Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Erzgebirge Aue - Karlsruher SC. 2. Bundesliga.

Erzgebirge Aue 4

  • F Krüger ()
  • P Testroet (, )
  • P Zulechner ()

Karlsruher SC 1

  • B Goller ()

Live-Kommentar

comment icon

Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch einen angenehmen Restabend.

comment icon

Aue springt durch den dritten Heimsieg der Saison auf den sechsten Tabellenplatz, der KSC muss sich langsam aber sicher nach unten orientieren, ist nun Zehnter. Am kommenden Wochenende geht es für die Veilchen weiter mit einem Auswärtsspiel in Nürnberg, Karlsruhe empfängt am Montag im Topspiel den HSV im Wildpark. Natürlich gibt es auch diese Spiele dann wieder bei uns im Liveticker. Seien Sie dabei.

comment icon

Erzgebrige Aue und der Karlsruher SC brauchten keine lange Abtastphase, denn bereits nach zwei Minuten zappelte der Ball zum ersten Mal im Karlsruher Netz. Heise hatte die Kugel in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld verloren und seine linke Abwehrseite entblößt. Testroet hatte so jede Menge Platz zum Flanken und fand Krüger in der Strafraummitte, der trocken zum 1:0 für Erzgebirge Aue einschoss (2.). In der Folge zogen sich die Hausherren zurück und überließen den Gästen das Spielgerät. Der KSC hatte im ersten Durchgang rund 68 Prozent Ballbesitz, große Torchancen bleiben aber Mangelware. Einzig Lorenz hätte in der 8. Minute zum Ausgleich treffen müssen, trat aber drei Meter vor dem leeren Kasten über den Ball. Ganz anders Aue, das sich hocheffizient präsentierte. Testroet traf nach einem Einwurf per Distanzschuss zum 2:0 (19.). Kurz vor der Pause hatte dann Hofmann den Anschlusstreffer auf dem Fuß, zielte aber aus der Strafraummitte etwas zu weit nach rechts. Die zweite Hälfte startete wie die erste. Der KSC hatte den Ball, Aue traf. Testroets trockener Abschluss aus 18 Metern war für Gersbeck nicht zu erreichen (51.). Doch wer dachte, das frühe 0:3 könnte den Karlsruhern den Stecker ziehen, dachte falsch. Die Badener warfen jetzt alles nach vorne und trafen nur sieben Minuten später zum 1:3 (58.), weitere zwei Minuten später netzte Hofmann zum vermeintlichen Anschluss, doch der VAR hatte den Stürmer bei Heises Freistoßflanke knapp im Abseits gesehen (60.). Karlsruhe lief jedoch immer weiter an und schnürte Aue in der eigenen Hälfte fest, die in der 89. Minute durch den kurz zuvor eingewechselten Zulechner dann aber endgültig den Deckel drauf machten.

full_time icon

Das war's. Aue schlägt den KSC mit 4:1.

comment icon

Aue ist erschreckend effektiv. Acht Schüsse gaben die Veilchen auf das Tor der Gäste ab, vier gingen rein. Mann des Abends natürlich Testroet, der an allen vier Treffer beteiligt war (2 Tore, 2 Assists).

comment icon

Fünf Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

substitution icon

Und auch Thiede geht vom Platz. Der junge Rabold darf in der Schlussphase noch Spielminuten sammeln.

substitution icon

Der KSC tauscht noch zwei Mal. Batmaz kommt für Goller.

goal icon

Tooooooooooor! ERZGEBIRGE AUE - Karlsruher SC 4:1. Der Joker sticht. Einen hohen Ball im Mittelfeld spielt Testroet blind und direkt in die Mitte. Zulechner kommt in knapp 35 Meter Torentfernung an den Ball und sieht, dass Gersbeck etwas im Niemandsland steht und zieht sofort ab. Der Ball schlägt flach im linken unteren Eck ein.

comment icon

Vorlage Pascal Testroet

comment icon

Aue verteidigt leidenschaftlich, bei Karlsruhe schwinden die Kräfte ein wenig. Noch bleiben rund zwei Minuten in der regulären Spielzeit.

substitution icon

Ebenso runter geht der Torschütze zum 1:0, Krüger. Zulechner kommt für die Schlussphase.

substitution icon

Die letzten Wechsel bei den Gastgebern. Zolinski verlässt das Feld und wird durch Rizzuto ersetzt.

comment icon

Der zweite Durchgang geht zu weiten Teilen klar an die Gäste. 70 Prozent Ballbesitz, 68 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 10:7 Torschüsse. Einzig das Ergebnis passt nicht aus Karlsruher Sicht.

comment icon

Gondorf legt auf den rechten Flügel zu Thiede, der sofort hoch in die Mitte flankt. Dort steigt Gueye am höchsten, bringt die Kugel per Kopf aber nicht auf das Tor, sondern ins Toraus. Abstoß Aue.

comment icon

Wanitzek führt aus und visiert das kurze Eck an. Der Ball passiert die Mauer, fliegt aber auch deutlich über das Tor.

comment icon

Gnjatic legt Gueye 19 Meter vor dem eigenen Tor. Gute Freistoßgelegenheit für die Gäste. Gnjatic lässt sich zunächst behandeln, kann dann aber weiterspielen.

substitution icon

Zweiter Wechsel bei den Hausherren. Breitkreuz macht Platz für Gnjatic.

highlight icon

Auf der Gegenseite haben die Gäste eine ebenso 100-prozentige Gelegenheit. Wanitzek bringt die Kugel aus der rechten Strafraumhälfte scharf in den Fünfer, wo Gueye nur den Fuß hinhalten muss. Der eigewechselte Stürmer ist jedoch etwas überrascht und legt das Spielgerät aus zwei Metern rechts am Pfosten vorbei.

highlight icon

Das muss eigentlich das 4:1 sein. Testroet steht eins gegen eins gegen Gersbeck, scheitert aber mit seinem Schuss aus sieben Metern. Der Abpraller landet halbrechts in sechs Meter Torentfernung bei Krüger, der den Ball direkt nimmt. Kobald klärt für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie.

comment icon

Mal wieder ein Abschluss der Hausherren. Testroet bekommt den Ball von Zolinski abgelegt und zieht aus 20 Metern zentraler Position ab. Mit rechts schlenzt der Doppeltorschütze die Kugel rechts drüber.

comment icon

Die nächste Möglichkeit für die Gäste. Dieses Mal gibt Kother einen Schuss aus 20 Metern zentraler Position ab. Der Ball flattert, doch Männel kann ihn dennoch in der Tormitte festhalten.

substitution icon

Erster Wechsel bei den Gastgebern. Nazarov wird durch den eher defensiven Samson ersetzt.

comment icon

Gondorf versucht es aus 22 Metern zentraler Position mit einem Distanzschuss, verzieht jedoch deutlich. Weit oben links vorbei.

highlight icon

Der KSC drückt weiter auf den nächsten Treffer. Wanitzeks Eckball von der rechten Seite findet Hofmann in der Mitte, der per Kopf verlängert. Bormuth hält im Fünfer noch seinen Oberschenkel in den Ball und bringt ihn auf den Kasten. Männel jedoch ist noch besser und zeigt eine unfassbare Parade, als er das Spielgerät noch von der Linie kratzt.

substitution icon

Und auch ein Innenverteidiger wird geopfert. Gordon raus, Bormuth rein.

substitution icon

Auch Fröde hat Feierabend. Eichner bringt mit Gueye einen weiteren Stürmer für den Sechser.

substitution icon

Dreifachwechsel bei den Gästen. Lorenz geht runter und macht Platz für Kother.

goal icon

Tooooooooor! Erzgebirge Aue - KARLSRUHER SC 3:1. Gondorf sieht Lorenz auf dem linken Flügel und legt die Kugel aus der Zentrale raus. Lorenz hebt den Kopf und bringt den Ball perfekt flach und scharf in den Fünfer, wo Goller am langen Pfosten bereit steht und die Kugel über die Linie drückt. Geht da noch was?

comment icon

Vorlage Marc Lorenz

comment icon

Fünf der sechs Torschüsse der Veilchen gingen auf den Kasten der Gäste. Drei der fünf Bälle waren drin.

comment icon

Der KSC muss jetzt volles Risiko gehen. 0:3 leigen die Badener zurück, obwohl sie kein schlechtes Spiel machen. Die Gastgeber sind einfach brutal effektiv.

goal icon

Tooooooooooor! ERZGEBIRGE AUE - Karlsruher SC 3:0. Wenn's läuft, dann läuft's. Krüger spielt den Ball von der linken Seite in die Mitte zu Testroet, der ein paar Meter geht und aus 18 Metern zentraler Position mit dem rechten Fuß abzieht. Der Stürmer trifft den Ball optimal und setzt ihn unhaltbar für Gersbeck ins rechte untere Toreck. Doppelpack.

comment icon

Vorlage Florian Krüger

comment icon

Wanitzek fasst sich ein Herz und versucht es aus 20 Metern zentraler Position. Sein Rechtsschuss gerät jedoch deutlich zu hoch und fliegt weit über den Kasten.

comment icon

Gondorf tritt Krüger im Zweikampf auf den Knöchel. Schmerzhaft für den Auer, der sich einige Sekunden auf dem Boden rollt. Schiedsrichter Alt lässt die Karte jedoch stecken.

match_start icon

Weiter geht's. Der zweite Durchgang läuft.

half_time icon

Das war's in Durchgang eins. Halbzeit.

highlight icon

Große Chance für Hofmann. Lorenz legt nach einem langen Ball von Gondorf im Strafraum ab für Hofmann, der aus 13 Metern halbrechter Position mit rechts abzieht. Die Kugel geht hauchzart am rechtsn Pfosten vorbei.

comment icon

Nächster guter Abschluss der Gastgeber. Strauß versucht es mit dem rechten Fuß links im Sechzehner, Gersbeck pariert jedoch klasse im linken Toreck.

comment icon

Kein Durchkommen für die Gäste. Topstürmer Hofmann hängt bislang völlig in der Luft. Nur zwölf Ballkontakte bisher.

yellow_card icon

Krüger sieht die erste Gelbe Karte des Spiels. Auf der linken Karlsruher Abwehrseite hatte er Thiede am Trikot gehalten und damit ein klares taktisches Foul begangen.

comment icon

KSC-Trainer Eichner ist sauer, weil der VAR ein vermeintliches Foul von Gersbeck an Testroet überprüft. Gersbeck war mit der Hüfte in den Aue-Stürmer hineingesprungen. Für einen Elfmeter war das aber zu wenig.

comment icon

Nach einem Eckball von der rechten Seite kommt Lorenz aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Der Ball geht durchs Getümmel in Richtung unteres rechtes Toreck. Männel sieht den Ball spät, pariert dann aber glänzend.

comment icon

Aue fühlt sich mit der Führung im Rücken komplett wohl. Karlsruhe darf anlaufen, ohne im Ansatz gefährlich zu werden. Die Veilchen kontern und stehen ansonsten kompakt in der eigenen Hälfte.

comment icon

Karlsruher ist nicht zwingend genug. Die Chance von Lorenz aus der 8. Minute war die einzige echte Torchance der Badener bisher.

comment icon

Aue hat sich Gordon klar als Zielspieler ausgeguckt. Der Innenverteidiger wird konsequent offengelassen und soll den Spielaufbau übernehmen. Sobald er am Ball ist, laufen ihn die Auer an und provozieren lange, meist ungenaue Bälle.

comment icon

Eckball für den KSC. Heise bringt die Kugel von der linken Seite in den Strafraum, wo Gordon aus elf Metern zum Kopfball kommt, aber keinen Druck hinter die Kugel bringt. Kein Problem für Männel.

comment icon

Für Aue war es überigens der erste Treffer in dieser Saison von außerhalb des Sechzehners. Die letzten 30 Tore der Veilchen wurden alle von innerhalb des Strafraums erzielt.

goal icon

Toooooooor! ERZGEBIRGE AUE - Karlsruher SC 2:0. Einwurf Aue mittig in der gegnerischen Hälfte von der linken Seite. Testroet bekommt die Kugel von Strauß und legt sie sich mit der Brust vorbei an Gordon, ehe er aus 18 Metern halblinker Position mit rechts abzieht. Fröde fälscht den Ball noch ab, der unhaltbar für Gersbeck im unteren rechten Toreck einschlägt.

comment icon

Vorlage John-Patrick Strauß

comment icon

Aue lässt hinter der Mittelfeldkette durchaus Räume, die der KSC nutzen kann. Gordon und Kobald versuchen diese Räume immer wieder mit hohen, langen Bällen aus der eigenen Hälfte zu bespielen, sind dabei bisher aber zu ungenau.

comment icon

Zolinski kommt aus zwölf Metern zum Kopfball aus der Strafraummitte, köpft jedoch deutlich über das Tor. Die Flanke von der linken Seite kam von Strauß. 

comment icon

Karlsruher versucht die Außen gezielt in Szene zu setzen, doch Aue stellt diese stark zu. Immer wieder landen die langen Bälle aus dem Mittelfeld bei den Außenverteidigern der Hausherren. Goller und Lorenz haben es schwer.

comment icon

Der KSC ist die aktivere Elf, liegt aber zurück. Der Ball ist fast zu 65 Prozent in Reihen der Gäste, Aue zieht sich zunächst etwas zurück und lauert auf Konter.

comment icon

Was für eine Chance zum Ausgleich! Lorenz kommt am langen Pfosten nach einer Hereingabe von Goller völlig blank zum Abschluss und muss die Kugel nur noch über die Linie drücken, tritt jedoch über den Ball.

comment icon

Karlsruhe ist bemüht, die Kontrolle im Mittelfeld zu übernehmen. Bis zur Mittellinie lassen die Veilchen die Gäste spielen, danach sind die Räume für die Badener enorm eng.

comment icon

Aue steht hoch gegen den Ball, der KSC muss sich nach dem frühen Rückstand zunächst neu sortieren. 

goal icon

Toooooooor! ERZGEBIRGE AUE - Karlsruher SC 1:0. Was ein Start. Testroet hat nach einem Ballverlust von KSC-Linksverteidiger Heise im Mittelfeld freie Bahn auf dem rechten Flügel und legt auf Höhe der Strafraumkante in die Mitte. Tor ist Krüger am Elfmeterpunkt zur Stelle und nagelt die Kugel trocken mit dem rechten Fuß ins Netz.

comment icon

Vorlage Pascal Testroet

match_start icon

Los geht's. Der Ball rollt.

comment icon

Werfen wir einen Blick auf das Unparteiischengespann. Leitender Schiedsrichter ist Patrick Alt aus Illingen. Ihm assistieren Lothar Ostheimer (Pfaffenhofen) und Katrin Rafalski (Bad Zwesten). Als Vierter Offizieller ist Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang) eingeteilt , Robert Kampka aus Mainz verfolgt das Geschehen in Funktion des Video-Assistent-Referees an den Monitoren.

comment icon

20 Mal gab es das Duell zwischen Erzgebirge Aue und dem Karlsruher SC im Rahmen der 2. Liga bisher schon. Die Bilanz spricht klar für die heutigen Hausherren. Neun Siege gingen auf das Konto der Veilchen, fünf Mal war der KSC siegreich. Sechs weitere Duelle endeten mit einem Remis. Vor zwei jahren trafen beide Kulubs zudem in der Relegation aufeinander. Aue hielt sich damals nach einem 0:0 im Hinspiel mit einem 3:1-Heimsieg im Unterhaus. Der KSC stieg ein Jahr spätr auf. In der vergangenen Saison gab es eine Punkteteilung im Hinspiel in Karlsruhe (1:1) und einen 1:0-Heimdreier für die Veilchen in Aue.

comment icon

Aue gegen Karlsruher - ein Nachbarschaftsduell. Der Tabellenzehnte empfängt den punktgleichen Achten.Beide Mannschaften können mit einem Sieg bis auf Rang 6 springen. Die etwas bessere Form hatten zuletzt die Karlsruher, auch wenn die Siegesserie (vier Siege in Folge) am vergangenen Spieltag gerissen ist. Aue konnte die vergangenen beiden Spiele nicht gewinnen, holte aber zuletzt immerhin einen Punkt bei St. Pauli. Heute soll der dritte Heimdreier der Saison her. 

comment icon

Zwei Änderungen nimmt Aue-Trainer im Vergleich zum 2:2-Unentschieden beim FC St. Pauli in seiner Startelf vor. Ballas und Nazarov beginnen für Rizzuto und Hochscheidt. Bei den Gästen gibt es ebenfalls zwei Änderungen im Vergleich zum vergangenen Spieltag. Beim KSC ist Kapitän Gondorf zurück in der Startelf, Groiß rotiert auf die Bank. Außerdem steht Goller für den jungen Kother in der Anfangsformation. 

comment icon

Die Gäste stellen dem diese Elf entgegen: Gersbeck - Thiede, Gordon, Kobald, Heise - Goller, Gondorf, Fröde, Wanitzek, Lorenz - Hofmann.

comment icon

So geht Erzgebirge Aue ins Duell mit dem KSC: Männel - Strauß, Breitkreuz, Ballas, Gonther - Fandrich, Riese - Zolinski, Nazarov, Krüger - Testroet.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 12. Spieltages zwischen Erzgebirge Aue und dem Karlsruher SC.