Zum Inhalte wechseln

SpVgg Greuther Fürth - Dynamo Dresden

2. Bundesliga

Live-Kommentar

comment icon

Wir verabschieden uns für den Moment. Einen schönen Abend noch, auf Wiedersehen. 

comment icon

Dynamo empfängt am nächsten Spieltag Arminia Bielefeld, Fürth bekommt es mit dem VfL Osnabrück zu tun. 

comment icon

Das Kleeblatt beendet die tor- und punktlose Serie und gewinnt gefahrlos. Während Dresden in der ersten Hälfte noch eine Handvoll Chancen hatte, sich aber im Abschluss die eine oder andere Blöße gab, geriet das Angriffsspiel nach der Pause deutlich zielloser. Fürth war im ersten Abschnitt in der Lage, clever Dresdens Aussetzer zu nutzen und investierte in der Folge nicht mehr sonderlich viel. Trotzdem hätten sie die Führung nach dem Seitenwechsel auch ausbauen können. Für die Sachsen wird es demnächst vor allem darum gehen, die Abstiegsplätze wieder zu verlassen, Fürth ist nach dem Spieltag immerhin zurück im Mittelfeld der Tabelle. 

full_time icon

Das war's. Fürth gewinnt 2:0 gegen Dresden. 

comment icon

Es sollen drei Minuten nachgespielt werden. 

highlight icon

Die Gäste probieren es beharrlich - und werden fast belohnt! Hamalainen flankt von links an den zweiten Pfosten, wo Kone einen Kopfballaufsetzer produziert, der knapp über das Tor geht. Burchert war bereits geschlagen. 

comment icon

Burchert wird wegen Zeitspiels ermahnt, das sagt einiges über diese Schlussphase. 

substitution icon

Mit Marvin Stefaniak kommt ein Ex-Dresdner für Sebastian Ernst auf den Rasen. 

comment icon

Eine Viertelstunde ist regulär noch zu spielen. Dresden bekommt momentan wenig hin, Fürth ist mit dem Spielstand wenig überraschend sehr zufrieden. 

comment icon

Bei Fürth ist es Wittek, der aus 18 Metern flach und überdeutlich vorbeischießt. Viel ist gerade nicht los. 

substitution icon

Kenny Prince Redondo für Branimir Hrgota, so lautet der nächste Wechsel. 

comment icon

Horvath probiert sich mal von links in der Box, schnippelt die Kugel aus 15 Metern aber sehr weit vorbei.

substitution icon

... und Matthäus Taferner ersetzt Baris Atik.

substitution icon

Doppelwechsel bei Dynamo: Patrick Möschl geht, Brian Hamalainen kommt ... 

highlight icon

Es gibt die erst zweite Ecke der Partie: Wittek bringt sie von links weit in den Strafraum. Caligiuri nimmt den Ball 13 Meter vor dem Tor volley und schießt nur einen halben Meter flach links vorbei. 

substitution icon

Auf der Gegenseite hat Havard Nielsen Feierabend, es kommt Hans Nunoo Sarpei.

substitution icon

Wechsel bei Dresden: Luka Stor kommt für Jannis Nikolaou aufs Feld. 

comment icon

Inzwischen sind bei den Hausherren die Aufenthalte in der gegnerischen Hälfte eher selten geworden. Solange sie defensiv so gut stehen wie gerade, ist das allerdings kein Problem. 

comment icon

Das Offensivspiel Dynamos ist weiterhin zu kompliziert. Fürth zieht sich zu Beginn des zweiten Durchgangs immer wieder weit zurück. 

yellow_card icon

Jannik Müller holt sich für ein Foul im Mittelfeld Gelb ab. 

match_start icon

Es geht weiter. 

half_time icon

Die erste Hälfte ist beendet, es steht 2:0 für Fürth. 

comment icon

Es sollen zwei Minuten nachgespielt werden. 

yellow_card icon

Weil Florian Ballas gegen Green mit offener Sohle zu Werke geht, kassiert er Gelb. 

goal icon

Tooooor! GREUTHER FÜRTH - Dynamo Dresden 2:0. Daniel Keita-Ruel mit dem Doppelpack. Toller Konter der Spielvereinigung: Hrgota erläuft einen Befreiungsschlag, setzt Nielsen am Mittelkreis mit einem hohen Zuspiel prima ein. Dieser spielt im idealen Moment in den Lauf von Ernst. Freie Fahrt in den Sechzehner, Ernst kann vor dem Tor sogar noch auf Keita-Ruel querlegen. Der schießt hoch ein. 

comment icon

Vorlage Sebastian Ernst

highlight icon

Wahlqvist geht durch drei Gegenspieler hindurch einfach mal in den Strafraum, spielt von rechts zu Atik, der von Ernst auf Höhe des Elfmeterpunktes aber sehr gut abgegrätscht wird. 

yellow_card icon

Sebastian Ernst sieht für ein taktisches Foul an Burnic Gelb. 

highlight icon

Auf der Gegenseite ist es ebenfalls knapp: Einen Abpraller im Anschluss an eine Freistoß-Flanke knallt Ernst als Flachschuss einen Ball-Durchmesser rechts vorbei. 

highlight icon

Aus dem Mittelfeld spielt Nikolaou einen hohen Ball in die Spitze, der optimal getimt ist. Möschl hat links vom Tor viel Raum, entscheidet sich für eine Volley-Hereingabe an den Fünfer, wo Kone vollkommen freisteht. Doch der Pass misslingt - zu hoch, zu weit. 

highlight icon

Dynamo trägt einen Angriff über die rechte Seite vor, der Atik links neben dem Strafraum in eine gute Position bringt. Er legt zurück auf Horvath, dessen direkter Abschluss aus 16 Metern rechts am Kasten vorbeifliegt. 

yellow_card icon

Horvath läuft bei einem Dribblingversuch in Mavraj hinein, der viel aus dem Kontakt macht. Patrick Ebert schimpft in Richtung Kampka und kassiert Gelb. 

highlight icon

Nach einem Standard legt Caligiuri nahe der Grundlinie schön per Hacke auf Wittek zurück. Aus 15 Metern Torentfernung links in der Box zieht der Linksverteidiger sofort ab - einen Meter drüber. 

comment icon

Hrgota erläuft einen langen Ball rechts im Sechzehner, wühlt sich gegen zwei Dresdner irgendwie durch, ohne aber Raumgewinn zu erzielen - dann kommt er zu Fall. Es gibt Offensivfoul. 

highlight icon

Auf der anderen Seite hat Burnic eine Großchance: Der Ball kommt im Strafraum zum deutschen U21-Nationalspieler. Er nimmt ihn einmal kurz an, schießt das springende Spielgerät aber dann aus 13 Metern deutlich drüber. 

goal icon

Tooooor! GREUTHER FÜRTH - Dynamo Dresden 1:0. Daniel Keita-Ruel trifft, aber was für ein Fehler! Nikolaou spielt nahe des eigenen Sechzehners einen Ball in die Füße von Nielsen, der schnell schaltet und von rechts vor das Tor gibt. In der Mitte ist Keita-Ruel völlig frei und schiebt ein. Schiedsrichter Robert Kampka folgt zunächst seiner Linienrichterin, die die Fahne wegen Abseits gehoben hat, und will den Treffer nicht geben. Doch vom VAR wird ihm vermittelt, das Tor zählen zu lassen. 

comment icon

Vorlage Håvard Kallevik Nielsen

highlight icon

Aus gut 30 Metern halbrechter Position schießt Wittek einen Freistoß mit ordendlich Schmackes auf das kurze Eck. Broll braucht beide Fäuste, um diesen Schuss abzuwehren. 

comment icon

Nielsen verliert bei einem Fürther Angriff seinen Schuh. Das Spiel ist eine Minute unterbrochen, bis er diesen wieder an hat. 

match_start icon

Es geht los. 

comment icon

Für beide Teams ist es natürlich eine wichtige Begegnung: Der Verlierer würde Gefahr laufen, während dieses Spieltags auf einen Abstiegsplatz zu rutschen, derjenige, der drei Punkte mitnimmt, sich von eben dieser Zone zunächst einmal entfernen.

comment icon

Der 14. Platz ist für die Mannschaft von Christian Fiel sicherlich keine Wunschplatzierung, doch kann man sich in der sächsischen Landeshauptstadt damit noch eher anfreunden, als der heutige Gegner mit dem 12. Rang, den er gerade innehat.

comment icon

Auch Dynamo hat die beiden letzten Spiele verloren, bei Aue gab es eine 1:4-Abreibung, gegen Absteiger Hannover 96 ein 0:2. Da Dresden zuvor fünf Begegnungen in Folge nicht verloren hatte, hielt sich der Schaden für die Sachsen noch einigermaßen in Grenzen.

comment icon

Großer Druck bei den Hausherren. Eine bis dahin vielversprechende Saison nahm vor einem Monat eine deutliche Wendung: Beim VfB Stuttgart verlor das Kleeblatt 0:2. Es folgten die Partien gegen Holstein Kiel (0:3) und den Hamburger SV (0:2), und auch wenn es starke Gegner waren, bleibt eine Statistik von 0:7 Toren seit Mitte September. Die Fürther werden dieses Problem in der Länderspielpause sicher angegangen sein.

comment icon

Bei Fürth gibt es im Vergleich zum letzten Spiel vier Wechsel: Meyerhöfer, Wittek, Seguin und Keita-Ruel beginnen für Raum, Saumer, Mohr und Sarpei. Auf Dresdens Seite starten Wahlqvist, Burnic und Möschl für Ehlers, Kreuzer und Hamalainen.

comment icon

Dies ist die erste Elf der Gäste: Broll - Wahlqvist, Ballas, Müller - Möschl, Ebert, Nikolaou, Burnic - Horvath, Atik - Kone.

comment icon

Dies ist die erste Elf der Hausherren: Burchert - Meyerhöfer, Caligiuri, Mavraj, Wittek - Ernst, Seguin, Green - Hrgota, Keita-Ruel, Nielsen.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 10. Spieltages zwischen der SpVgg Greuther Fürth und Dynamo Dresden.