Zum Inhalte wechseln

Wunder, Dramen, Leiden - die herrlich verrückte Champions League

Die Highlights der Champions-League-Saison

Peter Bielefeldt

27.05.2019 | 19:00 Uhr

Trauner und Jubel liegen in dieser Champions-League-Saison ganz nah beieinander.
Image: Trauner und Jubel liegen in dieser Champions-League-Saison ganz nah beieinander.

Diese beiden Halbfinalpartien in der Champions League begeisterten alle Fußball-Fans weltweit! Aber nicht nur der Kampf um das Finale war hochklassig, sondern die gesamte Saison in der Königsklasse. Kurzum: "Danke, Fußball!"

So titelte es die englische Zeitung The Daily Mail. Nach dem dramatischen Halbfinalspiel zwischen Ajax Amsterdam und Tottenham Hotspur waren nicht nur alle Anhänger des runden Leders schier entflammt, auch die internationale Presse sprach euphorisiert von der "verrücktesten Champions League der Geschichte".

Zurecht! Die Königsklasse bot in der Saison 2018/19 Dramen, Aufholjagden, Last-Minute-Krimis und jede Menge Spannung. Sky blickt auf ein paar Highlights zurück.

Ab 2019: Premier League zurück auf Sky

Ab 2019: Premier League zurück auf Sky

Die englische Premier League kehrt ab der kommenden Saison zu Sky Deutschland zurück!

Last-Minute-Krimi

90+6! Die Zahlen, die allen Ajax-Fans wohl noch lange unruhige Nächte bescheren dürften. Die Tottenham Hotspur setzten sich im Halbfinal-Rückspiel beim niederländischen Rekordmeister nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 durch - und das buchstäblich in allerletzter Sekunde. Der Brasilianer Lucas machte das kleine Fußball-Wunder für die Engländer mit einem Dreierpack (55., 59., 90.+6) perfekt.

Es war nicht das einzige Herzschlagfinale in dieser Champions-League-Saison. Im Achtelfinale riss Manchesters Angreifer Marcus Rashford (90.+4) das Star-Ensemble von Paris St. Germain aus allen CL-Träumen. Nach einer 0:2-Hinspielpleite gelang Außenseiter United mit dem 3:1 im Prinzenpark das späte "Wunder".

preview image 0:53
In-Match Video: Was für ein Spiel! Raheem Sterling trifft – aber das Tor zählt nicht (90.+3)

Auch ein englische Duell im Viertelfinale drangsalierte die Fingernägel der Anhänger von Tottenham und Manchester City. Die Spurs setzten sich aufgrund der Auswärtstorregel durch (1:0 und 3:4). Zum echten Drama entwickelte sich die Partie in der fünften Minute der Nachspielzeit. Raheem Sterling erzielte seinen vermeintlich dritten Treffer des Abends und das 5:3 für die Citizens. Doch das City-of-Manchester-Stadium verstummte, als der Schiedsrichter auf eine Abseitsposition von Teamkollegen Sergio Agüero entschied - kein Tor, Spurs zogen ins Halbfinale ein!

Kurioser Fakt: Nur in der CL-Saison 2011/12 (29) fielen mehr Tore in der 90. Minute oder später (exklusive der Verlängerung) als in der laufenden Saison (27, wie 2012/13).

Mehr dazu

3:01
Champions League, Halbfinale: Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool nach einer sensationellen Aufholjagd gegen den FC Barcelona doch noch das Finale erreicht. Die Reds gewannen das Rückspiel mit 4:0 und machten damit die 0:3-Niederlage aus dem Hinspi

Verrückte Aufholjagden

Das Duell zwischen PSG und den Red Devils zählt mit Sicherheit auch in die Kategorie "verrückte Aufholjagden". Aber die magische Nacht schlechthin haben Jürgen Klopp und seine Reds erlebt. Nach einem 0:3 im Hinspiel rockte Liverpool gegen den FC Barcelona die Anfield Road und zog nach einem spektakulären 4:0 ins Finale ein.

Bereits im Achtelfinale drehte kein geringerer als der "CL-König" höchstpersönlich mit einem Dreierpack das Duell zwischen Atletico Madrid und Juventus Turin zugunsten der Alten Dame: Cristiano Ronaldo. Nach einem 0:2 in Madrid legte CR7 den Rojiblancos im Rückspiel drei Eier ins Nest.

Kurioser Fakt: Erstmals kamen in der K.o.-Phase einer Champions-League-Saison gleich sechs Mannschaften trotz einer Hinspiel-Niederlage noch in die nächste Runde.

