Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Eintracht Frankfurt - Olympiakos Piräus. UEFA Europa League Gruppe D.

Eintracht Frankfurt 3

  • R Borré ( 11m)
  • A Touré ()
  • D Kamada ()

Olympiakos Piräus 1

  • Y El Arabi ( 11m)

Live-Kommentar

comment icon

Das soll es aus der Europa League gewesen sein. Wir danken für das Interesse und wünschen noch einen schonen Rest-Abend sowie eine geruhsame Nacht.

comment icon

Dank des ersten Heim-Dreiers überhaupt in dieser Saison übernimmt die Eintracht in der Europa-League-Gruppe D die Tabellenführung. Die ungeschlagenen Hessen schieben sich um einem Punkt am griechischen Rekordmeister vorbei. Doch schon in zwei Wochen trifft man sich in Piräus wieder.

comment icon

Somit feiert Eintracht Frankfurt einen hochverdienten 3:1-Erfolg gegen Olympiakos Piräus. Über 90 Minuten zeigten die Hausherren großes Engagement. Von Beginn an war der unbedingte Wille zu erkennen, es heute notfalls erzwingen zu wollen. Doch die Frankfurter Führung glichen die Gäste beinahe postwendend aus - beides waren Elfmeter. So hielt der griechische Meister im ersten Durchgang ganz gut dagegen. Doch der zweite Treffer der Eintracht in der Nachspielzeit zog den Hellenen offenbar den Zahn. Nach Wiederbeginn kam von Olympiakos praktisch gar nichts mehr. Und spätestens mit dem 3:1 durch Kamada war auch die letzte Überzeugung bei den Gästen vollends verschwunden.

full_time icon

Dann beendet Schiedsrichter Tiago Martins das Treiben auf dem Platz.

comment icon

Mühelos halten die Gastgeber das Geschehen vom eigenen Tor fern, tragen das Geschehen immer wieder in die gegnerische Hälfte.

comment icon

Jetzt suchen die Gäste noch einmal den Weg nach vorn. Entschlossen aber schaut das nicht aus. Da ist keinerlei Zug drin. Von einer Schlussoffensive können wir nicht sprechen.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Vier Minuten soll es noch obendrauf geben.

substitution icon

Nun darf Djibril Sow Feierabend machen. Als Ersatz steht Jens Hauge bereit. Damit schöpft Oliver Glasner sein Wechselkontingent restlos aus.

comment icon

Minute um Minute verrinnt und für die Eintracht brennt gar nichts an. Offenbar haben die Griechen den Glauben verloren, da fehlt nach wie vor jegliches Aufbäumen.

yellow_card icon

Dann steigt Pierre Kunde Malong zu heftig gegen Erik Durm ein, tut sich selbst am meisten dabei weh. Als der ehemalige Mainzer wieder steht, gibt es Gelb. Das ist seine erste Verwarnung im laufenden Wettbewerb.

substitution icon

Zudem wird Almamy Toure durch Erik Durm ersetzt.

substitution icon

Dann meldet sich Oliver Glasner nochmals zu Wort, nimmt Goncalo Paciencia aus dem Spiel, um Sebastian Rode zum Comeback verhelfen zu können.

comment icon

Jetzt bringt Olympiakos zumindest mal eine Flanke von der rechten Seite herein. In der Box strebt Pierre Kunde Malong die Volleyabnahme an, doch Kevin Trapp schreitet ein und faustet das Ding vorher weg.

comment icon

So verstreicht die Zeit. Und die Uhr läuft zugunsten der Hessen. Ein Aufbäumen von Piräus ist weiterhin nicht in Sicht. Da fehlt es an Ideen. Die Gäste haben im zweiten Durchgang einen Torschuss zu Buche stehen - der stammt aus der 57. Minute.

highlight icon

Nahe des linken Strafraumecks haut Martin Hinteregger einfach mal drauf. Der Linksschuss zischt flach am langen Eck vorbei. Doch da Rafael Borre vor dem Keeper im Abseits steht, hätte ein vermeintlicher Treffer vermutlich ohnehin keine Anerkennung gefunden.

substitution icon

Und anstelle von Kenny Lala soll Thanasis Androutsos noch etwas bewegen. Damit sind die Gäste mit ihren Wechseln durch.

substitution icon

Pedro Martins zieht seine letzten Trümpfe. Für Giorgos Masouras kommt Rony Lopes.

comment icon

Vielmehr sucht Frankfurt nun mal wieder den Weg nach vorn. Filip Kostic flankt aufs Haupt von Goncalo Paciencia, der aus zentraler Position am Tor vorbeiköpft.

comment icon

Die Führung der Hausherren geht absolut in Ordnung. Mittlerweile hält sich die Eintracht merklich zurück. So langsam richtet sich die Konzentration auf die Defensive - auch wenn Oliver Glasner das so offenbar nicht sehen möchte. Olympiakos jedoch wirkt recht einfallslos, da tut sich offensiv weiterhin sehr wenig.

comment icon

Sollte das heute die erste Pflichtspielniederlage in dieser Saison für Olympiakos geben? Das Aus in der Champions-League-Qualifikation hatte die Griechen nach zwei Unentschieden gegen Razgrad ja im Elfmeterschießen ereilt.

comment icon

Vom griechischen Rekordpokalsieger gibt es seit mehr als zehn Minuten gar nichts mehr zu sehen. So langsam wird es Zeit für die Gäste, sich aufzuraffen und noch einmal Anlauf zu nehmen.

substitution icon

Pedro Martins sieht sich zum Handeln gezwungen, möchte von draußen Akzente setzen. Daher muss Youssef El-Arabi weichen, Tiquinho Soares übernimmt.

substitution icon

Ferner räumt Mady Camara zugunsten des Ex-Mainzers Pierre Kunde Malong das Feld.

comment icon

Somit aber verzögert sich die Ausführung des fälligen Freistoßes. Filip Kostic macht das aus recht großer Distanz dann direkt, schießt mit dem linken Fuß aber deutlich zu hoch.

comment icon

Nach einem Foul von Aguibou Camara muss Djibril Sow behandelt werden, dürfte aber wohl weiterspielen können.

comment icon

In dieser Phase spielt die Eintracht weiter munter nach vorn. Olympiakos findet derzeit gar nicht statt. Die Griechen müssen aufpassen, sich nicht gleich noch eins einzufangen.

substitution icon

Auch bei den Gästen steht ein frischer Mann bereit. Der heißt Henry Onyekuru und übernimmt für Yann M'Vila.

substitution icon

Im Anschluss wird erstmals getauscht. Auf Seiten der Hausherren geht Tuta runter, wird durch Evan N'Dicka ersetzt.

goal icon

Tooooor! EINTRACHT FRANKFURT - Olympiakos Piräus 3:1. Zunächst schießt Goncalo Paciencia aus zentraler Position und etwa 25 Metern mit dem rechten Fuß. Torwart Tomas Vaclik lässt den Ball nach vorn prallen. Daichi Kamada erweist sich als handlungsschnell, schnappt sich den Abpraller, geht links am Keeper vorbei und schiebt mit dem linken Fuß aus fünf Metern ein. Der Japaner erzielt seinen ersten Saisontreffer in der Europa League.

comment icon

Zumindest gelangen die Gäste jetzt wieder häufiger in den Sechzehner - auch wenn dort dann stets Endstation ist. Im Ansatz bahnt sich in jedem Fall etwas an - auch bei dieser Ecke jetzt. Nach der Frankfurter Abwehr kommt es aber lediglich zu einem Distanzschuss von Kenny Lala, der das Ziel sehr weit verfehlt.

comment icon

Seit Wiederbeginn hat der griechische Rekordmeister optisch mehr vom Spiel. Doch zu einem Abschluss bringen es die Männer von Pedro Martins nicht.

highlight icon

Nach einem Ballverlust von Martin Hinteregger könnte es gefährlich werden. Olympiakos spielt zielstrebig nach vorn. Letztlich flankt Georgios Masouras von links. Dann aber geht Tuta robust gegen Youssef El-Arabi zu Werke, klärt auf diese Weise. Die Gäste fragen wegen eines Elfmeters nach, den es aber nicht gibt.

yellow_card icon

An der Mittellinie bekommt Tuta den Ball an den rechten Arm geschossen. Nach dem Freistoßpfiff kickt dieser den Ball noch weg, was ihm die erste Gelbe Karte in dieser Gruppenphase einbringt.

yellow_card icon

Mady Camara fährt das linke Bein nach hinten aus, um Rafael Borre am Mittelkreis zu stoppen. Schnell ist Schiedsrichter Tiago Martins mit dem gelben Karton zur Stelle. Für den Mittelfeldspieler ist das die erste Verwarnung im laufenden Wettbewerb.

comment icon

Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

match_start icon

Das Runde rollt wieder über das Grüne.

half_time icon

Dann bittet Schiedsrichter Tiago Martins die Akteure zur Pause in die Kabinen.

comment icon

Vorlage Djibril Sow

goal icon

Tooooor! EINTRACHT FRANKFURT - Olympiakos Piräus 2:1. Den Eckstoß von Filip Kostic köpft Martin Hinteregger zunächst an die Querlatte. Während der Österreicher die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, bleiben die Hessen dran, kombinieren sich rechts im Sechzehner wunderbar durch. Djibril Sow passt flach dann in die Mitte, wo Almamy Toure freistehend nur noch den rechten Fuß hinhalten muss, um aus gut vier Metern einzuschieben. Der Abwehrspieler darf sein erstes Europapokaltor überhaupt bejubeln.

comment icon

Eine Ecke gibt es noch für die Hausherren. Filip Kostic kümmert sich auf der linken Seite darum.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

comment icon

Über weitere Ecken beschwören die Hessen keine Gefahr herauf. Und so neigt sich die erste Hälfte so langsam dem Ende entgegen.

comment icon

Inzwischen also läuft die Partie wieder sehr offen und ausgeglichen ab. Insofern geht das Ergebnis durchaus in Ordnung. Die Eintracht zerreißt sich weiterhin, um hier wieder besser zur Geltung zu kommen.

comment icon

Die nachfolgende Ecke tritt Giorgos Masouras. Dieser findet mit der Hereingabe den Schädel von Sokratis. Dessen Kopfball gerät nicht platziert genug und wird von Kevin Trapp ohne Mühe gefangen.

highlight icon

Plötzlich bietet sich den Gästen Platz. Youssef El-Arabi stürmt über rechts in den Sechzehner, muss es eigentlich selbst machen. Der Stürmer spielt aber den Querpass - und der bleibt an Tuta hängen. Glück für Frankfurt!

yellow_card icon

Nun wird Sokratis ein Foul angelastet. Der Ex-Dortmunder hat da den Körper gegen Daichi Kamada reingestellt und kassiert seine erste Verwarnung in dieser Gruppenphase.

highlight icon

Auf dem linken Flügel sprintet Filip Kostic zur Grundlinie, erwischt den Ball noch und flankt weit hinüber in den Sechzehner. In halbrechter Position nimmt Almamy Toure das Ding volley mit dem rechten Fuß, verfehlt aber die Kiste.

highlight icon

Unterdessen muss Youssef El-Arabi aufgrund einer Platzwunde behandelt werden. Die Blutung muss gestillt werden, was die Betreuer am Spielfeldrand angehen.

yellow_card icon

Wegen eines Fouls an Sokratis fängt sich Goncalo Paciencia seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb ein.

comment icon

Wie gewonnen, so zeronnen. Die Eintracht muss also quasi von vorn beginnen. Der Gegentreffer zeigt in der Tat Wirkung. Die Hessen haben den Faden wieder verloren.

penalty_goal icon

Tooooor! Eintracht Frankfurt - OLYMPIAKOS PIRÄUS 1:1. Am ominösen Punkt schreitet Youssef El-Arabi zur Tat, schießt den Handelfmeter mit dem rechten Fuß halbhoch ins rechte Eck. Kevin Trapp riecht zwar den Braten, ist bei dem strammen Schuss aber ohne Abwehrchance. Für den marokkanischen Nationalstürmer ist das der zweite Treffer in dieser Gruppenphase.

highlight icon

Elfmeter für Olympiakos Piräus! Auf der Gegenseite segelt ein Freistoß hoch in den Strafraum. Dort geht Kristijan Jakic im Fallen mit der Hand zum Ball. Erneut zeigt der Unparteiische auf den Punkt.

penalty_goal icon

Tooooor! EINTRACHT FRANKFURT - Olympiakos Piräus 1:0. Rafael Borre selbst übernimmt die Verantwortung, schießt den Foulelfmeter mit dem rechten Fuß unten ins linke Eck. Der Angreifer markiert seinen ersten Treffer in dieser Europa-League-Saison.

yellow_card icon

Für sein Einsteigen kassiert Pape Cisse auch noch seine dritte Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb, was eine Sperre nach sich ziehen wird.

highlight icon

Elfmeter für Eintracht Frankfurt! Jetzt tankt sich Rafael Borre mittig in den Sechzehner, wird klar von Papa Cisse abgeräumt. Der Pfiff ertönt.

highlight icon

Dann ergibt die sich eine richtig gute Torchance. Eine Ecke von Filip Kostic findet erneut den Schädel von Rafael Borre. Dessen Kopfball aus zentraler Position rutscht Tomas Vaclik beinahe durch. Der tschechische Keeper greift reaktionsschnell hinter sich und stoppt die Kugel Zentimeter vor der Linie.

comment icon

Somit bestimmen die Hausherren nun immer mehr das Geschehen. Olympiakos ist zunehmend in der Defensive gefordert und wird dort reichlich beschäftigt.

highlight icon

Filip Kostic flankt vom linken Strafraumeck. Am Torraum stürmt Rafael Borre in die Hereingabe und köpft aus gut fünf Metern über den Querbalken, bekommt den Ball also nicht genug gedrückt.

comment icon

Mit einer scharfen Flanke erzwingt Filip Kostic den ersten Eckstoß dieser Partie. Nach dessen kurzer Ausführung taucht Daichi Kamada links in der Box auf, rutscht kurz aus und bleibt letztlich hängen.

comment icon

Das hessische Bemühen, dem Spiel den eigenen Stempel aufdrücken zu wollen, ist unübersehbar. Doch weiterhin zeigen auch die Gäste regelmäßig offensive Bestrebungen.

highlight icon

Frankfurt ist um eine Antwort nicht verlegen. Rafael Borre bringt den Ball vom rechten Flügel hoch in die Mitte. Aus elf Metern kommt Daichi Kamada ganz frei zum Kopfball und setzt diesen knapp am langen Eck vorbei.

highlight icon

Für den ersten Torabschluss sorgen die Gäste. Mady Camara flankt von der rechten Seite. Im Sechzehner nimmt Youssef El-Arabi die Hereingabe auf Höhe des ersten Pfostens volley, trifft die Kugel mit dem linken Fuß aber nicht voll.

comment icon

Erste Flankenversuche von Filip Kostic schlagen fehl. So müssen wir uns nach wie vor gedulden und auf den ersten Torschuss weiter warten.

comment icon

Nach der recht vielversprechenden Anfangsphase verflacht die Partie jetzt. Vor allem die Hauhserren gehen es ruhiger an, versuchen die Angelegenheit in den Griff zu bekommen. Spektatel herrscht aktuell nur unter den 35.000 Zuschauern auf den Rängen. Da herrscht ordentlich Trubel.

comment icon

Nahe der Seitenlinie rennt Mady Camara unglüchklich gegen die rechte Schulter von Martin Hinteregger und geht entsprechend schreiend zu Boden. Letztlich kann der Mittelfeldspieler ohne die Hilfe der medizinsichen Abteilung weitermachen.

comment icon

In der Anfangsphase nehmen beide Mannschaften aktiv an dieser Begegnung teil. Da wird jeweils nach vorn gespielt, auch wenn es noch nicht zu Abschlusshandlungen kommt.

match_start icon

Soeben ertönt der Anpfiff, die Hausherren stoßen an. Das erste Pflichtspiel diese beiden Klubs gegeneinander läuft.

comment icon

Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Tiago Martins. Der 41-jährige FIFA-Referee kommt zu seinem 19. Einsatz in der Europa League (inklusive Qualifikation). Dabei gehen ihm die portugiesischen Landsleute Luis Campos und Pedro Almeida als Assistenten zur Hand. Als vierter Offizieller fungiert Helder Malheiro.

comment icon

Statt zum 21. Mal in der Gruppenphase der Champions League dabei zu sein, spielen die Griechen nun zum neunten Mal eine Etage weiter unten mit. Als bestes Abschneiden auf europäischer Ebene gelten die Viertelfinals im Europapokal der Pokalsieger 1992/92 und in der Königsklasse 1998/99. In der Champions League war die Eintracht noch nie dabei. Die Hessen spielen zum vierten Mal Europa League, erreichten 2018/19 das Halbfinale. Als größter internationaler Erfolg gilt der UEFA-Cup-Sieg 1980.

comment icon

Während die Eintracht in der Bundesliga lediglich Vierzehnter ist, führt Olympiakos die Tabelle der Super League ungeschlagen an. Bei PAS Giannina wurde am Sonntag mit 2:1 gewonnen. Der griechische Meister war Ende Juli in die 2. Runde der Champions-League-Qualifikation eingestiegen, setzte sich zunächst gegen Neftci PFK durch, scheiterte danach aber im Elfmeterschießen an Ludogorets Razgrad. So landete man in den Playoffs der Europa League, wo man sich gegen Slovan Bratislava behauptete.

comment icon

Nach fünf 1:1-Unentschieden in Folge und einer Serie von acht Pflichtspielen ohne Sieg schien der internationale Erfolg gegen den belgischen Vertreter einem Befreiungsschlag gleichzukommen, denn die Frankfurter legten in der Bundesliga direkt einen überraschenden 2:1-Sieg beim FC Bayern München nach. Doch die Ernüchterung folgte nach der Länderspielpause. Am vergangenen Samstag unterlagen die Hessen zu Hause Hertha BSC mit 1:2. So wartet man in dieser Saison nach wie vor auf einen Heim-Dreier - seit inzwischen fünf Partien im Deutsche Bank Park.

comment icon

Mit dieser Begegnung begeben wir uns in die Europa-League-Gruppe D und erleben das Aufeinandertreffen der beiden hier noch ungeschlagenen Mannschaften. Der Zweite hat den Spitzenreiter zu Gast. Olympiakos nämlich hat die beiden bisherigen Partien gegen Royal Antwerpen (2:1) und in Istanbul (3:0) gewonnen. Gegen Fenerbahce war die Eintracht mit einem 1:1 in den Wettbewerb gestartet und hatte danach in Antwerpen mit 1:0 gesiegt.

comment icon

Zwei Umstellungen nimmt Pedro Martins nach der letzten Partie am Sonntag vor. Henry Onyekuru und Tiquinho Soares finden sich auf der Bank wieder. Dafür spielen für die Gäste Yann M'Vila und Youssef El-Arabi von Beginn an.

comment icon

Für Olympiakos Piräus laufen folgende elf Spieler auf: Vaclik - Lala, Sokratis, Cisse, Reabciuk - M. Camara, M'Vila, Bouchalakis - Masouras, A. Camara - El-Arabi.

comment icon

Auf Seiten der Hausherren gibt es nach dem letzten Bundesligaspiel fünf Veränderungen. Anstelle von Evan N'Dicka, Timothy Chandler, Jesper Lindström, Sam Lammers und Jens Hauge, die alle auf der Bank Platz nehmen werden, rutschen Almamy Toure, Tuta, Daichi Kamada, Rafael Borre und Goncalo Paciencia in die Frankfurter Startelf.

comment icon

Gleich mit Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Eintracht Frankfurt stellt sich der heutigen Aufgabe in dieser Besetzung: Trapp - Tuta, Hasebe, Hinteregger - Toure, Jakic, Sow, Kostic - Kamada - Borre, Paciencia.

comment icon

Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und Olympiakos Piräus.