Zum Inhalte wechseln

Bundesliga News: So viele Fans dürfen zum Saisonauftakt in die Stadien

Zuschauer-Rückkehr zum Liga-Start: So viele Fans dürfen in die Stadien

Sky Sport

17.09.2020 | 14:07 Uhr

In der Allianz Arena werden zum Saisonauftakt gegen den FC Schalke 04 bis zu 15.000 Fans erwartet.
Image: In der Allianz Arena werden zum Saisonauftakt gegen den FC Schalke 04 bis zu 15.000 Fans erwartet. © Imago

Die Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga dürfen zum Saisonstart wieder vor Zuschauern spielen. 20 Prozent der Stadionkapazität ist vorgesehen. Aber nicht alle Vereine schöpfen diese Möglichkeit aus. Sky Sport liefert einen Überblick

Die Reaktionen auf den Beschluss, dass der Ball in den Stadien zum Saisonstart vor den Augen der Fans rollen wird, fielen durchweg positiv aus. "Die Erleichterung, dass wir endlich wieder vor Zuschauern spielen können, ist sehr groß", sagte Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes.

Zum Durchklicken: So viele Fans dürfen in die Stadien

  1. Arminia Bielefeld – Der Verkauf bei der Arminia startet zunächst nur für bisherige Dauerkartenbesitzer. Hierbei gibt es zwei Varianten: Den Erwerb einer rabattierten Dauerkarte oder der Erwerb einer Dauerkarte inklusive Kompensationsanspruch.
    Image: Arminia Bielefeld – Schüco-Arena: Theoretisch dürften 5.303 Fans ins Stadion. Der Aufsteiger nutzt das maximal mögliche Kontingent aus. © Getty
  2. Diese Bilder wird es in deutschen Stadien auch bei einer Rückkehr der Fans in die Stadien erstmal nicht geben.
    Image: Borussia Dortmund - Signal-Iduna-Park: Theoretisch dürften 16.237 Fans ins Stadion. Der BVB möchte verantwortungsvoll vorgehen und plant für das Borussen-Duell mit nur 10.000 Zuschauern. © Imago
  3. Die Fans und Spieler des VfB  haben reichlich zum feiern.  Nach sieben Spielen unter Trainer Korkut haben die Stuttgarter noch kein Spiel verloren und sind auf Europa-Kurs.
    Image: VfB Stuttgart - Mercedes-Benz-Arena: Theoretisch dürften 12.090 Fans ins Stadion. Vorbehaltlich der Genehmigung seitens der Stuttgarter Behörden plant der VfB mit 8.000 Zuschauern. © Getty
  4. Werder Bremen: Die Bremer prüfen aktuell diverse Rückabwicklungsszenarien für Dauerkartenbesitzer und Inhaber von Tageskarten. Werder möchte neben der Rückerstattung auch Möglichkeiten zum Spenden und zum Verzicht einer Erstattung bieten.
    Image: Werder Bremen - Wohninvest Weserstadion: Theoretisch dürften 8.420 Fans ins Stadion. Die Hanseaten nutzen das maximal mögliche Kontingent aus. © Imago
  5. FC AUGSBURG: In welchem Umfang der Preis einer Dauerkarte kompensiert werden kann, richtet sich nach der Anzahl an Heimspielen, die nun ohne Zuschauer stattfinden müssen.
    Image: FC Augsburg - WWK-Arena: Theoretisch dürften 6.132 Fans ins Stadion. Noch hat der Verein keine exakten Angaben gemacht. © Imago
  6. Der 1. FC Köln wird vom DFB zu einer Geldstrafe verdonnert.
    Image: 1. FC Köln - Rhein-Energie-Stadion: Theoretisch dürften 10.000 Fans ins Stadion. Die Partie der Geißbock-Elf gegen Hoffenheim werden nach Vereinsangaben 9.200 Fans verfolgen. © DPA pa
  7. Mainz 05: Bei den Rheinhessen ist bislang nur die nahe Zukunft geklärt. Tickets für das Spiel in Köln, welches als erstes der Zwangspause zum Opfer gefallen ist, werden zurückerstattet.
    Image: FSV Mainz 05 - Opel-Arena: Theoretisch dürften 6.661 Fans ins Stadion. Noch hat der Verein keine exakten Angaben gemacht. © Imago
