Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Augsburg - VfL Wolfsburg. Bundesliga.

FC Augsburg 0

    VfL Wolfsburg 2

    • W Weghorst ()
    • B Baku ()

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das wars an dieser Stelle. Vielen Dank für das Interesse und bis zum nächsten Mal! 

    comment icon

    Augsburg hat mit nur 22 Punkten nach 20 Partien vier Zähler weniger als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison (26), damals wurde Trainer Martin Schmidt nach dem 25. Spieltag entlassen. Der Druck wird größer, die primären Konkurrenten im Abstiegskampf Bielefeld und Köln spielen erst noch. Vorerst bleibt Augsburg Dreizehnter, der nächste Gegner heißt RB Leipzig. 

    comment icon

    Mit 38 Punkten spielt Wolfsburg die zweitbeste BL-Saison der Vereinshistorie, nur in der Vizemeistersaison 2014/15 waren es mehr Zähler zu diesem Zeitpunkt (41). Auch die letzte so lange währende Siegesserie stammt aus dieser Saison, damals waren es sogar acht. Mit den weiterhin drittplatzierten Wölfen ist und bleibt zu rechnen. Nächster Gegner ist Gladbach. 

    comment icon

    Ein Tor pro Halbzeit, dazu noch zwei hauchzarte Abseitstreffer, jederzeit die Spielkontrolle und hinten ohne Nöte: Wolfsburg baut seine beeindruckende Serie aus, fährt den fünften hochverdienten Sieg ohne Gegentreffer in Folge ein und macht keine Anstalten, im Kampf um die Europapokalplätze nachzulassen. Das war ein lupenreiner und beinahe fehlerloser Auftritt der Wölfe. Das ist derzeit nicht der Maßstab des FCA, der die erste halbe Stunde noch zu gefallen wusste und mithielt, spätestens dann aber die Überlegenheit des Gegners anerkennen mussten. 

    full_time icon

    Abpfiff! 

    comment icon

    Richter gibt den ersten Schuss aufs Tor von Casteels seit der 33. Minute ab. Weil sein Passgeber zuvor knapp im Abseits stand, wird er aber nicht in den Statistikbogen aufgenommen. Der ist ein Sinnbild für die Augsburger Ungefährlichkeit heute. Casteels parierte übrigens sehenswert, spielt aber auch keine Rolle. 

    substitution icon

    Auch der andere Torschütze geht, Weghorst stiefelt vom Feld, Bialek kommt rein. 

    substitution icon

    Die vierminütige Nachspielzeit läuft schon, jetzt wechselt Glasner aber nochmal. Torschütze und Unruheherd Baku geht vom Feld, Victor kommt für die letzten Momente. 

    comment icon

    Hahn hadert. Mit dem Spiel, dem Gegner, der Chancenlosigkeit. Auslöser war ein Pass von der rechten Seite von Civeja, der für seinen Lauf bestimmt war, aber zu lang gerät und in den Armen von Casteels landet. Nichts geht mehr. 

    substitution icon

    Augsburg vollzieht seinen letzten Wechsel: Vargas übernimmt die Position von Hahn. 

    highlight icon

    Strammer Schuss von Brekalo aus 20 Metern zentral vor dem Tor, nachdem sein Steckpass noch hängen geblieben ist, versucht er es halt selbst. Gikiewicz steht gut und pariert den harten, aber mittigen Schuss. 

    comment icon

    Das Spiel scheint entschieden, da gehört schon viel Glaube und Hoffnung zu, etwas anderes zu denken. Spannend bleibt höchstens die Frage, ob Wolfsburgs fünfter Sieg in Serie auch der fünfte Sieg ohne Gegentreffer wird. Da Augsburg im zweiten Durchgang eine halbe Torchance hatte, Hahns Torschuss aus spitzem Winkel, ist die Wahrscheinlichkeit hoch. 

    comment icon

    Immer wieder kommt Wolfsburg mit Tempo und Druck auf die letzte Augsburger Abwehrkette zu. Arnold spielt tief auf Weghorst, dessen Drehschuss aus 16 Metern wird so gerade noch geblockt.

    substitution icon

    Gerhardt war stark heute und an vier Toren direkt beteiligt, von denen zwei zählten. In seinen letzten fünf BL-Spielen sammelte er vier Scorerpunkte, so viele wie in seinen 43 BL-Spielen zuvor zusammen. Heute kommt keiner mehr dazu. Philipp ersetzt ihn. 