2:00
In diesem Video gibt es alle drei Treffer von Cristiano Ronaldo im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atletico Madrid noch einmal zum Genießen. (02:00)

Überraschendes Finale

Dass der FC Liverpool und Tottenham überhaupt im Finale stehen, war nach den Auftritten in der Gruppenphase nicht zwingend abzusehen. Beide Vereine qualifizierten sich einzig aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber der Konkurrenz für die K.o.-Phase.

Jürgen Klopp und die Reds gewannen am letzten Spieltag das direkte Duell gegen den SSC Neapel mit 1:0, zogen damit an den Italienern vorbei und sicherten sich Platz zwei der Gruppe C. In der Gruppe B holten die Spurs durch einen Treffer von Lucas Moura (85.) den entscheidenden Zähler beim 1:1 in Barcelona, um Inter Mailand im Kampf um Platz zwei in Schach zu halten.

Alisson Becker gegen Barcelona. 0:49
Champions League: Alisson Beckers Glanztaten gegen den FC Barcelona im Video.

Überflieger aus Amsterdam

Die Youngster von Ajax Amsterdam hatten erstmals nach 23 Jahren die Chance das Finale der Königsklasse zu erreichen. Der K.o.-Schalg kam für die Niederländer erst im Halbfinale, aber äußerst schmerzvoll. Dennoch oder gerade auch deshalb sammelte die Mannschaft um Trainer Erik ten Hag viele Sympathiepunkte bei vielen Fußball-Fans.

2019 ist der stolze Klub mit vielgepriesenem Kombinationsspiel plötzlich wieder in die Phalanx der milliardenschweren Branchenriesen eingebrochen. Namen, wie die vom zukünftigen Barca-Profi Frenkie de Jong, wie Donny van de Beek, Hakim Ziyech oder Dusan Tadic haben sich ins Rampenlicht der europäischen Topklubs gespielt.

3:06
Champions League, Halbfinale: Tottenham Hotspur hat das Finale Der Premier-League-Klub gewann mit 3:2 (0:2) bei Ajax Amsterdam und machte die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel wett.

Kuriose und trickreiche Standardsituationen

Das Tor des Jahres! Eine irre Eckball-Finte von Trent Alexander-Arnold lässt die Anhänger des FC Liverpool durchdrehen. Eigentlich ist alles ganz harmlos bei einer Ecke von der rechten Seite für Liverpool.

Es scheint so, dass Trent Alexander-Arnold Xherdan Shaqiri die Ecke ausführen lässt, doch dann geht es blitzschnell: Der 20-Jährige tritt die Ecke doch selbst und bringt sie flach an den Fünfmeterraum. Die komplette Barca-Abwehr befindet sich noch im Tiefschlaf und keiner hat Origi auf dem Zettel, der per Direktabnahme das 4:0 erzielt.

Das Tor des Jahres! Irre Eckball-Finte von Trent Alexander-Arnold! Barca schläft und Divock Origi trifft zum 4:0. 0:36
Das Tor des Jahres! Irre Eckball-Finte von Trent Alexander-Arnold! Barca schläft und Divock Origi trifft zum 4:0.

In der Gruppenphase zwischen Inter Mailand und dem FC Barcelona sorgte Marcelo Brozovic beim Stand von 0:1 für die Szene des Spiels. In der 66. Minute tritt Barcas Luis Suarez zum Freistoß an. Der Uruguayer will die Mauer der Italiener mit einem Flachschuss überwinden, doch diese Rechnung hat er ohne Brozovic gemacht! Der Inter-Star legt sich zusätzlich hinter die Mauer auf den Boden und wehrt den Schuss des Barca-Angreifers ab - kein Tor!

Barca
0:14
In diesem Video (16 Sekunden), wie Inter-Spieler Marcelo Brozovic einen Freistoß von Luis Suarez abwehrt, indem er sich hinter die Mauer auf den Boden legt.

Wachablösung der spanischen Vorherrschaft

Endlich! Zahlreiche Fußball-Fans haben sich womöglich zu diesem Ausruf hinreißen lassen - erstmals seit fünf Jahren wird kein spanischer Verein die europäische Krone tragen. 2014, 2016, 2017 und 2018 triumphierte Real Madrid, 2015 der FC Barcelona - zuvor gewann nie ein Land mehr als 2-mal in Serie die Champions League. 2013 gewann mit dem FC Bayern im deutschen Finale gegen Borussia Dortmund zuletzt ein nicht-spanisches Team.

Mehr zum Autor Peter Bielefeldt

Weiterempfehlen: