Zum Inhalte wechseln

Hintertür bleibt offen

Zu wenig Spielzeit: Vardy und Cahill nicht mehr für England

28.08.2018 | 15:38 Uhr

Jamie Vardy wird in Zukunft nicht mehr für England spielen.
Image: Jamie Vardy wird in Zukunft nicht mehr für England spielen. © Getty

Gary Cahill und Jamie Vardy haben ihren Rücktritt aus der englischen Fußball-Nationalmannschaft erklärt.

Der Verteidiger des FC Chelsea und der Stürmer von Leicester City begründeten ihren Schritt jeweils damit, der jüngeren Generation Platz machen zu wollen. Beide Profis ließen sich allerdings ein Hintertürchen offen.

Vardy (31) führte im Guardian mangelnde Spielzeit bei den Three Lions unter Teammanager Gareth Southgate, sein Alter und Rücksichtnahme auf seine Familie als weitere Gründe an. Cahill (32) sieht den "richtigen Zeitpunkt" gekommen, wie er in einem Video erklärte, das auf der Internetseite seines Klubs veröffentlicht wurde.

WM 2030: England erwägt Bewerbung

WM 2030: England erwägt Bewerbung

England erwägt eine Bewerbung um die Fußball-WM 2030. Das teilte der nationale Verband FA am Mittwoch mit.

Vardy und Cahill offen für Comeback

"Das geht mir schon seit geraumer Zeit durch den Kopf. Ich werde nicht jünger und der Trainer will verstärkt auf jüngere Spieler setzen, was sich ja bei der WM ausgezahlt hat", sagte Vardy.

Wie Cahill gehörte er bei der WM in Russland dem Kader des Weltmeisters von 1966 an, der mit Platz vier sein bestes Ergebnis seit 1990 erreichte. Der Angreifer lief 26-mal (sieben Tore) für England auf, Cahill 61-mal (fünf).

Beide schieden nicht im Streit und sind offen für ein Comeback. Er habe mit Southgate vereinbart, dass er im Notfall "nicht nein sagen werde", sagte Vardy. Cahill meinte, man solle eine Tür "niemals ganz schließen". (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories