Zum Inhalte wechseln

FC Brügge - AS Monaco

UEFA Champions League Gruppe A

FC Brügge 1

  • W Moraes Ferreira da Silva 39'

AS Monaco 1

  • M Sylla 31'

Live-Kommentar

comment icon

An dieser Stelle war es das. Noch einen schönen CL-Abend und bis zum nächsten Mal! 

comment icon

Der Punkt hilft keinem der beiden Teams, eher ist es eine gute Nachricht für Borussia Dortmund und Atletico Madrid, die sich gleich im direkten Duell gegenüberstehen und die Lücke zwischen Monaco und Brügge vergrößern können. 

comment icon

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte rennt Brügge 45 Minuten lang an, schafft es aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Am Ende stehen dadurch zwei verlorene Punkte bei den Gastgebern und ein gewonnener Punkt bei den Gästen. Die letzte Chance von Openda war sinnbildlich für die zweite Hälfte des FC Brügge. Monaco brachte nach der Führung und der dicken Chance durch Sylla kurz darauf offensiv gar nichts mehr auf die Reihe und stand auch hinten auf wackeligen Beinen. 

full_time icon

Kurz darauf ist Schluss, es bleibt beim 1:1. 

comment icon

Und nach dem folgenden Freistoß hat der eingewechselte Openda tatsächlich den Siegtreffer auf dem Kopf. Denswil legt die Hereingabe am langen Pfosten nochmal quer, aus drei Metern kommt Openda völlig frei zum Kopfball - und setzt den Ball neben das Tor. 

yellow_card icon

Vanhaken lässt links im Mittelfeld Henrichs und Tielemans stehen und zieht nach innen, bis Tielemans ihn notgedrungen von hinten in die Beine grätscht. Dafür gibt es Gelb. 

comment icon

Drei Minuten Nachspielzeit hat Brügge noch Zeit, um den verdienten Siegtreffer zu erzielen. 

substitution icon

Letzter Wechsel der Partie: Der aktive Dennis geht runter, Diatta darf die letzten Minuten noch mitwirkne. 

comment icon

Chadli mit der Flanke von der linken Seite, in der Mitte kommt Jemerson zum Kopfball und setzt den Ball nur knapp über die Querstange. 

yellow_card icon

Dennis begeht das Foul gegen Henrichs und schlägt danach den Ball weg. Dafür gibt es Gelb. 

comment icon

Eine Hereingabe von der rechten Seite segelt quer durch den Sechzehner und landet bei Dennis auf der anderen Seite, der sich nicht traut, volley abzuziehen und dann geblockt wird. Der Ball prallt aber zu Nakamba, der den Ball aus 16 Metern aber in die Wolken schickt. 

comment icon

Fünf Minuten sind offiziell noch zu gehen, Monaco macht rein gar nichts mehr für das eigene Spiel, will dieses Unentschieden irgendwie über die Zeit bringen und den Punkt mitnehmen. Die Mittel sind heute auch einfach zu begrenzt. Brügge aber will mehr. 

yellow_card icon

Puh, heftiges Foul von Wesley, der gegen Raggi viel zu spät kommt, voll durch zieht und den Kapitän die Innenseite des Fußes wegtritt. Das muss natürlich Gelb geben. 

substitution icon

Nächster Wechsel bei den Gastgebern: Clinton Mata kommt für Vlietinck. 

comment icon

Dennis abermals mit der Flanke von der linken Seite, diesmal aus dem Halbfeld. Vanhaken kommt mit Schwung an den Ball, hat aber das komplett falsche Timing und köpft weit am Tor vorbei. Ob Jemerson das erahnte und deshalb nur zusah? 

substitution icon

Brügge wechselt das erste Mal: Der 18-jährige Openda darf mindestens zehn Minuten lang wirbeln, Rezaei macht Platz für ihn. 

comment icon

Brügge ist das klar bessere Team, hat mindestens zwei Gänge hoch geschaltet und hätte die Führung längst verdient. Der nächste Abschluss kommt vom agilen Wesley, der sich mit dem Rücken zum Tor stehend an der Strafraumkante etwas Platz gegen Raggi verschafft, sich dreht und abzieht. Badiashile vergräbt den Ball sicher unter sich. 

substitution icon

Diop schaut etwas bedröppelt, der Einwechselspieler muss wieder raus, obwohl er in der 12. Minute erst eingewechselt wurde. Aholu kommt für ihn aufs Feld. 

comment icon

Brügge nutzt seine Chancen nicht und auf einmal hat Golovin die Möglichkeit für Monaco. Ein Gegenstoß wird viel zu langsam ausgespielt, bleibt aber trotzdem gefährlich, weil Brügge nicht schnell genug nachrückt. Letztlich landet eine Hereingabe mehr zufällig bei Golovin am langen Pfosten, sein wuchtiger Abschluss kommt etwas zu zentral, Letica kann abwehren. 

comment icon

Das war dagegen gefährlicher: Vlietinck wird die rechte Außenbahn entlang geschickt, Chadli eilt nur hinterher. Die Hereingabe ist gut, aber schwer zu nehmen für Wesley in der Mitte, weil der Ball mehrfach auftickt. So geht der Abschluss knapp über das Tor. 

comment icon

... den Vanhaken aber nicht gut tritt. Er peilt das lange Eck an, verzieht aber deutlich. 

comment icon

Dennis nimmt es mit Henrichs und Golovin gleichzetig auf, will durch beide hindurch gehen und wird dann von beiden gelegt. Ein geschenkter Freistoß, links neben dem Sechzehner ... 

comment icon

Dennis mit dem nächsten Flankenversuch von der linken Seite, der Ball wird im Sechzehner geblockt, landet aber bei Vanhaken, der es aus 16 Metern versucht, aber ebenfalls an einem Gegenspieler hängen bleibt. 

substitution icon

Zweiter Wechsel der Partie: Henrichs kommt aufs Feld und ersetzt Sidibe auf der linken Seite. 

yellow_card icon

Nakamba geht im Luftkampf mehr gegen den Mann als zum Ball und kassiert dafür die Verwarnung. 

comment icon

Brügge stürmt, hat aber Probleme mit der Rückwärtsbewegung. Monaco hat immer wieder mal die Chance zum Kontern, schafft es aber nicht, diese Situationen spielerisch zu lösen. Meistens versanden die Gegenstöße trotz Überzahl in einem Fehlpass. Oder wie jetzt in einem Panikschuss von Chadli, der keine Gefahr bringt. 

comment icon

Brügge mit einem tollen Angriff - aber einem erbärmlichen Abschluss. Vormer leitet mit einem tiefen Ball auf Poulain ein, der gibt von der Grundlinie zu Vanhaken, der im Sechzehner das Auge für den durchgestarteten Vormer hat und mit der Hacke weiterleitet. So steht Vormer auf Höhe des Elfmeterpunkts völlig blank - und jagt das Leder in Richtung Oberrang. 

comment icon

Brügge bleibt die gefährlichere, zielstrebigere Mannschaft. Auch wenn sich Dennis jetzt im Dribbling verzettelt und etwas plump fällt: Ein Führungstor für die Gastgeber wäre nicht ganz unverdient. 

comment icon

Wesley geht mit Tempo auf die letzte Abwehrkette zu und gibt den Ball zu Rezai, der nicht lange fackelt und aus 16 Metern halbrechter Position abzieht. Der Ball geht knapp am kurzen Pfosten vorbei. 

yellow_card icon

Jemerson sieht für ein Foul gegen Rezaei nachträglich die Gelbe Karte. Schiri Oliver hatte den Vorteil laufen lassen. 

comment icon

Eine Flanke von der rechten Seite wird abgefälscht und fliegt in unkonventioneller Flugkurve in Monacos Strafraum. Wesley will den Körper rein halten und den Ball abschirmen, wird dabei aber gleich von drei Verteidigern angegangen und erfolgreich verteidigt. Die Zuschauer wollen ein Foul gesehen haben, hatten aber wohl zu sehr die Heimbrille auf. 

comment icon

Monaco hat allmählich zurück ins Spiel gefunden, Brügge seinen kurzen Sturmlauf erst einmal beendet. Golovin bekommt auf der rechten Seite etwas Platz, läuft parallel zur Grundlinie Richtung Sechzehner und zieht dann ab. Der Schuss wird abgefälscht, Letica lässt sich nicht überraschen und pflückt den Ball aus der Luft. 

comment icon

Monaco versucht über Standards zurück ins Spiel zu finden, aber zwei Chadli-Freistöße aus dem Halbfeld werden nicht gefährlich. Erst faustet Letica den Ball aus seinem Fünfer, wenig später steht Glik strafbar im Abseits. 

comment icon

Dennis macht ordentlich Betrieb auf seiner linken Seite, seine Flanke wird lang und länger und muss ohne weiteren Kontakt von Badiashile aus dem Fünfer gewischt werden, bevor er im langen Eck einschlägt. 

comment icon

Badiashile hält das Unentschieden für Monaco fest: Brügge kombiniert sich den linken Flügel entlang, an der Strafraumecke kommt Dennis ans Leder, zappelt nicht lange und zieht mit der Innenseite Richtung langer Pfosten ab. Badiashile macht sich lang und wehrt  zur Seite ab. 

match_start icon

Es geht weiter, die zweite Halbzeit läuft. 

comment icon

Brügge und Monaco liefern sich 30 Minuten lang einen müden Kick ohne jegliche Highlights, doch dann nimmt die Partie plötzlich Fahrt auf. Sylla vollendet den ersten konstruktiven Angriff der Partie zur Führung für die Monegassen und hat sieben Minuten später den zweiten Treffer auf dem Fuß, als er das leere Gehäuse nicht trifft. Im direkten Gegenzug schlägt dann Brügge, genau so plötzlich, zu, als Wesley eine Flanke einnickt. Die letzten fünf Minuten drückte Brügge dann mehr aufs Gaspedal, traute sich mehr zu und wirkte torgefährlicher. Monaco wird froh sein, dass dieser Lauf nun erstmal gestoppt wurde. Gleich geht es weiter! 

half_time icon

Nach einer Minute Nachspielzeit ist die erste Hälfte beendet. 

comment icon

Vormer kommt nach einem Eckball von der linken Seite aus dem Rückraum zum Schuss, doch Badiashile ist auf dem Posten und greift sicher zu. 

yellow_card icon

Die letzte Viertelstunde ist definitiv besser als die ersten 30 Minuten. Brügge traut sich nun mehr zu, vor allem Dennis sucht auf der rechten Seite jetzt häufiger das Dribbling. Sidibe kann ihn in diesem Fall nur per Foul stoppen und holt sich die erste Verwarnung der Partie ab. 

comment icon

Ist das bitter für Monaco. Die Führung hätten sie bestimmt gerne mit in die Kabine genommen. Beziehungsweise noch lieber natürlich ausgebaut ...

goal icon

Tooooooor! FC BRÜGGE - AS Monaco 1:1. Und im direkten Gegenzug rächt sich die vergebene Chance: Vanaken flankt von der linken Strafraumecke an den Fünfer, dort setzt sich Wesely im Kopfballduell gegen Glik durch und köpft ins linke Eck zum Ausgleich. 

comment icon

Vorlage Hans Vanaken

comment icon

DICKE Chance für Monaco zum 2:0: Brügges Verteidiger stehen zu weit auseinander. Diop erkennt das und spielt einen tollen Ball in die Tiefe, wo Sylla hinterhersprintet. Der Stürmer ist vor dem herauseilenden Letica am Ball, schafft es aus spitzem Winkel von der linken Seite aber nicht, den Ball ins Tor zu schieben. Ein bisschen mehr Ruhe im Abschluss hätte ihm da gut getan ...

comment icon

Die Antwort der Gastgeber bleibt bislang aus, spielerisch sind die Mittel doch sehr limitiert. Dennis läuft jetzt mal über den linken Flügel, nimmt Wesley und Vanhaken mit und bekommt den Ball glech zurück, schafft es dann aber nicht an Golovin vorbei, der sogar den Eckball verhindert. 

comment icon

Das Tor passt gut ins Bild. Golovin hat sicherlich das Tempo bei seinem Spaziergang durchs Mittelfeld etwas angezogen, ein richtiger Sprint war das aber noch nicht. Und Syllas Laufweg, der reichte, um die Abwehrkette zu überrumpeln, steht in jedem Lehrbuch. Ergo: Das war richtig schlecht verteidigt von Brügge. 

goal icon

Tooooooooor! FC Brügge - AS MONACO 0:1. Wer hätte das gedacht. Kaum gewünscht, da kommt er: Das Überraschungsmoment! Golovin spaziert durch das gesamte Mittelfeld und wird nicht angegangen. An der Strafraumkante kann er ungestört zu Sylla durchstecken, der aus halbrechter Position an Letica vorbeischiebt und Monaco in Führung bringt. 

comment icon

Vorlage Aleksandr Golovin

comment icon

Nach einer knappen halben Stunde muss dann doch ganz nüchtern festgehalten werden: Dieses Spiel ist nichts für Feinschmecker. Es ist schwach. Das Niveau ist überschaubar, Offensivaktionen gibt es keine und auch die Zuschauer auf den Rängen werden immer leiser. Es wird Zeit für einen Überraschungsmoment! 

comment icon

Nach 26 Minuten ist Brügge bereits sechs Mal ins Abseits gelaufen. Eine erstaunliche Leistung. Auf der anderen Seite: Das Stellungsspiel der Monegassen ist gut. Sie stehen hoch und schicken die Gegner damit immer wieder in die verbotene Zone. 

comment icon

Ein langer Abschlag landet über Umwege bei Sylla, der den Weg zur rechten Eckfahne sucht, dort im Dribbling aber nicht weit kommt. Seine flache Hereingabe landet eher zufällig am kurzen Pfosten, wo Diop auch an den Ball kommt, ihn aber, mit dem Rücken zum Tor stehend, vertendelt. 

comment icon

Es ist bislang eine komplett ausgeglichene Partie. Ballbesitz ca. 50-50, Zweikämpfe ca. 50-50 und auch die Passgenauigkeit liegt in etwa gleich (88 Prozent). Intensität und Tempo dürften aber gerne noch zulegen. Wir warten auf den ersten Hochkaräter ...

comment icon

Diop macht über die rechte Seite Dampf, seine Hereingabe blockt Dennis zur Ecke. Chadli bringt den Ball von der rechten Seite in die Mitte, Glik verpasst nur knapp und an der Strafraumkante verpasst es Diop, direkt aus der Distanz draufzuhalten - und Brügge kann klären. 

comment icon

Jetzt hat Monaco seinen Spielfluss wieder gefunden, kombiniert sicherer und spielfreudiger. Der Ball geht über die rechte Seite nach vorne, Chadli will in den Sechzehner durchstecken, bleibt aber hängen. Der Abpraller landet bei Tielemans, der aus gut 25 Metern direkt abzieht und knapp vorbeischießt. 

comment icon

Auf der anderen Seite versucht es Raggi mit einem flachen Distanzschuss aus gut 30 Metern. Der Ball rauscht knapp am linken Pfosten vorbei. 

comment icon

Monaco muss sich nach dem Verletzungspech offenbar erstmal sammeln, Brügge hat jetzt die Spielkontrolle übernommen. Und kommt zu seinem zweiten aberkannten Treffer: Nach einer schönen Kombination durch die Mitte erreicht Wesley einen Steilpass und schiebt ein. Der Stürmer stand aber hauchzart im Abseits. 

substitution icon

Jetzt der angekündigte Wechsel: Diop ersetzt den verletzten Jovetic. Mit Diop und Sylla spielen damit zwei 18-Jährige in Monacos Sturm. 

comment icon

Gute Flanke von Dennis von der linken Seite, Glik klärt die Hereingabe zur Ecke. Die wird blitzschnell ausgeführt und Dennis versucht es aus ganz spitzem Winkel mit einem frechen Versuch, kann Badiashile damit abe rnicht überrumpeln. 

comment icon

Das Spiel ist unterbrochen, Jovetic wird noch behandelt, doch es ist klar, dass es für den Montenegriner nicht weitergeht. Brügge agiert zunächst in Überzahl. 

comment icon

Oh je. Sieht so aus, als müsste Henry nach dem Ausfall von Falcao auch auf seine zweite etablierte Sturmspitze verzichten. Jovetic hat sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers am Oberschenkel verletzt und zeigt direkt an, dass es nicht mehr weitergeht. 

comment icon

Der Ball zappelt erstmals im Netz, Aufregung herrscht aber keine: Vormer stand bei einem Steilpass klar erkennbar im Abseits, seine gute Hereingabe  von der rechten Grundlinie und der erfolgreiche Abschluss in der Mitte werden dadurch wertlos. 

comment icon

Monaco gehört der erste Angriff, Sylla wird auf der rechten Seite bis zur Grundlinie geschickt und bringt den Ball in die Mitte. Dort ist Jovetic zu überrascht, dass der Ball durchkommt und verpasst die Chance zum Abschluss. 

match_start icon

Es geht los, Monaco hat das Spiel eröffnet! 

comment icon

Henry muss heute auf seinen Kapitän verzichten, Stürmerstar Radamel Falcao zog sich am Wochenende eine Muskelverletzung zu und trat die Reise nach Brügge nicht mit an. Der 18-jährige Moussa Sylla darf dafür von Anfang an ran. Im Tor kommt Loic Badiashile zu seinem Saisondebüt, Danijel Subasic und Diego Benaglio sind beide verletzt. Confed-Cup-Sieger Benjamin Henrichs sitzt auf der Bank. 

comment icon

Allerdings interessiert das in Belgien zurzeit weniger. Der sportliche Wert ist komplett gesunken, seitdem vor ein paar Wochen ein großer Manipulationsskandal die Fußballlandschaft erschüttert hat. Und mit dem FC Brügge steht der Meister mittendrin in den Vorwürfen und Ermittlungen gegen Korruption und Spielmanipulation. Ein Schelm, wer denkt, diese Geschichte hätte auch Einfluss auf die zuletzt schwachen Ergebnisse gegen Standard Lüttich (1:3) und Waasland-Beveren (1:1) …

comment icon

Bei einem Blick auf die Statistik des FC Brügge wird deutlich, dass es sich heute wahrlich um ein europäisches Krisenduell handelt. Denn der belgische Meister hat gegen Atletico seine achte CL-Pleite in Folge kassiert, im letzten Jahr gingen alle sechs Gruppenspiele verloren. Insgesamt ist Brügge seit 14 Europapokal-Spielen sieglos, auch das ist negativer Vereinsrekord.

comment icon

Und auch in der CL läuft es so gar nicht. Hier wartet Monaco seit zehn Spielen auf einen Sieg. Der letzte Erfolg war das 3:1 gegen Dortmund im April 2017, der ihnen den Halbfinal-Einzug bescherte. Es ist die längste Negativ-Serie ihrer kompletten Europapokal-Geschichte. Im letzten Jahr schied Monaco mit nur zwei Punkten in der Vorrunde aus.

comment icon

In diesem Jahr dürfte in Monaco die CL aber ohnehin eher als Bonusprogramm gelten. Der französische Vizemeister befindet sich in einer tiefen Krise. Seit dem 18. August wartet Monaco auf einen Sieg. Auch das Debüt von Hoffnungsträger Henry ging am Wochenende schief: In Straßburg holten sich die Monegassen eine 1:2-Niederlage ab, mit sechs Punkten nach zehn Spielen steht Platz 19 zu Buche.

comment icon

Denn gegen Atletico Madrid und Borussia Dortmund ging Monaco, genau wie der heutige Gegner Brüssel, leer aus. Beide Mannschaften stehen damit bei null Punkten. Wer heute verliert, kann sich gedanklich wohl schon von der diesjährigen Champions-League-Saison verabschieden. Bei neun Teilnahmen ist Monaco erst zwei Mal in der Vorrunde gescheitert. Brügge wartet bei sechs Teilnahmen derweil noch auf sein erstes Achtelfinale.

comment icon

Thierry Henry kehrt zurück auf die königliche Bühne! Zwar in neuer Funktion, doch mit nicht weniger Glanz. Der Champions-League-Sieger von 2009, damals siegreich mit dem FC Barcelona im Finale gegen Manchster United, betreut heute sein erstes Spiel in der Königsklasse als Trainer. Und steht mit der AS Monaco nach zwei Spieltagen bereits mit dem Rücken zur Wand.

comment icon

Monaco hält mit dieser Startelf dagegen: Badiashile - Raggi, Glik, Jemerson, Sidibe - Ait Bennasser, Tielemans, Chadli - Sylla, Jovetic, Golovin. 

comment icon

Brügge beginnt mit dieser Elf: Letica - Poulain, Mechele, Denswil - Vlietinck, Vorner, Nakamba, Vanaken, Dennis - Rezai, Wesley. 

comment icon

Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen dem FC Brügge und AS Monaco.