Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SV Darmstadt 98 - 1. FC Nürnberg. 2. Bundesliga.

SV Darmstadt 98 2

  • L Pfeiffer ()
  • C Schindler ( ET)

1. FC Nürnberg 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Von den Partien morgen und am Sonntag berichten wir natürlich ebenfalls live. Vielleicht haben Sie ja Zeit und Lust, dann wieder mitzulesen. Wir würden uns freuen - und wünschen Ihnen ein schönes Fußball-Wochenende. Bis bald.

    comment icon

    Für Darmstadt geht es am Sonntag in einer Woche mit dem Auswärtsspiel auf Schalke weiter. Der S04 unterlag heute in Heidenheim übrigens nach einem Gegentor in der 89. Minute durch Oliver Hüsing mit 0:1. Nächster Gegner des FCN ist in einer Woche Werder Bremen. Die Hanseaten spielen zuvor morgen Mittag noch gegen den FC St. Pauli.

    comment icon

    Darmstadt schiebt sich vorerst vor auf Rang 5 - nur einen Punkt hat Nürnberg auf Platz 4 mehr auf dem Konto als die "Lilien". Paderborn und Hamburg können im Verlauf des Spieltags noch an den beiden heutigen Kontrahenten vorbeiziehen.

    comment icon

    Effektiver geht es nicht: Zwei Bälle brachten die "Lilien" heute aufs Tor des FCN - und beide waren drin. Entscheidend war der Zeitpunkt der beiden Tore in den ersten 15 Minuten nach Anpfiff der Durchgänge - Nürnberg wurde so jeweils schnell ausgebremst und in Zugzwang gebracht. Die Hessen konnten sich an diesem Abend auch einmal mehr auf ihre Abwehr verlassen: Vier Mal blieb man in den vergangenen acht Partien ohne Gegentor - und diese Partien wurden allesamt gewonnen. Nürnberg kassierte nach dem Pokal-Aus gegen den Hamburger SV vor drei Tagen nun die erste Liga-Niederlage in dieser Saison - damit ist aus den ersten beiden Ligen in Deutschland nun nur noch der SC Freiburg ohne eine einzige Klatsche. Vorentscheidend für die FCN-Niederlage war das schlechte Umschaltverhalten vor dem 0:1 - danach kam das Klauß-Team kaum richtig ins Spiel. Vorne fehlte die Durchschlagskraft. 

    full_time icon

    Schluss in Darmstadt: Der SV gewinnt mit 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Nürnberg.

    comment icon

    60 Sekunden trennen die Gastgeber noch von einem vor dem Anpfiff nicht zwingend erwarteten Heimsieg gegen die Franken.

    comment icon

    Karic klärt den Ball nach einer Rausch-Flanke zur Ecke. In deren Folge schlenzt Geis hoch und weit an den Fünfer. Keeper Schuhen ist zur Stelle. Darmstadt hat das Spielgerät in seinen Reihen.

    comment icon

    Und doch wird nun noch drei Minuten weitergespielt.

    comment icon

    Grund für eine lange Nachspielzeit gibt es nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit eigentlich nicht ...

    comment icon

    Nürnberg harmlos im Angriff, Darmstadt dichtet die eigene Box ab.

    comment icon

    Es sind noch etwa fünf Minuten zu absolvieren, aber an einen Nürnberger Punktgewinn glauben nun wohl auch die größten Club-Optimisten nicht mehr. Darmstadt zieht sich zurück. Räume für die Clubberer: null.

    substitution icon

    Das ist schließlich der letzte Wechsel bei den Hausherren: Tobias Kempe klatscht ab mit Frank Ronstadt.

    substitution icon

    Jetzt ist die Partie für Mathias Honsak dann doch vorzeitig beendet. Trainer Lieberknecht bringt Erich Berko für ihn ins Mittelfeld auf die linke Seite.

    comment icon

    Honsak ist wieder spielfähig, die Partie geht weiter.

    substitution icon

    Die Unterbrechung nutzen die Nürnberger für einen Wechsel: Tim Handwerker verlässt den Rasen, Konstantin Rausch ist neu dabei.

    comment icon

    Honsak muss nach einem Valentini-Foul im Mittelfeld behandelt werden. Das Spiel ist unterbrochen.

    comment icon

    Darmstadt presst jetzt gegen die müde werdenden und schon gewordenen Gäste in deren Hälfte. So kommt Nürnberg in dieser Phase der Partie gar nicht mehr in die Nähe des gegnerischen Strafraums.

    comment icon

    Auf den Rängen feiern die 98-Fans bereits den sechsten Saisonsieg. Doch noch ist der nicht in trockenen Tüchern. Wenn es aber so kommt, dann verkürzt das Lieberknecht-Team den Rückstand auf den Club auf nur noch einen Punkt.

    comment icon

    Nürnberg blockt den Ball am kurzen Pfosten, doch die Gäste bleiben nicht im Besitz des Spielgeräts. So ergibt sich keine Kontergelegenheit.

    comment icon

    Wieder eine Ecke für Darmstadt von der linken Seite. Kempe wird den Ball reinschlagen.

    comment icon

    Kempe flankt von rechts, Valentini klärt per Kopf an der Fünfergrenze noch so gerade eben vor dem lauernden Seydel.

    substitution icon

    Mit der Einwechslung von Marvin Mehlem für Luca Pfeiffer nehmen die Hausherren erneut ein paar Sekunden von der Uhr. Noch etwas mehr als zehn Minuten sind zu spielen.

    highlight icon

    Der eingewechselte Nürnberger Shuranov schlägt im gegnerischen Strafraum einen Haken, dann geht der Stürmer zu Boden. Ein Foul liegt da aber nicht vor, Schiri Stegemann lässt korrekterweise weiterspielen.

    comment icon

    Nürnberg übersteht den Standard unbeschadet - und muss nun wieder schnell nach vorne umschalten.

    highlight icon

    Mathenia lenkt die Kugel nach einer Holland-Flanke von der linken Seite bei einem Kopfball-Abschluss von Seydel mit einer Hand über die Latte. Ecke für Darmstadt.

    comment icon

    Weiter, immer weiter: Die Zeit läuft für Darmstadt.

    yellow_card icon

    Fast genau an der Mittellinie legt Aaron Seydel seinen Gegenspieler Geis. Das gibt Gelb.

    highlight icon

    98-Keeper Marcel Schuhen pariert einen Schuss von Fabian Nürnberger von der Strafraumgrenze mit beiden Fäusten. Das ist der erste Abschluss der Gäste auf den Kasten der "Lilien" im zweiten Durchgang.

    comment icon

    Langsam, aber sicher bricht die Schlussphase an, in der zumindest die Nürnberger ihre taktischen Vorgaben in der Defensive weitgehend über Bord werfen dürften. Es muss nun schnell nach vorne gehen, das Mittelfeld darf da nur eine Durchgangsstation sein. Darmstadt werden sich wohl noch ein paar Kontergelegenheiten bieten in den kommenden Minuten. Nutzt das Heimteam eine davon, dann ist die Partie entschieden.

    comment icon

    Aus dem Standard aus mehr als 30 Metern resultiert keine Chance für die Mannschaft von Trainer Robert Klauß.

    comment icon

    Schiri Stegemann ahndet ein Celic-Foul im rechten Halbfeld. Freistoß für den FCN.

    highlight icon

    Darmstadts gelegentliche Konteraktionen sind deutlich gefährlicher als das, was den Gästen im Angriff einfällt: Holland tankt sich körperlich stark links in den Strafraum, Pfeiffer schießt dann aus knapp zehn Metern links vorbei. 

    substitution icon

    Auch die Clubberer wechseln ein weiteres Mal, bei ihnen ist es bereits der vierte Tausch: Lukas Schleimer kommt ins Mittelfeld, Lino Tempelmann geht raus.

    substitution icon

    Darmstadt wechselt mit Aaron Seydel einen frischen Offensivspieler ein. Für ihn macht Philipp Tietz Platz auf dem Rasen.

    highlight icon

    Die Gäste mit der ersten Offensivaktion nach dem 0:2: Möller Daehli schießt aus etwa 20 Metern hoch und weit am Tor der Hausherren vorbei.

    comment icon

    Eine halbe Stunde ist noch zu spielen. Zeit genug also für die Franken, die drohende erste Liga-Pleite abzuwenden. Doch nicht zu vergessen: Den Nürnbergern steckt noch das Pokalspiel inklusive Verlängerung gegen den Hamburger SV in den Knochen. Die Schlussphase wird auch eine Frage der Kraftreserven und des Willens.

    own_goal icon

    Tooooor! DARMSTADT 98 - 1. FC Nürnberg 2:0. Das erste Tor fiel nach einem Konter, das zweite fällt bei einem Standard. Der Ball fliegt von der linken Seite hoch an die Fünfergrenze. Eine ganze Reihe von Spielern steigt hoch zum Kopfball, aber nur FCN-Verteidiger Schindler erwischt ihn. Dumm für ihn, dass die Kugel von seiner Stirn ins eigene Tor fliegt. Isherwood ist eventuell auch noch mit der Stirn dran, aber den entscheidenden Impuls gibt der Nürnberger. Eigentor also.

    comment icon

    Ecke für Darmstadt. Holland hatte sich links in den Strafraum gedribbelt, aber Valentini noch mit einer Grätsche geklärt.

    comment icon

    Die "Lilien" fahren ihre Vorstöße nicht sehr schnell: Die Hessen spielen im zweiten Abschnitt nach der Defensive "Sicherheit zuerst". Es geht ihnen darum, bei Ballbesitz der Nürnberger mehr Leute hinter dem Ball zu haben.

    highlight icon

    Geis setzt den Ball beim Standard von der linken Seite vor dem Strafraum mit rechts nicht genau genug: Die Kugel fliegt links am Gehäuse der Gastgeber vorbei.

    comment icon

    Freistoß für die Nürnberger nach einem Foul an Möller Daehli 20 Meter vor dem Tor.

    comment icon

    Ein Ball in den Strafraum rutscht durch zu Schäffler, doch die Darmstädter Innenverteidgung bleibt ganz eng dran und verhindert einen Abschluss.

    comment icon

    Darmstadt wird jede Minute, die vergeht, ohne das Ergebnis verändern, sehr zufrieden zur Kenntnis nehmen. Dafür aber müssen die Hessen viel investieren in den Zweikämpfen gegen die Clubberer.

    comment icon

    Nürnberg legt wie erwartet den Vorwärtsgang ein, aber die Hausherren verteidigen wie vor dem Seitenwechsel sehr aufmerksam im Mannschaftsverbund.

    yellow_card icon

    Kaum ist das Spiel wieder angepfiffen, schon sieht Nürnbergs Lino Tempelmann für ein zu hartes Einsteigen gegen Honsak im Mittelfeld die Gelbe Karte. Für ihn ist es Verwarnung Nummer drei seit Saisonbeginn.

    match_start icon

    Die zweite Halbzeit läuft jetzt.

    substitution icon

    Darmstadt tauscht nur einmal: Braydon Manu ist in der Kabine geblieben. Für ihn ist nun Nemanja Celic auf dem Feld.

    substitution icon

    ... und Fabian Nürnberger macht weiter für Taylan Duman im Mittelfeld.

    substitution icon

    .... Stürmer Erik Shuranov ersetzt in der Offensive Nikola Dovedan ...

    substitution icon

    Drei Wechsel bei den Gästen, die nun sicher gleich ordentlich Druck machen wollen: Für Innenverteidiger Sörensen spielt Mario Suver weiter ...

    half_time icon

    Nach einer Minute Nachspielzeit ist der erste Durchgang zu Ende. Darmstadt führt 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg.

