Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Barcelona - Paris Saint-Germain. UEFA Champions League Achtelfinale.

FC Barcelona 1

  • L Messi ( 11m)

Paris Saint-Germain 4

  • K Mbappe (, , )
  • M Kean ()

Live-Kommentar

comment icon

Das war es für heute. Morgen geht es mit den nächsten beiden CL-Achtelfinals weiter. Vielen Dank für das Interesse und bis dahin! 

comment icon

PSG feiert Mbappe und den ersten Sieg im Camp Nou im sechsten Anlauf. Der nächste Gegner heißt am Sonntagabend Monaco. Das Rückspiel im Prinzenpark findet am 10. März statt. 

comment icon

Es ist ein krasser Rückschlag für Barcelona, nach dem 0:2 vor einer Woche im Hinspiel des Pokal-Halbfinals gegen Sevilla schon der zweite innerhalb weniger Tage. Abschreiben sollten wir Barca aber natürlich niemals. Aber da steht viel Arbeit bevor, noch nie konnte in der CL eine 1:4-Heimniederlage wettgemacht werden. Weiter geht es jetzt gegen Cadiz in LaLiga am Sonntagmittag. 

comment icon

PSG legt im Camp Nou einen bärenstarken Auftritt hin und erarbeitet sich eine fantastische Ausgangsposition für das Rückspiel im eigenen Haus. Mann des Abends ist Dreierpacker Mbappe, der zu keinem Zeitpunkt des Spiels zu halten war und bei jeder torgefährlichen Szene seines Teams die Füße im Spiel hatte. Symptomatisch sein Tor zum 4:1, als Barca offen war, um das wichtige zweite Tor zu erzielen, es stattdessen aber nur noch schlimmer machte. Dabei war die erste Halbzeit noch völlig ausgeglichen mit guten Torchancen auf beiden Seite. In der zweiten war PSG dann durchgehend besser und vor allem jederzeit torgefährlich und effektiv. 

full_time icon

Das Spiel ist aus, Paris schlägt Barca mit 4:1! 

comment icon

Messi legt den Ball rechts raus zu Dembele, der bringt ihn direkt flach in die Mitte. Eigentlich gut gespielt, genau zwischen Torwart und Abwehrreihe kommt der Ball. Aber für Braithwaite einen halben Meter zu weit nach vorne geschoben. 

comment icon

Zwei Eckbälle kann sich Barca erarbeiten, bei der ersten wird Messi abgelaufen, bei der zweiten schlägt Messi selbst den Ball genau in die Arme von Navas. Beim Gegenangriff kommt nach Navas' langem Abschlag und Draxlers gewonnenem Kopfballduell beinahe Icardi in Abschlussposition. 

comment icon

Satte fünf Minunten Nachspielzeit. Ein 1:4 wäre für Barca ein katastrophales Ergebnis. Ein 2:4 nur ein sehr, sehr schlechtes. Ein 1:5, naja. 

comment icon

Barca lässt nichts unversucht. Und kommt auch nochmal zum Abschluss: Albas Flanke wird von Pereira abgefälscht und segelt so gefährlich an den kurzen Pfosten, wo Braithwaite nur knapp verpasst. Den folgenden Eckball kann Kehrer, abermals am kurzen Pfosten, klären. 

substitution icon

Kurz vor Schluss kommt bei PSG Kehrer für Florenzi. 

goal icon

Toooor! FC Barcelona - PARIS ST.-GERMAIN 1:4. Paris feiert Dreierpacker Mbappe. Was für ein Tor! Und es passiert genau das, was aus Barca-Sicht nicht passieren durfte: PSG gewinnt am eigenen Sechzehner den Ball und schaltet um, nach zwei schnellen Pässen treibt Draxler das Leder nach vorne und legt im richtigen Moment links raus zu Mbappe, der die Kugel links im Sechzehner mit dem ersten Kontakt perfekt ins lange Eck schlenzt. 

comment icon

Vorlage Julian Draxler

substitution icon

Pochettino reagiert auf Koemans stürmischen Wechsel und bringt mit Pereira einen Typ Ergebnissicherung für Torschütze Kean, der wie alle PSGler ein gutes Spiel gemacht hat. 

substitution icon

Bei Barca wird Griezmann durch Braithwait ersetzt.  

comment icon

Es steht uns eine offene Schlussphase bevor. Barca will noch diesen wichtigen zweiten Treffer markieren. Und PSG bietet das auch streckenweise an, ist andererseits aber auch zu jeder Zeit selbst enorm torgefährlich. Zumal immer noch dieser entfesselte Mbappe auf dem Feld steht. 

highlight icon

Was macht Navas denn da? Griezmann läuft ihn an, Navas verpasst den Abspielzeitpunkt, versucht es dann mit einem wilden, halbhohen Lupfer. Griezmann hält erfolgreich den Fuß rein, Navas hat Glück, dass die Kugel daraufhin knapp am Tor vorbeispringt. 

substitution icon

Pique verlässt das Feld nach seinem Comeback, die Luft reicht nicht für 90 Minuten. Außerdem will Koeman offensiver werden. Mit Puig kommt eine weitere Offensivkraft, de Jong wird wohl in die Innenverteidigung rücken. 

substitution icon

Für den jungen Pedri kommt der junge Trincao, am Wochenende beim 5:1 gegen Deportivo Alaves Doppeltorschütze. 

substitution icon

Während sich Mbappe nach dieser fragwürdigen Szene wieder aufrappelt, wechselt Barca dreifach. Pjanic stand heute erstmals seit April 2018 nicht in der Startelf bei einem CL-Spiel seines Teams. Jetzt kommt er für Busquets ins Mittelfeld. 

highlight icon

Griezmann steht bei einem Flugball in den Sechzehner schlecht und verliert Mbappe in seinem Rücken aus den Augen. Der kommt zwar auch nicht zum Ball, der springt ins Aus, wird aber von Griezmann klar am Fuß erwischt. Mbappe knickt sogar um. Beim Elfmeter für Barca reichte es, dass Kurzawa de Jong in die Hacken lief ...

comment icon

Seit langem nochmal ein ernst zu nehmender Abschluss von PSG. Dembele setzt sich durch und schießt aus spitzem Winkel, verfehlt den Kasten von Navas aber deutlich. 

comment icon

Wie reagiert Barca jetzt? 1:3 wäre nah dran am katastrophalen Ergebnis, drei Gegentore im Heimspiel sind in einer K.o.-Runde eine große Hypothek. Da sollte jetzt bestenfalls mindestens das zweite eigene Tor schon noch her. Gleichzeitig darf keine Kinteranfälligkeit entstehen. Ein schwieriger Spagat. 

substitution icon

Bei PSG kommt Draxler zum Einsatz, er ersetzt positionsgetreu Verratti im zentralen Mittelfeld. 

substitution icon

Dest war auf seiner Seite gegen den unhaltbaren Mbappe völlig überfordert. Ob es Mingueza besser gelingt, Paris' Topstar zu stoppen?  

goal icon

Toooooor! FC Barcelona - PARIS ST.- GERMAIN 1:3. Wie war das mit vermeidbaren Gegentoren? Hier gleich das nächster aus dieser Schublade. Pedri mit dem Foul an Kimpembe im linken Halbfeld. Paredes flankt den Standard an den zweiten Pfosten, wo Kean freisteht und seinen Aufsetzer aus sechs Metern mit dem Kopf am chancenlosen ter Stegen vorbeibringt. 

comment icon

Vorlage Leandro Daniel Paredes

highlight icon

Ter stegen hält sein Team im Spiel. Der groß aufspielende Mbappe wird links auf die Reise geschickt, geht spielerisch leicht an Dest vorbei und scheitert aus spitzem Winkel an einer Fußabwehr des Nationalkeepers. 

comment icon

Da stimmte bei Barca auf der linken Abwehrseite überhaupt nichts. Griezmann und Alba standen da beide auf einer Stelle, aber keiner hatte Florenzi im Blick, der den freien Raum anlief. Das war ein sehr vermeidbares Gegentor. Beinahe wäre es noch vom VAR kassiert worden, das Glück hat sich Barca aber nicht verdient: Florenzi stand knapp nicht im Abseits. 

goal icon

Toooooor! FC Barcelona - PARIS ST.- GERMAIN 1:2. Ein simpler Spielzug bringt PSG die Führung. Paredes mit dem Ball aus dem Mittelkreis auf die rechte Seite zum freien Florenzi, ter Stegen bleibt im Tor. Florenzi legt quer, ter Stegen fliegt rein, verpasst die Kugel aber. Dahinter wehrt Pique unglücklich in die Mitte ab und der Ball fällt Mbappe vor die Füße, der aus sieben Metern ins leere Tor trifft. 

comment icon

Barca hat es geschafft, den Druck, den PSG nach Wiederbeginn ausübte, rauszunehmen. Und schiebt seinerseits das Spiel nach vorne, spielt sich jetzt rund um den Strafraum im hohen Tempo den Ball hin und her, auf der Suche nach der entscheidenden Lücke. Solche Sequenzen sollte PSG eigentlich vermeiden. Zunächst kommt aber nicht mehr als ein harmloser Fernschuss von Dembele bei rum, der sichere Beute für Navas ist. 

comment icon

Doch der Argentinier vergibt. Er streift PSGs Mauer und der Ball senkt sich aufs Tordach von Navas. Das ist ungewohnt. Bei der folgenden Ecke verpasst Griezmann am zweiten Pfosten, wenn nicht, hätte es Stürmerfoul gegeben. 

comment icon

Aufgepasst, Ohren gespitzt, eine exzellente Freistoßposition für Barca, weil Kurzawa Messi unglücklich ins Gesicht langt. Der Ball liegt leicht rechts versetzt gut 20 Meter vor dem Tor. Die perfekte Position für Messi. 

comment icon

Toller Pass vom jungen Pedri von der linken Seite in die Tiefe zwischen die Abwehrlinien auf de Jong. Der will den Ball in den Strafraum zu Griezmann lupfen, das haut nur knapp nicht hin. Auf der anderen Seite versucht es Herrera seinereits mit dem Lupfer in den Lauf von Mbappe, der gerät einen Hauch zu weit. 

comment icon

Spätestens mit den zwei Szenen hat sich PSG ein Übergewicht an Torchancen erspielt. Wodurch sich Barca glücklich schätzen kann, dass es noch remis steht. Überhaupt ist PSG die bessere Mannschaft, hat mehr Tiefe und Tempo im Spiel. Und einen Mbappe in Spiellaune. Was für Messi noch nicht in Gänze gilt. 

highlight icon

Mbappe dreht auf. Im Mittelfeld entwischt er Pique, selbst die Textilprobe kann ihn nicht stoppen. Der Vorteil läuft, der Pass geht tief zu Icardi, der legt mit der Hacke elegant noch eine Station weiter zu Kean, dessen abgefälschten Schuss von halbrechts entschärft ter Stegen großartig. Da zischt der Arm noch entscheidend in die Höhe, eine spektakuläre Tat. 

comment icon

Und gleich wieder Richtung Tor. Kean spielt von halbrechts nach halblinks zu Mbappe, der ist von mehreren Gegenspielern umgeben, kann sich aber trotzdem den Meter Platz verschaffen, um mit der Innenseite zu schießen. Knapp am Tor vorbei. 

match_start icon

Es ist der einzige Spielertausch. Es geht weiter. 

substitution icon

Gueye war kurz vor dem Halbzeitpfiff dem Platzverweis nahe und hat sich damit für den zweiten Durchgang quasi selbst disqualifiziert. Pochettino geht kein Risiko ein und ersetzt ihn durch Herrera. 

half_time icon

Halbzeit! 

highlight icon

Aber was heißt nur. Der Eckball wird zur Top-Chance für Icardi. Die Laufwege passen, Mbappe schlägt den Ball scharf an den ersten Pfosten. Dort setzt sich Icardi klasse durch und köpft wuchtig nur knapp am Tor vorbei. Ter Stegen blieb regungslos.   

comment icon

Krasser Querschläger von ter Stegen. Der Rückpass von Busquets war schon wild, galt eigentlich Pique, der lässt durch. Und im Fünfer schlägt ter Stegen die Kerze, hat Glück, dass sich der Ball ins Toraus senkt. So gibt es nur einen Eckball. 

comment icon

Haarig, was Gueye da im Mittelfeld macht. Der einzige gelbverwarnte Spieler auf dem Feld kommt gegen Busquets zu spät und zieht durch. Kein überhartes Foul, aber dafür hat es schon mal Gelb gegeben. Kuipers lässt Milde walten. 

