Zum Inhalte wechseln

SV 07 Elversberg - FC St. Pauli

DFB-Pokal 1. Runde

SV 07 Elversberg 4

  • L Schnellbacher 16', 67'
  • P Dragon 26'
  • R Fellhauer 48'

FC St. Pauli 2

  • M Knoll 7'
  • R Benatelli 78'

Live-Kommentar

comment icon

Das war es mit dem Liveticker zum DFB-Pokal-Spiel zwischen dem SV Elversberg und FC St. Pauli. Vielen Dank fürs Mitlesen. 

comment icon

Der SV Elversberg kämpft bereits am kommenden Mittwoch um die nächsten Punkte in der Regionalliga Südwest. Dann will man beim VfB Stuttgart II das nächste Erfolgserlebnis feiern.

comment icon

Bleibt nur zu hoffen, dass sich das Team von Timo Schultz vor dem Auftaktmatch in der 2. Bundesliga wieder fängt. Am Montag in einer Woche müssen die Kiezkicker beim VfL Bochum antreten.

comment icon

Damit zieht der SV Elversberg, der zum ersten Mal seit 1981 mehr als einen Treffer in einem DFB-Pokal-Spiel erzielte, in die zweite Hauptrunde ein. Für den FC St. Pauli ist hingegen im Pokal mal wieder früh Schluss.

comment icon

Ein glasklares Spiel geht zu Ende. Allerdings dominierte nicht der Favorit, sondern der SV Elversberg bewies, dass auch in der Regionalliga guter Fußball gespielt wird. Der Endstand von 4:2 gegen den FC St. Pauli war eher noch schmeichelhaft für den Zweitligisten und hätte durchaus höher ausfallen können. Die Hamburger kämpften das komplette Spiel über mit dem aggressiven Draufgehen der Hausherren und schenkten ihnen durch frühe Ballverluste eine Torchance nach der anderen. Dazu zeigte sich die Pauli-Abwehr bei den langen Bällen der Saarländer mehr als anfällig. Hätte Suero seinen starken Auftritt noch mit dem Treffer vom Elfmeterpunkt gekrönt, wäre auch ein 5:2 mehr als verdient gewesen.

full_time icon

Schlusspfiff in Elversberg. Der SV Elversberg springt mit einem 4:2-Sieg gegen den FC St. Pauli mehr als verdient in die zweite Runde des DFB-Pokals.

comment icon

Schiedsrichter Gerach scheint noch Spaß am Spiel zu haben und lässt auch die Nachspielzeit noch etwas länger laufen.

comment icon

Es geht in die Nachspielzeit. Zwei Minuten legt Schiedsrichter Gerach noch drauf.

comment icon

Das hätte nochmal etwas werden können. Benatelli nimmt einen kurz ausgeführten Freistoß auf und probiert es aus rund 25 Metern. Hätte ein Elversberger nicht seinen Kopf dazwischenbekommen, hätte der Ball durchaus eine Herausforderung für Lehmann werden können.

comment icon

Die leichten Ballverluste bekommen die Kiezkicker heute nicht abgestellt. Damit machen sie es den Hausherren leicht, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. Die Uhr läuft unbarmherzig gegen die Norddeutschen.

comment icon

St. Pauli stemmt sich jetzt nochmal entschieden gegen die drohende Niederlage. Aber Elversberg bleibt immer wieder gefährlich und will die sich daraus bietenden Räume zur Entscheidung nutzen.

substitution icon

...Eros Dacaj wird durch Laurin von Piechowski ersetzt.

substitution icon

Nun bringt auch Elversberg mit einem Doppelwechsel nochmal frischen Wind ins Spiel. Für Robin Fellhauer ist nun Lukas Kohler im Spiel und...

comment icon

Freistoß-Chance für St. Pauli. Aber Rodrigo Zalazar kann die gute Möglichkeit aus 19 Metern nicht nutzen. Von halbrechts setzt er den Ball klar über die Latte.

yellow_card icon

Nun holt sich mit Kevin Conrad auch der zweite Elversberg die gelbe Karte ab.

substitution icon

Bei Elversberg ist nun auch der Tag für Sinan Philipp Tekerci beendet. Ihn ersetzt  Fabian Baumgärtel

goal icon

Tooor! Elversberg - FC ST. PAULI 4:2! Rico Benatelli sorgt für einen Hoffnungsschimmer auf Seiten der Hamburger. Per Fuß jagt er den Ball humorlos aus etwa zehn Metern in die Maschen. Zuvor gab es eine kurze Aufregung, weil ein Hamburger im Strafraum zu Fall kam, aber der Schiedsrichter zeigte sofort Weiterspielen an. Aber Elversberg war dadurch kurz abgelenkt, was St. Pauli mit einer schnellen Hereingabe auf Benatelli nutzte.

substitution icon

Doppeltorschütze Luca Pascal Schnellbacher darf jetzt auch in den wohlverdienten Feierabend und macht Platz für Thomas Gösweiner

substitution icon

Lukas Daschner kommt nun für Borys Tashchy ins Spiel und gibt damit sein Debüt im Pauli-Trikot.

highlight icon

Suero hat per Foulelfmeter das todsichere 5:1 auf dem Fuß. Zuvor hatte Avevor Elversbergs Neubauer abgeräumt, ein glasklarer Elfer. Aber Suero jagt den Ball halbrechts über das Tor.

comment icon

Was nun, St. Pauli? Es sind noch knapp 20 Minuten auf der Uhr, aber die Hanseaten wirken nicht so, als wenn sie hier und heute noch zu einem Fußballwunder in der Lage wären.

substitution icon

Der bisher stark aufspielende Manuel Feil darf in den vorgezogenen Feierabend und wird durch Luca Dürholtz ersetzt.

goal icon

Tooor! ELVERSBERG - FC St. Pauli 4:1 Gerade noch eine zarte Pauli-Chance durch Tashchy, im Gegenzug spielt Neubauer die Pauli-Abwehr mit einem langen Ball wieder aus und schickt Suero einmal mehr auf die Reise. Der dringt in den Sechzehner ein, legt auf Schnellbacher quer und der bedankt sich mit seinem zweiten Treffer.

yellow_card icon

Jetzt hat sich auch Elversberg die erste gelbe Karte in Person von Maurice Neubauer abgeholt.

comment icon

Man darf gespannt sein, wie sich das runderneuerte Pauli-Mittelfeld nun schlägt. Zumindest versuchen die Kiezkicker, wieder aktiver das Spiel zu gestalten.

substitution icon

Das Wechsel-Triple perfekt macht Marvin Knoll, der von Simon Makienok Christoffersen ersetzt wird.

substitution icon

...während Leart Paqarada Rodrigo für Zalazar Martínez den Plaz verlässt.

substitution icon

Pauli-Coach Schultz sieht, dass er jetzt reagieren muss und versucht mit einem Dreifach-Wechsel, das Spiel herumzureißen. Afeez Aremu muss für Rico Benatelli weichen...

yellow_card icon

Da ist die gelbe Karte Nummer drei. Diesmal ist es Tashchy, der den Fuss drüberhält.

yellow_card icon

Bei St. Pauli kommt wohl schon etwas Frust hoch. Maximilian Dittgen lässt seinen Gegenspieler an der Seitenlinie über die Klinge springen und holt sich die zweite gelbe Karte in diesem Spiel ab.

highlight icon

Die nächste heiße Offensivaktion der Hausherren. An einer flachen Hereingabe rutscht die Pauli-Abwehr vorbei. Auf der linken Seite kommt der Ball wieder zu einem Elversberger. Den erneuten Querpass kann Feil aber nicht im Tor unterbringen.

comment icon

St. Pauli erarbeitet sich immerhin die zweite Ecke im Spiel. Die bleibt aber harmlos und Elversbergs Keeper Lehmann hat das Leder sicher.

comment icon

Kurios! Tekerci setzt im Strafraum der Hamburger zum Fallrückzieher an, wird aber vom eigenen Mann behindert, weswegen der Ball weit am Tor vorbeigeht.

comment icon

Dittgen immerhin mit einer Mini-Antwort. Aber im Strafraum köpft er den Ball am Elversberger Gehäuse vorbei.

goal icon

Tooor! ELVERSBERG - FC St. Pauli 3:1 Auch in der zweiten Hälfte wird es nicht besser für die Hamburger. Den Freistoß konnten sie noch zur Ecke klären, die nutzt Fellhauer aber per Kopf direkt zum nächsten Treffer.

yellow_card icon

Für diese Aktion bekommt Ohlsson auch völlig zu Recht die gelbe Karte.

comment icon

Und es wird gleich wieder gefährlich für St. Pauli. Ohlsson kann sich gegen Tekerci 18 Meter vor dem Tor nur mit einem Foul helfen. Der Freistoß wird aber zu Ecke geklärt.

match_start icon

Weiter geht es mit dem zweiten Durchgang!

half_time icon

Das war es mit Hälfte eins!

comment icon

In der Nachspielzeit geht es Elversberg nun etwas ruhiger an und scheint auf den Halbzeitpfiff zu warten. Aber St. Pauli macht nochmal Druck und holt eine Ecke heraus. Die bringt aber nichts mehr ein.

comment icon

Endlich mal wieder ein offensives Lebenszeichen der Hanseaten. Dittgen gewinnt das Kopfballduell gegen Fellhauer, kann die Hereingabe aber nicht im Tor unterbringen. Der Ball geht ein gutes Stück am linken Pfosten vorbei.

comment icon

Elversberg bleibt sich treu und stellt die Pauli-Abwehr mit langen Bällen immer wieder vor Probleme. Diesmal steht Avevor aber perfekt und klärt den Ball souverän.

comment icon

St. Pauli wirkt in dieser Phase überfordert. Jetzt heißt es für die Norddeutschen, ohne weitere Gegentreffer in die Halbzeit kommen und sich dort neu sammeln.

highlight icon

Das muss das dritte Tor für Elversberg sein! Dragon bekommt den Ball von der Pauli-Abwehr sechs Meter vor dem Tor serviert, jagt den Ball aber freistehend über das Tor.

substitution icon

Jannes Luca Wieckhoff ersetzt Marvin Senger.

comment icon

Kurze Aufregung im Elversberg-Sechzehner! Knoll bewegt sich Richtung Ball und geht dann zu Boden. Der Schiedsrichter zeigt aber sofort auf Weiterspielen.

comment icon

Bereits die vierte Ecke für die Hausherren und wieder brennt es lichertloh im Hamburger Strafraum. Zum Glück für St. Pauli geht der Ball ins Aus und es gibt erneut Ecke. Die bringt aber nichts mehr ein.

comment icon

Jetzt mal wieder St. Pauli. Paqarada fällt der Ball im Sechzehner vor die Füsse. Sein Schuss wird aber abgeblockt.

comment icon

Von Underdog kann hier keine Rede sein. Elversberg macht das Spiel und hat bereits siebenmal auf das Tor geschossen. Der FC St. Pauli kommt zu diesem Zeitpunkt lediglich auf zwei Torversuche.

highlight icon

Und fast das nächste Tor! Eine zu kurz abgewehrte Ecke nimmt Schnellbacher direkt von der Straumgrenze, aber diesmal ist Himmelmann auf dem Posten und verhindert den zweiten Treffer des Stürmers.

goal icon

Tooor! ELVERSBERG - St. Pauli 2:1! Diesmal wird es nach einem Freistoß von rechts gefährlich. Dacaj bringt den Ball halbhoch in den Strafraum. Der Ball rutscht durch mehrere Leute durch und am langen Eck prallt der Ball von Dragon ins Tor.

highlight icon

Alupech! Elversberg kratzt am zweiten Treffer. Keeper Himmelmann klärt mit einer Kerze und St. Pauli bekommt den Ball nicht geklärt. Suero setzt den Ball dann an die Latte und Tekerci schiebt den Abpraller knapp am langen Pfosten vorbei.

comment icon

Nun liegt es an St. Pauli, wie sie auf den Gegentreffer reagieren. Mit dem Elversberger Pressing der letzten Minuten hatten die Norddeutschen sichtbar Probleme.

goal icon

Tooor!  ELVERSBERG - FC St. Pauli 1:1! Und schon wieder so ein schneller Ballverlust der Hamburger. Diesmal war es Aremu, der den Ball hergab. Der Ball kommt zu Dacaj und der spielt direkt  zu Schnellbacher weiter. Der Stürmer lässt sich nicht lange bitten und vollstreckt zum Ausgleich.

comment icon

Die nächste Chance für Elversberg! Erneut eroberen die Hausherren früh den Ball, aber Manuel Feil verpasst an der Strafraumkante den Abschluss und wird schlussendlich abgedrängt.

comment icon

Elversberg mit guter Freistoßposition am linken Strafraumeck. St. Paulis Avevor drückte seinen Gegenspieler mit dem Arm herunter. Die hohe Hereingabe wird jedoch von St. Pauli geklärt und auch der zweite Flankenversuch führt zu keinem Abschluss.

comment icon

Der Regionalligist will eine schnelle Reaktion zeigen und setzt die Kiezkicker nun schon früh unter Druck. Aber die frühe Balleroberung von Suero können die Elversberger nicht nutzen.

comment icon

Damit ist Elversbergs Plan, die Null lange zu halten, schon früh gescheitert. Jetzt wird es spannend, wie die Hausherren auf den Rückstand reagieren.

goal icon

Tooor! Elversberg - ST. PAULI 0:1! Avevor öffnet das Spiel mit einem weiten Pass auf den links völlig freistehenden Paqarada. Seine flache Hereingabe in den Strafraum nutzt Knoll eiskalt und schiebt den Ball links unten ins Netz.

comment icon

Jetzt zeigt sich auch St. Pauli. Über links überzeugen Paqarada und Dittgen mit einem schönen Zusammenspiel, Dittgens Hereingabe in den Strafraum klärt die Abwehr aber souverän.

comment icon

Da wird es zum ersten Mal gefährlich. Langer Ball auf Luca Schnellbacher und der Stürmer versucht es aus rund 20 Metern direkt per Lupfer. Aber der Ball geht über das Tor.

comment icon

Sowohl Elversberg als auch St. Pauli beginnen mit langen Bällen. Denen fehlt aber noch die Genauigkeit.

match_start icon

Los geht's!

comment icon

Als Schiedsrichter ist heute Timo Gerach aus Landau im Einsatz.

comment icon

Coronabedingt kann sich der SV Elversberg nicht auf den vollen Rückhalt seiner Fans verlassen. Aber dank einer Genehmigung des Hygienekonzeptes durch das zuständige Gesundheitsamt können 500 Fans ihr Team in der heimischen Ursapharm-Arena unterstützen.

comment icon

Zuletzt schieden die Hanseaten 2011 gegen einen Viertligisten aus. Beim damaligen Regionalligisten Eintracht Trier setzte es eine 1:2-Niederlage. Doch damit will sich FCSP-Coach Schultz gar nicht erst beschäftigen: "Der DFB-Pokal ist etwas Besonderes. Ich habe richtig Bock, dieses Jahr im Pokal was zu reißen."

comment icon

Den Sprung in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals musste sich der SV Elversberg hart verdienen. Im Saarland-Pokal setzte man sich erst im Elfmeterschießen gegen den FC Homburg durch. Held des Tages war SV-Keeper Frank Lehmann, der gleich drei Elfmeter parieren konnte.

comment icon

Im Gegensatz zu den Hamburgern hat Elversberg die ersten Pflichtspiele schon hinter sich. Die Bilanz ist gemischt. Gegen den FC Gießen feierte man in der Regionalliga einen 1:0-Heimsieg, während es beim Aufstiegsaspiranten SSV Ulm eine 0:2-Pleite setzte.

comment icon

Die Vorbereitung lief hingegen noch durchwachsen. In vier Freundschaftsspielen gelang den Norddeutschen lediglich ein Sieg. Aber der 1:0-Heimsieg im letzten Test gegen den dänischen Europa-League-Teilnehmer SönderjyskE sollte für eine breite Brust sorgen.

comment icon

Timo Schultz feiert sein Pflichtspieldebüt an der Seitenlinie des FC St. Pauli. Der ehemalige Mittelfeldspieler absolvierte 138 Pflichtspiele für die Kiezkicker und will nun auch auf dem Trainerposten sein Können zeigen.

comment icon

Diese Elf soll den FC St. Pauli in die zweite Runde des DFB-Pokal tragen: Himmelmann - Avevor, Ziereis, Senger - Ohlsson, Aremu, Knoll, Paqarada - Kyereh, Tashchy, Dittgen

comment icon

Gute Nachrichten für Elversberg-Coach Horst Steffen: Sowohl Patryk Dragon als auch Israel Suero Fernandez haben sich nach leichten Blessuren wieder fit gemeldet und stehen damit beim Pokalkracher gegen den FC St. Pauli in der Anfangsformation.

comment icon

Der SV Elversberg will mit folgender Aufstellung für Furore sorgen: Lehmann - Fellhauer, Conrad, Rehfeldt,, Neubauer - Dacaj, Dragon, Feil, Tekerci - Suero, Schnellbacher

comment icon

Herzlich willkommen zur 1. Runde des DFB-Pokals zwischen dem SV Elversberg und dem FC St. Pauli.