    comment icon

    Nürnberg macht in den letzten Minuten doch ordentlich Druck, aber die Darmstädter scheinen den ersten Durchgang ohne Gegentor zu überstehen.

    yellow_card icon

    Darmstadts Stürmer Phillip Tietz wird für eine Grätsche gegen Sörensen im Mittelfeld zum zweiten Mal in dieser Saison verwarnt. Es ist keine harte Partie bis hierhin. Schiri Stegemann hat das Geschehen gut unter Kontrolle.

    highlight icon

    Die erste Großchance für die Gäste hat es in sich: Erst wehrt Darmstadt-Keeper Schuhen einen Distanzschuss von Valentini nach vorne ab, sodass Schäffler aus acht Metern zum Nachschuss kommt. Den wehrt Schuhen aus kurzer Distanz stark ab. Der Ball kommt aber wieder zu einem Nürnberger: Dovedan will einnetzen, aber Isherwood wirft sich im Fünfer dazwischen und blockt erfolgreich ab.

    highlight icon

    Auf der anderen Seite bringen die Darmstädter die x-te Flanke an diesem Abend in die Box der Clubberer. Tietz steigt hoch zum Kopfball, foult dabei aber Innenverteidiger Sörensen.  

    highlight icon

    Immerhin nähern sich die Gäste jetzt wieder einmal dem Tor der "Lilien" an: Valentini bringt den Ball flach in den Fünfer. Dovedan rutscht nur ganz knapp an der Hereingabe vorbei.

    comment icon

    Darmstadt macht in diesem Spiel so viel richtig. Mit dem 1:0 im Rücken lässt das Lieberknecht-Team Nürnberg im Mittelfeld erst Räume, um genau diese dann im entscheidenden Bereich am und im eigenen Sechzehner dicht zu machen.

    highlight icon

    Gute Chance für Darmstadt aufs 2:0, aber ein Pfeiffer-Kopfball aus etwa zehn Metern klatscht an den linken Pfosten. Glück für die Gäste.

    yellow_card icon

    Nürnbergs Nikola Dovedan ist jetzt auch verwarnt nach einem harten Foul im Mittelfeld an Honsak, den er am Knöchel trifft. Schiri Stegemann lässt die Partie erst mit dem Vorteil für Darmstadt weiterlaufen, dann unterbricht er die Partie und zeigt dem Stürmer seine zweite Verwarnung in der laufenden Saison.

    comment icon

    In den Oktober-Spielen (zwei Siege, ein Unentschieden) kassierte Darmstadt nur zwei Gegentreffer. Nürnberg war in den vergangenen drei Ligapartien sogar ohne Gegentor geblieben.

    highlight icon

    Abseitstreffer der Gäste: Schäffler steht vor seinem Kopfball aus etwa sechs Metern ins linke Eck sträflich zu weit vorne, als Valentini die Flanke von rechts in die Box bringt.

    comment icon

    Keine 15 Minuten sind es mehr im ersten Durchgang. Am vergangenen Wochenende ging Darmstadt mit einem 1:1 in Kiel in die Pause, Nürnberg führte gegen Heidenheim nach 45 Minuten mit 1:0.

    highlight icon

    Nürnbergs Innenverteidiger Schindler lässt nach einem flachen Zuspiel in den FCN-Strafraum Bader erst den Ball annehmen und ihn dann auch noch aus elf Metern abschließen. Keeper Mathenia muss aber nicht eingreifen, die Kugel fliegt rechts am Tor vorbei.

    comment icon

    Darmstadt kontert seit längerer Zeit wieder einmal schnell über den Flügel. Manu hat rechts keine Anspielstation, Bader folgt ihm zu spät.

    highlight icon

    Ein Dovedan-Schuss aus etwa 20 Metern wird abgefälscht. So entsteht eine Bogenlampe, die sich aufs Tornetz senkt. Es geht weiter mit einer Ecke.

    comment icon

    5:1-Torschüsse sind es bisher zugunsten der Darmstädter, die den Verlauf der Partie sicher erfreut zur Kenntnis nehmen und sich freuen, dass hinten die Null weiter steht.

    yellow_card icon

    Darmstadt startet nach der abgefangenen Ecke zum Konter. Nürnbergs Taylan Duman grätscht etwa am Mittelkreis seinen Gegenspieler Manu hart um. Schiri Stegemann zückt sofort Gelb. Es ist Dumans erste Verwarnung in dieser Saison.

    comment icon

    Jetzt die erste Ecke für die Gäste. Auch die ohne Erfolg.

    comment icon

    Auch nach dem Ende des ersten Viertels der Partie betreiben die Nürnberger zwar viel Aufwand, aber sie ernten keinerlei Ertrag.

    comment icon

    Die Hessen ziehen sich zurück und machen die Räume eng. Bis an die Grenze zwischen dem mittleren und dem Angriffsdrittel lassen die Lieberknecht-Schützlinge den Gegner anlaufen - dann aber greifen sie meist erfolgreich und entschlossen an.

    comment icon

    Die Klauß-Elf ist nach dem Rückstand ganz offensichtlich etwas von der Rolle. Der Aufbau gelingt weder schnell noch fehlerfrei. Darmstadt verteidigt mit sehr viel Laufbereitschaft und lässt dem Gegner kaum Zeit beim Ballbesitz.

    comment icon

    Die Darmstädter kommen zur ersten Ecke der Partie, doch Nürnberg agiert im Strafraum kopfballstark und klärt dieses Situation souverän.

    comment icon

    In der Anfangsviertelstunde hatte der FCN fast zwei Drittel Ballbesitz und gewann auch etwas mehr der direkten Duelle. Insofern hat Darmstadt bisher das Optimum rausgeholt und sehr ökonomisch gespielt.

    comment icon

    Perfekte Ausgangssituation jetzt für die "Lilien": Nürnberg muss von Abwarten auf Spielmachen umstellen, die Hessen können auf weitere Kontergelegenheiten warten. Bis dahin müssen sie allerdings natürlich weiter konsequent in den Zweikämpfen dagegenhalten.

    highlight icon

    Nächste Chance für das Lieberknecht-Team: Tietz kommt trotz enger Bewachung im Strafraumzentrum zum Kopfball, setzt diesen aber etwas zu hoch.

    highlight icon

    Für den Angreifer der 98er ist es bereits der neunte Saisontreffer. Damit rangiert er auf Rang 3 hinter Schalkes Simon Terodde (11) und Guido Burgstaller vom FC St. Pauli (10).

    goal icon

    Tooooor! DARMSTADT 98 - 1. FC Nürnberg 1:0. Das weite Aufrücken der Gäste wird bestraft: Die Hausherren überspielen das Mittelfeld und kontern mit Braydon Manu ganz schnell über die rechte Seite. Dessen Vorlage mit Übersicht an den Elfmeterpunkt verwertet Luca Pfeiffer sehenswert flach ins linke Eck.

    comment icon

    Vorlage Braydon Marvin Manu

    comment icon

    Nürnberg geht als erstes Team etwas mehr ins Risiko und presst weit in der Hälfte des Gegners.

    highlight icon

    Jetzt auch die Franken mit der ersten guten Gelegenheit: Duman bereitet mit dem Pass von links in den Sechzehner vor, wo dann Schäffler mit dem rechten Außenrist sehenswert, aber etwas zu hoch abschließt. Abstoß vom Tor der Darmstädter.

    comment icon

    Der FCN versucht nun ein bisschen weiter nach vorne zu schieben und auch schneller in die Spitze zu spielen. Die meisten Aktionen gibt es aber im Moment im mittleren Drittel des Feldes.

    comment icon

    Nürnberg dürfte nach dem ersten Aufreger gewarnt sein. Die Gäste suchen erst einmal die Orientierung auf dem Platz und spielen ruhig von hinten heraus. Darmstadt lässt das zu: Intensives Pressing in der gegnerischen Hälfte findet noch nicht statt.

    highlight icon

    Es dauert keine 80 Sekunden bis zur ersten Großchance der Partie: Erst wird ein Schuss von Manu aus knapp 20 Metern geblockt, dann schießt Philipp Tietz etwa vom Elfmeterpunkt haarscharf flach rechts vorbei.

    match_start icon

    Anstoß in Darmstadt. Es ist teilweise bewölkt bei Temperaturen von knapp 10 Grad Celsius. Dabei lässt sich sicher gut Fußball spielen.

    comment icon

    Die Kapitäne und Abwehrspieler Fabian Holland und Enrico Valentini mit dem ersten wichtigen Job des Abends: Seitenwahl. Dann geht es gleich aber auch los ... 

    comment icon

    Schiedsrichter des 21. Vergleichs zwischen beiden Teams in der 2. Liga (bisher 6 Siege Darmstadt, 7 Siege Nürnberg) ist gleich Sascha Stegemann. Für ihn ist es erst die zweite Partie in dieser Saison im deutschen Fußball-Unterhaus. Als VAR assistiert dem Bundesliga-Referee Robert Hartmann.

    comment icon

    Bei den Nürnbergern kommt es zu Beginn wohl vor allem darauf an, das Pokal-Aus gegen den HSV aus den Klamotten und den Knochen zu schütteln. Tempelmann und Sörensen waren die beiden Club-Schützen, die im Elfmeterschießen nicht trafen. Das Duo und seine Kollegen wollen heute mit Sicherheit zeigen, dass das unglückliche Ende gegen die Hanseaten keine Auswirkungen auf den Lauf in der Liga haben wird.

    comment icon

    In der vergangenen Saison landeten die Hessen (7.) am Ende vor den Franken (11.), in dieser Spielzeit sieht es bisher aber besser aus für den FCN: Vier Zähler beträgt der Vorsprung des momentanen Tabellenvierten vor den 98ern auf Rang 7. Mit einem Auswärtssieg könnte Nürnberg vorerst bis auf Platz 2 klettern - dafür aber dürfte Schalke im Parallelspiel nicht in Heidenheim gewinnen.

    comment icon

    Zu Beginn des 12. Spieltags treffen die Darmstädter auf das einzige Team in der 2. Liga, das noch ungeschlagen ist. Entsprechend schwer dürfte sich die Aufgabe für das Team von Trainer Torsten Liberknecht gestalten. Aber: Die "Lilien" sind selbst zuletzt drei Mal hintereinander ungeschlagen geblieben und gehen insofern auch nicht ohne Selbstvertrauen in die Begegnung.

    comment icon

    Trainer Robert Klauß muss in seiner Mannschaft den Kräfteverschleiss aus dem Pokalspiel gegen den HSV (2:4 im Elfmeterschießen) berücksichtigen. Zu Beginn gibt es aber nur zwei personelle Veränderungen: Duman beginnt im Mittelfeld für Tom Krauß, dessen schwere Verletzung in der Pokalpartie für einen Schock gesorgt hatte. Schäffler spielt im Angriff für Shuranov (Bank).

    comment icon

    Der Club aus Nürnberg beginnt folgendermaßen (4-4-2): Mathenia - Valentini, Schindler, Sörensen, Handwerker - Geis - Duman, Tempelmann - Möller Daehli - Dovedan, Schäffler. Trainer: Klauß.

    comment icon

    Nach dem 1:1 in der Liga in Kiel rutscht heute Manu für Berko auf dem rechten Flügel im Mittelfeld in die Anfangsformation. Außerdem beginnt Karic anstelle von Schnellhardt (nicht im Kader) auf der "Doppelsechs" neben Kempe.

    comment icon

    Das ist die Aufstellung der Gastgeber (4-4-2): Schuhen - Bader, Patric Pfeiffer, Isherwood, Holland - Manu, Kempe, Karic, Honsak - Luca Pfeiffer, Tietz. Trainer: Lieberknecht.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 12. Spieltages zwischen Darmstadt 98 und dem 1. FC Nürnberg.