Zum Inhalte wechseln

Hamburger SV - SV Wehen Wiesbaden

2. Bundesliga

Hamburger SV 3

  • D Kinsombi 14', 76'
  • J Pohjanpalo 27'

SV Wehen Wiesbaden 2

  • M Schäffler 12', 57' (11m)

Live-Kommentar

comment icon

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Sonntag.

comment icon

Stuttgart, Hamburg und Heidenheim marschieren an der Spitze also im Gleichschritt, während Wiesbaden im Keller jeweils einen Punkt auf die Konkurrenz aus Karlsruhe, Nürnberg, Osnabrück und St. Pauli verliert. Der Rückstand auf Karlsruhe und den Relegationsplatz beträgt nun zwei Zähler. Kommende Woche empfängt Wiesbaden Dresden, Hamburg hat Kiel zu Gast.

comment icon

In einer umkämpften Partie lag der HSV kurzzeitig 0:1 hinten und musste nach der 2:1-Führung im zweiten Durchgang nochmal den Ausgleich hinnehmen. Wiesbaden hatte anschließend Chancen zur Führung, während vom HSV viel zu wenig kam. Der Favorit riss das Spiel aber mit einer einzigen Aktion wieder an sich und gewinnt vielleicht etwas glücklich mit 3:2. Wehen kann man heute nur wenig vorwerfen.

full_time icon

Das Spiel ist aus!

comment icon

Ajani zieht nach einer zunächst abgewehrten Ecke aus 17 Metern zentraler Position ab, der Ball wird leicht abgefälscht - Pollersbeck ist aber zur Stelle.

comment icon

Beyer rettet nach Hereingabe von links nochmal mit ganz langem Bein zur Ecke. Wiesbaden kommt, es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

substitution icon

Letzter Wechsel der Partie: Harnik kommt für Kittel.

comment icon

Der HSV spielt es nun locker runter - die drei Punkte gibt es aber erst mit dem Abpfiff.

yellow_card icon

Auch Schwadorf sieht die Gelbe Karte für ein Foul an Jatta.

yellow_card icon

Nach einer Ecke verhindert Fein mit einem taktischen Foul gegen Schwadorf den Konter und sieht die Gelbe Karte.

substitution icon

Knöll ersetzt Titsch-Rivero.

substitution icon

Feierabend für Doppeltorschütze Kinsombi - für ihn kommt Moritz.

comment icon

Wiesbaden wirkt aktuell nicht in der Lage, auf diesen Rückstand erneut zu reagieren. Der HSV ist aber stets in der Lage, dem Gegner ein Geschenk zu machen. Es bleibt also spannend.

goal icon

Toooor! HAMBURG - Wiesbaden 3:2. So schnell kann es gehen! Kittel braucht auf links nur etwas Platz, zündet dann den Turbo und flankt von der Grundlinie scharf an den Fünfer, wo ein Hamburger am ersten Pfosten verpasst, Kinsombi dann aus zentraler Position aber locker einschiebt.

comment icon

Vorlage Sonny Kittel

substitution icon

Aigner macht außerdem für Schwadorf Platz.

substitution icon

Tietz kommt bei Wehen für Kyereh.

comment icon

Kuhn nach einer flachen Jatta-Flanke von rechts mit einer starken Rettungstat, er befördert das Leder mit einer Grätsche elegant ins Toraus. Pohjanpalo war am langen Pfosten einschussbereit.

comment icon

Dem HSV fehlen gegen tief stehende Wiesbadener aktuell jegliche Ideen im Spiel nach vorne. Der eingewechselte Dudziak hat mal etwas Platz, sein wuchtiger, aber zu zentraler Schuss, ist für Lindner aber kein Problem.

comment icon

Nette Szene - Pollersbeck fängt einen Ball ab und muss sich dann körperlich gegen Schäffler durchsetzen, der Keeper und Ball mit breiter Brust über die Linie drücken will. Beide tun die Aktion anschließend mit einem Lächeln ab.

comment icon

Hecking muss entsprechend alles nach vorne werfen. Die Hanseaten haben zwar mehr Ballbesitz, machen insgesamt aktuell aber deutlich zu wenig daraus.

comment icon

In der Blitztabelle ist der HSV nur noch auf Platz 4, weil Heidenheim mittlerweile mit 2:0 gegen Aue führt. Stuttgart ist weiterhin mit 1:0 in Dresden vorne.

substitution icon

... und Dudziak für Schaub.

substitution icon

Auswechslung Louis Schaub Louis Jordan Beyer

substitution icon

Dreifachwechsel beim HSV: Der glücklose Letschert wird durch Jatta ersetzt ...

comment icon

Der HSV wird wieder mal nachlässiger! Van Drongelen klärt eine Hereingabe von rechts zur Ecke und regt sich anschließend mächtig über seine Vordermänner auf.

penalty_goal icon

Toooor! Hamburg - WIESBADEN 2:2. Schäffler lässt Pollersbeck ganz alt aussehen und versenkt locker unten rechts.

highlight icon

Elfmeter für Wiesbaden! Vor dem 0:1 hatte Letschert noch den Fehlpass gespielt, nun verursacht er den Strafstoß! Er kommt mit seiner Grätsche gegen Ajani zu spät, da gibt es keine zwei Meinungen.

highlight icon

Lindner! Hunt zieht nach starkem Kombinationsspiel aus 16 Metern halblinker Position ab, der Wehen-Keeper ist aber blitzschnell unten und fischt das Leder aus dem Eck. Anschließend lenkt er den Lupfer aus spitzem Winkel von Kittel ebenfalls über die Latte.

comment icon

Auf der anderen Seite fasst sich der eingewechselte Ajani ein Herz - Pollersbeck begräbt den zu zentralen Abschluss aber unter sich.

comment icon

Riskantes Tackling gegen Kinsombi direkt an der Strafraumgrenze - Schiedsrichter Thomsen steht aber gut und lässt weiterlaufen.

comment icon

Eine erste Freistoßflanke von Kittel ist für Wiesbaden leicht zu verteidigen.

match_start icon

Es geht weiter!

substitution icon

Bei Wiesbaden kommt zur zweiten Hälfte Ajani für Röcker. 

half_time icon

Pause im Volksparkstadion.

comment icon

Es werden zwei Minuten nachgespielt. Die Rothosen können kurz vor der Pause nochmal etwas Ruhe reinbringen.

comment icon

Der HSV ist noch lange nicht durch und lässt sich von Wehen immer wieder in Bedrängnis bringen. Die Hessen haben Lunte gerochen und wollen für einen Coup sorgen.

highlight icon

Kyereh hat nach einem langen Ball auf links plötzlich viel Platz und scheitert aus etwas spitzerem Winkel am stark parierenden Pollersbeck.

yellow_card icon

Schäffler sieht nachträglich für ein Foul an Hunt ebenfalls Gelb.

yellow_card icon

Pohjanpalo sieht für ein hohes Bein die Gelbe Karte. Es ist seine zweite in der laufenden Saison.

comment icon

Der HSV schaltet schon wieder in der Verwaltungsmodus um und drängt aktuell nicht auf das 3:1. Wie das enden kann, wissen die Fans mittlerweile nur allzu gut. 

comment icon

Stuttgart führt in Dresden zeitgleich mit 1:0. Bleibt es dabei, marschieren der HSV und der VfB heute im Gleichschritt.

comment icon

Nach einer Ecke von links kommt Dams am langen Pfosten relativ frei zum Kopfball, kann das Leder aber nicht auf den Kasten drücken.

comment icon

Aigner will nach einem körperbetonten Duell einen Elfmeter, Thomsen winkt aber richtigerweise ab.

goal icon

Toooor! HAMBURG - Wiesbaden 2:1. Eine Leibold-Flanke von links ist unglaublich lange unterwegs, titscht im Wiesbadener Sechzehner sogar nochmal auf und wird von Pohjanpalo dann per Kopf aus sieben Metern zur 2:1-Führung verwertet. Da haben es die Hessen dem HSV viel zu einfach gemacht. 

comment icon

Vorlage Tim Leibold

comment icon

Vagnoman versucht es gegen tiefstehende Gäste mal mit einem Distanzschuss und holt mit dem zu zentralen Versuch zumindest eine Ecke raus. Die bringt dem HSV nichts ein.

comment icon

Aigner hat nach einem Zuspiel von der Grundlinie am Sechzehner viel Platz und will direkt abziehen, touchiert das Leder aber nur - Chance vertan.

comment icon

Fein wird für ein erneutes Foul an der Mittellinie ein letztes Mal ermahnt.

comment icon

Für Hamburg ist das 1:0 durch Schäffler der früheste Gegentreffer bislang in dieser Saison. Die Hanseaten versuchen nun wieder, über Ballbesitz Dominanz auszustrahlen.

