Zum Inhalte wechseln

Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05

Bundesliga

Live-Kommentar

comment icon

Ende Gelände - damit endet der 33. Spieltag in der Fußball-Bundesliga, kommende Woche folgt der große Showdown. Bis dahin aber eine gute Zeit, bleiben Sie sportlich.

comment icon

Zum Saisonfinale wartet auf Frankfurt der nächste Kracher. Die Hütter-Elf gastiert auswärts beim FC Bayern und Ex-Coach Niko Kovac, dem man mit einem Sieg noch die Meisterschale entreißen kann. Die Mainzer empfangen 1899 Hoffenheim.

comment icon

Ein Punkt hätte den Frankfurtern zur sicheren Qualifikation für Europa gereicht, die endgültige Entscheidung fällt also am letzten Spieltag. Aktuell ist die Eintracht Sechster, ein Punkt hinter der Borussia aus Mönchengladbach, die auf Champions-League-Platz 4 rangiert. Mainz reiht sich auf dem 12. Tabellenrang ein.

comment icon

Drei Tage nach der Niederlage im Europa-League-Halbfinale beim FC Chelsea muss die Eintracht den nächsten Rückschlag hinnehmen. Mit 0:2 unterliegt die Truppe von Adi Hütter im Rhein-Main-Derby gegen Mainz. Mann des Tages ist Anthony Ujah, der innerhalb von vier Minuten einen Doppelpack schnürte. Frankfurt konnte nicht mehr an die Leistung im ersten Durchgang anknüpfen und zeigte sich auch im Defensivverhalten ungewohnt anfällig. Auch deshalb geht der Sieg für die Nullfünfer durchaus in Ordnung.

full_time icon

Schlusspfiff! Mainz entführt drei Punkte aus dem benachbarten Frankfurt.

comment icon

Niakhate schubst Hinteregger und schenkt der Eintracht noch einen Freistoß aus aussichtsreicher Position. Rebic zieht das Leder auf die Tormitte, Müller geht auf Nummer sicher und lenkt das Spielgerät über die Latte.

comment icon

Nachspielzeit: Vier Minuten!

substitution icon

Der Doppeltorschütze hat Feierabend. Für Anthony Ujah darf Niko Bungert ran, letzter Spielertausch bei den Mainzern.

comment icon

Auf der Gegenseite hat Mainz viel Platz zum Kontern, Boetius spielt die Kugel Richtung Fünfmeterraum. Diesmal ist Abraham mit einer Rettungstat zur Stelle.

comment icon

Es fehlt allerdings das Glück und eine gehörige Portion Präzision. Nächster Abschluss durch Rebic, der auf die rechte Ecke zielt. Doch zu zentral und somit leichte Beute für Müller.

comment icon

Immerhin kommen die Frankfurter nun wieder zu Torchancen. Eine abgewehrte Ecke nimmt Kostic mit links direkt, der Abpraller landet wieder beim SGE-Akteur, dessen Nachschuss nur knapp rechts am Kasten vorbeiflutscht.

comment icon

De Guzman probiert es aus knapp 20 Metern mit einem Innenseitstoß, Müller ist allerdings auf dem Posten und lenkt die Kugel um den rechten Pfosten. Schöne Parade des Mainzer Torhüters.

comment icon

Noch sieben. Auch Hinteregger reiht sich in der vorderen Angriffsreihe ein, zusammen mit Paciencia und Haller ist jetzt die geballte Kopfballstärke auf einem Fleck versammelt.

substitution icon

Zweiter Wechsel bei den Nullfünfern: Ridle Baku ersetzt Danny Latza positionsgetreu.

comment icon

Das Frankfurter Publikum wird unruhiger, das liegt auch daran, dass Kunde nach einem Foulspiel aufreizend lange auf dem Rasen sitzen bleibt. Zeitspiel und so.

substitution icon

Letzter Wechsel bei Frankfurt: Luka Jovic geht, Goncalo Paciencia kommt.

yellow_card icon

Gelb für Filip Kostic, der im Strafraum zunächst plump zu Boden geht und beim Gegenangriff Gbamin klar foult. Der Flügelspieler wird zum vierten Mal in der laufenden Saison verwarnt.

comment icon

Eine Viertelstunde steht noch auf der Uhr. Der nächste Steilpass von Gacinovic findet nicht ans Ziel - und auch Rebic, der den Abpraller aufsammelt, spielt den Ball ins Niemandsland.

comment icon

Insbesondere das Frankfurter Flügelspiel lahmt in den zweiten 45 Minuten. 21 Flanken hat die Eintracht schon aus dem Spiel heraus geschlagen, die Mainzer Innenverteidigung um Niakhate und Hack beweist aber ein gutes Stellungsspiel.

comment icon

Die Führung für Mainz ist mittlerweile nicht unverdient - das Torschussverhältnis in Hälfte zwei liegt bei 5:2-Torschüssen zugunsten der Elf von Sandro Schwarz.

comment icon

Was machen denn die Mainzer da? Mateta setzt sich bei einem Konter mit etwas Glück durch, die Frankfurter Abwehr ist komplett entblößt. Der versuchte Pass auf Ujah geht jedoch völlig schief, vermutlich stand der ehemalige Kölner sogar einen Schritt im Abseits. Also auch hier kein gutes Timing.

comment icon

Mut macht vielleicht das Ergebnis aus der Hinrunde. Gleich zweimal konnten die Frankfurter in Person von Jovic einen Rückstand aufholen, am Ende stand ein leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden zu Buche.

comment icon

Mainz zeigt leichte Schwächen im Spielaufbau, die Eintracht kann dies aber nicht ausnutzen. Rebic will Haller in der Spitze einsetzen, das Zuspiel ist allerdings viel zu ungenau.

substitution icon

Außerdem macht Simon Falette für Sebastien Haller Platz. Ein klares Zeichen für mehr Offensive.

substitution icon

SGE-Coach Adi Hütter reagiert mit einem Doppelwechsel: Jonathan de Guzman kommt für Gelson Fernandes.

highlight icon

Plötzlich hat Ujah den dritten Streich auf dem Fuß - der Doppeltorschütze taucht nach einem Diagonalball von rechts frei im Sechzehner auf, rutscht beim Torschuss jedoch folgenschwer aus.

comment icon

Auf Frankfurt wartet nun eine ganz, ganze schwierige Aufgabe. Die Hütter-Elf muss zwei Tore aufholen - und das nach dieser anstrengenden Woche.

goal icon

Tooooor! Eintracht Frankfurt - FSV MAINZ 05 0:2. Ujah schnürt den Doppelpack! Wieder macht Abraham keine gute Figur, mit einer schnellen Bewegung zieht Gbamin rechts am Eintracht-Verteidiger vorbei. Rückpass auf Ujah, der das Leder kurz annimmt und durch die Beine von Hinteregger abschließt. Auch Trapp taucht bei Ujahs viertem Saisontreffer zu spät ab.

comment icon

Vorlage Jean-Philippe Gbamin

comment icon

Mateta, der gerade noch als Vorlagengeber glänzte, versucht es jetzt selbst per Kopf. Diesen Versuch fischt Frankfurts Keeper Trapp allerdings problemlos aus dem Eck.

goal icon

Tooooor! Eintracht Frankfurt - FSV MAINZ 05 0:1. Mainz führt! Nach einem langen Ball behauptet Mateta den Ball im Zweikampf mit Abraham ganz stark, rechts im Strafraum hebt der FSV-Angreifer die Kugel über den Verteidiger und bedient Ujah in der Mitte. Der Sturmkollege trifft das Spielgerät mit links zwar nicht optimal, gerade deshalb ist Trapp aus kurzer Distanz jedoch absolut chancenlos. Drittes Saisontor für Ujah.

comment icon

Vorlage Jean-Philippe Mateta

comment icon

Während die Mainzer in der Halbzeitpause verletzungsbedingt wechseln mussten, steht bei Frankfurt noch die gleiche Elf auf dem Platz. Laufstärkster Spieler ist bislang Gelson Fernandes, der am Donnerstag 120 Minuten auf der Bank schmorte.

comment icon

Hinteregger wagt einen ersten Vorstoß nach vorne und wird wenige Meter vor dem Strafraum von Kunde umgecheckt. Es folgt der verzögerte Freistoßpfiff - und Hinteregger bleibt zunächst liegen, weil die Landung sehr ungemütlich war. Der fällige Freistoß von Kostic wird geklärt.

match_start icon

Rein in den zweiten Spielabschnitt!

substitution icon

Wechsel bei Mainz zur Pause: Daniel Brosinski bleibt nach seinem Zusammenstoß mit dem Kopf nun doch in der Kabine, Giulio Donati rückt auf die rechte Abwehrseite.

half_time icon

Pause in der Commerzbank-Arena!

comment icon

Neues zum Thema Unterbrechung: Hasebe wirft sich in einen Schuss von Gbamin und bleibt für kurze Zeit liegen. Voll in die Magengrube.

comment icon

Ein paar Unterbrechungen gab es in Halbzeit eins ja durchaus, deshalb werden zwei Minuten nachgespielt.

comment icon

Nächste Behandlungspause: Ujah bekommt im Luftduell mit Falette den Arm in die Rippen und hat sichtbar Schmerzen. Diese sind aber schnell wieder verflogen.

comment icon

Da Costa schießt zum zweiten Mal in diesem Spiel Hack an, leise wird ein Elfmeter gefordert. Der Mainzer Innenverteidiger hatte den Arm jedoch ganz eng am eigenen Körper - keine Diskussion nötig.

comment icon

Nach längerer Zeit mal wieder ein Abschluss - Mateta tanzt rechts am Sechzehner Falette aus und drückt sofort ab, Trapp lässt die Kugel nach vorne abklatschen. Hinteregger ist jedoch zur Stelle und bugsiert den Ball aus der Gefahrenzone.

comment icon

Mit einem blauen Turban kehrt Brosinski in diesem Moment auf das Spielfeld zurück, das hat durchaus lange gedauert. Immerhin scheint der Mainzer Kapitän wieder vollständig fit zu sein.

comment icon

Mainz muss kurzfristig in Unterzahl auskommen, während Kostic sofort weitermachen kann. Der SGE-Flügelmann wird im Duell mit Aushilfsverteidiger Gbamin steil geschickt, doch erneut liegt eine knappe Abseitsposition vor.

comment icon

Jetzt bekommt die Eintracht nach einem Zweikampf zwischen Kostic und Brosinski einen Freistoß zugesprochen, Rebic wird trotz einer schnellen Ausführung jedoch zurückgepfiffen. Beide Spieler sind nämlich mit den Köpfen zusammengestoßen, Brosinski muss nun auch behandelt werden.

comment icon

Kostic legt sich die Kugel mit der Hacke auf seinen schwächeren rechten Fuß, trotzdem ist die Hereingabe auf Jovic nicht schlecht. Dem Kopfball des Frankfurter Stürmers fehlt es allerdings an der nötigen Schärfe. Abstoß Mainz.

comment icon

Querschläger von da Costa am eigenen Sechzehner, Trapp fängt den hohen Ball sicher aus der Luft. Selbstverständlich lag hier natürlich keine Absicht vor. Somit auch kein Rückspiel.

comment icon

Nahe der Seitenlinie erwischt Aaron seinen direkten Gegenspieler da Costa mit den Stollen voraus. Referee Osmers belässt es bei einer Ermahnung, da hat der Mainzer Außenverteidiger durchaus Glück.

comment icon

Starke 58 Prozent aller Zweikampfduelle gehen auf das Konto der Eintracht - eine gute Reaktion auf das Spiel an der Stamford Bridge. Auch Kostic spult auf der linken Außenbahn wieder ein ernormes Pensum ab.

yellow_card icon

Erste Gelbe Karte: Rebic windet sich auf dem linken Flügel an Moussa Niakhate vorbei, der FSV-Verteidiger kann den flinken Offensivmann nur mit einem Foul stoppen. Dritte Verwarnung für Niakhate in dieser Spielzeit.

highlight icon

Auch die Gäste aus Mainz kommen zu ihrem ersten gefährlichen Abschluss. Kunde fasst sich aus 25 Metern ein Herz und zieht mit rechts ab. Falette fälscht das Geschoss ab, der Ball geht nur knapp rechts vorbei. Trapp lag bereits in der anderen Ecke.

highlight icon

Dicke Gelegenheit für Frankfurt! Was für eine Aktion von Kostic, der Brosinski in der Mainzer Spielhälfte unter Druck setzt und die Kugel mit einer Grätsche erkämpft. Wunderbare Flanke in die Mitte, wo Rebic völlig frei steht. Der SGE-Angreifer nagelt das Leder aus zehn Metern aber weit über den Kasten.

comment icon

Kontersituation über Jovic, der Sturmpartner Rebic flach bedient. Der Vize-Weltmeister bleibt im Eins gegen Eins an Hack hängen, der FSV-Abwehrmann bekommt sogar noch den Schuh von Rebic unabsichtlich ins Gesicht.

comment icon

Die Eintracht verlor übrigens nur eines der vergangenen sechs Bundesliga-Duelle gegen die Nullfünfer. Alle sechs Siege holte Frankfurt vor heimischer Kulisse. Auch heute?

comment icon

Erster Eckball für die Frankfurter, diese wird gleich mal kurz ausgeführt. Die erste Hereingabe wird geblockt, Gacinovic darf aber noch ein zweites Mal flanken - doch kein Abnehmer weit und breit.

comment icon

Erneut das Zusammenspiel zwischen Brosinski und Mateta, der nach einer halbhohen Flanke von rechts gerade noch mit der Fußspitze hinkommt. Trapp reagiert blitzschnell, allerdings ging auch die Fahne des Assistenten hoch. Abseits!

comment icon

Auf der Gegenseite schaltet sich Brosinski zum ersten Mal in der Offensive ein, der Mainzer Kapitän lässt sich jedoch ein bisschen zu viel Zeit. Matetas Abnahme wird zur Ecke abgefälscht, kurz danach scheitert Latza mit einem Rechtsschuss aus 20 Metern an Trapp.

comment icon

Die Eintracht macht in den ersten Minuten einen spritzigen Eindruck, keine Spur von schweren Beinen. SGE-Trainer Adi Hütter verzichtete ja auf eine Rotation und musste nur den verletzten Rode ersetzen. Auch Haller sitzt nur auf der Bank.

comment icon

Wieder kommt Kostic nach einem Einwurf bis zur Grundlinie durch, den scharfen Ball in die Mitte verpasst da Costa nur knapp. Allerdings auch sehr eng verteidigt von der Mainzer Abwehr.

comment icon

Von wegen: Kostic dringt von links in den Strafraum ein und setzt sich leichtfüßig durch. Rückpass auf Jovic, der das Leder vom Fünfer aus auf die Kiste spitzeln will. FSV-Keeper Müller packt sicher zu.

comment icon

Die Sicht ist weiterhin nicht optimal, glücklicherweise bemühen sich beide Mannschaften zunächst um einen sicheren Spielaufbau. Mainz hält die Frankfurter vom eigenen Tor fern.

match_start icon

Ab die Post! Nach einer sechsminütigen Verspätung rollt der Ball endlich.

comment icon

Der Anpfiff verzögert sich, weil über dem Feld dicke Pyro-Wolken in Rot und Weiß schweben. Referee Osmers wartet noch auf die heiß ersehnte Freigabe.

comment icon

Die Frankfurter Kulthymne "Im Herzen von Europa" ertönt in der Commerzbank-Arena, genau drei Tage nach dem bitteren Scheitern in der Europa League. Für die 22 Protagonisten geht es nun auf den Platz, gleich folgt der Anpfiff.

comment icon

Harm Osmers wird das heutige Derby leiten, assistiert von Thomas Gorniak und Robert Kempter. Vierter Offizieller ist Sven Waschitzki, Daniel Schlager und Tobias Reichel hocken im Kölner Keller.

comment icon

Sein Gegenüber Sandro Schwarz freut sich ebenfalls auf das prestigeträchtige Nachbarschaftsduell. "Bei uns herrscht eine große Vorfreude, dort ins Spiel zu gehen und unseren Ansprüchen gerecht zu werden", so der Mainzer Coach. Die Partie wurde wegen der immens hohen Belastung auf Seiten der Eintracht ja extra auf den Sonntagabend verlegt - obwohl am 33. Spieltag eigentlich alle Teams gleichzeitig spielen.

comment icon

Vergangenen Spieltag waren die Frankfurter schlichtweg nicht auf dem Platz. Zwischen den beiden Highlight-Spielen gegen Chelsea ging die SGE mit 1:6 in Leverkusen unter, das Debakel stand schon zur Halbzeitpause in dieser Höhe fest. "Gewinnen - egal wie!" - lautet deshalb die simple, aber schwierige Ansage von Cheftrainer Adi Hütter.

comment icon

Die große Frage lautet: Wie viel Kraft hat das spektakuläre Halbfinale beim FC Chelsea gekostet? 120 Minuten sind die Frankfurter auf und ab marschiert, ehe man erst im Elfmeterschießen nach Fehlschüssen von Martin Hinteregger und Goncalo Paciencia mit 3:4 unterlag. Trotzdem wurden die Spieler von den fanatischen Fans lautstark gefeiert.

comment icon

Zurück zum Alltag? Am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga können die traurigen Europa-League-Helden aus Frankfurt zumindest eine weitere Spielzeit auf europäischer Bühne klarmachen. Ein Punkt reicht der Elf von Adi Hütter zur sicheren Qualifikation, mit einem Sieg im Rhein-Main-Derby springt die Eintracht sogar wieder auf Tabellenplatz 4 zurück.

comment icon

Drei Wechsel bei den Nullfünfern im Vergleich zum 3:3 gegen RB Leipzig. Pierre Kunde, Jean-Philippe Mateta und Anthiny Ujah ersetzen Ridle Baku, Robin Quaison und Karim Onisiwo.

comment icon

Beim FSV Mainz 05 setzt Sandro Schwarz auf folgende elf Akteure: Müller - Brosinski, Niakhate, Hack, Martin - Gbamin - Kunde, Latza - Boetius - Ujah, Mateta.

comment icon

Drei Tage nach dem bitteren Aus in der Europa League wird die Frankfurter Startelf nur auf einer Position verändert. Sebastian Rode fällt wegen einer schweren Knieverletzung aus, stattdessen rückt Gelson Fernandes ins zentrale Mittelfeld.

comment icon

Gleich zu Beginn die Aufstellungen - Adi Hütter schickt bei Eintracht Frankfurt diese Startelf ins Rennen: Trapp - Abraham, Falette, Hinteregger - da Costa, Fernandes, Hasebe, Kostic - Gacinovic - Jovic, Rebic.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 33. Spieltages zwischen Eintracht Frankfurt und dem FSV Mainz 05.