    substitution icon

    Wolfsburg nimmt sich seine eigene Spielunterbrechung für die Wechsel. Brekalo kommt positionsgetreu für Steffen.  

    substitution icon

    Und auch Strobl trabt raus, Civeja kommt neu ins Spiel. 

    substitution icon

    Es darf noch viel gewechselt werden. Vor allem beim VfL. Zur Erinnerung, der spielt zum dritten Mal innerhalb von sieben Tagen mit derselben Startaufstellung. Jetzt aber erstmal Augsburg: Gruezo verlässt für Oxford das Spiel.  

    comment icon

    So ein bisschen bleibt der FCA also am Leben. Aber auch wenn es "nur" 2:0 steht, muss man festhalten: Die Fuggerstädter sind insgesamt chancenlos. Zu abgezockt agiert der Gast aus Wolfsburg. Und torhungirg. Da fällt noch eins. Es deutet wenig auf ein Comeback. 

    highlight icon

    Das ist wohl die Entscheidung. Und erneut wird der FCA ausgekontert. Nach einem Augsburger Eckball klärt Guilavogui Ball weit raus zu Baku, der links im Mittelfeld startet. Er spielt in die Zentrale zu Arnold, der weiter nach rechts gibt, wo Gerhardt in den Strafraum eindringt. Dessen Hereingabe springt von einem Abwehrbein zu Arnold, der wuchtig einnetzt. 

    substitution icon

    Eine Spielunterbrechung später kommt beim VfL Guilavogui für Pressing-Virtuose und Ballsauger Schlager. 

    substitution icon

    Die ersten Wechsel des Spiels. Jensen kommt für Caligiuri. 

    substitution icon

    Und Benes' Debüt im neuen Trikot ist beendet. 49 Ballaktionen sind die drittmeisten für den FCA, eine Torschussvorlage ist ihm gelungen, die Passquote ist ordentlich. Trotzdem hat Benes noch Steigerungspotential. Ist aber auch ein undankbarer Gegner heute. 

    highlight icon

    Im direkten Gegenzug hat Hahn die Schusschance aus spitzem Winkel von der linken Seite, auch weil Gikiewicz das Spiel direkt wieder schnell macht und Wolfsburg noch mit der vergebenen Weghorst-Großchance hadert. Der Versuch ist ordentlich, geht aber ans Außennetz. Da gehört auch schon einiges dazu, um den zu versenken.

    highlight icon

    Und jetzt rollt der VfL-Zug. Weghorst muss das 3:0 machen, scheitert aber im direkten Duell an Gikiwiecz. Ein Augsburger Rückpass im Mittelfeld ist unsauber und springt über Strobl hinweg. Dahinter nimmt Weghorst den Ball auf, spielt Steffen links an und wird wenig später zentral vor dem Sechzehner wieder bedient. Die drei verbliebenen Verteidiger sind so Matt gesetzt, Gikiewicz rettet für sein Team mit einer guten Parade.  

    goal icon

    Toor! FC Augsburg - VFL WOLFSBURG 0:2. Torschütze: Baku. Jetzt aber! Ähnliche Situation wie vorhin, nur diesmal auf der anderen Seite, Steffen mit der Hereingabe von links, in der Mitte hält Weghorst den Fuß rein, scheitert aber an Gikiewicz. Die Szene bleibt aber heiß, Wolfsburg zieht nochmal auf, rund um den Sechzehner geht der Ball links raus zu Steffen, der nimmt den überlaufenden Otavio mit. Dessen flache Rückgabe leitet Weghorst eher ungewollt an den langen Pfosten, dort steht aber Baku bereit und schiebt ein.  

    comment icon

    Vorlage Wout Weghorst

    highlight icon

    Wolfsburg legt nach! Ein einfacher langer Ball rutscht im Mittelfeld durch, weil Weghorst entgegenkommt, so Gouweleeuw aus der Viererkette zieht, beide kommen aber nicht an den Ball. Dahinter aber Steffen, der gegen Gumny aufziehen darf, das Spiel auf die rechte Seite verlagert. Dort bringt Gerhardt eine perfekte flache Hereingabe in die Mitte, wo Gouweleeuw immer noch fehlt und Baku nur noch den Fuß reinhalten muss. 

    yellow_card icon

    Otavio fängt einen Flankenwechsel ab und hat dadurch die linke Seite blank vor sich. Gumny muss das taktische Foul ziehen, bevor Schlimmeres passiert. 

    comment icon

    Weghorst an beiden Enden des Feldes. Udoukhai schüttelt Gerhardt an der Strafraumgrenze ab, während eine lange Freistoßhereingabe aus dem Mittelfeld nach vorne segelt. Uduokhai legt weiter hinter dem zweiten Pfosten per Kopf quer, findet aber nur die Brust des VfL-Stürmers, der den Ball dann aus dem Sechzehner prügelt. 

    comment icon

    Im Nachgang einer Ecke, die am ersten Pfosten geklärt wurde, kommt Baku aus dem linken Halbfeld zur Flanke, er findet den Kopf von Weghorst. Hinter dessen Kopfball ist aber zu wenig Druck, Gikiewicz muss dem sogar entgegenkommen, nimmt die Kugel dann aber ungefährdet auf. 

    match_start icon

    Es geht weiter, das Personal bleibt unberührt. 

    half_time icon

    Die Pause wird Ausgburg gut tun. Wolfsburg war dem 2:0 nah. 

    comment icon

    Haarsträubender Fehlpass von Uduokhai direkt ins Mittelfeld in den Fuß von Steffen, der mit dem ersten Kontakt Gerhardt in den Sechzehner schickt. Der Ball ist etwas zu weit, Gikiewicz irritiert zudem Gerhardt, indem er aus seinem Tor eilt. So verliert Gerhardt den Ball aus dem Blick und verfehlt ihn, von Gikiewicz prallt der Ball zwar an Gerhardts Knie, weit vor der Linie bleibt der Ball aber stehen und Augsburg kann klären. 

    highlight icon

    Nächste Chance für Wolfsburg, weil Gerhardt mit einem mächtigen Antritt den Ball von der rechten Seite des Mittelfelds nach vorne treibt und sich bis zum Strafraum durchbüffelt. Auch der Pass rechts raus zu Baku ist ordentlich, dessen Querpass allerdings nicht. Der soll zu Weghorst, landet aber bei Gikiewicz am kurzen Pfosten.  

    yellow_card icon

    Erste Erwähnung für Benes, die bekommt er allerdings nur, weil er gegen Arnold den Fuß drüber hält, den VfL-Spieler voll am Spann erwischt und dafür die erste Verwarnung der Partie sieht.  

    goal icon

    Toooooooor! FC Augsburg - VFL WOLFSBURG 0:1. Eiskalte Wölfe! Caligiuri mit dem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte, Brooks mit der direkten schlauen Spieleröffnung auf die linke Seite zu Steffen, so sind gleich zwei Augsburger Ketten überspielt und nur noch eine übrig. Auf die stürmt der von Steffen angespielte Gerhardt zentral zu, der Ball geht rechts raus zu Weghorst, der aus halbrechter Position Gikiewicz perfekt überlupft. 

    comment icon

    Vorlage Yannick Gerhardt

    comment icon

    Heftiger Zusammenprall zwschen Casteels und Hahn. Casteels hat da beim Abfangen des hohen Balles das Knie draußen, das sieht immer etwas brutal aus, wenn ein Spieler reinrennt, so wie Hahn jetzt, ist aber normale Torwartschule, zumal wenn der Keeper sicher an den Ball kommt. Beide Spieler können weitermachen. 

    comment icon

    Auf der anderen Seite verlagert Brooks das Spiel aus dem Zentrum auf die linke Seite zu Otavio, dessen Flanke Steffen in die Arme von Gikiewicz köpft. 

    highlight icon

    Kaum beschrien, verzeichnen wir die beste Chance des Spiels. Und die hat Augsburg: Ausgangspunkt ist Pedersen mit einem tollen Dribbling auf seiner linken Seite, drei Mann lässt er da stehen, wenig später folgt die Seitenverlagerung auf die rechte Seite zu Caligiuri, der tief auf Gumny spielt, der mit der Hacke direkt wieder auf Caligiuri ablegt. Der schießt von halbrechts im Sechzehner - und scheitert an Casteels. Das war fein gespielt. 

    comment icon

    Auf die große Fußballshow müssen wir wohl heute verzichten. Auf dem Augsburger Rasen wird ehrlich und hart gearbeitet, Geduld ist gefragt. Augsburg hält gut gegen die spielerische Überlegenheit des Gegners. Torszenen bleiben rar. 

    comment icon

    Strobl mit dem Ballverlust in der eigenen Hälfte, von drei Wölfen wird er da energisch angegangen. So kann Wolfsburg zum Gegenangriff ausholen, Gerhardt treibt das Leder Richtung Sechzehner, verpasst aber den Abspielzeitpunkt. Weghorst hätte rechts Platz gehabt. Als der Pass dann kommt, steht Weghorst im Abseits. 

    comment icon

    Aber Wolfsburg muss achtsam bleiben. Gruezo mit dem weiten Ball aus dem rechten Halbfeld in den linken Raum des Sechzehners, wo Caligiuri den Ball direkt querlegt. Niederlechner lauert, Casteels steht aber gut und nimmt den Ball auf. 

    comment icon

    Hahn macht vorne Betrieb, erarbeitet mit viel Einsatz links an der Grundlinie den dritten Eckball für Augsburg. Den klärt Otavio ohne Probleme, den zweiten Ball schießt Gruezo aus der Luft direkt. Die Ausführung hapert. Aber Mut und Zuversicht hat er. 

    comment icon

    Gouweleeuw legt im linken Halbraum den freigespielten Gerhardt und verursacht so den Freistoß, den Arnold scharf in die Mitte bringt. Die langen Brooks und Weghorst lauern, es ist aber Gouweleeuw, der zur Ecke klärt. Und die endet an den Fäusten von Gikiewicz, der etwas unorthodox, aber effektiv klärt. 

    comment icon

    Auch wenn Wolfsburg die spielbestimmende Mannschaft ist, wird FCA-Trainer Herrlich der Auftritt seines Teams gefallen. Hinten wurde bislang wenig zugelassen, die eigenen Vorstöße sind ordentlich, auch wenn jetzt noch kein Hochkaräter dabei war. Das verleiht dem Spiel Spannung und Reiz, wenn es auch wahrlich noch kein Spektakel ist. 

    comment icon

    Strobl mit dem robusten Ballgewinn in der eigenen Hälfte und dem anschließenden langen Hafer nach vorne. Hahn sprintet hinterher, Casteels spielt gut mit und klärt 20 Meter vor seinem Tor. 

    highlight icon

    Nächster guter Vorstoß der Augsburger, so kann es gehen. Das Mittelfeld wird schnell überbrückt, Pedersen macht Meter an der linken Seitenlinie und bringt den Ball flach in den Rückraum. Hahn entscheidet sich für die Direktabnahme, trifft den Ball allerdings nicht sauber und schießt viel zu hoch. 

    comment icon

    Auf der anderen Seite bewegt sich Niederlechner im Sechzehner geschickt zum Ball und schiebt sich zwischen Ball und Gegner, könnte wenie Meter vor dem Tor schießen. Doch Mbabu verteidigt das ebenfalls gut, kriegt von hinten den Fuß dazwischen und schlägt den Ball raus. 

    comment icon

    Gute Flanke von Steffen von der linken Seite. Am langen Pfosten will Weghorst nochmal per Kopf querlegen, er bleibt aber an Uduokhais Arm hängen. Der ist angelegt wie möglich, deswegen steht ein Elferpfiff nicht zur Debatte. 

    comment icon

    Sehr dominanter Auftritt der Wolfsburger bisher, die Ball, Gegner und Spielfeld kontrollieren. Augsburg steht tief und rennt meist hinterher. 

    comment icon

    Der erste Torabschluss kommt von Weghorst, der einen Ball links vor dem Strafraum erhält. Mit ein paar Schritten im Bogen zurück verschafft er sich etwas Platz und schießt dann aus gut 20 Metern, der Ball wird abgefälscht und geht am Tor vorbei. Die folgende Ecke schnappt sich Gikiewicz sicher.  

    comment icon

    Wolfsburg hat aber die Spielkontrolle inne, spielt gut von hinten raus. Und streut hin und wieder Flugbälle aus dem Mittelfeld ein, wie jetzt Arnold, der im Sechzehner den tief einlaufenden Steffen findet. Dem misslingt aber die Ballannahme, darüber hinaus stand er wohl auch im Abseits. 

    comment icon

    Mutiger Beginn der Augsburger, für die Niederlechner nach einem weiten Ball auf der rechten Seite Platz hat. Niederlechner ist aber auf sich allein gestellt und kommt im Dribbling gegen Lacroix nicht durch, der erste Eckball springt aber immerhin dabei rum. Aus dem folgt ein zweiter, den kann abermals Lacroix im Sechzehner klären. 

    match_start icon

    Los gehts, das von Schiedsrichter Hartmann geleitete Spiel läuft. 

    comment icon

    Trotz der derzeitigen Erfolgswelle betont Trainer Glasner: "Wichtig ist aber, dass wir immer demütig bleiben und nicht denken, dass wir nach Augsburg fahren und sowieso gewinnen. Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen und müssen dem Gegner immer Respekt zollen." Träumen ist aber doch bestimmt erlaubt?

    comment icon

    Womit wir bei einer der Mannschaften der Stunde sind. Wolfsburg kommt mit einem Lauf von vier Siegen in Folge nach Augsburg, allesamt ohne Gegentor. Der VfL stellt die zweitbeste Defensive der Liga, schob sich kontinuierlich nach vorne, zwei Niederlagen stehen erst zu Buche, im Pokal ist das Viertelfinale erreicht. Erhält der VfL sich diese Beständigkeit und Stabilität, ist mehr drin, als vor der Saison vorgegeben. Die Königsklasse etwa, vielleicht ein Pokalfinale.

    comment icon

    Der von Gladbach geliehene Benes, heute direkt in der Startelf, soll für einen Aufschwung sorgen, gegen die Niederlagen und die spielerische Biederkeit. Denn neben der Ausbeute hadern sie in Augsburg auch mit der Spielweise. Der FCA erspielt sich nach Bielefeld die zweitwenigsten Chancen in der Bundesliga. "Die Kritik akzeptiere ich", sagt Herrlich dazu, erklärt und relativiert aber auch: "Wichtig ist, dass wir die Balance finden zwischen Offensive und Defensive, dass wir nicht zu offen werden und gegen den Ball kompakt bleiben." Zumal gegen die umschaltstarken Wolfsburger: "Sie bestrafen jeden Fehler sehr schnell." 

    comment icon

    Die sollten bestenfalls mindestens gehalten werden, ehe es nach den Spielen gegen die Top-Teams in die direkten Duelle mit Mainz und Hertha geht. So könnte theoretisch Mitte der Rückrunde der Klassenerhalt entscheidend auf den Weg gebracht werden. Um nichts anderes geht es beim FCA. Zaghafte Träumereien nach dem starken Saisonstart sind längst vergangen.

    comment icon

    Denn so hat der FCA immer noch ein bisschen Luft nach unten, auch wenn sie immer dünner wird. Zugegeben, Bielefeld, Hertha und Köln machen jetzt alle nicht den Eindruck, als würden sie in den nächsten Wochen das Feld von hinten umpflügen. Und Mainz und Schalke, naja. Vorsicht ist bei nur fünf Punkten Abstand zu Rang 16 bei den Fuggerstädtern aber allemal geboten.

    comment icon

    Wie wichtig war für Augsburg eigentlich dieser Sieg gegen Union Berlin vor zwei Wochen? Bedenkt man, dass es der einzige war in einer Reihe von vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen und dass die nächsten Gegner nach Dortmund letzte Woche heute Wolfsburg, dann Leipzig, dann Leverkusen heißen, lässt sich erahnen: Elementar wichtig.

    comment icon

    Erstaunlich: Wolfsburg spielt das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen und nimmt in diesen drei Spielen nicht einen einzigen Wechsel in der Startelf vor. Wie schon zuletzt im Pokal beim 1:0 gegen Schalke gibt es beim VfL auch heute keine einzige Änderung im Vergleich zum letzten Pflichtspiel. 

    comment icon

    Augsburg-Trainer Herrlich nimmt drei Änderungen vor nach dem 1:3 in Dortmund: Gumny, Pedersen und Benes starten für Iago, Richter und Oxford. Benes wurde unter der Woche aus Gladbach ausgeliehen und kommt zu seinem Debüt im FCA-Trikot. Sein zuvor einziger Startelfeinsatz in dieser Saison war bei Gladbachs 3:3 in Frankfurt am 12. Spieltag. Ex-Wolfsburger Uduokhai verpasste als einziger heutiger Feldspieler noch keine einzige Minute in dieser BL-Saison. 

    comment icon

    Der FC Augsburg schickt folgende Formation auf den Rasen: Gikiewicz - Gumny, Gouweleeuw, Uduokhai, Pedersen - Strobl, Gruezo - Hahn, Benes, Caligiuri - Niederlechner. 

    comment icon

    Der VfL Wolfsburg schickt diese Startelf ins Rennen: Casteels - Mbabu, Lacroix, Brooks, Otavio - Schlager, Arnold - Baku, Gerhardt, Steffen - Weghorst. 

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen dem FC Augsburg und dem VfL Wolfsburg.