Zum Inhalte wechseln

Zehnjährigen Haftstrafen verhängt

Zwei Jahre nach Massenpanik in Turin: Haftstrafen für vier Männer

Sport-Informations-Dienst (SID)

17.05.2019 | 21:25 Uhr

Bei der Massenpanik in Turin wurden 1527 Personen verletzt. Zwei Italienerinnen kamen in Folge der Ausschreitungen ums Leben.
Image: Bei der Massenpanik in Turin wurden 1527 Personen verletzt. Zwei Italienerinnen kamen in Folge der Ausschreitungen ums Leben. © Getty

Knapp zwei Jahre nach einer Massenpanik beim Public Viewing des Champions-League-Finales in Turin sind vier Personen zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Die Mitglieder einer kriminellen Bande hatten während der Übertragung der Partie zwischen Juventus Turin und Real Madrid (1:4) am 3. Juni Pfefferspray auf Fans gesprüht, um diese auszurauben.

Daraufhin war auf dem überfüllten Platz San Carlo aus Angst vor einem Terroranschlag Panik ausgebrochen, bei der 1527 Personen verletzt wurden. Eine 38 und eine 65 Jahre alte Italienerin kamen in Folge der Ausschreitungen ums Leben. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich 14 Jahre Haft für die vier Verurteilten gefordert.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: