. Christian Heidel ist ein erfahrener Fußball-Manager, man soll ja nicht so tun, als ob das ein Newcomer wäre. Der weiß schon, was er tut."

Mehr zum Thema Wontorra

Stefan Kuntz (Trainer U21-Nationalmannschaft) ...

... zum Titelrennen in der Bundesliga: „Ich glaube, dass keiner im Fußballgeschäft glaubt, dass die Bayern nicht noch ins Meisterrennen eingreifen werden. Neun Punkte hört sich mehr an. Trotzdem ist es beeindruckend wie konstant Dortmund ist. Das ist sicherlich ungewöhnlich und es ist die Frage, wie es nach der Winterpause weitergeht. Aber abschreiben würde ich Bayern auf keinen Fall."

0:47
Stefan Kuntz betont bei Wontorra in der Sky Sendung, dass der FC Bayern nach wie vor Meister werden kann (Video-Länge: 47 Sek.).

... über die unterschiedliche Einschätzung des Champions-League-Spiels in Amsterdam von Salihamidzic und Kovac: „Das war gar nichts Konträres. Der Trainer hat über das gesamte Spiel gesprochen und Hasan Salihamidzic hat die eigene Mannschaft bewertet. Wir neigen ja schon dazu, alles immer schlecht zu sehen und auseinanderzudividieren."

... zur Frage, ob Hannover 96 Abstiegskandidat Nummer eins ist: „Da tu ich mir schwer. Es ist nichts Neues, dass Vereine in Krisen kommen. Man kann nicht von außen beurteilen, ob ein Trainer noch die Mannschaft erreicht oder noch Inspirationen setzen kann. Das muss intern gefühlt werden. Ich bin ein Freund von Kontinuität und zusammen durch eine Krise zu gehen, hat jeden Verein erst einmal stark gemacht."

0:50
Video: Stefan Kuntz erklärt bei Wontorra, dass der FC Schalke aus seiner Sicht mit dem Abstieg gar nichts zu tun hat.

... zum Stuttgarter Sieg: „Es hat natürlich einen gewissen Charme, dass Mario Gomez wieder getroffen hat. Er ist eine Leitfigur, die zuletzt sehr stark kritisiert wurde. Sie sind nach Rückstand zurückgekommen und haben einen Dreier geholt. Das ist, was eine Mannschaft braucht, um den Turnaround zu schaffen."

Sky Experte Lothar Matthäus …

... über Herbstmeister Borussia Dortmund: „Ich lege mich fest: Borussia Dortmund wird Meister. Ihre Spiele zeigen hohe Stabilität und den Glauben an sich selbst. Was sie gefährden könnte wäre, wenn die wichtigen Spieler vielleicht längere Verletzungen haben sollten. Aber ich bin überzeugt, dass Favre auch da eine Antwort findet. Dortmund ist richtig hungrig auf diesen Titel."

1:27
Sky Experte Lothar Matthäus gibt bei Wontorra - der o2 Fußball-Talk seine Prognose im Meisterschaftskampf ab (Video-Länge: 1:27 Min.).

... über Bayern München: „Das ist ein Fingerzeig gewesen. Thiago und Kingsley Coman, die lange verletzt waren, sind gestern in die Mannschaft gekommen. Sie waren eigentlich als Stammspieler eingeplant für diese Saison. Bayern hatte in den vergangenen Wochen schon Verletzungspech. Corentin Tolisso fehlt ja auch noch. Ich gehe davon aus, dass er auch ein wichtiger Spieler für das Zukunftsmodell von Bayern München ist. Drei Wechsel sind für mich keine große Rotation. Anfangs hat er immer fünf, sechs Mal gewechselt. Jetzt hat sich aber die Mannschaft gefunden. Jeder weiß jetzt was los ist, dass er Leistung bringen muss, weil die Verletzten zurückkommen. Dadurch hat er ein Druckmittel auf seine erste Elf. Die Mannschaft ist schon jetzt zusammengestellt für die Zukunft, da wird noch einiges Hochkarätiges für die Zukunft dazukommen."

1:51
Lothar Matthäus spricht in der Sky Sendung 'Wontorra - der o2 Fußball-Talk' über die künftige Aufstellung des FC Bayern (Video-Länge: 1:51 Min.).

... über den Aufwind beim VfL Wolfsburg: „Man sieht ja wie die Bundesliga lebt. Sie ist voller Überraschungen und man darf sich keine Schwächephase erlauben. Auf Dauer wird Europa beim VfL Wolfsburg ein Ziel sein, allein schon wegen der Konstellation mit Volkswagen. Andererseits haben andere Vereine, die wirtschaftlich ähnlich stark sind, die gleichen Ziele."

2:31
Lothar Matthäus spricht bei Wontorra über die Einkaufspolitik von Schalke und über die Heidel-Debatte (Video-Länge: 2:31 Min.).

... über Schalke 04: „Natürlich ist man mit der Einkaufspolitik nicht zufrieden, weil die Tabellensituation das widerspiegelt. Ich denke, dass dieser Gedanke des Aufsichtsrates vollkommen richtig ist, dass man aufgrund der Krise darüber nachdenkt, in Zukunft Heidel jemanden zur Verfügung zu stellen, mit dem er sich berät, wenn es um Neuverpflichtungen geht. Die Qualität bei Schalke hat unter den Abgängen gelitten, obwohl sie über 20 Spieler verpflichtet haben. Die, die wenig gekostet haben, die haben stärker eingeschlagen als die, die mehr gekostet haben. Natürlich hinterfragt Clemens Tönnies das und deshalb dieser Ratschlag. Man muss sich unterhalten auf Schalke: Was wollen wir? Wollen wir unsere Spielweise verändern? Dann sind Spieler wie Rudy und Uth richtig, weil sie in ihren alten Vereinen hervorragende Leistungen gebracht haben, aber passen sie aufgrund der Spielweise, die Tedesco spielen will?"

0:50
Lothar Matthäus spricht bei 'Wontorra - der o2 Fußball-Talk' über den FC Schalke 04.

Weiterempfehlen:

Mehr stories