Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Chelsea - Wolverhampton Wanderers. England, Premier League.

Live-Kommentar

comment icon

Das war es für diese Partie. Vielen Dank fürs Mitlesen und noch einen schönen Abend.

comment icon

Die Gäste werden den Punkte von der Stamford Bridge gerne mitnehmen. So können die Wolves den Vorsprung auf die Abstiegsplätze zunächst einmal auf zehn Punkte ausbauen. Am Samstag treten die Wanderers dann bei Crystal Palace an.

comment icon

Durch das Remis tritt Chelsea tabellarisch auf der Stelle und droht den Anschluss zu den europäischen Plätzen zu verlieren. Thomas Tuchel hat noch eine Menge Arbeit vor sich. Am Sonntag geht es für die Blues mit einem Heimspiel gegen Burnley weiter. Tuchel hat also nur wenig Zeit, seine Vorstellung von Fußball zu vermitteln.

comment icon

Chelsea beherrschte die Partie über die komplette Distanz und kam am Ende auf 79 Prozent Ballbesitz und 14:4 Torschüsse. Von den zahlreichen Abschlüssen waren aber nur zwei Kopfbälle nach Ecken (Rüdiger und Havertz) sowie ein guter Distanzschuss von Kovacic so richtig gefährlich. Die Gäste wiederum hatten durch Neto die größte Chance der Partie, aber der Portugiese traf nur die Latte. So ist der Punkt für die Gäste nicht komplett unverdient, denn die Wanderers zeigten eine disziplinierte Defensivleistung - und das reichte heute aus, um Chelsea den Zahn zu ziehen.

full_time icon

Schluss! Es bleibt beim 0:0.

highlight icon

Havertz noch einmal! Nach einer Ecke kommt der deutsche Nationalspieler zum Kopfball. Der Ball ist auf dem Weg in die linke Ecke, aber irgendein Kopf der Wolves ist dann noch dazwischen und verhindert das 1:0.

comment icon

Drei Minuten Nachspielzeit sind angezeigt. Viel Zeit bleibt Chelsea nicht mehr, um das Brett doch noch durchzubohren.

substitution icon

Die Gäste wären mit dem Punkt absolut zufrieden. Die Auswechslung von Traore dauert ziemlich lange. Moutinho ist dafür jetzt in der Partie.

highlight icon

Mount setzt sich halbrechts im Dribbling durch, zieht in den Strafraum und passt dann scharf in die Mitte. Boly kann gerade noch vor dem einschussbereiten Abraham klären.

comment icon

Hudson-Odoi zieht von der linken Seite ins Zentrum und zieht dann von der Sechzehnerkante ab. Patricio darf fliegen und holt den Versuch aus der rechten Ecke. Das war ein Torwartball und nicht wirklich gefährlich.

substitution icon

Nächster Wechsel von Tuchel: Mount ersetzt Ziyech, der heute einer der auffälligeren Akteure war.

comment icon

Da fehlte nicht viel! Pulisic mit einem Lauf auf rechts und dann einem guten Pass auf Ziyech am rechten Sechzehnereck. Der Marokkaner legt dann für Kovacic ab, der aus 18 Metern aufs rechte Eck schlenzt. Patricio ist geschlagen, aber der Ball geht knapp am Winkel vorbei.

comment icon

Wie beim Handball spielt Chelsea um den Strafraum der Wolves herum, bis es Ziyech zu bunt wird. Der Linksfuß hält aus der Distanz drauf, aber der Schuss verfehlt sein Ziel recht deutlich.

substitution icon

... und Pulisic kommt für Chilwell. Durch diesen Wechsel wird die Ausrichtung der Blues deutlich offensiver.

substitution icon

Doppelwechsel bei Chelsea: Abraham ersetzt Giroud...

comment icon

Neto bringt einen Freistoß aus halbrechter Position ins Zentrum, aber der wird abgewehrt. Der zweite Ball landet erneut bei Neto, dessen Versuch aus der Distanz aber deutlich über das Tor geht.

substitution icon

Zweiter Wechsel bei den Wolves: Podence geht runter und Winterneuzugang Willian Jose kommt zu seinem ersten Einsatz für die Wanderers.

highlight icon

Nach einem Doppelpass mit Podence läuft Neto aus halblinker Position auf Mendy zu und lupft den Ball in Bedrängnis über den Keeper der Blues. Die Kugel senkt sich Richtung Tor, springt dann aber von der Latte ins Toraus. Das war mit Abstand die beste Chance der Partie!

comment icon

Hudson-Odoi kommt gleich zwei Mal in Folge auf der rechten Seite zur Flanke, aber die wird erst von Kilman und dann von Coady abgefangen.

highlight icon

Ziyech spielt einen starken Diagonalball auf die linke Seite zu Chilwell, der sofort auf Giroud flankt. Boly blockt ab, aber so kommt Havertz aus acht Metern zum Schuss, aber auch der wird noch abgefälscht und geht dann über den Kasten. Die Blues kommen dem 1:0 in den letzten Minuten aber näher.

comment icon

Chelsea bekommt mehr Druck in die Aktionen! Kovacic spielt Hudson-Odoi mit einem scharfen Flachpass an und der lässt direkt auf Ziyech klatschen, der halbrechts in den Strafraum zieht und flach auf Giroud ablegt, aber der Schuss des Franzosen ist kein Problem für Patricio.

yellow_card icon

Chilwell fällt Traore und sieht die nächste Gelbe Karte.

highlight icon

Ziyech spielt den Ball links in die Schnittstelle zu Havertz, der halblinks den Kopf hochnimmt und flach auf Chilwell ablegt. Der Linksverteidiger hat aus zwölf Metern freie Schussbahn, setzt den Ball aber über das Tor. Das war bislang die beste Kombination der Partie.

comment icon

Azpilicueta flankt aus dem rechten Halbfeld Richtung Giroud, der zum Kopfball hochspringt, aber von Coady noch erfolgreich gestört wird.

comment icon

Frank Lampard war zuletzt auch wegen des unattraktiven Spielstils kritisiert worden. Heute liegt die Passquote zwar bei 93 Prozent, aber da ist auch ganz viel quer und zurück dabei. Es wirkt alles ein bisschen eintönig bei den Blues.

comment icon

Die Gäste kommen etwas mutiger und aktiver aus der Kabine. Vielleicht öffnet das das festgefahrene Spiel ein wenig.

yellow_card icon

Neto wird von Jorginho gefoult und stößt den 29-Jährigen anschließend zu Boden. Dafür sieht er die Gelbe Karte.

comment icon

Havertz jagt einem weiten Ball hinterher, geht dann nach einem leichten Kontakt im Strafraum zu Boden und hätte gerne einen Elfer. Madley winkt aber zu Recht ab.

match_start icon

Weiter geht's!

substitution icon

Die Gäste wechseln zur Pause ein Mal: Ait-Nouri, der seine Probleme mit Hudson-Odoi hatte, ist in der Kabine geblieben. Für ihn spielt jetzt Hoever.

half_time icon

Pause! Es bleibt zunächst beim 0:0.

comment icon

Gerade haben die Kollegen der englischen Regie den Ballbesitz der letzten fünf Minuten eingeblendet: 94 Prozent für Chelsea!

comment icon

Drei Minuten Nachspielzeit sind angezeigt. Passiert hier noch was vor der Pause?

comment icon

Tuchel verlangt viel Geduld von seinen Spielern. Nach dem x-ten Querpass versucht es Rüdiger mit einem langen Ball Richtung Giroud. "Zu früh", ruft Tuchel seinem Landsmann zu. Es ist ein Hauch von Tiki-Taka an der Stamford Bridge - allerdings ohne die zündenden Ideen.

comment icon

Wolverhampton traut sich auch mal nach vorne und es wird direkt gefährlich: Neto hat auf der linken Seite Platz zur Flanke und die serviert er maßgeschneidert für Dendoncker, der aber aus acht Metern über den Kasten köpft.

comment icon

Zum ersten Mal wird es richtig brenzlig: Ziyech bringt einen Freistoß von der linken Seite in den Sechzehner, Rüdiger setzt sich in der Luft durch und kommt aus sieben Metern zum Kopfball. Patricio streckt sich und fischt den Ball gerade noch aus der rechten Ecke.

comment icon

Alle Feldspieler sind jetzt in der Hälfte der Gäste, die Chelsea ganz tief erwarten. Dadurch hat das Tuchel-Team zwar 76 Prozent Ballbesitz, aber unter den vier Torschüssen war noch kein wirklich gefährlicher dabei.

comment icon

Auch die Wanderers führen die Ecke kurz aus und Semedo flankt ins Zentrum. Thiago Silva steht aber genau richtig und klärt mit dem Kopf.

comment icon

Semedo holt gegen Chilwell die erste Ecke für die Gäste heraus. Wird's gefährlich?

highlight icon

Ziyech schickt Hudson-Odoi auf der rechten Seite steil und der flankt sofort auf den langen Pfosten. Dort rauscht Chilwell heran, aber der Linksschuss des Außenverteidigers geht deutlich links am Tor vorbei.

comment icon

Wieder ist das Spiel unterbrochen. Coady wird nach einem Zusammenprall auf eine mögliche Kopfverletzung untersucht, aber es scheint alles in Ordnung zu sein. Wir können uns aber schon auf eine längere Nachspielzeit einstellen.

comment icon

Chelsea spielt eine Ecke von der rechten Seite kurz aus und so kommt Ziyech am rechten Sechzehnereck zur Flanke, die abgefälscht wird und bei Rüdiger am langen Pfosten landet. Der Linksschuss des deutschen Nationalspielers wird aber geblockt.

comment icon

Nach einem Zusammenprall mit Thiago Silva muss Podence behandelt werden, kann aber wohl weitermachen. Das hat aber bestimmt zwei Minuten gedauert.

highlight icon

Nach einem Foul von Rüdiger haben die Wolves 20 Meter vor dem Tor eine perfekte Freistoßposition. Neves versucht es, aber der Portugiese setzt den Ball deutlich über das Tor.

highlight icon

Hudson-Odoi zieht auf rechts einen Spurt an, geht an Ait-Nouri vorbei und flankt ins Zentrum. Coady kann aber per Kopf klären. Der zweite Ball landet bei Ziyech, der es aus der Distanz versucht. Kein Problem für Patricio.

comment icon

Chelsea kombiniert sich um den Strafraum der Wolves herum, aber herein kommen die Blues einfacht nicht. Havertz versucht es mal mit einem Solo, bleibt aber am dritten Gegenspieler hängen.

comment icon

Ziyech mit dem weiten Ball Richtung Giroud, aber der Franzose kann sich am Sechzehner in der Luft nicht durchsetzen. Es bleibt dabei: Chelsea mit extrem viel Ballbesitz, aber noch ohne Torgefahr.

comment icon

Schöner Diagonalball von Jorginho auf Hudson-Odoi auf dem rechten Flügel, aber der bleibt dann an Kilman hängen.

comment icon

Chelsea dominiert in den ersten Minuten ganz klar den Ballbesitz. Die Blues kommen bislang auf sage und schreibe 85 Prozent.

comment icon

Erste Ecke der Partie, aber die Hereingabe von Ziyech ist zu flach und kann am kurzen Pfosten geklärt werden.

comment icon

Chelsea sortiert sich hinten mit einer Dreierkette mit Thiago Silva im Zentrum. In der Anfangsphase versuchen beide Teams, sich mit einfachen Pässen Sicherheit zu holen.

comment icon

Vor dem Anpfiff gab es noch eine Schweigeminute anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 76 Jahren. 

match_start icon

Das Spiel läuft!

comment icon

Andy Madley ist der Unparteiische der Partie und führt soeben die Seitenwahl durch. Gleich geht's los!

comment icon

Zuletzt war für Wolverhampton bei Chelsea nichts zu holen. Fünf der letzten sechs Heimspiele gegen die Wolves gewannen die Blues (ein Remis). Den letzten Sieg an der Stamford Bridge gab es im März 1979 - allerdings waren die Wanderers auch häufig zweitklassig.

comment icon

Thomas Tuchel sprach vor dem Spiel über verrückte 72 Stunden und die Freude, nach seiner Entlassung in Paris wieder auf dem Platz zu stehen. Zu der Partie heute hielt er sich relativ bedeckt: "Wir haben versucht, an einigen Details zu arbeiten und die Spieler ermutigt, ihr Bestes zu geben."

comment icon

Beide Teams präsentierten sich zuletzt nicht unbedingt in guter Verfassung. Chelsea gewann nur zwei der letzten acht, die Wolves sogar nur eine der letzten neun Partien - das allerdings gegen den heutigen Gegner.

comment icon

Am vergangenen Freitag setzten sich die Wolves im FA Cup beim unterklassigen Chorley FC durch und ließen da vor allem die zweite Garde ran. Im Vergleich zum letzten Auftritt in der Premier League - der 2:3-Heimniederlage gegen West Brom - verändert Nuno Espirito Santo seine Startformation auf drei Positionen: Kilman, Ait-Nouri und Podence sind für Saiss, Moutinho und Silva dabei.

comment icon

So beginnt Wolverhampton: Patricio - Boly, Coady, Kilman - Semedo, Dendoncker, Neves, Ait-Nouri - Podence - Traore, Neto.

comment icon

Frank Lampard musste nach zuletzt fünf NIederlagen in acht Premier League-Spielen gehen, dafür sitzt jetzt Thomas Tuchel bei Chelsea auf der Bank. Im Vergleich zum 0:2 bei Leicester City stellt der 47-Jährige auf vier Positionen um: Azpilicueta, Jorginho, Ziyech und Giroud sind neu im Team, James, Mount, Pulisic und Abraham sind dafür nicht dabei.

comment icon

So startet Chelsea bei der Tuchel-Premiere: Mendy - Azpilicueta, Rüdiger, Thiago Silva, Chilwell - Jorginho, Kovacic - Ziyech, Havertz, Hudson-Odoi - Giroud.

comment icon

Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen dem FC Chelsea und den Wolverhampton Wanderers.