Zum Inhalte wechseln

Hannover 96 - Karlsruher SC

2. Bundesliga

Hannover 96 1

  • E Prib 47'

Karlsruher SC 1

  • P Hofmann 69'

Live-Kommentar

comment icon

Das war's für heute von der 2. Liga! Vielen Dank fürs Mitlesen und einen schönen Abend noch!

comment icon

Die Möglichkeit Punkte zu sammeln bietet sich für beide Teams schon wieder am Samstag: Hannover muss um 13 Uhr in Sandhausen ran, der KSC tritt zur selben Zeit zu Hause gegen St. Pauli an.

comment icon

Hannover 96 bleibt mit 36 Punkten auf Platz 9 der Tabelle und kann den Abstand auf die Abstiegsränge halten. Der KSC bleibt mit 29 Punkten auf Relegationsplatz 16 und muss weiter um die Ligazugehörigkeit bangen.

comment icon

Gerechtes Remis in Hannover. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit, in der lediglich Kaiser in der 32. Minute mit seinem Pfostenschuss für Aufregung sorgen konnte, nahm das Spiel in der zweiten Hälfte gehörig an Fahrt auf. Hannover kam mit viel Schwung aus der Kabine und erzielte in der 49. Minute folgerichtig durch Prib den Führungstreffer. Der KSC, der bis dahin wenig vom Spiel hatte und sich ausschließlich aufs Verteidigen konzentrierte, wirkte nach dem Rückstand jedoch wie wachgerüttelt. Während Hofmann in der 65. Minute noch knapp verpasste, machte er seine Sache in der 71. Minute besser und brachte den KSC per Kopf zum verdienten Ausgleich. Die Schlussphase des Spiels bot Chancen auf beiden Seiten, sodass es durchaus einen Sieger hätte geben können. Vor allem Djuricin in der 80. Minute, Ben-Hatira in der 88. Minute und Maina in der 91. Minute hatten gute Gelegenheit ihr Team auf die Siegerstraße zu bringen. Am Ende steht ein durchaus gerechtes Remis, das keinem der beiden so wirklich weiterhilft.

full_time icon

Und der Einwurf bleibt die letzte Aktion des Spiels! Schiri Siewer pfeift die Partie ab. Endstand 1:1.

comment icon

KSC mit der vielleicht letzten Aktion: Eckball von links auf den langen Pfosten. Elez kann zum Einwurf klären.

comment icon

Auf der anderen Seite ist Maina auf und davon und hat das 2:1 auf dem Fuß. Aus halblinker Position verzieht er knapp am langen Pfosten vorbei.

comment icon

Schiri Siewer gibt drei Minuten oben drauf.

comment icon

Ben-Hatiras Freistoß ist allerdings viel zu flach umfür Gefahr zu sorgen.

yellow_card icon

Timo Hübers mit unfairen Mitteln an der linken Strafraumkante. Gelbe Karte und gute Freistoßposition für den KSC.

comment icon

Slapstick im Hannoveraner Strafraum! Hübers schlägt nach einer Hereingabe von rechts ein Luftloch, sodass Ben-Hatira völlig frei aus kurzer Distanz zum Abschluss kommt. Überrascht setzt er den Ball an den Pfosten. Das muss das 2:1 sein!

comment icon

Hannover kommt rechts über Maina, der einen Pass in die Tiefe erläuft. Seine Hereingabe in die Mitte wird jedoch von Pisot abgefangen.

substitution icon

Julian Korb, der beim Gegentreffer schlecht aussah, macht Platz für John Guidetti. Klares Zeichen von Kocak: Angreifer für Abwehrspieler!

substitution icon

Lukas Grozurek kommt für Manuel Stiefler in die Partie.

substitution icon

Die vergebene Chance war dann auch die letzte Aktion für Marco Djuricin, der durch Anton Fink ersetzt wird.

comment icon

Riesenchance KSC: Korb will per Kopf auf Hübers zurück spielen, dessen Hereingabe ist allerdings viel zu kurz, sodass Djuricin dazwischen geht und den Ball in Richtung 96-Tor treibt. Vor Zieler bleibt er allerdings nicht cool und setzt den Ball flach am kurzen Pfosten vorbei. Hofmann war mitgelaufen und hätte womöglich angespielt werden können.

comment icon

Hannover bemüht sich nun wieder um etwas mehr Offensivaktionen. Kaiser schlägt wieder einen Eckball von der linken Seite ins Zentrum. Anton verpasst am kurzen Pfosten und der Ball wird geklärt.

comment icon

Der KSC schaltet nach dem Ausgleich einen Gang zurück. Geben sich die Badener mit einem Punkt zufrieden?

substitution icon

Philipp Ochs kommt für Marvin Ducksch in die Partie und komplettiert den Doppelwechsel.

substitution icon

Wechsel bei Hannover jetzt: Kapitän Edgar Prib wird durch Linton Maina ersetzt.

comment icon

Das Tor hatte sich etwas angedeutet. Der KSC wurde vom Gegentreffer regelrecht wachgerüttelt und präsentiert sich seitdem mit einer besseren Körpersprache.

goal icon

TOOOOR! Hannover 96 - KARLSRUHER SC 1:1. Wanitzek wird rechts frei gespielt und hat viel Platz zum Flanken. Hofmann kommt am langen Pfosten zum Kopfball und versenkt den Ball über Zieler hinweg im rechten Eck. Ausgleich KSC!

comment icon

Vorlage Marvin Wanitzek

substitution icon

Nächster Wechsel beim KSC: Marco Thiede ersetzt Christoph Kobald und übernimmt die Position des Rechtsverteidigers, Stiefler rückt nach vorne auf den Flügel.

comment icon

Durch die vermehrten Offensivbemühungen der Karlsruher, hat Hannover nun natürlich mehr Platz. Weydandt dribbelt auf der linken Seite ins Zentrum, verpasst allerdings den richtigen Moment des Abspiels und verliert den Ball. 

comment icon

Dicke Chance für den KSC jetzt! Stiefler flankt von der rechten Seite auf den langen Pfosten. Hofmann kommt vor dem etwas überraschten Korb an den Ball und setzt seinen Kopfball nur knapp am Tor vorbei! Glück für Hannover!

comment icon

Hannover kombiniert sich auf der rechten Seite stark ins letzte Drittel vor. Über Weydandt landet der Ball bei Haraguchi, der es aus 20 Metern probiert. Der Ball geht allerdings weit über das Tor.

comment icon

Prib mit einer schönen Flanke ins Zentrum auf Weydandt, der mit einem wuchtigen Kopfball von der Strafraumkante Uphoff zu einer Parade zwingt. Der darauffolgende Eckball bringt nichts ein.

substitution icon

Erster Wechsel der Partie: Änis Ben-Hatira ersetzt Marc Lorenz.

comment icon

Der KSC hat sich etwas vom Schock des Gegentreffers erholt und bemüht sich nun immer mehr um die Spielkontrolle. 

comment icon

Jetzt mal der KSC. Carlson hat links Platz und flankt ins Zentrum auf Djuricin, der am langen Pfosten aus etwa zehn Metern zum Abschluss kommt. Der Ball verfehlt das Tor nur knapp. Erste richtige Chance für den KSC!

comment icon

Und wieder die 96er. Waldemar Anton zieht einfach mal aus 25 Metern ab. Sein Fernschuss landet allerdings weit neben dem Tor.

comment icon

Nächste Chance für Hannover. Prib schickt Ducksch in die Spitze, der vor Uphoff nochmal auf Weydandt querlegt. Die Aktion wird allerdings vorher abgepfiffen, da es sich um eine Abseitspostion handelte.

comment icon

Hannover kommt hier mit sehr viel Schwung aus der Kabine. Der KSC wirkt etwas überrumpelt.

goal icon

TOOOOR! HANNOVER 96 - Karlsruher SC 1:0. Dominik Kaiser tritt einen Eckball von der rechten Seite scharf ins Zentrum. Über Umwege landet der Ball bei Edgar Prib im Zentrum, der aus 12 Metern völlig frei ins rechte Eck einschieben kann. Verdiente Führung für die 96er!

comment icon

Beiden Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. 

match_start icon

Der Ball in Hannover rollt wieder!

half_time icon

Siewer pfeift den ersten Durchgang ab und schickt die beiden Teams in die Kabine.

comment icon

Kurzes Wortgefecht zwischen Horn und Gondorf, nachdem Gondorf ungestüm in ihn hineingerauscht war. Das hat einen Freistoß für Hannover zur Folge. Kaiser serviert ins Zentrum, der Ball wird jedoch geklärt.