comment icon

Nächster Eckball für PSG, den zieht Verratti gefährlich aufs kurze Eck, schwierig für ter Stegen, gemeinsam klärt Barca aber zur erneuten Ecke. Die wird diesmal kurz ausgeführt, die Variante geht aber schief. 

highlight icon

Schnell wieder rüber. Florenzi spielt von der rechten Außenbahn zu Kean, der geht mit der Ballannahme halbrechts vor dem Tor in den Strafraum und zieht sofort wuchtig ab. Ter Stegen ist im kurzen Eck zur Stelle und wehrt erneut erfolgreich zur Ecke ab. 

highlight icon

Meine Güte, jetzt geht das aber hin und her. Der folgende Eckball von PSG wird zur Retourkutsche. Barca wehrt ab, vom eigenen Strafraum schickt Messi Griezmann auf die Reise. Der startet an der Mittellinie, schafft es ohne Gegenspieler bis zur Strafraumkante. Und schießt von dort nur knapp rechts vorbei. 

highlight icon

Das Spiel nimmt richtig Fahrt auf. Langer Ball auf Mbappe auf die linke Seite, der sich von Dest nicht in die Bredouille bringen lässt, nochmal abdreht und von der Grundlinie zu Kurzawa zurücklegt. Der schießt von halblinks im Strafraum flach Richtung langes Eck, ter Stegen macht sich lang und kratzt den großartig um den Pfosten. 

goal icon

Toooor! FC Barcelona - Paris St.-Germain 1:1. Wunderbares Tor für PSG! Marquinhos mit dem langen Seitenwechsel auf die linke Seite zu Kurzawa, der mit dem ersten Kontakt in den Rückraum des Sechzehners gibt, wo Verratti, ebenso mit dem ersten Kontakt, zentral auf Mbappe weiterleitet. Der kontrolliert die Kugel perfekt, geht mit einer Bewegung an Lenglet vorbei und schließt aus sechs Metern entschlossen ab. 

comment icon

Vorlage Marco Verratti

comment icon

Gute Flanke von Florenzi vom rechten Strafraumeck Richtung kurzer Pfosten, wo es Mbappe artistisch mit dem Rücken zum Tor mit der Hacke probiert. Pique steht eng hinter dem Mann und blockt ab. 

highlight icon

Nur eine Minute später hat Dembele den Hochkaräter auf dem Schlappen. Kurzawa stolpert verhängnisvoll, so öffnet sich rechts am Strafraum überraschend die Tür für Messi, der kurz querlegt zu Dembele, der kurz hinter der Strafraumgrenze aber nur ein Schüsschen zustande bringt. Der muss eigentlich rein. Und dann ist das hier auf einmal eine klare Sache. 

penalty_goal icon

Toooooor! FC BARCELONA - Paris St.-Germain 1:0. Messi erklärt die Angelegenheit zur Chefsache und schweißt das Spielgerät mit voller Überzeugung in den rechten Winkel. Nicht den Hauch einer Chance für Navas, obwohl er im richtigen Eck unterwegs ist. 

highlight icon

Elfmeter für Barcelona! De Jong läuft in den Strafraum ein und will einen weiten Flugball von Messi erlaufen. Kurzawa rennt ihm in die Hacken und bringt ihn zu Fall. Der VAR schaut kurz drauf, bestätigt dann aber den Kontakt, die Entscheidung steht. 

comment icon

Beiden Teams ist anzusehen, dass das ganz große Risiko noch gemieden werden soll. Typisch für ein Hinspiel in der K.o.-Runde ist die Null hinten erstmal wichtiger als vorne. So neutralisieren sich beide Teams und die hohen Erwartungen an ein unterhaltsames Duell bleiben erstmal unerfüllt. 

comment icon

Gutes Dribbling von Mbappe auf der linken Seite, wo er die Aufmerksamkeit von zwei Gegenspielern auf sich zieht. Dann müsste in der Mitte doch eigentlich Platz sein. Ist es aber nicht. Die Hereingabe auf den kurzen Pfosten kann Barca klären. 

yellow_card icon

Pedri entwischt im Mittelfeld Gueye, der zum taktischen Foul greift und sich die erste Gelbe Karte der Partie abholt. Den folgenden Freistoß bringt Messi aus dem linken Halbfeld in die Mitte, wo PSG nach mehrmalig geblockten Fernschüssen klären kann. 

highlight icon

Icardi trifft frei vor ter Stegen den Ball nicht richtig und vergibt recht kläglich. Aber stand er da nicht ohnehin im Abseits bei Mbappes Pass, der nach Barcas Ballverlust schnell umschalten konnte? Die Fahne blieb jedenfalls unten, das wäre aber mindestens VAR-Stoff gewesen. 

comment icon

Kurzawa zieht im Zweikampf mit de Jong an der linken Außenbahn fies nach und tritt den Niederländer um. Das sorgt für den ersten kleinen Auflauf vor Schiedsrichter Kuipers, der sich Kurzawa schnappt und es bei einer Ermahnung belässt. Die Aufregung legt sich dann auch wieder recht schnell. 

highlight icon

Jetzt wird es das erste Mal gefährlich. Messi findet aus dem Mittelfeld Pedri zwischen den Linien, der kann aufziehen und zu Griezmann in den Strafraum durchstecken. Griezmann kommt halblinks vor dem Tor unter Bedrängnis zum Abschluss, scheitert aber an einer guten Parade von Navas. 

comment icon

Kean dringt halbrechts mal in den Strafraum ein, wird aber von de Jong souverän abgekocht. Die folgende erste Ecke der Partie köpft Griezmann problemlos am ersten Pfosten raus. Alles noch etwas trist. 

comment icon

Das spielerische Niveau ist hoch und entspricht den Erwartungen, das Tempo darf allerdings noch etwas zunehmen. Weder Messi oder Dembele auf Barcas Seiten, noch Mbappe bei PSG konnten bislang den Turbo einlegen. Viel Mittelfeld, wenig Tornähe. 

comment icon

Auf der anderen Seite versucht es Dembele erstmals, zieht nach innen auf, schießt mit der Innenseite, wird aber geblockt. Danach rauschen Gueye und Lenglet ineinander, weil Kean unglücklich fällt, winkt Schiri Kuipers vorsichtshalber direkt die Betreuer her. Kean kann aber kurz darauf weitermachen. 

comment icon

Dass der erste Torschuss dann auch von PSG abgegeben wird, ist folgerichtig. Icardi setzt sich auf der linken Seite mit einem Tunnel gegen de Jong durch und gibt in die Mitte zu Kean, der es aus gut 25 Metern versucht. Der Ball geht recht deutlich rechts vorbei. 

comment icon

Etwas überraschend übernimmt PSG in den ersten Momenten die Initiative, kontrolliert Ball und Spielfeld. Barca steht mit zwei Viererketten tief, PSG schiebt alle Spieler in Barcas Hälfte. 

comment icon

Seit 2012/13 sind nur Borussia Dortmund und Real Madrid in der CL öfter aufeinander getroffen (10) als Barcelona und PSG (8). In diesen acht Spielen fielen 32 Tore, also im Schnitt vier pro Spiel. Wir freuen uns, sollte dieser Schnitt gehalten werden. 

match_start icon

Alles steht bereit, Schiedsrichter Kuipers hat angepfiffen, das CL-Achtelfinale ist im Gange. 

comment icon

Bei PSG werden heute di Maria und Neymar schmerzlich vermisst, vor allem auf die erstmalige Rückkehr von Neymar ins Camp Nou hatte man sich eigentlich gefreut, doch Adduktorenbeschwerden bremsen ihn aus. Das letzte Spiel wurde mit 2:1 gegen Nizza gewonnen, damals noch mit den beiden deutschen Nationalspielern Kehrer und Draxler in der Startelf. Sie weichen heute für Florenzi und Verratti. Für Strümer Icardi ist es das erste CL-Spiel in dieser Saison, er hatte alle Gruppenspiele verletzt verpasst. 

comment icon

Im Vergleich zu jenem 5:1-Sieg nimmt Trainer Koeman heute fünf Veränderungen in seiner Startelf vor. Pique kehrt nach Kreuzbandriss zurück und macht sein erstes Spiel seit 21.11.2020. Zudem rücken Dest, Alba, Pedri und Dembele in die erste Elf. Mingueza, Firpo, Puig, Moriba und Trincao weichen. 

comment icon

Aber auch Barcelona hat sich in einer äußerst komplizierten Saison gefangen und kommt mit Rückenwind. Elf Siege gab es in den letzten 13 Spielen bei zwei Niederlagen. Vor allem das 5:1 am vergangenen Spieltag gegen Deportivo Alaves lässt hoffen und hatte etwas vom Barca zu seinen glänzenden Zeiten: enormer Spielwitz, Torhunger und ein Messi in Gala-Form.  

comment icon

Da kommt es gut, dass PSG heute formstark ins große Duell geht. Seit der Entlassung von Tuchel und der Installierung von Pochettino als neuen Coach gab es acht Siege aus zehn Spielen bei nur einer Niederlage. In der Liga pirscht sich der Serienmeister wieder an die Spitze heran, die Gruppenphase der Königsklasse wurde noch unter Tuchel zwar etwas holprig, aber letztlich erfolgreich mit dem Gruppensieg beendet. Dass dann "FC Barcelona" auf dem Los steht, ist Pech. 

comment icon

Es war das bislang letzte Duell zwischen Barcelona und PSG und hängt vielen noch in den Köpfen. Schließlich schafften es die Katalanen als erstes und bis heute einziges Team, sich nach einer Hinspielniederlage mit vier Toren Abstand noch für die nächste Runde zu qualifizieren. Überhaupt setzte sich Barca in den letzten drei CL-Duellen durch, 2012/13 und 2014/15 jeweils im Viertelfinale, gefolgt von jenem Achtelfinale 2016/17. Nur ein Mal zog PSG weiter: 1994/95 im Viertelfinale. 

comment icon

Und auf der anderen Seite sehen wir den letztjährigen Finalisten PSG, der seit vielen Jahren so sehnsüchtig auf Europas Krone wartet und auf dem Weg dahin bisher schon so viele bittere Geschichten geschrieben hat. Zum Beispiel das verlorene Finale gegen Bayern im letzten Sommer. Oder das unglaubliche 1:6 im Achtelfinalrückspiel gegen Barca in der Saison 2016/17, als Sergi Roberto mit einem Last-Minute-Treffer den 4:0-Hinspielsieg egalisierte. 

comment icon

Auf der einen Seite sehen wir den viermaligen Champions-League-Sieger FC Barcelona. Letztmals gelang der große Wurf im Jahr 2015 im Finale von Berlin gegen Juventus Turin. Seitdem sind Barcas Ergebnisse in der K.o.-Runde aber in schlechter Erinnerung. Als da wären: Das blamable 2:8 im Viertelfinale gegen Bayern München letztes Jahr. Oder das Verspielen eines 3:0-Hinspielerfolgs gegen Liverpool im Viertelfinale der Saison davor. Oder das Verspielen eines 4:1-Hinspielerfolgs gegen AS Rom in der Saion davor. 

comment icon

Die Königsklasse kehrt aus der Winterpause zurück und hält mit der ersten Achtelfinalpaarung direkt einen echten Kracher bereit. Zwei Teams, die jedes Jahr automatisch zu den Titelanwärtern gehören, treffen zu einem frühen Zeitpunkt aufeinander. Zwei Teams, deren Anspruch es ist, sich gegen jeden Gegner zu behaupten. Zwei Teams, für die beiderseits ein Ausscheiden im Achtelfinale als Enttäuschung in die Bewertung eingehen würde. Der Druck ist hoch. 

comment icon

Paris St.-Germain will mit dieser Startelf ein gutes Ergebnis im Camp Nou erzielen: Navas - Florenzi, Marquinhos, Kimpembe, Kurzawa - Paredes, Gueye - Kean, Verratti, Mbappe - Icardi. 

comment icon

Mit folgender Startaufstellung geht der FC Barcelona die Aufgabe an: ter Stegen - Dest, Pique, Lenglet, Alba - de Jong, Busquets, Pedri - Griezmann, Messi, Dembele. 

comment icon

Herzlich willkommen zum Hinspiel des Achtelfinales der Champions League zwischen dem FC Barcelona und Paris St.-Germain.