  8. Schalke
    Image: FC Schalke 04 - Veltins-Arena: Theoretisch dürften 12.454 Fans ins Stadion. Die Knappen nutzen das maximal mögliche Kontingent aus. © Imago
  9. Ein Bild, das so schnell nicht wiederholt wird: Union-Fans an der der alten Försterei.
    Image: Union Berlin - Stadion an der Alten Försterei: Theoretisch dürften 4.402 Fans ins Stadion. Die Eisernen nutzen das maximal mögliche Kontingent aus. © Getty
  10. HERTHA BSC: Die Fans der alten Dame bekommen gegen Vorlage der Tickets den vollen Preis erstattet. Alternativ besteht die Möglichkeit, das Ticket gegen einen Gutschein für den Hertha-Fanshop einzutauschen.
    Image: Hertha BSC - Olympiastadion: Theoretisch dürften 14.895 Fans ins Stadion. Noch hat der Verein keine exakten Angaben gemacht. © Imago
  11. EINTRACHT FRANKFURT: Tageskarten werden vollumfänglich erstattet, bei Dauerkarten geht das nur zu einem bestimmten Anteil. Ticketkosten können aber auch an das Projekt „Auf Jetzt! – inEintracht“ gespendet werden, das fünf Institutionen unterstützt.
    Image: Eintracht Frankfurt - Deutsche Bank Park: Theoretisch dürften 10.300 Fans ins Stadion. Noch hat der Verein keine exakten Angaben gemacht. © Imago
  12. Freiburg
    Image: SC Freiburg - Schwarzwaldstadion: Theoretisch dürften 4.800 Fans ins Stadion. Noch hat der Verein keine exakten Angaben gemacht. © Imago
  13. Wolfsburg
    Image: VfL Wolfsburg - Volkswagen-Arena: Theoretisch dürften 6.000 Fans ins Stadion. Statt die erhofften 6.000 Fans werden gegen Leverkusen jedoch nur 500 Anhänger dabei sein - noch gilt in Niedersachsen die alte Corona-Verordnung. © DPA pa
  14. Hoffenheim
    Image: 1899 Hoffenheim - PreZero Arena: Theoretisch dürften 6.030 Fans ins Stadion. Noch hat der Verein keine exakten Angaben gemacht, aber begrüßen die Entscheidung.  © Imago
  15. Die Fans von Bayer Leverkusen spotten über die neuen Trikots der Werkself.
    Image: Bayer 04 Leverkusen - Bay-Arena: Theoretisch dürften 6.042 Fans ins Stadion. Die Rheinländer nutzen das maximal mögliche Kontingent aus. © DPA pa
  16. Bundesliga-Vereine dürfen wieder Fans ins Stadion lassen - zumindest 20 Prozent der jeweiligen Stadionkapazität.
    Image: Borussia Mönchengladbach - Borussia-Park: Theoretisch dürften 10.804 Fans ins Stadion. Die Fohlen runden leicht ab und kalkulieren mit 10.800 Zuschauern.  © Getty
  17. Bald könnte RB Leipzig wieder Fans begrüßen dürfen.
    Image: RB Leipzig - Red-Bull-Arena: Theoretisch dürften 8.592 Fans ins Stadion. Noch hat der Verein keine exakten Angaben gemacht. © Imago
  18. 300 Fans könnten den FC Bayern beim Supercup gegen den FC Sevilla unterstützen.
    Image: FC Bayern München - Allianz Arena: Theoretisch dürften 15.004 Fans ins Stadion. Der Titelverteidiger startet jedoch ohne Zuschauer. Das entschied die Stadt München mit Verweis auf die steigenden Corona-Infektionszahlen in der Landeshauptstadt. © Imago

Die Grenze liegt jedoch bei 20 Prozent der jeweiligen Stadion-Kapazität. Zum Saisonauftakt zwischen dem FC Bayern und Schalke 04 (Fr., ab 20 Uhr im Sky Liveticker) werden jedoch keine Zuschauer in der Allianz Arena sein. Das entschied die Stadt München am Donnerstag.

Borussia Dortmund plant nicht mit der maximal möglichen Auslastung. Der VfL Wolfsburg kann erst mit Verzögerung das volle Kontingent nutzen.

(Stand: 17.09., 14:00 Uhr)

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: