Zum Inhalte wechseln

VfL Bochum - SV Wehen Wiesbaden

2. Bundesliga

VfL Bochum 3

  • U Bapoh 56', 90+4'
  • J Osei-Tutu 87'
  • I Gouo 90' (11m)

SV Wehen Wiesbaden 3

  • M Schäffler 10', 45'
  • M Dittgen 19'

Live-Kommentar

comment icon

Das war es von unsere Berichterstattung dieser Partie. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und wünsche noch einen angenehmen Nachmittag - bis bald!

comment icon

Wiesbaden gelingt der erste Punkt der Saison, aber wenn man ehrlich ist, hätten es drei sein müssen. So bleibt man die schlechteste Defensive und auf dem letzten Tabellenplatz. Nächster Gegner ist vor heimischer Kulisse Jahn Regensburg.

comment icon

Bochum kommt damit natürlich auch nicht wirklich aus dem Quark, aber für die Moral war das ein ganz wichtiger Punkt. Für's Erste bleibt man damit zudem auf dem 16. Rang in der Tabelle. Nächste Woche geht es für den VfL zum VfB!

comment icon

Was für eine Partie! Zwei völlig verschiedene Halbzeiten und vor allem ein maßlos entäuschtes Wehen Wiesbaden, die es trotz der 3:0-Führung nach der ersten Hälfte nicht schafften, drei Punkte einzufahren. Bochum kam passabel aus der Kabine, erzielte aber das schnelle 1:3, legte im Anschluss einen Zahn zu und zeigte endlich guten Fußball. Dann schienen die Gäste aber wieder alles im Griff zu haben, doch kurz vor Schluss sorgte Osei-Tutu für den Anschluss und Ganvoula besorgte zum großen Jubel der Heimfans vom Punkt tatsächlich noch das 3:3. Im Anschluss flog Bapoh, der heute ein wirklich gutes Spiel zeigte, noch vom Platz, allerdings aufgrund einer sehr harten Entscheidung. Rüdiger Rehm muss also weiter auf seinen ersten Sieg in der 2. Liga warten.

full_time icon

Das war's! Mit 3:3 endet die Partie.

yellow_card icon

Auch Ganvoula sieht nach dem Gerangel die Gelbe Karte.

red_card icon

Platzverweis für Bapoh! Eine harte Entscheidung, diesen "Schlag" als Tätlichkeit auszulegen.

yellow_card icon

Viel Trubel kurz vor Schluss. Dams sieht für Reklamieren die Gelbe Karte.

comment icon

Drei der vier Minuten Nachspielzeit sind schon gespielt. Gelingt dem VfL hier noch der Sieg?

yellow_card icon

Pantovic hält den Gegenspieler fest und bringt ihn zu Fall. Gelbe Karte.

comment icon

Blum jagt einen Dropkick von der Strafraumkante auf den Kasten von Watkowiak, doch der reißt die Arme hoch und klärt zur Ecke!

comment icon

Plötzlich hat der VfL Bochum auch noch den möglichen Sieg in der Hand. Wiesbaden kommt gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus.

penalty_goal icon

Tooooor! VFL BOCHUM - Wehen Wiesbaden 3:3. Was ist denn hier los?! Ganvoula tritt den Elfer an und drischt die Kugel mittig rechts in die Maschen. Keine Chance für Watkowiak!

highlight icon

Elfmeter für Bochum! Watkowiak geht viel zu stürmisch in den Angreifer und reißt ihn zu Boden. Richtige Entscheidung.

yellow_card icon

Daniel Schlager muss die erste Gelbe Karte der Partie austeilen. Maier sieht sie, nach einem etwas überharten Einsteigen an der Mittellinie.

goal icon

Tooooor! VFL BOCHUM - Wehen Wiesbaden 2:3. Auch der zweite Einwechselspieler trifft. Osei-Tutu besorgt den Anschlusstreffer. Ganvoula verlängert den Einwurf von Danilo, Osei-Tutu nimmt die Verlängerung per Volley und schließt oben links ins Eck ab.

comment icon

Vorlage Silvère Ganvoula M'boussy

comment icon

Kuhn steht immer noch an der Seitenlinie, der SVWW ist also ein Mann weniger - ansutzen kann der VfL dies allerdings auch nicht.

highlight icon

Und da liegt auch schon der Nächste. Losilla hat im Duell gegen Watkowiak das Nachsehen, bekommt den Ellbogen des Keepers an den Kopf, allerdings keine Absicht vom Torhüter, der sich lediglich den Ball aus der Luft gepflückt hat.

highlight icon

Das wäre jetzt bitter für den SVWW. Kuhn humpelt an die Seitenlinie, wechseln kann Rüdiger Rehm nicht mehr. Da heißt es nun durchbeißen.

comment icon

Blum hat viel Platz auf der linken Seite, schickt eine Flanke an den langen Pfosten. Osei-Tutu wird beim Kopfball aber entscheidend gestört - Eckball.

comment icon

Der eingewechselte Osei-Tutu zieht über den rechten Flügel in den Strafraum, sein Querpass in die Mitte wird aber von einem Wiesbadener Verteidiger abgefangen. Am Ende landet der Ball in den Händen von Watkowiak, der für Ruhe sorgt.

comment icon

Das war aber mal ein brauchbarer Versuch. Maier wagt sich an den Fernschuss aus gut 25 Metern - knapp drüber.

comment icon

Soares jagt das Leder links im Sechzehner hoch auf die Tribüne. Wiesbaden bekommt das Spiel langsam wieder in den Griff, nachdem der VfL aus seiner starken Phase keinen Profit schlagen konnte.

comment icon

Shipnoski dribbelt sich ohne Gegenwehr an und in den Strafraum, legt rüber auf Knöll. Der frische Mann zieht mit einer kleinen Körpertäuschung nach innen, schlenzt den Ball aus knapp 14 Metern von halbrechts aber weit links am Tor vorbei.

substitution icon

Neuzugang Törles Knöll, erst seit wenigen Tagen bei Wiesbaden, bekommt gleich seinen ersten Einsatz, ersetzt Tobias Schwede.

highlight icon

Wie schon in der ersten Halbzeit gibt es eine kurze Trinkpause für die Akteure.

substitution icon

Zweiter Wechsel bei Bochum. Osei-Tutu ersetzt Janelt, soll neuen Schwung in die Partie bringen.

comment icon

Der VfL wirkt nach dem Anschlusstreffer deutlich verändert, bekommt aber immer noch nicht wirklich Tempo in sein Spiel und ist zu wenig zwingend.

comment icon

Das wäre es beinahe gewesen! Ganvoula kommt nach wunderbarem Zuspiel von Bapoh aus zwölf Metern rechts im Strafraum zum Abschluss, aber Watkowiak hält erneut. Es wird zusätzlich auf Abseits entschieden.

comment icon

In der ersten Hälfte hätte er den wohl noch gemacht! Dittgen kommt nach Flanke von Schwede fast frei rechts am Pfosten aus sechs Metern zum Kopfball, der aber direkt in den Armen von Riemann landet.

comment icon

Blum nimmt sich eine zu kurze Kopfballabwehr mit der Brust herunter und zieht aus 16 Metern zentral direkt ab. Der Schuss fliegt aber deutlich über das Gehäuse.

comment icon

Zum zweiten Mal an diesem Nachmittag hallt ein Ruf nach Elfmeter von den Rängen, aber ein zweites Mal lässt Daniel Schlager weiterlaufen. Der Einsatz von Blum war hart an der Grenze, aber noch im Rahmen.

comment icon

Das frühe Tor bringt die Tribüne und Fans noch einmal zum beben! Jetzt haben die Bochumer Blut geleckt. Jetzt ist auch Wiesbaden wieder gefragt.

goal icon

Tooooor! VFL BOCHUM - Wehen Wiesbaden 1:3. Und wie da etwas geht! Blum tritt die Ecke von links, Janelt verlängert ganz leicht mit dem Kopf und Bapoh verwertet sie aus fünf Metern Torentfernung mit einem krachenden Kopfball. Der VfL lebt noch!

comment icon

Bochum zeigt mittlerweile doch ein wenig mehr Einsatzwillen, kommt dem Kasten aber noch nicht so wirklich nahe. Jetzt aber haben sie einen Eckball, vielleicht geht ja etwas über einen Standard.

comment icon

Riemann wagt sich ganz weit aus seinem Kasten heraus, grätscht an der Seitenlinie den durchgestarteten Dams aber ab - allerdings wird auch auf Abseits entschieden.

comment icon

Klasse Distanzschuss von Shipnoski. Aus zentraler Position und gut 23 Metern Torentfernung zieht er flach unten links ab, aber Riemann ist ganz schnell unten, hält die Kugel im Nachfassen fest.

comment icon

Der VfL beginnt wie in der ersten Halbzeit - harmlos! Bochum wird weiterhin maximal beim Versuch einer Torannäherung gehalten.

comment icon

Kuhn schickt von der rechten Seite einen scharfen Freistoß an den Fünfer, aber Niemeyer verpasst hauchzart. Der Ball rauscht durch den Strafraum ins Toraus.

comment icon

Keine weiteren personellen Änderungen zunächst. Damit hat Dutt noch zwei Wechsel in der Hinterhand, Rehm auf der anderen Seite nur noch einen.

match_start icon

Die Wiesbadener haben sich etwas Zeit gelassen, aber nun stehen alle Mann wieder auf dem Platz und die zweiten 45 Minuten sind eröffnet.

half_time icon

Mit 0:3 aus Bochumer Sicht geht es in die Halbzeitpause.

comment icon

Drei Minuten muss der VfL noch bis zur Pause überstehen.

goal icon

Tooooor! VfL Bochum - WEHEN WIESBADEN 0:3. Schäffler schnürt den Doppelpack! So kann man in der 2. Liga einfach nicht verteidigen. Mit einfachstem Pressing erobert sich Wiesbaden die Kugel, Schwede schnappt diese Pantovic im Strafraum weg, lässt den Serben stehen, überlupft Riemann und Schäffler macht am zweiten Pfosten mit dem Kopfball aus einem Meter seine zweite Bude.

substitution icon

Bei Wiesbaden wachsen die Verletzungssorgen. Auch Ajani muss vom Feld, Shipnoski ersetzt ihn.

comment icon

Der SVWW bleibt weiter aggressiv, geht früh auf die Bochumer drauf. Niemeyer nutzt das aus, gewinnt den Ball und leitet den Konter ein, aber Schäffler bleibt gegen zwei Verteidiger hängen.

highlight icon

Der Wiesbadener steht aber schon wieder und auch das Spiel wird fortgesetzt.

highlight icon

Ajani sorgt für eine kurze Spielunterbrechung, weil er behandelt und vom Platz begleitet werden muss.

highlight icon

Da hat es mal eben kurz gescheppert! Kuhn schickt von halbrechts eine scharfe Flanke in den Strafraum, Schäffler schraubt sich am höchsten und haut den Kopfball aus zwölf Metern zentral ans Gebälk.

comment icon

Da kommt endlich mal eine Flanke vom linken Flügel von Soares gefährlich in den Strafraum, doch Pantovic ist am langen Pfosten scheinbar mit dem Ball überfordert, sein Schüsschen aus spitzem Winkel ist kein Problem für Watkowiak.

comment icon

Ein im Ansatz schöner Angriff über Pantovic und Bapoh wird sogleich von den Wiesbadenern im Keim erstickt. Die Hessen lassen hier gar nichts anbrennen.

substitution icon

Lorch muss verletzungsbedingt nach einer halben Stunde vom Platz. Dams kommt neu in die Partie.

comment icon

Kuhn setzt aus 25 Metern von halblinks zum Freistoß-Schlenzer an. Das war aber eine leichte Prüfung für Riemann im Kasten.

comment icon

Auch der neue Mann reiht sich gleich in das Fehlpass-Festival seines Teams ein. Die Bochumer sind durch die Bank nervös.

substitution icon

Das ist bitter. Bella Kotchap wird nach einem gebrauchten Tag bereits jetzt vom Feld genommen und von Ulrich Bapoh ersetzt.

highlight icon

Kurze Trinkpause in Bochum. Der Unparteiische bittet die Spieler zur Seitenlinie. 

comment icon

Jetzt zeigt Bochum aber doch einmal Präsenz. Über rechts läuft der Angriff, Pantovic bringt die Flanke ans linke Fünfereck, aber Blum scheitert aus kurzer Distanz mit dem langen Bein klar am Torerfolg - keine Gefahr für Watkowiak.

comment icon

Man muss es so hart sagen, auch das zweite Tor geht völlig in Ordnung für den SVWW. Bochum versprüht hier keine Gefahr und wird vom Gegner an der kurzen Leine gehalten. Für die Gäste ist diese Führung eine ganz neue Erfahrung.

goal icon

Toooooor! VfL Bochum - WEHEN WIESBADEN 0:2. Da schlägt es ein zweites Mal ein, Dittgen erhöht. Wieder ist der VfL unachtsam, Schwede erobert auf dem linken Flügel vor dem Sechzehner die Kugel, spielt ab auf Ajani. Der legt gedankenschnell ab in den Sechzehner, wo Dittgen seinem Sturmkollegen zuvorkommt und aus zwölf Metern unhaltbar oben links ins Eck einschießt.

comment icon

Dritte Ecke für die Wiesbadener, doch diesmal kann Losilla klären und die Flanke nach dem zweiten Ball landet im Toraus. Der VfL darf kurz durchatmen.

comment icon

Bochum scheint sich nach dem verdienten Führungstreffer der Gäste schnell gefangen zu haben, fängt nun endlich an Fußball zu spielen. Den besseren Eindruck macht aber auch nach 15 Minuten immer noch Wiesbaden.

highlight icon

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Zunächst haut Dittgen für den SVWW die Kugel aus 18 Metern noch knapp über das Gehäuse, im Gegenzug kontert Bochum über die rechte Seite. Soares wird am langen Pfosten freistehend bedient, doch er findet aus kurzer Distanz seinen Meister in Watkowiak.

goal icon

Toooor! VfL Bochum - WEHEN WIESBADEN 0:1. Schäffler besorgt die verdiente Führung! Bella Kotchap spielt im Mittelfeld einen katastrophalen Pass, den Wiesbaden abfängt und sofort umschaltet. Ajani schiebt Schäffler im Strafraum den Ball perfekt auf den Fuß, der aus elf Metern flach unten links einnetzt.

comment icon

Wieder wird es bei der Ecke brenzlig, Bochum bekommt den Ball nicht aus dem Strafraum, Schäffler schnappt sich die Kugel und zieht aus der Drehung zentral ab. Aber Riemann ist auf dem Posten.

comment icon

Beide Mannschaften kämpfen noch mit Ball- und Spielkontrolle. Vor allem der VfL hat überhaupt keine Ruhe bei eigenem Ballbesitz, verliert das Spielgerät zu oft bereits an der Mittellinie.

highlight icon

Wird aber auch schon wieder mit Schiedsrichterball fortgesetzt. Für beide Bochumer geht es weiter.

highlight icon

Janelt und Soares gehen beide ins Kopfballduell und räumen sich gegenseitig ab. Janelt bleibt zunächst liegen und muss auf dem Platz behandelt werden, die Partie ist unterbrochen.

comment icon

Schäffler ist gleich präsent bei der anstehenden Ecke. Neun Meter vor dem Tor schraubt er sich höher als sein Gegenspieler, setzt den Kopfball aber ein gutes Stück über den Kasten.

comment icon

Wiesbaden nimmt gleich zu Beginn Tempo auf, Dittgen erobert sich das Leder am Mittelkreis und schickt mit einem etwas zu kurzen Pass Ajani auf die Reise, der zumindest einen Eckball herausholt.

match_start icon

Anpfiff in Bochum!

comment icon

Gleich kann es losgehen, die Teams kommen auf das Spielfeld. Jetzt fehlt nur noch die Platzwahl und dann wird der Unparteiische zum ersten Mal an diesem Samstag zur Pfeife greifen.

comment icon

Der Schiedsrichter dieser Partie ist trotz seiner nur 29 Lenzen kein Unbekannter. Daniel Schlager heißt der gute Mann und kann durchaus schon einige Partien an Erfahrung aufbringen. Assistiert wird ihm von Christian Gittelmann und Johannes Huber, als Vierter Offizieller steht ihm Robin Braun zur Seite. In Köln sitzt als Videoassistent der Vollständigkeit halber Benjamin Brand. Hoffen wir mal, dass dieses Gespann die Partie gut im Griff haben wird.

comment icon

Rüdiger Rehm gibt sich jedenfalls kämpferisch vor der Partie: "Es würde uns natürlich gut tun, mal das erste Tor zu erzielen" und es gelte "die Dinge auf den Platz zu bringen, die uns auszeichnen."

comment icon

Keine allzu leichte Ausganslage für beide Teams also vor ihrem ersten Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel - für beide heißt es eigentlich schon: "Verlieren verboten". Ohne direkten Vergleich kann man keine wirkliche Prognose ziehen, aber der VfL kann saisonübergreifend zumindest eine Serie von sechs ungeschlagenen Spielen vor heimischem Publikum aufweisen (3 Siege, 3 Remis) - kleiner Vorteil Bochum?

comment icon

Vier Pflichtspiele, vier Niederlagen. Das ist bisher die sehr bescheidene Bilanz der Wiesbadener in dieser Saison. Zum Auftakt setzte es eine Auftaktniederlage vor heimischem Publikum gegen Aufsteiger Karlsruhe, in Aue gab es ebenfalls keine Punkte zu holen. Der beste Auftritt bislang folgt im Pokal gegen Köln, als man in einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen am Ende doch den Kürzeren zog. Anscheinend noch platt von diesem Einsatz mit Überlänge ging man letzte Woche gegen Hannover 96 mit 0:3 zuhause baden. Damit ist man als einziges Team in der Liga noch ohne Punkte und stellt zudem mit acht Gegentreffern die schlechteste Defensive.

comment icon

Ein mickriges Pünktchen steht also nur zu Buche, das bedeutet Rang 16 - auch wenn die Tabelle zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keine allzu große Aussagekraft hat. Noch schlechter sieht es aber beim heutigen Gegner aus. Mit der Roten Laterne und satten null Punkten im Gepäck kommt nämlich der SVWW angereist.

comment icon

Der Saisonstart beim VfL ist wahrlich anders verlaufen, als erwartet. In Regensburg setzte es am 1. Spieltag gleich eine Pleite, beim ersten Heimspiel kam man gegen Arminia Bielefeld nach einem wilden Spielverlauf am Ende doch nicht über ein - gerechtes - 3:3 hinaus. Im DFB-Pokal war der KSV Baunatal beinahe ein Stolperstein, doch dank eines überragenden Ganvoula konnte man mit einem 3:2-Auswärtserfolg doch in Runde 2 einziehen. Letzte Woche folgte in der Liga dann aber wieder Ernüchterung, beim HSV unterlagen die Bochumer knapp mit 0:1.

comment icon

Robin Dutt stellt nach der Pleite in Hamburg damit nur auf zwei Positionen um. Lee (Knieprobleme) und Weilandt (Fußverletzung) werden von Pantovic und Blum ersetzt. Bei den Wiesbadenern gibt es ebenfalls zwei Neue in der Startformation. Schwede und Schäffler starten für Röcker und Shipnoski, die beide auf der Bank Platz nehmen müssen.

comment icon

Wiesbaden kontert unmittelbar mit dieser Startelf: Watkowiak - Kuhn, Mockenhaupt, Mrowca, Niemeyer - Schwede, Lorch, Chato - Ajani, Dittgen - Schäffler.

comment icon

Die Aufstellung der Gastgeber ist da, so beginnt der VfL: Riemann - Lorenz, Decarli, Bella Kotchap - Pantovic, Losilla, Janelt, Soares - Maier, Blum - Ganvoula.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 4. Spieltages zwischen dem VfL Bochum und dem SV Wehen.