Zum Inhalte wechseln

Zwei Weltmeister-Verteidiger auf dem Markt - wer greift zu?

Jerome Boateng und Shkodran Mustafi sollen einem neuen Verein nicht abgeneigt sein

Sky Sport

23.08.2019 | 21:38 Uhr

preview image 17:04
Transfer Update - die Show: Marc Behrenbeck bringt euch beim Bayern-Flirt Marc Roca, einem Weltmeister-Verteidiger-Duo und dem

Mit Jerome Boateng und Shkodran Mustafi werden zwei namhafte Verteidiger auf dem Transfermarkt gehandelt. Für Mustafi gibt es nach Sky Infos Interessenten aus dem Ausland.

Neben Jerome Boateng ist derzeit noch ein zweiter Weltmeister-Verteidiger auf dem Markt. Shkodran Mustafi steht einem Arsenal-Abschied offen gegenüber. Auch Gunners-Trainer Emery hat deutlich gemacht, dass es für den Spieler sinnvoll ist, sich einen neuen Verein zu suchen.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Kujtim Mustafi, Vater und Berater sagte gegenüber Sky: "Shkodran hatte bisher eine tolle Zeit bei Arsenal. Wir haben noch einen Zweijahresvertrag und können uns auch sehr gut vorstellen in London zu bleiben. Allerdings ist es für beide Parteien wahrscheinlich am sinnvollsten an einem Transfer zu arbeiten. Allerdings müssen dafür auch marktgerechte Ablöseforderungen im Raum stehen."

Rom und Monaco zeigen Interesse an Mustafi

Nach Sky Infos haben bisher unter anderem der AS Rom und Monaco Interesse signalisiert - beiden Klubs waren die Ablöseforderungen von Arsenal allerdings zu hoch. Die sollen bei circa 27 Millionen Euro liegen.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Im Fall des 30-jährigen Boateng "waren die Bayern immer gesprächsbereit", sagt Sky Reporter Marc Behrenbeck. "Es war immer klar, dass man ihn loswerden will. Nach Sky Infos liegen dem FC Bayern jedoch nach wie vor keine Angebote vor", ergänzt Behrenbeck.

Ein Wechsel in den nächsten Tagen könnte sich allerdings schwierig gestalten. "Alle großen Vereine haben die Position in der Innenverteidigung besetzt", gibt Behrenbeck zu bedenken.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories