Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Chelsea - FC Porto. UEFA Champions League Viertelfinale.

Chelsea 0

    FC Porto 1

    • M Taremi ()

    2-1

    Live-Kommentar

    comment icon

    Wir verabschieden uns jetzt mit einem Dank an Sie fürs Mitlesen bei uns heute Abend - und mit dem Hinweis für morgen: Die CL-Viertelfinal-Rückspiele Dortmund gegen ManCity und Liverpool gegen Real Madrid beginnen ebenfalls um 21 Uhr. Wir berichten natürlich wieder live und freuen uns, wenn Sie reinschauen. Bis dahin hoffentlich! 

    comment icon

    Apropos Manchester City: Chelsea bestreitet gegen den Tabellenführer der Premier League am Samstag das Halbfinale im FA Cup. In der Liga geht es heute in einer Woche gegen Brighton weiter. Der FC Porto ist in der portugiesischen Liga am Samstag bei Nacional Funchal gefordert.

    comment icon

    Das zweite Halbfinale bestreitet Paris Saint-Germain, das heute trotz eines 0:1 im Rückspiel gegen den FC Bayern München weiter kam, entweder gegen Borussia Dortmund oder Manchester City. 

    comment icon

    Chelsea ist jetzt englischer Rekord-Teilnehmer an Champions-League-Halbfinals: Zum achten Mal stehen die Blues in der Runde der besten Vier. Manchester United steht bei sieben Semifinals. Gegner für das Tuchel-Team wird wahrscheinlich Real Madrid sein, das morgen mit einem 3:1 aus dem Hinspiel ins Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool geht. Porto muss weiter auf sein erstes CL-Halbfinale seit der Saison 2003/04 warten.

    comment icon

    Hätte, wäre, wenn ... Dem FC Porto gelingt die schönste Aktion in diesen zwei Viertelfinal-Begegnungen gegen den FC Chelsea in der dritten von vier Nachspielminuten des Rückspiels - und damit viel zu spät. Chelsea, das heute im zehnten Spiel in dieser CL-Saison die erste Niederlage kassierte, steht dank eines starken Defensivauftritts verdient in der Runde der besten Vier. Porto fand kein Mittel dagegen - und blieb nach vorne blass. Daran ändert auch Taremis 1:0-Farbtupfer am Ende nichts.  

    full_time icon

    Jetzt ist das Spiel vorbei. Der FC Chelsea steht trotz der 0:1-Niederlage im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Porto im Halbfinale der Champions League - dank eines 2:0 gegen die Portugiesen im Hinspiel vor einer Woche. 

    yellow_card icon

    Wegen Meckerns sieht Mehdi Taremi die Gelbe Karte. Er reklamiert da vergeblich und zu vehement einen Freistoß für sein Team an der Strafraumgrenze.

    goal icon

    Tooooor! FC Chelsea - FC PORTO 0:1. Wow, Nanus Rechtsflanke verwandelt Mehdi Taremi mit einem tollen Seitfallzieher aus elf Metern in den rechten Winkel. Dieses Tor hätte einen Halbfinal-Einzug verdient, aber Porto wird es wohl trotzdem nicht schaffen. Dafür fällt dieses Tor einfach zu spät. Es ist das zweite von Taremi in dieser Spielzeit in der Königsklasse.

    comment icon

    Vorlage Eulânio Ângelo Chipela Gomes

    comment icon

    Seit der 65. Minute hat Porto keinen Torschuss-Versuch mehr abgegeben ... wage bloß niemand nach dem Spiel zu sagen, das Aus gegen Chelsea sei unglücklich zustande gekommen.

    substitution icon

    Für Kai Havertz kommt noch Olivier Giroud zu einem Kurzeinsatz.

    comment icon

    Vier Minuten Nachspielzeit werden am Ausgang dieses Viertelfinal-Vergleichs nichts mehr ändern.

    comment icon

    Fertig machen zum Jubeln: Gleich steht der FC Chelsea im Halbfinale der Champions League - zum ersten Mal seit der Saison 2013/14.

    yellow_card icon

    Christian Pulisic geht am Mittelkreis zu Boden - zu Fall gebracht wird er in dieser Szene von Luis Diaz. Dem Einwechselspieler bringt das Foul die Gelbe Karte ein. Auch für ihn ist es die zweite Verwarnung seit dem CL-Saisonbeginn.

    substitution icon

    Jetzt beginnen auch die Blues mit dem Wechseln: Hakim Ziyech ist der erste Joker. Mason Mount macht sicher gerne für ihn Platz.

    substitution icon

    Portos letzter Wechsel an diesem Abend: Sergio Oliveira verabschiedet sich, für ihn kommt Fabio Vieira.

    yellow_card icon

    Auch Portos Innenverteidiger Pepe sieht jetzt noch die Gelbe Karte - wegen Meckerns über eine Entscheidung des Schiedsrichters. Es ist seine zweite in der Champions League in dieser Saison.

    comment icon

    Ein Blick rüber nach Paris: Bayern München führt weiter mit 1:0. Nach dem 2:3 im Hinspiel fehlt also weiter ein zweites Tor, um noch ins Halbfinale einzuziehen.

    comment icon

    Der Sekundenzeiger wird nun in den Ohren der Portugiesen wohl immer lauter ticken. Es bleiben keine zehn Minuten mehr - und es müssen noch zwei Treffer her, um zumindest die Verlängerung zu erzwingen.

    comment icon

    Drei Ecken gibt es in kurzer Folge für die Portugiesen. Bei der dritten landet der Ball immerhin mal bei Keeper Mendy, als Rüdiger klären will und dabei Uribe anköpft. Von dessen Oberkörper springt der Ball aus wenigen Metern Entfernung in die Arme des Blues-Schlussmanns.

    comment icon

    Keine 15 Minuten mehr bis zum Spielende. Was soll für Chelsea noch schiefgehen? Porto ist vorne heute alles andere als gefährlich.

    comment icon

    Bei einer Chelsea-Ecke wird ein Havertz-Kopfball geblockt.

    substitution icon

    Der dritte Wechsel: Corona macht Platz für Luis Diaz.

    substitution icon

    Auch Moussa Marega geht vom Feld. Für ihn spielt bei den Portugiesen nun Francisco Evanilson.

    substitution icon

    Für Wilson Manafa ist die Partie vorbei. Nanu kommt nun für ihn ins Spiel.

    yellow_card icon

    Portos Corona hält Thiago Silva an der Hose fest, als dieser einen Konter starten will. Das gibt die zweite Gelbe Karte für den Flügelspieler im laufenden Wettbewerb.

    comment icon

    Thiago Silva lenkt den Ball am eigenen Fünfer grätschend nach einer Hereingabe von der rechten Seite aus der Gefahrenzone. 

    comment icon

    Nach dem bisher Gesehenen ist man geneigt, diesen Viertelfinal-Vergleich bereits zugunsten von Chelsea abzuhaken. Aber die Fußball-Geschichte hat uns alle je gelehrt, dass ein Tor zum jetzigen Zeitpunkt die Partie noch einmal richtig entzünden würde. 

    comment icon

    Ein Schussversuch des ehemaligen Dortmunders Pulisic wird im Sechzehner geblockt. Während Porto ja gerade immerhin zum ersten Mal das Tor erreicht hat mit einem Abschluss, warten die Engländer darauf in dieser Partie immer noch.

    comment icon

    Chelsea bestimmt das Spiel im Mittelfeld mit starkem Zweikampfverhalten. Im zweiten Abschnitt gewinnt das Tuchel-Team etwa 60 Prozent der Duelle. Dazu kommt ein ausgeglichenes Ballbesitz-Verhältnis. So lässt sich das torlose Unentschieden bestens verteidigen.

    comment icon

    Chelsea-Coach Thomas Tuchel hat auf der Bank noch jede Menge erfahrenes Personal, das er mit Sicherheit nach und nach einwechseln wird in den letzten 20 oder 15 Minuten der Partie. Noch überzeugt ja die Startelf - und genug Kraft scheinen die Akteure auch noch zu haben.

    highlight icon

    Porto schafft es endlich mal, mit einer Kombination in den Strafraum der Blues durchzustoßen. Nach einer Flanke von Corona von der rechten Seite setzt Mehdi Taremi einen Kopfball aus elf Metern aber nicht wuchtig genug rechts ins Eck. Keeper Mendy wehrt ohne Probleme ab.

    comment icon

    Dreimal in Folge kassierte Chelsea in der Champions League keinen Gegentreffer. Gelingt das heute tatsächlich zum vierten Mal hintereinander?

    substitution icon

    Mehdi Taremi soll es richten: Der Offensivspieler kommt neu aufs Feld, Marko Grujic geht bei den Portugiesen aus der Partie. 

    comment icon

    Blicken wir mal kurz rüber nach Paris: Der FC Bayern führt dort immer noch mit 1:0, braucht aber nach dem 2:3 im Hinspiel noch mindestens einen weiteren Treffer, um ins Halbfinale einzuziehen.

    comment icon

    Ein Torschussversuch von Porto nach der Pause - und weiterhin gilt: Noch kam kein Ball auf das Tor der Engländer. Das muss sich zwingend ändern, um den K.o. im Viertelfinale noch abwenden zu können.

    comment icon

    Eine Ecke mit rein statistischem Wert. Porto schnappt sich den Ball zurück.

    highlight icon

    NGolo Kante spielt bei einem Angriff aus dem Zentrum heraus nach links in die Box. Mount schießt aus 15 Metern sofort, aber Manafa bekommt noch den Fuß dazwischen. Ecke. 

    comment icon

    Fünf bis zehn Minuten wird Porto vielleicht noch warten können, aber dann müssen die Portugiesen die Abwehr weiter vorschieben. Nur so kann mehr Druck auf die Chelsea-Defensive gemacht werden.

    highlight icon

    Bei einem schnellen Angriff von Chelsea spielt Pulisic den Ball in die Tiefe nach links auf Chilwell. Der Flügelspieler zieht an die Torauslinie, dann kommt der Pass in den Rückraum, wo Pulisic in Position gelaufen ist. Die Annahme des halbhoch gespielten Balles klappt aber nicht richtig, sodass auch kein gefährlicher Abschluss folgt. 

    comment icon

    Thiago Silva und Azpilicueta haben in diesem Spiel bisher beide eine hundertprozentige Zweikampfquote bei Duellen in der Luft. Für Porto ist da wirklich nichts zu holen.

    comment icon

    Es gibt bereits den nächsten Eckstoß für Porto, doch wieder erkämpfen sich die Blues die Kugel kopfballstark zurück.

    comment icon

    Bei einer Ecke des Conceicao-Teams springt Mbemba am Fünfer gegen Chelsea-Keeper Mendy, der den Ball bereits abgefangen hat. Es geht weiter mit einem Freistoß für die Engländer.

    comment icon

    Wenn Porto mit dem Ball in die Nähe des Angriffsdrittels kommt, zieht sich Chelsea mit der Fünferkette zurück. So schafft es die Tuchel-Mannschaft weiter sehr gut, alle Räume in der Defensive zu besetzen und abzudichten. Porto findet keine Lücken.

    comment icon

    Chelsea läuft weiter den Aufbau der Portugiesen stark an, um so schnelle Angriffe des Gegners zu verhindern. Das klappt in den ersten Minuten im zweiten Abschnitt gut.

    yellow_card icon

    Portos Sergio Oliveira hält den Fuß rein im Zweikampf mit Pulisic im Mittelfeld. Jetzt zeigt Schiri Turpin dann doch die erste Gelbe Karte in dieser Partie. Für Oliveira ist es bereits die vierte Verwarnung in dieser CL-Saison.

    match_start icon

    Der zweite Durchgang beginnt. Anstoß hat der FC Porto. Beide Mannschaften wechseln noch nicht.

    half_time icon

    Pause in Sevilla! Zwischen Chelsea und Porto steht es 0:0.

    comment icon

    Viel Grund für viel Nachspielzeit gibt es nicht. 60 Sekunden extra sind okay.

    comment icon

    Die Engländer sind nach einem Foulspiel von Porto im Mittelfeld im Ballbesitz.

    comment icon

    Porto hat auch kurz vor dem Gang in die Kabinen leichte Vorteile beim Ballbesitz und bei den gewonnenen Zweikämpfen (jeweils etwa 55 Prozent). Chelsea hat auch weiterhin mehr Foulspiele auf dem Konto (8:6), aber wie schon geschrieben: Mit kompromissloser Arbeit in der Abwehr wurden bisher Großchancen für den Gegner verhindert. Und darauf kommt es ja beim Tuchel-Team an heute.

    comment icon

    In den fünf Minuten bis zur Pause wird Chelsea wohl auf jeden Nadelstich nach vorne verzichten: Nach der arbeitsreichen ersten Halbzeit soll hinten die Null stehen. Alles andere ist fürs Erste egal.

    comment icon

    Weniger Ballaktionen als Kai Havertz (15) hat zum jetzigen Zeitpunkt der Partie nur Portos Mittelstürmer Marega (10). Die Offensive der Engländer hat heute aber auch eher defensive Aufgaben zu verrichten: Zusammen mit Pulisic und Mount läuft Havertz den Aufbau der Portugiesen in deren Defensive immer wieder an. 

    comment icon

    Auch Mateus Uribe findet den Weg in den Strafraum durchs Zentrum nicht. Sein Schuss von außerhalb des Strafraums wird geblockt.

    comment icon

    Zehn Minuten vor der Pause spricht weiter sehr viel für den Einzug des FC Chelsea ins Halbfinale. Porto investiert zwar sehr viel, um sich Chancen am und im gegnerischen Strafraum zu erpielen, aber das Tuchel-Team lässt bisher kaum etwas zu. 3:3 steht es nach Abschlüssen - einen Ball aufs Tor gab es bisher aber nicht.

    highlight icon

    Nach einem weiten Ball von Mbemba auf die rechte Seite an den Strafraum hat Corona die bislang beste Chance für Porto: Er dreht sich um seinen Bewacher Chilwell, dann ist er frei im Strafraum. Sein wuchtiger Rechtsschuss rutscht aber ab, aus zwölf Metern fliegt der Ball hoch am Tor vorbei. 

    comment icon

    Die meisten Ballaktionen auf dem Platz hat bisher Jorginho von Chelsea (40). Bei Porto kommt Außenverteidiger Wilson Manafa auf 38 Ballkontakte.

    comment icon

    NGolo Kante ist der spielbestimmende Mann bei Chelsea. Seinen Pass - mit viel Übersicht aus dem Zentrum gespielt - kann Chilwell aber nicht erreichen. Das Zuspiel gerät etwas zu weit.

    comment icon

    Nach knapp 30 Minuten können beide Trainer mit ihren Teams eigentlich recht zufrieden sein: Porto beschäftigt wie gewollt die Abwehr der Engländer immer wieder mit schnell vorgetragenen Angriffen, auch wenn es in der Box noch nicht viel zu holen gibt. Chelsea verteidigt mit viel Übersicht, es gibt aber nur selten Kontersituationen, die dann auch nicht optimal zu Ende gespielt werden.

    highlight icon

    NGolo Kante spielt Havertz rechts im Strafraum gut an, aber dann blockt Pepe den missglückten Abschluss des deutschen Nationalspielers aus etwa acht Metern.

    comment icon

    Fünf Fouls weist die Statistik für Chelsea aus, zwei für Porto. Dabei wird es natürlich nicht bleiben. Beide Teams arbeiten Fußball heute Abend, viele Duelle im Mittelfeld stehen dafür, dass es um den Ballbesitz geht in diesem Viertelfinal-Rückspiel. Porto will damit Chancen kreieren, Chelsea eigentlich nur die Partie in Ruhe kontrollieren.

    comment icon

    Während Porto darauf aus ist, die Partie auf hohem Tempo zu halten, sind die Engländer eher die Bremser. Beim Aufbau jedenfalls lässt sich das Tuchel-Team relativ viel Zeit.

    comment icon

    Porto investiert viel mehr ins Spiel nach vorne, doch meist ist im letzten Drittel des Spielfelds dann Endstation. Chelsea verteidigt mit der Dreier-Kette, die gegen den Ball von Chilwell und James verstärkt wird, bisher nahezu fehlerlos.

    comment icon

    Beim Umschalten geht es schnell bei den Engländern: NGolo Kante bringt den Ball von links im Strafraum ins Zentrum zu Pulisic. Die Stafette geht weiter zu James, dessen Flachschuss aus 17 Metern dann aber links am Tor vorbei rollt.

    comment icon

    Kurze Zeit später erspielen sich die Conceicao-Schützlinge ihren nächsten Eckstoß. Marko Grujic kommt aus elf Metern zum Kopfball, der aber sein Ziel nicht erreicht, sondern geblockt wird.

    comment icon

    Corona wirft den Ball von rechts weit in den Sechzehner, aber Chelsea hat dort die Lufthoheit.

    comment icon

    Porto hat gut 55 Prozent Ballbesitz bisher, aber eine Passquote von unter 80 Prozent. In dieser Rubrik ist Chelsea etwas besser, aber die Londoner verlieren auch mehr als 50 Prozent der Zweikämpfe bis hierhin.

    comment icon

    Auch ein Check von Havertz an Pepe wird mit einem Freistoß an der Seitenlinie geahndet. Chelsea versucht über körperliche Härte Stiche zu machen. Spielerisch sind die Portugiesen besser in die Partie gekommen.

    comment icon

    Schiri Turpin ist weiter viel gefordert in diesem Spiel: Jorginho foult Otavio im Mittefeld, als er bei einer Grätsche zu spät kommt.

    comment icon

    Aus dem Standard von der rechten Seite macht Porto nichts Gefährliches.

    highlight icon

    Nach einem zu kurzen Zuspiel von Chelsea-Keeper Mendy kommt rechts im Sechzehner Corona zum Flachschuss aus etwa zehn Metern. Jorginho bekommt aber den Fuß dazwischen und klärt zur Ecke.

    comment icon

    James tritt im Zweikampf im Mittelfeld Zaidu auf den Fuß. Es geht weiter mit einem Freistoß für die Portugiesen.

    highlight icon

    Mason Mount hat die erste echte Chance in diesem Spiel: Sein Schuss aus gut 16 Metern wird von Mbemba abgefälscht, der Ball fliegt nur ganz knapp links am Tor vorbei. Bei der anschließenden Ecke ist Keeper Marchesin zur Stelle.

    comment icon

    Es geht um richtig viel in diesem Spiel, insofern ist es überhaupt keine Überraschung, dass das Tempo und die Intensität in den Zweikämpfen schon gleich in der Anfangsphase hoch sind.

    comment icon

    Portos Matheus Uribe bedient am Strafraum den rechts durchstartenden Marega, aber der Stürmer kommt aus spitzem Winkel nicht frei zum Abschluss. Chelsea verteidigt da sauber und sicher am eigenen Fünfer.

    comment icon

    Schiri Turpin belässt es bei einer Ermahnung. Havertz kann dann auch schnell wieder weiterspielen.

    comment icon

    Das Spiel ist unterbrochen: Havertz liegt nach einem Luft-Duell mit Pepe am Boden. Da war der Arm des Innenverteidigers von Porto voll mit im Spiel.

    comment icon

    Ein weiter Diagonalball von Jorginho aus dem zentralen Mittelfeld soll auf dem rechten Flügel James erreichen. Doch die Kugel landet im Toraus.

    comment icon

    Porto legt den Vorwärtsgang ein, Chelsea stellt in der eigenen Hälfte die Räume zu.

    match_start icon

    Jetzt ertönt der Anpfiff.

    comment icon

    Beide Mannschaften kommen auf den Rasen des Estadio Ramon Sanchez-Pizjuan. Die Kapitäne sind Azpilicueta bei den Londonern und Pepe beim Team aus Porto.

    comment icon

    In etwa 15 Minuten geht es los in Sevilla, wo es noch richtig warm ist am Abend mit etwa 25 Grad Celsius und klarem Himmel. Als Schiedsrichter der Partie wurde von der UEFA Clement Turpin aus Frankreich angesetzt. Den Job des VAR übernimmt Francois Letexiez. 

    comment icon

    Das Halbfinale ist ja bereits mit ausgelost worden: Chelsea oder Porto treffen in der Runde der besten 4 in der letzten April- und der ersten Mai-Woche auf den Sieger des Viertelfinal-Vergleichs zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool. Die Königlichen gehen ja morgen mit dem komfortablen 3:1 aus dem Hinspiel ins entscheidende Rückspiel.

    comment icon

    Weitere Daten, die für die Engländer sprechen: In dieser Champions-League-Saison ist das Team von Trainer Thomas Tuchel noch unbesiegt - neun Spiele wurden bisher absolviert, davon sieben gewonnen. Und: In den letzten drei Partien blieb man ohne Gegentor. Porto dagegen hat die zurückliegenden sieben CL-Partien gegen Teams aus England nicht gewinnen können (zwei Unentschieden, fünf Niederlagen). Der bislang letzte Sieg gelang im Dezember 2016 mit einem 5:0 gegen Leicester.

    comment icon

    "Heimniederlage" trifft es übrigens nicht so ganz: Wie auch die heutige Partie wurde bereits das Hinspiel auf neutralem Boden ausgetragen - im spanischen Sevilla. Grund sind die Einreisebeschränkungen in der Corona-Krise. Die Auswärtstorregel gilt aber natürlich - wie im Europapokal üblich - trotzdem.

    comment icon

    Nach dem 2:0 für Chelsea im Hinspiel (Tore: Mount und Chilwell) setzen heute wohl nur noch wenige auf ein Weiterkommen der Portugiesen. Die Statistik spricht auch klar gegen sie: Erst vier Teams gelang es in der K.o.-Runde der Champions League, nach einer torlosen Heimniederlage im Rückspiel noch die nächste Runde zu erreichen.

    comment icon

    Sergio Oliveira und Mehdi Taremi fehlten im Hinspiel in der vergangenen Woche gesperrt - aber von diesem Duo spielt nur Oliveira von Beginn an. Im Vergleich zum 2:0 im Liga-Spiel gegen Tondela am vergangenen Wochenende sind außerdem Marega und Mbemba neu dabei. Diogo Leite, Martinez und Evanilson rutschen allesamt raus auf die Bank.

    comment icon

    Die Anfangsformation des FC Porto ist diese hier: Marchesin - Wilson Manafa, Mbemba, Pepe, Zaidu - Grujic, Uribe, Sergio Oliveira - Corona, Marega, Otavio. Trainer: Conceicao.

    comment icon

    Die Generalprobe für die Partie heute gelang am Wochenende mit einem 4:1 in der Premier League gegen Crystal Palace. Nach diesem Spiel rutschen heute Thiago Silva, NGolo Kante und Reece James in die Startelf. Kovacic ist verletzt nicht im Kader, Zouma und Hudson-Odoi sitzen auf der Bank. Dort findet sich erneut zu Beginn auch Timo Werner. Christensen und Abraham stehen wieder im Kader und sind weitere Joker-Optionen.

    comment icon

    So geht der FC Chelsea in die Partie: Mendy - Azpilicueta, Thiago Silva, Rüdiger - Kante, Jorginho - James, Chilwell - Mount, Havertz, Pulisic. Trainer: Tuchel.

    comment icon

    Herzlich willkommen zum Rückspiel des Viertelfinales der Champions League zwischen dem FC Chelsea und dem FC Porto.