comment icon

Beide Mannschaften lassen in der Defensive also zu Wünschen übrig - und so ist mit noch weiteren Toren zu rechnen an diesem frühen Nachmittag. 

goal icon

Toooor! HAMBURG - Wiesbaden 1:1. Der HSV reagiert blitzschnell! Kittel spielt links am Sechzehner einen scharfen Pass auf Kinsombi, der das Leder aus zwölf Metern zentraler Position kurz anlupft und dann volley links im Eck versenkt. Lindner ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.

comment icon

Vorlage Sonny Kittel

goal icon

Toooor! Hamburg - WIESBADEN 0:1. Wahnsinn! Letschert mit einem katastrophalen Pass rechts im eigenen Sechzehner direkt in die Füße von Franke, der blitzschnell schaltet und auf Schäffler spielt. Und der hebt das Leder aus elf Metern halblinker Position aus der Drehung klasse ins lange Eck - Traumtor!

comment icon

Vorlage Dominik Franke

comment icon

Aigner erobert das Leder am eigenen Sechzehner und zündet den Turbo, muss in der gegnerischen Hälfte dann aber einen Gang zurückschalten, weil die Anspielstationen fehlen. Da wäre mehr drin gewesen.

highlight icon

Riesenchance für Pohjanpalo, der von einer flachen Vagnoman-Flanke vor dem leeren Tor beim Abschlussversuch getunnelt wird, statt freistehend einzuschieben. Man kann ihm nur zugutehalten, dass Wehen-Keeper Lindner das Leder vorher wohl noch leicht touchiert hat.

comment icon

Erster HSV-Angriff über rechts - Wehen verteidigt aber sauber und klärt im eigenen Sechzehner.

comment icon

Mittlerweile bringen die Hausherren unter lautstarken Anweisungen von Hecking etwas Ruhe ins eigene Spiel und halten das Leder in den eigenen Reihen.

comment icon

Wiesbaden agiert sofort mutig und presst hoch. Darauf muss sich der HSV erstmal einstellen.

match_start icon

Der Ball rollt!

comment icon

Der VfB gastiert im Parallelspiel bei Dynamo Dresden. Über wichtige Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

comment icon

Schiedsrichter im Volksparkstadion ist Marthin Thomsen. Er wird die Partie gleich freigeben.

comment icon

HSV-Trainer Hecking gab sich im Vorfeld der Partie auch mit Blick auf die Niederlage gegen den VfB kämpferisch: "Das muss auch ich erstmal verarbeiten und der Mannschaft dann wieder Halt geben. Aber wir können nicht liegen bleiben, die Mannschaft hat schon viele Nackenschläge hinnehmen müssen."

comment icon

Das Hinspiel im November ging noch 1:1 aus. Zuvor waren sich beide Klubs bislang nur im Pokal begegnet. Beide Duelle entschied der HSV für sich.

comment icon

Wiesbaden kommt da gerade recht. Nach den Dreiern gegen Osnabrück (6:2) und Stuttgart (2:1) lief es zuletzt wieder schlechter. Heidenheim (0:1) und Sandhausen (0:1) musste man sich geschlagen geben.

comment icon

Der HSV ist nach dem spektakulären 2:3 gegen den VfB Stuttgart heute um eine Reaktion bemüht. Bereits zuvor hatten die Hanseaten gegen Fürth (2:2) und Bielefeld (0:0) nur jeweils einen Punkt geholt.

comment icon

Beim HSV fehlt Heuer Fernandes aus Leistungsgründen im Kader - Pollersbeck steht zwischen den Pfosten, Mickel auf der Bank. Außerdem beginnen Kittel, Schaub und Kinsombi anstelle von Dudziak, Harnik und Jatta. Auch Rehm nimmt nach dem 0:1 gegen Sandhausen vier Änderungen vor: Dittgen (Gelb-Sperre), Schwede (Gelb-Rot-Sperre), Lorch und Knöll sind raus, es starten Kuhn, Franke, Titsch Rivero und Aigner.

comment icon

Sein Gegenüber Rehm stellt wie folgt auf: Lindner - Mockenhaupt, Dams, Röcker - Aigner, Titsch-Rivero, Kyereh, Chato, Kuhn, Franke - Schäffler.

comment icon

HSV-Coach Hecking setzt auf diese Elf: Pollersbeck - Vagnoman, Letschert, van Drongelen, Leibold - Kinsombi, Fein, Hunt - Schaub, Pohjanpalo, Kittel.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 29. Spieltages zwischen dem Hamburger SV und dem SV Wehen.