Zum Inhalte wechseln

Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf

Bundesliga

Werder Bremen 1

  • J Eggestein 47'

Fortuna Düsseldorf 3

  • R Hennings 36'
  • K Karaman 52'
  • K Ayhan 64'

Live-Kommentar

comment icon

Von dieser Stelle war es das für heute. Bei uns gehts gleich weiter mit der letzten Samstagspartie Gladbach vs. Schalke. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!

comment icon

Der Sportvorstand von Düsseldorf Lutz Pfannenstiel im Interview: "Wir haben immer im richtigen Moment die Tore gemacht, nachdem wir die Druckphase von Werder zu Beginn gut überstanden haben." Dem muss man kaum etwas hinzufügen.

comment icon

Damit findet sich nach dem 1. Spieltag Werder in der Abstiegszone wieder, die Fortuna winkt von einem CL-Platz. Wie geht es für die beiden Teams weiter? Die Bremer müssen am nächsten Wochenende nach Hoffenheim, einfacher wird das sicherlich nicht. Die Fortuna hat dann Bayer zu Gast. Da könnte man sich einen ähnlichen Spielverlauf vorstellen.

comment icon

Die erste Hälfte, lässt sich im Nachhinein festhalten, wurde von Werder dominiert und war stark taktisch geprägt. Düsseldorf spielte ausgesprochen defensiv, stand sehr tief. Dass die Mannschaft mit einer Führung (0:1, Hennings, 36.) in die Pause ging, war durchaus eine Überraschung. Völlig offen war dagegen der Spielverlauf der zweiten Hälfte. Nach dem schnellen Ausgleich durch Johannes Eggestein (47.) zeigte sich Düsseldorf unbeeindruckt, ging fast im Gegenzug durch Karaman (52.) erneut in Führung. In der Folgezeit erarbeitet sich Werder zwar gute Möglichkeiten, um wieder zurückzukommen, doch Steffen bei der Fortuna leistete sich keine Fehler. Und spätestens nach dem 1:3 durch Ayhan (64.) war klar, dass es für Werder nichts zu holen geben würde.

full_time icon

Schlusspfiff in Bremen. Die Fortuna gewinnt 3:1 bei Werder!

highlight icon

Langer Ball aus dem Mittelfeld, Füllkrug verlängert mit dem Kopf in den Lauf von Sargent, der mit dem ersten Ballkontakt aus kurzer Distanz abdrückt. Aber Steffen steht einmal mehr goldrichtig. Wenn die Gäste hier drei Punkte mitnehmen, und davon ist auszugehen, hat der Düsseldorfer Torsteher daran einen großen Anteil.

comment icon

Vier Minuten werden nachgespielt.

highlight icon

Wunder gibt es aber nicht. Füllkrug von der Strafraumgrenze aus der Drehung. Der abgefälschte Schuss fliegt tückisch über Steffen, springt an die Unterkante der Latte und springt dann von der Torlinie ÜBER das Tor. Sensationelle Flugkurve. Und der eindeutige Beweis: Das ist heute nicht der Tag der Bremer.

comment icon

Sagen wir mal so, wenn Werder hier heute noch was mitnehmen kann, so clever, wie Düsseldorf auftritt, kann man das Wörtchen "Wunder" ruhig mal in den Mund nehmen.

substitution icon

Auch Fink soll noch in den Genuss der Siegprämie kommen, er kommt nun für Hennings in die Partie.

comment icon

Kurzes Zwischenfazit: Sieht man von der Abschlussschwäche der Bremer ab, war das heute offensiv ja gar nicht so verkehrt. Aber das Zusammenspiel in der Rückwärtsbewegung lässt einen ins Grübeln geraten. Die defensiven Abläufe stimmen noch nicht, was natürlich auch mit dem Spielverlauf zu tun hat. Aber nicht ausschließlich.

substitution icon

Kohfeld wird NOCH offensiver, spielt ja sowieso schon ohne Abwehr. Toprak macht für Sargent Platz.

comment icon

Unfassbarer Szenen im Bremer Strafraum, vier Bremer bekommen Hennings und Sobottka nicht unter Kontrolle. Am Ende herrscht das Chaos. Irgendwie kommt Werder aus dieser Situation wieder heraus. Aber die Gäste kommen sofort wieder. Pledl setzt von der Grundlinie am Elfmeter den freistehenden Morales ein. Ein wunderbares Zuspiel, flach, und genau in den Fuß. Der verschlenzt sich und verschenkt das klare 4:1. Mann, Mann, Mann.

comment icon

Kohfeld hatte vor der Partie widersprochen, dass Werder als Favorit in die Partie gehen würde. Beide Mannschaften müssten zu Saisonbeginn erst einmal sehen, wo sie überhaupt stünden. Die Frage ist mittlerweile beantwortet. Bremen hinter Düsseldorf.

highlight icon

Mit einem kurzen Dribbling setzt sich Osako vor dem Strafraum durch und sucht den Abschluss aus 18 Metern, Steffen geht auf Nummer sicher und lenkt den Ball, der genau auf ihn zukam, über die Latte. Werder nun mit der Brechstange unterwegs.

comment icon

Damit hat Funkel inzwischen auch beide vorbelasteten Spieler vom Feld genommen. Die Wechsel scheinen mir durchaus weniger mit den Leistungen zu tun zu haben. Ganz abgesehen davon, dass die Spielart der Fortuna viel Kraft kostet.

substitution icon

Pledl kommt und sorgt für frische Kräfte bei der Fortuna. Thommy verlässt dafür das Spielfeld.

comment icon

Nach einer Ecke von der linken Seite bekommen die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum, so kann Moisander von der Strafraumgrenze aus der Drehung noch einmal draufhalten. Es gibt die nächste Ecke, auch die bringt wieder nichts ein. 

comment icon

3:1 führt die Fortuna eine Viertelstunde vor dem Ende. Ist das wirklich verdient? Ich bin hin- und hergerissen. Die erste Hälfte war, wahrscheinlich taktischen Zwängen gehorchend, wirklich nicht sonderlich beeindruckend. Aber nach der Pause ist es wirklich ein Spiel auf Augenhöhe geworden.

substitution icon

Bei Werder geht mit Friedl ein Abwehrspieler. Pizzaro, der gegen Funkel noch persönlich auf dem Platz stand, kommt für ihn. (Okay, das stimmt nicht ganz, hört sich aber gut an.)

highlight icon

RIESENCHANCE für Werder. Im Fallen schlägt Klaassen von der Grundlinie noch eine wunderschöne Flanke von links ins Sturmzentrum, wo Füllkrug frei zum Kopfball kommt. Mit einem Riesenreflex verhindert Steffen den Einschlag. Was für eine Möglichkeit! Nein, das wird nichts mehr.

comment icon

Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass Funkel mit dem Auftritt seiner Mannschaft gegen Villingen im DFB-Pokal einfach nur geblufft hat. 

comment icon

Okay, das mit der Tabellenführung eben war eine Ente. Andererseits, der BVB führt auch nur 4:1 gegen Augsburg. Da kommt die Fortuna aber heute locker noch hin. Die Gäste müssen nur mal wieder aufs Tor schießen. 

substitution icon

Bei der Fortuna kommt Sobottka für Karaman.

highlight icon

Formkrise bei der Fortuna. Hennings zieht aus der zweiten Reihe per Volley ab und scheitert am Pfosten!

substitution icon

Rashica macht für Füllkrug Platz. Klar, dass Kohfeld reagieren musste.

goal icon

Tooor! Werder Bremen - FORTUNA DÜSSELDORF 1:3. Wundert das hier noch IRGENDJEMANDEN?? Ecke für die Fortuna. Im Zentrum steigt Ayhan am höchsten und verwertet eiskalt mit dem Kopf. Jetzt machen nur noch die Wölfe Düsseldorf die Tabellenspitze streitig.

comment icon

Großchance für die Fortuna: Was ist denn hier auf einmal los? Baker dribbelt sich vor dem Strafraum im Zentrum durch und hält dann von der Sechzehnergrenze drauf. Der hätte wohl auch wieder gepasst, wenn Pavlenka nicht noch mit den Fingerspitzen dran gewesen wären. Nach einer sehr einseitigen ersten Hälfte ist die Partie mittlerweile völlig offen. Und: Die Fortuna hat die besseren Chancen. Kein Quatsch.

comment icon

Konter Fortuna. Karaman startet auf halblinks, spielt quer, und kurz steht Hennings frei vor dem Tor auf Höhe des Elfmeterpunktes. Allerdings rollt ihm der Ball in sehr aussichtsreicher Position über den Fuß. Sonst wäre das hier das 1:3 gewesen. Gewundert hätte das keinen mehr.

comment icon

Osako nimmt zunächst das Tempo aus dem Angriff, schickt dann sehr schön auf rechts Maxi Eggestein steil, der in den Strafraum auf den Bruder steckt. Aus spitzem Winkel schickt Johannes ins Außennetz.

comment icon

Sahin flankt einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum, Moisander köpft nicht ganz so spektakulär wie eben Eggestein beim Ausgleich. So wird das Abfangen zu einer leichten Übung für Steffen.

comment icon

Langsam sollte Werder realisieren, dass alles sinnlos ist. Die Bremer können hier doch machen, was sie wollen. Am Ende nimmt die Fortuna doch die Punkte mit. Die Düsseldorfer greifen halt einfach mal an.

highlight icon

Großchance für Werder, Sahin zieht aus der zweiten Reihe aus halbrechter Position ab, ein schöner Schlenzer, den Steffen gerade noch weglenken kann, dabei etwas Glück hat, Osako bei seiner Abwehr nicht zu treffen, sonst wäre es ein halbes Eigentor gewesen.

comment icon

Mit der Torquote wird die Fortuna auch noch Meister. 

goal icon

Tooor! Werder Bremen - FORTUNA DÜSSELDORF 1:2. Baker flankt aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, Thommy ist in den Strafraum gestartet, lässt tropfen. Und von der Strafraumgrenze nimmt Karaman das Zuspiel direkt. Pavlenka ist zwar noch dran, kann den Ball aber nicht mehr um den Pfosten lenken. Unhaltbar sah der nicht aus. Unfassbarer Spielverlauf.

highlight icon

RIESENCHANCE für Werder, das Spiel zu drehen. Jetzt laufen auch die Kombinationen in der Box. Steckpass auf Johannes Eggestein, der nach links ausweicht und scharf querspielt. Osako läuft in den Pass, wird vor dem leeren Tor im letzten Moment von Ayhan geblockt. Das war knapp.

comment icon

Ja, der Treffer ist verdient, oder besser gesagt, es ist verdient, dass die Fortuna hier nicht länger führt. Aber man muss auch ganz klar sagen, dass dies die erste richtige Werder-Chance war.

goal icon

Tooor! WERDER BREMEN - Fortuna Düsseldorf 1:1. Das ging ja zügig. Düsseldorf bekommt den Ball nicht aus der Verteidigung. Plötzlich kann Rashica von der Grundlinie frei flanken, Johannes Eggestein hat sich etwas zurückfallen lassen, erwischt den Ball mit dem Kopf voll, ein Aufsetzer. Unhaltbar. Ein perfekter Start für Werder in die zweite Hälfte.

comment icon

Vorlage Milot Rashica

match_start icon

Die zweite Hälfte läuft. Beide Mannschaften bleiben unverändert. Das überrascht jetzt nicht wirklich.

half_time icon

Und so geht es beim Spielstand von 1:0 für die Fortuna in die Pause.

comment icon

Sahin schlägt den Ball hoch in den Strafraum, wo Steffen ihn locker runterpflückt.

comment icon

Es könnte die letzte Szene der ersten Hälfte werden. Rashica holt einen Freistoß auf der linken Außenbahn heraus Sahin führt auch diesen Standard aus.

comment icon

Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es für die erste Hälfte.

comment icon

Ob Kohfeld in der Pause personell reagiert? Viel falsch hat seine Mannschaft nicht gemacht. Gerade einmal eine Chance haben die Bremer zugelassen, praktisch von Anfang an die Partie dominiert. Der Rückstand ist schon ganz schön bitter. 

comment icon

Wie kann Baker nach seinem Bodycheck gegen Rashica eigentlich KEIN Gelb sehen. Geht, sieht man ja. Immerhin, es gibt Freistoß an der Mittellinie. Wow.

comment icon

Jetzt haben die Gäste aber Blut gelegt. Thommy schießt aus 30 Metern aufs Tor. Ganz schön frech. Mit Müh und Not schafft es der Ball bis zu Pavlenka. Der muss sich bücken.

comment icon

Absurd.

goal icon

Tooor! Werder Bremen - FORTUNA DÜSSELDORF 0:1. Ein Zwischenstand, der mit dem Spielverlauf so gar nichts zu tun hat. Die Fortuna kommt über rechts, eigentlich ist der Ball schon weg, aber der Querschläger wird von Karaman übernommen, der noch ein paar Schritte marschiert und flach ins Zentrum passt. Hennings fängt ab, lässt Moisander wie Toprak ins Leere laufen und trifft aus vielleicht noch acht Metern zur völlig überraschenden Führung der Gäste.

comment icon

Halbfeldflanke Sahin, die Hereingabe fällt ein paar Zentimeter zu lang aus, Johannes Eggestein verpasst, Steffen fängt ab. 

comment icon

Plötzlich ist Rashica zentral durch, Osako hatte perfekt durchgesteckt, im letzten Moment grätscht Zimmermann dazwischen und kann den Ball aus der Gefahrenzone befördern. Werder nähert sich ...

comment icon

Claassen verliert auf links zunächst den Ball, erkämpft sich ihn aber zurück, schiebt zu Rashica, der tatsächlich mal auf links auftaucht und eine ganz gefährliche Flanke in den Torraum schlägt. Gebre Selassie verpasst die Kugel nur um Zentimeter! Auch Johannes Eggestein verpasst.

comment icon

Wie Werder spielt? 5,5 Prozent lange Bälle, sagt alles. Die Fortuna: 22 Prozent lange Bälle, zeigt genau, was Funkel geplant hat. Und genauso sieht das auch auf dem Feld aus.

comment icon

Kündigt sich da in absehbarer Zeit eine Auswechslung an? Toprak muss kurz behandelt werden. Macht aber weiter.

yellow_card icon

Zweite Gelbe Karte der Partie, die kassiert Thommy nach einer ruppigen Grätsche gegen Moisander. Sollte wohl Pressig sein.

comment icon

In der Tat, Werder zeigt hier ein sehr gepflegtes Kurzpassspiel, kaum ein Ball geht über mehr als zehn Metern. Das gäbe der Fortuna an sich viel Zeit, irgendwo einzugreifen. Bisher gelingt das aber überhaupt nicht. Nur in der Box waren die Bremer noch nicht wirklich gefährlich. Aber so wie das Spiel bisher läuft, kommt das noch.

comment icon

Es könnte der Bremer Plan sein: Rashica besetzt die Außenposition kaum, rückt eher ins Zentrum, vorderster Spieler auf der Außenbahn wird so Außenverteidiger Friedl bei den Gastgebern. Vielleicht auch als Reaktion darauf, dass die linke Seite in den allerersten Minute kaum besetzt war. Vielleicht hat da Kohfeld von außen eingegriffen.

comment icon

Das war knapp: Nach der Verwarnung von Karaman gibt es den Bremer Freistoß aus dem linken Halbfeld durch Sahin. Seinen Flugkopfball, wunderschön, setzt Toprak haarscharf rechts am Tor vorbei.

yellow_card icon

Karaman will ein Zeichen setzen und grätscht Rashica weg. Felix Zwayer setzt ebenfalls ein Zeichen.

comment icon

Maxi Eggestein düpiert Gießelmann auf der rechten Seite und schlägt eine scharfe Flanke auf seinen Bruder, Steffen ist am kurzen Pfosten einen Schritt schneller.

comment icon

Moisander durchs Zentrum auf Klaasen, der mit dem ersten Ballkontakt den Ball weiterleitet auf Johannes Eggestein, einen Tick zu lang wird das Zuspiel, der Angreifer kommt nicht mehr dran. Werder kombiniert weiter im Mittelfeld sehr gefällig.

comment icon

"Lass sich die Bremer erst einmal austoben", könnte Funkel seiner Mannschaft vor dem Spiel mitgeteilt haben. Die hält sich daran perfekt. 

comment icon

Jubel in Bremen, die Abseitsfahne geht eben sehr spät hoch. Friedl hatte auch dem Halbffeld über 25 Meter in den Strafraum auf Johannes Eggestein durchgesteckt, der tunnelte von der Grundlinie Steffen. Torjubel bricht aus. Und dann geht die Fahne hoch. Zeitstimmungsbombe.

comment icon

Düsseldorf zieht sich bei Bremer Ballbesitz weit in die eigene Hälfte zurück. Bremens Außenverteidiger Friedl beispielsweise steht locker 15 Meter in der gegnerischen Hälfte. Ähnlich wie Gebre Selassie auf der Gegenseite.

comment icon

Werders Plan: Mit schnellem Kurzpassspiel arbeitet man sich durchs Mittelfeld. Die Bremer haben in den ersten Minuten deutlich mehr Ballbesitz, schaffen es auch ganz gut, die Abwehr zu beschäftigen. Die beste Chance ergab sich bisher allerdings aus einem Standard.

comment icon

Die Ecke von Thommy wird von der Abwehr in die Mitte geklärt, der Distanzschuss von Baker aus 30 Metern hat Glück, dass er noch innerhalb des Stadions landet.

comment icon

Jetzt die Gäste: Suttner spielt nach links auf Gießelmann, dessen Flanke etwas zu weit nach rechts getragen wird. Immerhin kommen jetzt aber im Endeffekt auch die Gäste zu ihrer ersten Ecke.

comment icon

Nächste Ecke, wieder Sahin, und völlig freistehend steht Gebre Selassie vor dem leeren Tor, kann aber die Flugrichtung des Balles nicht entscheidend beeinflussen. Da war er wohl zu überrascht, die Fortuna steht jetzt doch schon gehörig unter Druck.

comment icon

Das geht bei Werder ein bisschen schneller, die Bremer beginnen, den Strafraum zu belagern. Johannes Eggestein im Gewühl im Strafraum, bleibt ohne Abschluss. Gebre Selassie lanciert eine Flanke, die zur Ecke geklärt wird. Der Ball von Sahin wird zunächst geklärt, landet aber bei Maxi Eggestein, dessen Schuss wird übel abgefälscht und geht nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

comment icon

Wild? Will sagen, in den ersten zwei Minuten wechselt der Ballbesitz sehr häufig, die Mannschaften müssen sich erst einmal zurechtrütteln.

comment icon

Düsseldorf zunächst mit Ballbesitz, schon jetzt ist zu erkennen, dass Werder sehr früh stören will. Es entwickelt sich dementsprechend eine wilde Anfangsphase.

match_start icon

Felix Zwayer hat das Spiel freigegeben.

comment icon

Viele Banner im Fanlager befassen sich tatsächlich mit der Umbenennung des Stations. Wie sich das nachher in der Stimmung ausdrückt, bleibt abzuwarten. Die Mannschaften betreten das Spielfeld.

comment icon

Unterdessen kocht in Bremen die Gerüchteküche, mindestens ein namhafter Neuzugang ist noch angekündigt. Doch ob es sich tatsächlich um Mario Götze handelt? Gegenüber "Radio Bremen" verwies Frank Baumann dieses Gerücht zumindest ins Reich der Fabel: "Wenn man tagsüber von Götze träumt, wovon träumt man dann nachts?" Auch der Name Bentaleb fällt immer wieder.

comment icon

Bei den Bremern fällt ein kleiner Schatten auf den Ligaauftakt vor eigenem Publikum. Aus der Fanszene sind, wie schon zum Spiel gegen Delmenhorst, wieder Proteste gegen die Umbennung des Stadions in "Wohninvest Weserstadion" angekündigt.

comment icon

Es wird wieder ernst. Sowohl Werder als auch die Fortuna haben die Generalprobe, die 1. Runde des DFB-Pokals, mehr oder weniger erfolgreich hinter sich gebracht, die Bremer setzten sich 6:1 gegen Delmenhorst durch, Fortuna muss bei Villingen bis in die Verlängerung warten. Jetzt geht es aber auch in der Liga wieder um Punkte.

comment icon

Die Fortuna wechselt auf drei Positionen. Neu in der Mannschaft sind Suttner, Thommy und Karaman, für die Tekpetey, Fink und Ampomah weichen müssen.

comment icon

Im Vergleich zum Pokalspiel gibt es bei Werder somit zwei Veränderungen: Johannes Eggestein und Toprak rücken in die Startelf für Sargent und Groß.

comment icon

Düsseldorf heute mit dieser Elf: Steffen - Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann - Thommy, Baker, Morales, Suttner - Karaman, Hennings.

comment icon

Bremen startet in folgender Formation: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Moisander, Friedl - Maxi Eggestein, Sahin, Klaasen - Johannes Eggestein, Osako, Rashica.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 1. Spieltages zwischen Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf.