Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Erzgebirge Aue - FC Schalke 04. 2. Bundesliga.

Erzgebirge Aue 0

    FC Schalke 04 5

    • S Terodde ()
    • A Vindheim ()
    • D Latza (, )
    • M Pieringer ()

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das wars aus Aue. Wir bedanken uns fürs Mitlesen und wünschen eine angenehme Nacht.

    comment icon

    Nach der Länderspielpause reist der FC Erzgebirge Aue zum Abstiegskracher nach Sandhausen (Samstag, 5. Februar, 13:30 Uhr). Schalke hat dann zeitgleich Jahn Regensburg zu Gast. 

    comment icon

    Aue stagniert nach der Niederlage auf Platz 17 der Tabelle. Schalke gelingt der Sprung auf Platz 4.

    comment icon

    Erst Anfangsschwierigkeiten, dann höchst souverän. Schalke hatte gegen Aue zwar nicht viele Chancen, nutzte diese aber konsequent. Die Erzgebirgler agierten wie ein Absteiger, fanden offensiv kaum statt und ließen sich defensiv in einigen Situationen viel zu leicht überrumpeln. Der Schalker Sieg geht so auch in der Höhe in Ordnung.

    full_time icon

    Schluss, aus, vorbei!

    comment icon

    Die letzte Minute läuft. Nachspielzeit dürfte es hier nicht geben. 

    comment icon

    Schiedsrichter, abpfeifen, bitte! Das rufen zumindest die 22 Spieler mit ihren Aktionen auf dem Rasen. Die Luft ist komplett raus. 

    highlight icon

    Fast der Ehrentreffer für Aue: Trujic wird über rechts tief geschickt, bringt die Flanke vom Tor weg an den Fünfer. Nazarov fliegt im Zentrum akrobatisch und unbedrängt heran, setzt den Ball aber knapp neben das Kreuzeck. 

    comment icon

    Schalke hat jetzt offenbar doch genug, macht nicht mehr mehr als nötig. 

    substitution icon

    Idrizi geht ebenfalls vom Feld, wird von Mikhaylov abgelöst.

    substitution icon

    Der präsente Pieringer darf sich von den Teamkollegen feiern lassen, Churlinov übernimmt für ihn.

    comment icon

    Was den Veilchen wenig Hoffnung machen dürfte: Schalke hat in den Schlussviertelstunden dieser Saison schon 13 Tore erzielt.

    comment icon

    Die letzte Viertelstunde ist angebrochen - und klar: Das Ding ist durch. Aue wird heilfroh sein, wenn hier Schluss ist.

    substitution icon

    Owusu, der zwar ein paar auffällige Aktionen hatte, aber ohne Ertrag bliebt, wird von Härtel ersetzt.

    substitution icon

    Hochscheidt wird erlöst, für ihn kommt Schreck.

    goal icon

    Tooooor! Erzgbebirge Aue - FC SCHALKE 04 0:5. Langsam wirds ganz bitter. Aue löst sich komplett auf, Vindheim bereitet sein viertes Tor vor: Er hat über rechts komplett freies Feld, bringt die scharfe, flache Hereingabe. Cacutalua kann die Situation nicht klären, legt den Ball Pieringer vor die Füße, der aus sechs Metern ins leere Tor einschiebt. 

    highlight icon

    Fast das Fünfte! Pieringer zieht über links in Richtung Tor, dreht aber nochmal ab und bedient den tief einstartenden Bülter. Der scheitert aus vier Metern und sehr spitzem Winkel an Männel, der sich breitmacht.

    substitution icon

    Itakura hat Feierabend. Lode übernimmt die Spätschicht.

    yellow_card icon

    Auch Owusu schiebt Frust: Er steigt von hinten Latza auf den Fuß und sieht Gelb.

    comment icon

    Bemerkenswert, wie Schalke weiter presst. Die Königsblauen wollen offenbar das positive Torverhältnis noch weiter ausbauen. Kann ja nicht schaden. Aue ist, das muss man so klar sagen, mausetot in diesem Spiel. 

    goal icon

    Toooooor! Erzgebirge Aue - FC SCHALKE 04 0:4. Es wird deutlich - und der zur Halbzeit eingewechselte Latza schnürt den Doppelpack! Schalke spielt einen blitzsauberen Angriff von hinten raus. Der überragende Vindheim schlägt aus dem rechten Halbfeld eine perfekte Flanke in Richung zweiter Pfosten. Latza steigt 13 Meter vor dem Tor unbedrängt hoch und köpft gegen die Laufrichtung von Männel flach ins lange Eck ein.

    comment icon

    Vorlage Andreas Aalen Vindheim

    substitution icon

    Er hat wieder geliefert - und darf jetzt raus: Terodde verlässt den Platz, für ihn kommt Bülter.

    comment icon

    Nach einer Stunde scheint dieses Spiel durch zu sein. Schalke steht weiterhin hoch, versucht die verunsicherten Auer zu noch mehr Fehlern zu zwingen.

    substitution icon

    Gerade verwarnt, jetzt darf er runter: Zolinski geht, Nazarov kommt.

    yellow_card icon

    Und auch Zolinski sieht Gelb, weil er in der Offensive ungestüm Sane von den Beinen holt. Da ist jetzt auch ein bisschen Frust dabei.

    yellow_card icon

    Diese Gelbe Karte darf er jetzt aber behalten: Cacutalua räumt Pieringer im Laufduell ab.

    goal icon

    Tooooor! Erzgebirge Aue - FC SCHALKE 04 0:3. Latza macht den Deckel drauf! Aue verteidigt vogelwild, bekommt den Ball einfach nicht weg. Nach mehreren Anläufen ist Pieringer über rechts durch, zieht zur Grundlinie und bringt den Ball scharf zurück an die Fünferlinie, wo der völlig freie Latza nur noch die Kugel über die Linie drücken muss. 

    comment icon

    Vorlage Marvin Pieringer

    comment icon

    Trujic ist nach einem schnell Gegenstoß auf links durch, bringt den Ball aber nicht rüber ins verwaiste Zentrum zu Owusu. Am Ende darf er es selbst nochmal versuchen, zielt aber direkt auf Fraisl

    comment icon

    Schalke drückt aufs Dritte. 

    highlight icon

    Schalke nach wenigen Sekunden mit der dicken Gelegenheit. Pieringer scheitert nach einer flachen Hereingabe von links aus spitzem Winkel an Männel. 

    match_start icon

    Weiter gehts! 

    substitution icon

    Auch Schalke wechselt: Zalazar geht, Latza kommt.

    substitution icon

    Aue reagiert zur Halbzeit: Trujic kommt für Kühn.

    half_time icon

    Halbzeit in Aue!

    highlight icon

    Dicke Möglichkeit aufs 3:0! Idrizi tanzt sich auf Höhe des Elfmeterpunkt einen ab, lässt drei Auer alt aussehen und kommt sogar zum Abschluss. Doch sein Schuss geht knapp am linken Pfosten vorbei. Nette Aktion des Schalkers.

    comment icon

    Drei Minuten gibts obendrauf.

    highlight icon

    Aarnink sieht sich die Szene auch selbst noch einmal an und kommt zum selben Schluss: Kein Elfmeter! Und natürlich wird auch die Gelbe Karte von Cacutalua annuliert.

    highlight icon

    Elfmeter für Schalke: Cacutalua sieht Gelb, weil er den Ball im Sechzehner von Teroddes Kopf aus kürzester Distanz wohl an die Hand bekommt. 

    comment icon

    Owusu mit einer richtig starken Bewegung am rechten Strafraumeck: Der Stürmer dreht sich um Palsson herum, bringt den Heber an den Fünfer, wo Zolinski lauert. Der Auer kommt an den Ball, kann ihn aber nicht kontrollieren. Fraisl packt zu. 

    comment icon

    Pieringer wird auf der rechten Strafraumseite angespielt, aber Cacutalua stellt sich ihm in den Weg, bevor er abziehen kann. 

    comment icon

    Der Weg wird jetzt ganz weit für die Auer, von denen offensiv bisher fast gar nichts zu sehen war.

    yellow_card icon

    Zalazar sieht Gelb für ein Foul an Zolinski auf der rechten Seite. Der Freistoß von Hochscheidt bringt nichts ein.

    goal icon

    Tooooooor! Erzgebirge Aue - FC SCHALKE 04 0:2. Doppelschlag S04! Vindheim ist nach einem langen Ball von Terodde aus der eigenen Hälfte durch, geht alleine auf Männel zu und versenkt den Ball mit Wucht in der Tormitte. 

    comment icon

    Vorlage Simon Terodde

    goal icon

    Tooooooor! Erzgebirge Aue - FC SCHALKE 04 0:1. Endlich ist mal Tempo drin - und schon schepperts. Idrizi geht mit Zug übers Zentrum auf die Abwehrkette zu, nimmt über rechts Zalazar mit, der Vindheim steil in den Sechzehner schickt. Dessen flache Hereingabe wird erst noch geblockt, aber Terodde steht genau richtig und staubt aus sechs Metern ins linke untere Eck ab - 14. Saisontor.

    yellow_card icon

    Gonther hält den durchstartenden Pieringer - Gelb. 

    comment icon

    Viel zu wenig Bewegung im Spiel - auf beiden Seiten. Fehlervermeidung scheint das Stichwort. 

    comment icon

    Eine halbe Stunde ist gespielt im Erzgebirgsstadion. Schalke hat 70 Prozent Ballbesitz, sechs Ecken, aber sonst? Nicht viel. Es ist viel, wie es oft so schön heißt, Stückwerk. Die Gäste mühen sich, wollen das Spiel machen, aber viel rum kommt dabei nicht. 

    highlight icon

    Aus dem Nichts! Vindheim hebt den Ball mithilfe eines Auer Schienbeins in den Sechzehner, wo Terodde den Ball aus zentraler Position sofort verarbeitet und aus zwölf Metern abzieht. Doch Männel fährt den Fuß aus und lenkt die Kugel zur Ecke. Die bringt, mal wieder, nichts ein.

    comment icon

    Fünfte Ecke für Schalke: Dieses Mal kommt Terodde mal mit dem Kopf dran, setzt den Ball aber in Rückenlage klar über den Kasten. 

    comment icon

    Ein fußballlerischer Leckerbissen ist das hier nicht. Aue hat kaum Struktur im Spiel, Schalke drückt, ist aber auch eher blass, spielt es in vielen Aktionen zu kompliziert.

    yellow_card icon

    Vindheim mit einer etwas ungestümen Grätsche gegen Zolinski im Mittelfeld - Gelb.

    highlight icon

    Aue hat richtig Glück! Ouwejan kann von links flanken, Pieringer ist am ersten Pfosten selbst überrascht, so frei zu sein, lässt den Ball über den Hinterkopf gleiten. Terodde läuft ein, aber Männel ist einen Augenblick schneller und boxt die Kugel weg. 

    highlight icon

    Owusu hat die dicke Chance! Zolinski zieht eine Flanke von links zum Tor hin. Der Auer Stürmer hält im Zweikampf mit Thiaw eher auf Verdacht den Fuß rein, trifft den Ball nicht richtig. Dennoch muss Fraisl zupacken, hat den Ball erst im Nachfassen, weil die Distannz extrem kurz war.

    comment icon

    Schalke ist weiter um etwas Spielkultur bemüht. Aber Aue steht tief und dem Bundesliga-Absteiger fehlt die offensive Kreativität.

    comment icon

    Schon jetzt abzusehen: Beide Mannschaften spekulieren auf die Standards - verständlich bei den Platzbedingungen: Strauß holt auf rechts einen Freistoß raus. Hochscheidt bringt die Flanke, die geblockt wird. Den Abpraller jagt Kühn aus 20 Metern weit links neben das Tor. 

    comment icon

    Schalke schnürt Aue hinten ein, hatte bereits drei Ecken. Keine davon hat die Hausherren aber vor ernsthafte Probleme gestellt.

    comment icon

    Die Aue-Fans haben hier die ganz große Batterie ausgepackt: Auch nach zwei Spielminuten knallt es immer noch vor dem Stadion. Auf dem Rasen ists noch ruhig. Schalke hat viel Ballbesitz, ohne den großen Raumgewinn allerdings.

    comment icon

    Die Bedingungen hier sind übrigens nicht ganz einfach. Der Boden ist tief, dazu regnet es in Strömen. Ein Vorteil für die Gastgeber? Sie werden Schalke hier gerne das Spiel machen lassen.

    match_start icon

    Der Ball rollt. Zum Anpfiff gibts vor dem Stadion ein veritables Feuerwerk. Mal schauen, obs das auf dem Rasen in den nächsten 90 Minuten auch geben wird.

    comment icon

    Gleich gehts los. Schiedsrichter der Partie ist Arne Aarnink. Als VAR sitzt Johann Pfeifer im Kölner Keller. 1000 Zuschauer sind im Stadion übrigens zugelassen.

    comment icon

    Erzgebirge Aue feiert heute eine doppelte Premiere: Erstmals gastiert Schalke im Erzgebirgsstadion - und erstmals dürfen die Sachsen am Samstagabend ran - Flutlichtspiel. Nicht nur deswegen ist man heiß auf dieses Spiel, das Remis beim FC St. Pauli gibt zusätzlichen Antrieb: "Das ist der gute Beginn für eine intensive Aufholjagd", sagte Aues Teamchef Marc Hensel. 

    comment icon

    In der Winterpause hatte sich das Lazarett beim FC Schalke 04 deutlich gelichtet. Der lange verletzte Abwehrchef Sane etwa ist prompt wieder gesetzt. Auch im zentralen Mittelfeld herrscht beinahe ein Überangebot. Grammozis fordert angesichts des internen Konkurrenzkampfes: "Da muss man dann auch mal sein Ego zurücknehmen."

    comment icon

    Beide Teams haben das Fußballjahr ohne Sieg gestartet - Aue wartet seit dem 2:1-Auswärtssieg gegen Hansa Rostock vor ziemlich genau zwei Monaten auf einen Dreier.

    comment icon

    Aufstiegsambitionen gegen Abstiegssorgen: Es ist das Duell der Gegensätze. Schalke hat nach den Ergebnissen des bisherigen Spieltags die Chance, in der Tabelle bis auf Platz 4 zu springen. Aue dagegen ist praktisch schon zum Siegen verdammt. Als 17. haben die Erzgebirgler derzeit zwei Punkte Rückstand auf Sandhauen und schon fünf Punkte aufs direkt rettenden Ufer.

    comment icon

    Im Vergleich zum 1:1 gegen Holstein Kiel nimmt Trainer Grammozis zwei Änderungen vor: Pieringer und Vindheim starten für Churlinov und Ranftl (beide Bank). 

    comment icon

    Das ist die erste Elf des FC Schalke 04: Fraisl - Thiaw, Sane, Itakura - Palsson - Vindheim, Zalazar, Idrizi, Ouwejan - Terodde, Pieringer. 

    comment icon

    Im Vergleich zum beachtlichen 2:2 beim FC St. Pauli stellt Trainer Dotchev nur auf einer Position um: Carlson (nicht im Kader) wird von Majetschak ersetzt. 

    comment icon

    Mit dieser Startelf geht Erzgebirge Aue ins Spiel: Männel - Strauß, Cacutalua, Gonther, Majetschak - Jonjic, Fandrich, Zolinski - Hochscheidt - Kühn, Owusu. 

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen Erzgebirge Aue und dem FC Schalke 04.