Zum Inhalte wechseln

BVB wackelt im Endspurt

Zeit für Lautsprecher! Diese BVB-Spieler sind jetzt gefragt

Jonathan Reinders

17.04.2019 | 10:02 Uhr

 during the Bundesliga match between Borussia Dortmund and FC Bayern Muenchen at Signal Iduna Park on November 10, 2018 in Dortmund, Germany.
Image: Von den Stars des BVB muss in den letzten fünf Spielen mehr kommen. © Getty

Nach dem Wackel-Auftritt in der zweiten Halbzeit gegen Mainz stellen sie sich beim BVB die Frage nach den Gründen. Eins ist klar: Den Dortmundern fehlte am Samstag ein Lautsprecher auf dem Platz.

Nach dem Spiel gegen Mainz gab Lucien Favre eine für ihn untypische Analyse am Sky Mikro ab: "Wir haben gewonnen, nur das Ergebnis zählt, oder?" Dieses "oder" ist vielsagend, schien der BVB-Trainer sich wohl selbst nicht im Klaren darüber zu sein, was seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit fabrizierte.

Vor dem Spiel herrschte die Entschlossenheit, das Desaster von München aus der Vorwoche wettzumachen. Das schafften sie in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte wurde alles anders. Ob Müdigkeit, körperlicher oder mentaler Natur, Schuld an der schwachen zweiten Halbzeit war - man tut sich in der Analyse schwer.

Sky Ticket: Den besten Fußball live streamen

Sky Ticket: Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Reus, Witsel und Co. gefragt

Sky Experte Lothar Matthäus beobachtete als Co-Kommentator das Spiel am Samstag. Bei Wontorra warf er vor allem den Führungsspielern um Marco Reus und Axel Witsel am Tag darauf fehlende Initiative vor:

"Wir hätten das früher anders gemacht. Man wartet heute immer auf das Zeichen der Trainer. Wenn ich merke, etwas funktioniert nicht, muss ich es eben intern auf dem Platz klären. Wir hätten früher nicht ewig mit dem Trainer diskutiert oder gewartet. Der BVB hat diese starken Spieler: einen Reus, einen Witsel oder einen Götze. Da erwarte ich dann von solchen Spielern, dass sie das in die Hand nehmen."

Ab 2019: Premier League zurück auf Sky

Ab 2019: Premier League zurück auf Sky

Die englische Premier League kehrt ab der kommenden Saison zu Sky Deutschland zurück! Alle Infos.

Die jugendliche Unbekümmertheit war die große Stärke des BVB in der Hinrunde. Doch genau die scheint den Schwarzgelben jetzt zum Verhängnis zu werden.

Bürki alleine gegen Mainz

Sky Reporter Jesco von Eichmann pflichtet Matthäus bei: "Der einzige, der richtig laut wurde, war Roman Bürki. Der bekam natürlich irgendwann am meisten zu tun und hat sich an den Kopf getippt und dachte sich wahrscheinlich: 'Jungs habt ihr sie noch alle? Geht doch mal wieder in die Zweikämpfe.' Da muss mehr Kommunikation auf dem Platz sein, da müssen Spieler vorangehen. Das ist vielleicht auch das große Problem von Dortmund im Endspurt, weil sie auch in Dortmund nicht so richtig gewachsen sind."

Mehr dazu

preview image 1:16
Sky Reporter Jesco von Eichmann schätzt die Lage beim BVB ein. (Videolänge: 1:15 Minuten)

Hamann: Einer wie Hummels fehlt

Sky Experte Dietmar Hamann sieht aber gerade in der Dortmunder Defensive eklatante Defizite, was die Erfahrung angeht: "Hinten fehlt ihnen natürlich einer. So wie Hummels in den letzten Wochen gespielt hat: Wenn der da hinten drin spielen würde, wäre das eine komplett andere Mannschaft."

0:52
Sky Experte Didi Hamann: Einer wie Hummels fehlt dem BVB. (Videolänge 52 Sekunden)

Diallo, Akanji, Weigl, Wolf. Das war der Viererkette, die Favre gegen Mainz ins Rennen geschickt hatte. Durchschnittsalter 22,75 Jahre. Große Veränderungen kann Favre ob der personellen Situation derzeit allerdings nicht vornehmen. Besonders bitter in diesem Zusammenhang: Lukasz Piszczek fällt nach seinem Comeback gegen die Bayern weiter aus - sogar ein Saisonaus ist nicht ausgeschlossen.

BVB im Endspurt mit vielen Fragen

Diese zweite Hälfte gegen Mainz hat viele nachdenklich zurückgelassen. Matthäus stellte fest: "Wenn sie was zu verlieren haben und im Vorteil sind, dann werden sie nervös. Wenn ein Gegner in den letzten 20 Minuten richtig Druck macht, dann brechen sie ein."

Reus, Witsel, Delaney - auf sie kommt es jetzt an! Auch eine Rückkehr von Lukasz Piszczek könnte den Dortmundern die nötige Ruhe und Gelassenheit in den letzten Spielen verleihen.

Ob Favre in der Bewertung seiner Mannschaft weniger Aufgeregtheit fordert, bleibt unklar. Doch sicher ist: Selten hat ein gewonnenes Spiel beim Sieger so viele Fragen aufgeworfen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: