Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Barcelona - Borussia Dortmund. UEFA Champions League Gruppe F.

FC Barcelona 3

  • L Suárez ()
  • L Messi ()
  • A Griezmann ()

Borussia Dortmund 1

  • J Sancho ()

Live-Kommentar

comment icon

Für heute soll es das aus der Champions League gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und noch einen schönen Rest-Abend sowie eine geruhsame Nacht! Bis bald!

comment icon

Nach dem 3:1 von Inter Mailand gegen Slavia Prag im Parallelspiel hat die Borussia zwar das Überwintern auf europäischem Parkett sicher, verliert aber zugleich den zweiten Tabellenplatz an die punktgleichen Italiener. Aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs hat es der BVB somit am letzten Spieltag gegen die Tschechen nicht in der eigenen Hand, muss auf Schützenhilfe des feststehenden Gruppensiegers FC Barcelona hoffen - damit im neuen Jahr statt in der Europa League weiterhin in der Königsklasse gespielt werden darf.

comment icon

Letztlich ist es eine klare Angelegenheit. Der FC Barcelona gewinnt gegen Borussia Dortmund mit 3:1 und macht den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League perfekt. Dem BVB fehlten vor 90.071 Zuschauern im Camp Nou lange Zeit Überzeugung und Durchschlagskraft. Wirklichen Zug zum Tor entwickelten die Männer von Lucien Favre nur ganz selten. Das machte den großen Unterschied zwischen beiden Mannschaften aus. Barca zeigte so viel mehr Zielstrebigkeit und hatte natürlich dort vorn auch die nötigen Protagonisten dafür - wie beispielsweise Lionel Messi, der an allen drei Treffern der Hausherren beteiligt war (ein Tor, zwei Vorlagen). Darüber hinaus bewegte sich der BVB hinsichtlich der Spielanteile auf Augenhöhe, hatte in der zweiten Hälfte sogar mehr davon. Das allein aber reichte eben nicht, weil sich die Westfalen viel zu wenig zutrauten.

full_time icon

Dann ist Feierabend im Camp Nou!

comment icon

Es tut sich nichts mehr. Barcelona hat in diesen Minuten nichts mehr auszustehen, spielt das locker runter.

substitution icon

Auf Seiten Der Hausherren verlässt Luis Suarez den Platz. Moussa Wague kommt für die Schlussminuten. Damit sind wir für heute mit den Spielerwechseln durch.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Drei Minuten gibt es noch obendrauf.

comment icon

Jetzt geht den Gästen die Zeit aus. Wie sollen da noch zwei Tore gelingen? Und eine totale Schlussoffensive ist nicht in Sicht.

highlight icon

Plötzlich spielen die Dortmunder hier richtig groß auf. Da läuft der Ball unter anderem über Mario Götze. Von der linken Seite gelangen die Borussen in Richtung Mitte. Jadon Sancho haut mit dem rechten Fuß drauf. Marc-Andre ter Stegen lenkt den Ball an die Latte.

substitution icon

Lucien Favre wechselt offensiv, nimmt Julian Weigl runter und schickt Mario Götze für die Schlussphase auf den Rasen.

comment icon

Jetzt zögert Lionel Messi mal zu lange mit dem Pass rechts raus zu Arturo Vidal. Da ist der Chilene schon den halben Schritt zu weit und befindet sich im Abseits.

comment icon

Wie viel ist der BVB bereit zu riskieren? Besteht tatsächlich noch die Hoffnung auf einen Punkt. Aber natürlich ist Barca jederzeit in der Lage, den endgültig entscheidenden Konter zu setzen.

comment icon

Nun verzeichnen die Gäste mehr Spielanteile. Viel Zeit aber verbleibt nicht mehr, um die Sache doch noch zu drehen.

substitution icon

Dann wird Ivan Rakitic im Camp Nou mit großem Applaus verabschiedet. Nach einer starken Leistung macht der Kroate Platz für Arturo Vidal.

goal icon

Toooooor! FC Barcelona - BORUSSIA DORTMUND 3:1. Über die linke Seite arbeitet sich der BVB nach vorn. Dann spielt Julian Brandt weiter auf Jadon Sancho, der die Kugel halbrechts an der Strafraumgrenze technisch fein behauptet, noch einen Haken schlägt und das Ding mit dem rechten Fuß oben in den kurzen Winkel nagelt. Für den Angreifer ist es die Torpremiere in dieser Champions-League-Saison.

comment icon

Vorlage Julian Brandt

substitution icon

Lucien Favre greift aktiv ein, holt Lukasz Piszczek vom Feld, um Dan-Axel Zagadou zu bringen.

highlight icon

Den fälligen Freistoß von rechts draußen schießt Lionel Messi direkt, zirkelt die Pille mit dem linken Fuß oben links auf die Querlatte.

yellow_card icon

Raphael Guerreiro lässt Sergi Roberto über die Klinge springen und holt sich seine erste Verwarnung im laufenden Wettbewerb ab.

yellow_card icon

Sergio Busquets geht zu vehement in den Zweikampf mit Axel Witsel. Dafür streicht der defensive Mittelfeldspieler seine zweite Gelbe Karte der Saison ein. Eine Sperre setzt es übrigens nach der dritten.

comment icon

Erneut bittet Lionel Messi zum Tanz, narrt mehrere Dortmunder. Das Zuspiel landet bei Luis Suarez. Erst der wird von Mats Hummels beherzt mit einer sauberen Grätsche verteidigt.

goal icon

Tooooor! FC BARCELONA - Borussia Dortmund 3:0. Zunächst baut der Gastgeber den Angriff von hinten raus mit Frenkie de Jong bedächtig auf. Dann erkennt Lionel Messi die Lücke, spielt seinen Diagonalpass durch die Schnittstelle in den Lauf von Antoine Griezmann. Links in der Box behält der Weltmeister die Nerven und schiebt den Ball mit dem linken Fuß ins lange Eck zu seinem ersten Saisontreffer in der Königsklasse.

comment icon

Vorlage Lionel Andrés Messi Cuccittini

highlight icon

Von der rechten Seite flankt Sergi Roberto hoch in die Mitte. Auf Höhe des zweiten Pfostens kommt Lionel Messi mit viel Anlauf, überspringt Lukasz Piszczek und köpft links am Gehäuse von Roman Bürki vorbei.

comment icon

Diese Szene sollte den Borussen Mut machen. Die Gäste müssen schließlich etwas wagen und vor allem die katalanische Defensive auf die Probe stellen. Dort nämlich sollten durchaus Schwächen aufzudecken sein.

highlight icon

Urplötzlich bietet sich dem BVB eine Riesenchance. Von der linken Seite rollt ein Ball von Jadon Sancho in den Sechzehner. Auf Höhe des ersten Pfostens hält Julian Brandt die rechte Fußspitze rein. Marc-Andre ter Stegen pariert mit einem guten Reflex.

comment icon

Antoine Griezmann sucht auf dem linken Flügel das Laufduell mit Lukasz Piszczek. Das ist ein ganz weiter Weg. Und der Franzose ist gegen den stellungssicheren Polen ohne Chance. Und für einen Freistoß reicht das nicht, das sieht Griezmann schnell ein.

comment icon

Brav spielen die Dortmunder mit, bekommen den gegnerischen Sechzehner aber überhaupt nicht zu sehen. Und selbst wenn sich die Hausherren mal zurücknehmen, eine kurze Pause einlegen, ändert sich daran nichts.

comment icon

Die Katalanen sind in ihrem Tun einfach gefährlicher. Zu jeder Zeit liegt da etwas in der Luft. Davon ist der BVB meilenweit entfernt, selbst wenn die Gäste jetzt wieder aktiver am Spiel teilnehmen.

yellow_card icon

Lionel Messi tritt an, zieht durch die Dortmunder Abwehr in den Strafraum. Im letzten Moment springt der Ball zu weit weg. Gegen Roman Bürki versucht der Argentinier dann, einen  Elfmeter raus zu holen. Der mutige Schiedsrichter zeigt für die vermeintliche Schwalbe Gelb. Für den Superstar ist das die erste Verwarnung im laufenden Wettbewerb - und er will das nicht wahrhaben.

comment icon

Hinsichtlich der Spielanteile schaut das jetzt ganz ordentlich aus für den BVB. Wirklich zu Ende gespielt bekommen es die Schwarz-Gelben aber nach wie vor nicht. Da fehlt in Richtung Tor die letzte Überzeugung.

highlight icon

Umgehend schalten die Hausherren den Vorwärtsgang ein. Antoine Griezmann sorgt mittig im Sechzehner für den Abschluss. Roman Bürki pariert diesen Linksschuss mit einer starken Fußabwehr.

match_start icon

Das Runde rollt wieder über das Grüne.

substitution icon

Während Barca ohne weitere personelle Veränderungen zurückkehrt, wechselt Lucien Favre Nico Schulz aus und bringt Jadon Sancho.

half_time icon

Pause im Camp Nou!

comment icon

Barca kommt mit Junior Firpo über die linke Seite. Dessen Ball gelangt in die Mitte, wo Antoine Griezmann im Sechzehner das Spielgerät verspringt.

comment icon

Gerade eben läuft die reguläre Spielzeit ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

comment icon

Aus kurzer Distanz trifft Luis Suarez den Schiedsrichter am Kopf. Clement Turpin zeigt Wirkung. Die Spieler unbrechen die Partie. Der Franzose benötigt einige Sekunden, um sich zu sammeln. Dann setzt er die Begegnung mit deutlich gerötetem Gesicht und Schiedsrichterball fort.

comment icon

Immerhin zeigt Achraf Hakimi jetzt mal einen Distanzschuss. Bei diesem zu hoch angesetzten Rechtsschuss sieht sich Marc-Andre ter Stegen nicht zum Eingreifen gezwungen.

comment icon

Jetzt wird Lionel Messi erneut von Luis Suarez bedient, taucht rechts in der Box auf. Das ist kein Abseits, doch dem Argentinier verspringt doch tatsächlich der Ball. Der Mann ist also doch irdischer Natur. Roman Bürki greift zu.

comment icon

Insgesamt kontrolliert Barca das Geschehen souverän. Aktuell lässt sich kaum etwas Vielversprechendes aus Dortmudner Sicht erkennen. Was soll da noch kommen?

comment icon

Luis Suarez feuert aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschuss des Südamerikaners ist zu hoch angesetzt. Da muss sich Roman Bürki nicht bemühen.

comment icon

Zum Glück für den BVB beruhigt sich das Geschehen in dieser Phase. Barca lässt es erst einmal gut sein. Das verschafft den Gästen etwas Luft zum Atmen. Mehr aber auch nicht! Offensiv findet Dortmund nicht statt.

comment icon

Im Camp Nou sind die Zuschauer bester Stimmung. So wollen die katalanischen Fans ihre Mannschaft sehen. Und um die Borussia muss einem schon ein wenig Bange werden.

goal icon

Tooooor! FC BARCELONA - Borussia Dortmund 2:0. Der BVB bekommt kaum mehr Zugriff, schenkt die Bälle schnell her. Und dann nehmen Messi und Suarez die westfälische Restabwehr mit einem Doppelpass ganz allein auseinander. Der Argentinier bleibt links in der Box im Tempo und schießt mit dem linken Fuß flach ins lange Eck. Für den Barca-Kapitän ist es der zweite Saisontreffer in der Königsklasse.

comment icon

Vorlage Luis Alberto Suárez Díaz

highlight icon

Dann herrscht Aufregung im Dortmunder Strafraum. Im Zweikampf mit Piszczek geht Griezmann zu Boden. Den Elfmeter kann man durchaus geben, die Pfeife aber bleibt stumm. Und da es keine glasklare Szene ist, wird von außen nicht eingegriffen.

goal icon

Tooooor! FC BARCELONA - Borussia Dortmund 1:0. Jetzt ist es doch passiert. Barca kommt über links, Suarez passt in den Strafraum. Dann landet eine Abwehr von Manuel Akanji direkt bei Lionel Messi, der den durchlaufenden Luis Suarez bedient. Zentral im Sechzehner schießt der mit dem rechten Fuß ein. Und dieses Tor hält auch der Videoüberprüfung stand. Für den Mann aus Uruguay ist es Treffer Nummer 3 im laufenden Wettbewerb.

comment icon

Vorlage Lionel Andrés Messi Cuccittini

substitution icon

Nun ist die Sache für Ousmane Dembele bereits zu Ende. Der Ex-Dortmunder muss den Platz wegen einer Verletzung verlassen und ist natürlich wenig amüsiert. Sein Ersatz ist hochkarätig und heißt Antoine Griezmann.

comment icon

Dann kommen die Gäste in der Tat zum Abschluss. Die Bezeichnung Torschuss verdient der Versuch von Nico Schulz aber eigentlich nicht. Das ist eher eine Rückgabe und stellt Marc-Andre ter Stegen nicht auf die Probe.

comment icon

Auf dem rechten Flügel tritt Lionel Messi an, entwischt drei Gegenspielern. Auf dem Weg zur Mitte trennt sich der Barca-Kapitän mit einem Pass durch zwei Dortmunder rechtzeitig vom Ball. Diese Szene aber bleibt für sich stehen, es schließt sich keine Abschlusshandlung an.

comment icon

Weiterhin bekommen die Männer von Lucien Favre Spielanteile. Barca lässt das zumindest eine Zeit lang geschehen. Den Dortmundern aber fehlt die Zielstrebigkeit, um da mehr draus zu machen.

comment icon

Jetzt bringt der BVB bei einem Angriff über die linke Seite mal Tempo rein. Marco Reus schickt Nico Schulz steil, der im Laufduell mit Sergio Roberto allerdings das Nachsehen hat.

comment icon

In dieser Phase beteiligen sich die Gäste mal wieder am Spiel. Mehr als Ballbesitz scheint aktuell nicht drin zu sein. Mehr trauen sich die Borussen offenbar gar nicht zu.

comment icon

Ousmane Dembele sucht links in der Box den Abschluss. Sonderlich herausfordernd gerät dieser Rechtsschuss nicht. Damit hat Roman Bürki keinerlei Mühe.

comment icon

Dem ganz großen Druck sieht sich der BVB noch nicht ausgesetzt. Eigene Ausflüge nach vorn sind äußerst selten - und dann fehlt es völlig an Entschlossenheit.

comment icon

Dann tritt Messi zu dieser Standardsituation in halbrechter Position an. Der Direktschuss des Argentiniers trifft den Teamkollegen Sergio Busquets. Da müssen die Dortmunder gar nichts tun.

comment icon

Nach einem Foul von Julian Weigl an Lionel Messi wird Barca ein Freistoß in sehr verheißungsvoller Position zugesprochen. Dafür schnürt sich der große Meister die Schuhe neu.

comment icon

Lionel Messi verlagert das Spiel mit einem Diagonalpass links in die Box. Von dort passt Ousmane Dembele flach in die Mitte. Da rauscht Ivan Rakitic heran. Dessen Direktschuss aber wird abgeblockt.

comment icon

Inzwischen haben die Hausherren klar das Kommando übernommen, kontrollieren das Geschehen eindeutig. Man hält sich vornehmlich in Dortmunds Hälfte aus.

comment icon

Nun setzten sich die Gastgeber erstmals in Szene, schaffen es mit Ivan Rakitic in den Strafraum. Letztlich bleibt der Torabschluss aus. Die Katalanen müssen es über eine Ecke versuchen. Doch die, getreten von Ousmane Dembele, bringt im Anschluss nichts ein.

highlight icon

Nach einem Fehler von Ivan Rakitic schaltet der BVB ganz schnell um. Julian Brandt bedient aus dem Zentrum heraus Achraf Hakimi, der rechts im Sechzehner Freiraum genießt. Nach dem Flachpass in die Mitte bekommt Nico Schulz zwei Versuche, erst steht Umtiti im Weg, dann bekommt er den Ball auch im Liegen nicht ins Tor gestochert. Welch furioser Auftakt für die Gäste!

comment icon

In Katalonien herrschen beste Bedingungen. Bei lockerer Bewölkung zeigen die Thermometer 15 Grad an. Mit Niederschlägen wird nicht gerechnet. Und der Rasen im Camp Nou präsentiert sich in gewohnt glänzender Verfassung. Auf den Rängen versammeln sich geschätzt 90.000 Zuschauer.

match_start icon

Jetzt ertönt der Anpfiff, der Ball setzt sich in Bewegung.

comment icon

Unterdessen tummeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Eben sind ist die Champions-League-Hymne verklungen. Und nach den Mannschaftsfotos treten sich die beiden Spielführer Lionel Messi und Marco Reus zur Platzwahl gegenüber. Die Münze fällt zugunsten des Letzteren, der so stehen bleiben möchte. Damit bekommen die Hausherren den Ball und dürfen anstoßen.

comment icon

Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Clement Turpin. Dem 37-jährigen Franzosen gehen dessen Landsleute Nicolas Danos und Cyril Gringore als Assistenten zur Hand. Als vierter Offizieller fungiert Karim Abed.

comment icon

In Dortmund kriselt es mal wieder, obwohl sich die Mannschaft in der Königsklasse achtbar schlägt. National aber bekommt der BVB keine Konstanz rein. Inzwischen ist Lucien Favre ein Dauer-Diskussionsthema. Die erbärmliche Vorstellung in München (0:4) und die erste Hälfte gegen Paderborn (0:3) stellten beinahe einen Offenbarungseid dar. Zumindest betrieben die Borussen am vergangenen Freitag gegen den Bundesliga-Aufsteiger noch Schadensbegrenzung (3:3). Während Barca in Spanien punktgleich mit Real Madrid Tabellenführer ist, muss der deutsche Vizemeister als derzeit Sechster deutlich kleinere Brötchen backen.

comment icon

Wettbewerbsübergreifend steht für Barca aktuell eine Serie von drei Spielen ohne Niederlage zu Buche, denn Anfang des Monats kassierten die Katalanen ein 1:3 bei Levante. Zu Hause jedoch ließ die Mannschaft von Ernesto Valverde national noch gar nichts anbrennen. Insgesamt stellte das 0:0 gegen Slavia in dieser Saison den einzigen Punktverlust überhaupt im Camp Nou dar. Die letzte Heimniederlage fing sich Barcelona vor mehr als einem Jahr gegen Real Betis (3:4) ein. In der Champions League hat der spanische Meister eine gefühlte Ewigkeit keine Partie vor eigenem Publikum verloren. Das ist sechseinhalb Jahre her und passierte im Halbfinale 2013 gegen den FC Bayern München (0:3).

comment icon

Barcelona ist in dieser Königsklassen-Saison noch ohne Niederlage. Inter bezwang man zu Hause mit 2:1, siegte anschließend bei Slavia mit dem identischen Ergebnis. Das Heimspiel gegen den tschechischen Meister endete zwar mit einem enttäuschenden 0:0, was aber genügte, um den direkten Vergleich zu gewinnen. Die Mannschaft aus Prag hat man damit bereits endgültig distanziert.

comment icon

Mit Barcas Gastspiel in Dortmund hatte die Gruppenphase für beide Klubs Mitte September begonnen. Die Partie endete torlos, womit die Westfalen auch angesichts des verschossenen Elfmeters von Marco Reus nicht zufrieden sein konnten. Im weiteren Verlauf siegte die Borussia in Prag (2:0) und zuletzt daheim gegen Inter (3:2). Dazwischen lag die 0:2-Niederlage in Mailand.

comment icon

Noch ist vieles möglich in der Gruppe F - bei noch zwei ausstehenden Spieltagen. Die beste Ausgangsposition besitzt der FC Barcelona mit acht Punkten, dicht gefolgt vom BVB. Die Schwarz-Gelben liegen lediglich einen Zähler zurück. Mit einem Sieg könnten die Katalanen den Einzug ins Achtelfinale aus eigener Kraft vorzeitig klar machen. Die Dortmunder müssten im Falle eines Auswärtserfolges im Camp Nou noch aufs Parallelspiel zwischen Slavia und Inter schauen, weil die Mailänder den direkten Vergleich mit dem BVB für sich entschieden haben.

comment icon

Mit Blick auf das letzte Punktspiel in der spanischen Liga tauscht Ernesto Valverde drei Spieler aus. Die Plätze von Pique, Moussa Wague (Bank) und Antoine Griezmann nehmen Clement Lenglet, Sergi Roberto und Ivan Rakitic ein. Auf Seiten der Borussen sind es nach der Paderborn-Partie ebenfalls drei Veränderungen. Anstelle von Mahmoud Dahoud (Bank), Jadon Sancho und Paco Alcacer laufen Achraf Hakimi, Manuel Akanji und Julian Brandt auf.

comment icon

Im Vergleich zum Hinspiel zwischen beiden Teams gibt es auf Seiten der Hausherren sechs Veränderungen. Anstelle von Nelson Semedo (Muskelverletzung), Pique (Gelbsperre), Jordi Alba (Muskelverletzung), Arthur, Antoine Griezmann und Ansu Fati (alle Bank) kommen heute Sergi Roberto, Samuel Umtiti, Junior Firpo, Ivan Rakitic, Ousmane Dembele und Lionel Messi zum Einsatz. Beim BVB offenbaren sich vier Umstellungen. Für Thomas Delaney (Sprunggelenksverletzung), Jadon Sancho, Thorgan Hazard (beide Bank) und Paco Alcacer (Maden-Darm-Infekt) rücken Nico Schulz, Lukasz Piszczek, Julian Weigl und Julian Brandt in die Startelf.

comment icon

Dem stellt sich Borussia Dortmund in folgender Besetzung entgegen: Bürki - Piszczek, Akanji, Hummels, Guerreiro - Hakimi, Witsel, Weigl, Schulz - Brandt, Reus.

comment icon

Gleich zu Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der FC Barcelona geht die Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Ter Stegen - Roberto, Umtiti, Lenglet, Firpo - Rakitic, Busquets, de Jong - Messi, Suarez, Dembele.

comment icon

Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen dem FC Barcelona und Borussia Dortmund.