Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SC Freiburg - FC Augsburg. Bundesliga.

SC Freiburg 3

  • L Kübler ()
  • L Höler ()
  • V Grifo ( 11m)

FC Augsburg 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Für dieses Wochenende soll es das aus der Fußball-Bundesliga gewesen sein. Wir danken für die Aufmerksamkeit, wünschen einen schönen Rest-Sonntag und einen gelungenen Start in die neue Woche.

    comment icon

    Dank dieses Erfolges finden sich die Freiburger in der Tabelle auf Platz 5 wieder und sehen nun einem Auswärtsspiel bei Hertha BSC entgegen. Augsburg rutscht auf Rang 15 ab und steht am kommenden Spieltag in Dortmund vor einer richtig schweren Aufgabe.

    comment icon

    Zum Bundesliga-Abschied im Dreisamstadion feiert der SC Freiburg einen überzeugenden 3:0-Sieg gegen den FC Augsburg. Vor 14.400 Zuschauern wussten die Gastgeber vor allem in der ersten Hälfte zu gefallen und schossen, unterstützt durch die frühe Führung, einen Drei-Tore-Vorsprung heraus. Davon zehrte das Team von Christian Streich nach dem Seitenwechsel. Die Breisgauer stellten Mitte der zweiten Hälfte aber unter Beweis, dass sie die Zügel jederzeit anziehen konnten. Spätestens das zog den Augsburgern den Zahn. Der FCA hatte aber schon in der ersten Hälfte viel zu wenig entgegenzusetzen und geriet entscheidend ins Hintertreffen. Zwar steigerten sich die Gäste nach Wiederbeginn geringfügig, ohne dabei ernsthaft in Schlagdistanz zu geraten.

    full_time icon

    Pünktlich beendet Schiedsrichter Daniel Schlager das Treiben auf dem Platz.

    substitution icon

    Auf Seiten der Gäste geht Ruben Vargas runter. Dafür bestreitet Sergio Cordova die Schlussminuten. Mit den Spielerwechseln sind wir für heute durch.

    substitution icon

    Beim Sport-Club verlässt Maximilian Eggestein den Rasen, den dafür Janik Haberer betritt. Christian Streich schöpft sein Wechselkontingent damit restlos aus.

    comment icon

    Ein Tor von Nils Petersen würde zum Abschied aus dem Dreisamstadion natürlich perfekt passen. Der Stürmer probiert es aus der zweiten Reihe, zielt mit dem linken Fuß aber nicht genau genug. Dieses eine fehlende Tor wäre das 1.000. in der Bundesliga in dieser Arena.

    comment icon

    Eher schießen die Freiburger hier noch ein Tor. Nico Schlotterbeck taucht links in der Box auf, spielt Nils Petersen an, erwischt den aber auf dem falschen Fuß, weshalb kein gezielter Abschluss zustandekommt.

    comment icon

    So ein wenig plätschert die Begegnung jetzt dahin. Spannung kommt hier nicht mehr auf. Dafür fehlt es einfach auch an einem nennenswerten Aufbäumen der Augsburger.

    highlight icon

    Ermedin Demirovic wird von Roland Sallai bedient und haut rechts in der Box mit dem rechten Fuß drauf. Rafal Gikiewicz verkürzt gut den Winkel und blockt ab - das aber mit dem Gesicht, was natürlich unangenehm ist. Der Pole beißt dann auf die Zähne.

    comment icon

    Durch ihren Zwischenspurt, der allerdings kein weiteres Tor nach sich zog, haben die Freiburger gefühlt für klare Verhältnisse gesorgt. Die Augsburger wissen jetzt, der Sport-Club kann jederzeit den Fuß aufs Gas setzen und noch mehr Unheil anrichten. Das beeindruckt die Gäste, die sich zunehmend in die Niederlage fügen.

    yellow_card icon

    Erstmals greift Schiedsrichter Daniel Schlager zum gelben Karton. Den bekommt Jeffrey Gouweleeuw nach einem Foul an Ermedin Demirovic zu sehen. Für den Innenverteidiger ist das zweite Verwarnung der laufenden Spielzeit.

    substitution icon

    Ferner hat Niklas Dorsch sein Tagwerk verrichtet und übergibt an Arne Maier.

    substitution icon

    Markus Weinzierl lässt sich auch nicht länger bitten, holt Florian Niederlechner vom Feld, um Fredrik Jensen bringen zu können.

    substitution icon

    Darüber hinaus macht Manuel Gulde zugunsten von Roland Sallai Platz.

    substitution icon

    Natürlich darf Nils Petersen als Einwechsler nicht fehlen. Der Super-Joker der Bundesliga ersetzt Woo-Yeong Jeong.

    substitution icon

    Auf Seiten der Gäste stehen drei frische Kräfte bereit. Anstelle von Lucas Höler darf sich nun Ermedin Demirovic bewähren.

    highlight icon

    In der Tat straffen sich die Freiburger jetzt noch einmal, treten plötzlich wieder dominanter auf. Für den nächsten Abschluss sorgt Christian Günter aus halblinker Position. Der Linksschuss dreht sich knapp am linken Torwinkel vorbei.

    highlight icon

    Dann tanzt sich Vincenzo Grifo links im Sechzehner durch. Nach dem Passverusch in die Mitte, springt die Kugel zurück zum Deutsch-Italiener. Aus kürzerster Distanz haut der dann mit dem rechten Fuß drauf. Auf der Torlinie steht Jeffrey Gouweleeuw und wird angeschossen.

    highlight icon

    Plötzlich bietet sich unverhofft eine große Gelegenheit für Jeong Woo-Yeong, der halbrechts in der Box frei zum Abschluss kommt. Mit dem linken Fuß verfehlt der Südkoreaner aus sechs Metern das lange Eck.

    comment icon

    Freiburg tut inzwischen nicht mehr als nötig. An den starken Auftritt im ersten Durchgang knüpfen die Hausherren vor 14.400 Zuschauern im Dreisamstadion nicht an.

    comment icon

    Anschließend haut Niklas Dorsch aus der zweiten Reihe drauf. Auch das erscheint wenig einfallslos und sorgt nicht ansatzweise für Gefahr.

    substitution icon

    Dann greift Christian Streich erstmals aktiv ins Geschehen ein, nimmt Nicolas Höfler aus dem Spiel, um Yannik Keitel bringen zu können.

    comment icon

    Und so fällt den Gästen nicht mehr ein, als dieser Distanzschuss. Etwas hastig prügelt Ruben Vargas mit dem rechten Fuß auf die Kugel ein und verzieht sehr deutlich.

    comment icon

    Augsburg versucht, hier irgendwie einen Fuß in die Tür zu bekommen. Etwas besser stellen sich die Fuggerstädter jetzt an. Noch sind das nicht genug Fortschritte, um ernsthaft an eine Wende glauben zu dürfen.

    comment icon

    Freiburg lässt den Gegner nicht in Fahrt kommen. Die Hausherren bleiben konzentriert und wissen, dass man sich den Kontrahenten noch ein Weilchen vom Leib halten muss, bis dort die Überzeugung Stück für Stück abhanden kommt.

    comment icon

    Dann kommt beim Sport-Club mal wieder Schwung rein. Christian Günter macht sich auf den Weg Richtung Strafraum, spielt den Ball hinüber zu Maximilian Eggestein. Die ungünstig hochspringende Kugel ist schwer anzunehmen. Das kostet die entscheidende Zeit, weshalb der folgende Rechtsschuss abgeblockt wird. Zudem steht Jeong Woo-Yeong in der Schussbahn auch noch im Abseits.

    comment icon

    Erst jetzt wird der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Und inzwischen ist auch der Schmerz bei Höfler abgeklungen, der kehrt dann auf den Rasen zurück.

    comment icon

    Nach einem Foul von Florian Niederlechner an Nicolas Höfler hat dieser Probleme. Lange bleibt der Mittelfeldspieler am Boden sitzen, ehe irgendwann mal die Betreuer aufs Spielfeld laufen.

    comment icon

    Im Duett sorgen dann wieder Vincenzo Grifo und Christian Günter auf der linken Seite für Alarm. So ganz aber stimmt da am Ende die Abstimmung nicht. Der Ball landet im Aus. Zudem steht Günter im Abseits.

    highlight icon

    Offenbar haben sich die Gäste etwas vorgenommen. Daniel Caligiuri sorgt gleich mal für einen Torabschluss. Der Rechtsschuss aus der Distanz ist das Gefährlicheste, was der FCA bislang auf die Beine gestellt hat. Mark Flekken pariert dennoch sicher.

    comment icon

    Ohne personelle Veränderungen schickt Christian Streich seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.

    match_start icon

    Das Runde rollt wieder über das Grüne.

    substitution icon

    Darüber hinaus kehrt auch Raphael Framberger nicht zurück, wird ersetzt durch Carlos Gruezo.

    substitution icon

    Zur Pause tauscht Markus Weinzierl doppelt. Andre Hahn bleibt in der Kabine. Dafür spielt ab sofort Andi Zeqiri.

    half_time icon

    Recht pünktlich bittet Schiedsrichter Daniel Schlager die Akteure zur Pause in die Kabinen.

    comment icon

    Nach einem Einwurf auf der rechten Seite passt Nicolas Höfler nicht auf. Der Ball rutscht ihm durch. Doch der Winkel gestaltet sich spitz. Florian Niederlechner probiert es dennoch. Mark Flekken packt ganz sicher zu.

    comment icon

    So behält der Sport-Club alles unter Kontrolle. Dabei können die Gastgeber sogar ihren Einsatz dosieren und auch einmal durchschnaufen, ohne in die Bredouille zu geraten.

    comment icon

    Von Augsburger Offensivspiel ist kaum etwas zu sehen. Die bayerischen Schwaben bleiben komplett harmlos. Da wird sich Markus Weinzierl einiges einfallen lassen müssen, um sein Team vielleicht doch noch in die Spur zu bringen.

    highlight icon

    Von der linken Seite tritt Christian Günter einen Freistoß mit dem linken Fuß in die Mitte, wo Nicolas Höfler per Kopf verlängert. Die Kugel fliegt aufs lange Eck zu. Da muss Rafal Gikiewicz hin und pariert mit einer Hand.

    comment icon

    So ein wenig schaut das bereits nach einer Vorentscheidung aus. Freiburg wirkt bärenstark. Und den Jungs von Christian Streich gelingt auch so ziemlich alles. In der Form wird den Hausherren schwer beizukommen sein.

    penalty_goal icon

    Tooooor! SC FREIBURG - FC Augsburg 3:0. Vincenzo Grifo übernimmt die Verantwortung. Mit dem rechten Fuß schießt der italienische Nationalspieler den Handelfmeter entschlossen oben ins linke Eck, während Rafal Gikiewicz auf die andere Seite unterwegs und chancenlos ist. Für Grifo ist das der zweite Saisontreffer.

    highlight icon

    Elfmeter für den SC Freiburg! Vincenzo Grifo schickt auf links Christian Günter zur Grundlinie. In dessen Flanke rutscht Raphael Framberger, hält den linken Arm dabei nach oben und wird genau dort getroffen. Schiedsrichter Daniel Schlager verhängt einen Elfmeter. Die Entscheidung hat auch nach der videotechnischen Überprüfung Bestand.

    comment icon

    Allerdings dürfen die Gäste jetzt auch nicht überstürzt handeln. Die Defensive muss stehen, denn der Sport-Club wartet nur darauf, dass sich da Lücken auftun. Die Breisgauer besitzen natürlich die Qualität, so etwas dann eiskalt auszunutzen.

    comment icon

    Ohne Frage geht die Freiburger Führung in Ordnung. Spätestens jetzt wissen die Augsburger, dass mehr zu tun ist, will man hier in die Partie zurückkommen. Die Fuggerstädter werden sich etwas einfallen lassen müssen, um den glänzend eingestellten Gegner zu knacken.

    goal icon

    Tooooor! SC FREIBURG - FC Augsburg 2:0. Dann haben die Hausherren genug durchgeatmet, es geht wieder nach vorn. Gerade eben hat ein Passversuch von Maximilian Eggestein nicht funktioniert. Jetzt gelingt das Zuspiel durchs Zentrum umso besser. Mit einer edlen Bewegung nimmt Lucas Höler die Kugel hervorragend mit, taucht somit frei vor Rafal Gikiewicz und hebt die Pille aus sechs Metern über den Keeper ins rechte Eck. Für Höler ist das der zweiten Saisontreffer.

    comment icon

    Vorlage Maximilian Eggestein

    comment icon

    Dank zweier Ecken halten sich die Gäste eine Zeit lang dort vorn. Einen richtigen Torabschluss jedoch gibt es nicht.

    highlight icon

    Daniel Calgiuri schickt auf links Mads Pedersen in den Strafraum. Da ist Zug drin. Der Däne spielt den Ball flach in den Torraum. Dort klärt Nico Schlotterbeck für die Freiburger und atmet dann tief durch, weil das Ding glücklicherweise nicht nach hinten losgeht und im eigenen Tor landet.

    comment icon

    Jetzt versuchen die Augsburger, den Ball mal über einen längeren Zeitraum in den eigenen Reihen zu halten. Dann tastet man sich langsam nach vorn.

    comment icon

    Aus Nähe des linken Strafraumecks zieht Vincenzo Grifo einfach mal ab. Der Rechtsschuss fliegt über die Querlatte. Rafal Gikiewicz erkennt das früh und sieht, dass er nicht eingreifen muss.

    comment icon

    In dieser Phase bekommen die Gastgeber das Geschehen richtig gut in den Griff. Die Männer von Christian Streich kontrollieren Ball und Gegner und verlagern das Spiel zunehmend in die gegnerische Hälfte.

    highlight icon

    Mit einem gefühlvollen Pass bedient Nicolas Höfler halbrechts in der Box Lucas Höler. Aus dem Lauf muss dieser den Ball aus der Luft nehmen. Das ist technisch anspruchsvoll. Ganz sauber trifft der Mann die Pille nicht, die rechts an der Kiste vorbeifliegt.

    comment icon

    Im weiteren Verlauf beruhigt sich das Geschehen. Freiburg kann es jetzt eine Spur gelassener angehen lassen und sich vermehrt darauf konzentrieren, dem Kontrahenten das Leben schwer zu machen.

    comment icon

    Auf jeden Fall probieren die Augsburger etwas. Aus der Distanz versucht sich Daniel Caligiuri. Der Rechtsschuss jedoch bleibt hängen.

    comment icon

    Natürlich ist das ganz nach dem Geschmack der Freiburger Fans. Beim Stadionabschied läuft also fürs Erste alles nach Plan. Was haben die Gäste nun dagegen einzuwenden?

    goal icon

    Tooooor! SC FREIBURG - FC Augsburg 1:0. Mit einem feinen Pass schickt Lucas Höler über die linke Seite Christian Günter in den Sechzehner. Mit dem linken Fuß sucht Freiburgs Kapitän den Abschluss. Diesen Ball kann Rafal Gikiewicz noch parieren. Die Kugel springt in halbrechter Position zu Lukas Kübler, der das Tor offen vor sich hat, aber direkt abschließen muss. Der Rechtsschuss sitzt. Für Kübler ist das der erste Saisontreffer.

    comment icon

    Über Standards treten dann die Hausherren erstmals in Erscheinung. An der rechten Eckfahne schreitet Christian Günter zur Tat. Nicolas Höfler geht der Hereingabe gut entgegen und verlängert am rechten Torraumeck per Kopf. Rafal Gikiewicz fängt das Ding sicher.

    comment icon

    Frühzeitig sorgt Andre Hahn für einen ersten Torabschluss. Dem Rechtsschuss aus der zweiten Reihe fehlt es aber noch gehörig an Präzision.

    match_start icon

    Soeben ertönt der Anpfiff, die Gäste stoßen an. Bei 22 Grad zeigt sich der Himmel zwar bewölkt, regnen aber soll es im Spielverlauf nicht.

    comment icon

    Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Daniel Schlager betraut. Der 31-Jährige ist seit 2018 Bundesligaschiedsrichter und kommt zu seinem 32. Einsatz im deutschen Fußball-Oberhaus. Zur Hand gehen ihm dabei die Assistenten Sven Waschitzki und Arno Blos. Als vierter Offizieller fungiert Robert Kempter.

    comment icon

    Das Nachsehen hatte der FCA auch in der vergangenen Spielzeit in Freiburg (0:2). Dort konnten die Augsburger überhaupt nur zwei Partien gewinnen - 2015 im Pokal (3:0) und 2014 in der Bundesliga (4:2). Seither nahm man aus dem Breisgau nur noch einmal etwas Zählbares mit - bei einem 1:1 im September 2019.

    comment icon

    Augsburg bringt eine ganz kleine Serie von zwei ungeschlagenen Begegnungen mit. So feierten die Fuggerstädter zuletzt ihren ersten Heimsieg der Saison (1:0 gegen Mönchengladbach). Auswärts hingegen nahmen die bayerischen Schwaben bislang immer etwas mit. In der Bundesliga gab es zwei torlose Unentschieden in Frankfurt und bei Union Berlin sowie einen 4:2-Erfolg im DFB-Pokal beim Greifswalder SC. Die letzte Pleite auf Reisen fing man sich zum Ende der vergangenen Saison in München ein (2:5).

    comment icon

    Natürlich wollen die Freiburger zum Abschied einen Sieg einfahren. Die Form dafür sollten die Breisgauer haben, sind sie doch in dieser Saison noch ungeschlagen. Von den sechs Pflichtspielen wurden drei gewonnen. Daheim hat man immerhin Borussia Dortmund mit 2:1 geschlagen - und sich vom 1. FC Köln 1:1 getrennt. Am vergangenen Wochenende gab es ein 0:0 in Mainz. Die letzte Heimpleite geht übrigens auf Anfang März zurück. Damals unterlag man RB Leipzig mit 0:3. Seither folgten im Schwarzwald-Stadion sechs Partien ohne Niederlage (drei Siege).

    comment icon

    Im Mittelpunkt steht heute jedoch das Schwarzwald-Stadion, einst über 50 Jahre als Dreisamstadion ein Begriff. Nun heißt es Abschied nehmen von der traditionsreichen Spielstätte. Der Sport-Club bestreitet seine letzte Partie an diesem altehrwürdigen Ort. Allein mehr als 350 Bundesliga- und über 400 Zweitligabegegnungen hat es hier gegeben. Auch Europapokal wurde in der Arena gespielt. Neben nostalgischen Erinnerungen an die vergangenen 67 Jahre und einer großen Portion Wehmut gibt es aber sicherlich auch eine gewisse Vorfreude auf das neue Europa-Park-Stadion, welches am 7. Oktober mit einem Freundschaftsspiel gegen den FC St. Pauli eingeweiht werden soll.

    comment icon

    Zum Abschluss des 6. Spieltages erleben wird das Gastspiel des Tabellenvierzehnten beim aktuell Siebten. Zwischen beiden Mannschaften liegen vier Punkte. Die Freiburger könnten bei einem Sieg zumindest auf Rang 5 klettern. Augsburg würde sich mit einem Dreier von der Abstiegszone lösen und auf Platz 10 landen. Beides wäre genau eine Position besser als vor diesem Spieltag.

    comment icon

    Zwei Umstellungen gibt es bei den Gästen. Iago (Schulterverletzung) und Andi Zeqiri (Bank) sind heute nicht in Augsburgs Anfangsformation zu finden. Dafür spielen Mads Pedersen und Ruben Vargas von Beginn an.

    comment icon

    Für den FC Augsburg laufen anfangs folgende elf Spieler auf: Gikiewicz - Gumny, Gouweleeuw, Oxford - Framberger, Hahn, Dorsch, Caligiuri, Pedersen - Niederlechner, Vargas.

    comment icon

    Im Vergleich zum letzten Spieltag nimmt Christian Streich vier Veränderungen vor. Anstelle von Yannik Keitel, Janik Haberer, Roland Sallai und Kevin Schade, die heute alle auf der Bank Platz nehmen, rücken Maximilian Eggestein, Nicolas Höfler, Vincenzo Grifo und Woo-Yeong Jeong in die Freiburger Startelf.

    comment icon

    Gleich zu Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Tages und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der SC Freiburg geht die heutige Aufgabe in dieser Besetzung an: Flekken - Gulde, Lienhart, Schlotterbeck - Kübler, Eggestein, Höfler, Günter - Jeong, Grifo - Höler.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 6. Spieltages zwischen dem SC Freiburg und dem FC Augsburg.