comment icon

Wieder eine Torannäherung der 96er. Der umtriebige Kaiser spielt Ducksch zentral vor dem Karlsruher Strafraum frei. Ducksch nimmt den Ball direkt und zieht ihn knapp am rechten Pfosten vorbei.

comment icon

Haraguchi holt mit einer sehenswerten und technisch hochwertigen Drehung einen Freistoß halbrechts an der Strafraumkante heraus. Prib schlenzt mit seinem starken linken Fuß den Ball über die Mauer und nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. Das Außennetz zappelt: Da hätte man fast meinen können er sei im Tor gewesen. Wäre das Stadion gefüllt, hätte es sicherlich den einen oder anderen Jubelschrei auf der Tribüne zu hören gegeben.

comment icon

Hannover bleibt weiter am Drücker, Karlsruhe mit kaum Entlastung.

comment icon

Da ist die erste dicke Chance für Hannover! Weydandt wird tief in die Gasse geschickt und legt zurück ins Zentrum, Haraguchi lässt stark durch, sodass Kaiser aus elf Metern zum Abschluss kommt. Er schließt flach aufs linke Eck ab, Uphoff ist geschlagen, es ist jedoch der Pfosten, der rettet und es bleibt beim 0:0!

comment icon

Halbe Stunde gespielt: Hannover kontrolliert das Spiel, ohne bisher allzu gefährlich zu werden. Der KSC steht tief, verteidigt konzentriert im Verbund und wittert seine Chance im Konter.

comment icon

Vielversprechende Kombination der 96er über die linke Seite: Prib spielt Ducksch an, der im Anschluss versucht, Haraguchi frei zu spielen. Pisot passt allerdings auf und ist vor dem Japaner am Ball.

comment icon

Kaiser serviert von rechts, in der Mitte segeln alle am Ball vorbei, sodass dieser am langen Pfosten bei Ducksch landet. Der Stürmer nimmt den aufspringenden Ball direkt, verzieht allerdings.

comment icon

Horn verlagert schön von der linken Seite raus auf den rechts startenden Korb, der gegen Carlson einen Freistoß herausholt.

comment icon

Korb hat rechts Platz und macht einige Meter. Über Anton durchs Zentrum gerät der Ball in die Spitze zu Ducksch, der aus 18 Metern abzieht. Sein Versuch geht allerdings weit neben das Tor.

comment icon

Fehlpass Hübers im Spielaufbau, der KSC hat Platz und verlagert auf rechts, wo der Ball allerdings im Seitenaus landet. Djuricin bekommt den Einwurf in den Fuß und versucht sich auf der rechten Seite gegen Horn durchzusetzen. Der Karlsruher bleibt allerdings zweiter Sieger, sodass es Abstoß gibt. 

comment icon

Hannovers so häufig gelobter Angriff (bester der Rückrunde), bleibt bisher ohne nennenswerte Aktion. Der KSC verteidigt bisher sehr konzentriert und eng am Mann.

comment icon

Freistoß für Hannover aus dem Halbfeld: Kaiser serviert auf den langen Pfosten, wo Weydandt den Ball per Kopf ins Zentrum bringt. Die Situation wird allerdings abgepfiffen: Stümerfoul!

yellow_card icon

Erste Verwarnung des Spiels: Waldemar Anton zu ungestüm im Kopfballduell mit Wanitzek. Laut Schiri Siewer bereits das dritte Foul von Anton, was die Gelbe Karte zur Folge hat.

comment icon

Hannover hat hier bisher deutlich mehr vom Spiel. Der Ball bleibt in den eigenen Reihen und der KSC muss sich etwas zurückziehen.

comment icon

Jetzt mal der KSC, der den Ball in der gegnerischen Hälfte erkämpft. Hofmann hat Platz und treibt den Ball, sein Flankenversuch wird allerdings von Korb geblockt.

comment icon

Ducksch mit gutem Pressing auf KSC-Keeper Uphoff, der den Ball unter Druck nur noch ins Seitenaus jagen kann. Der Einwurf für die 96er verpufft allerdings.

comment icon

Hannover kommt über links ins letzte Drittel, wo Ducksch den Ball mit dem Rücken zum Tor annehmen kann und im Zweikamp mit Gordon zu Fall kommt. Hannover will einen Freistoß, das war allerdings zu wenig, es gibt Abstoß.

comment icon

Stiefler mit schöner Spieleröffnung über die rechte Seite, wo Gondorf frei steht. Dessen Ballannahme ist allerdings unsauber und springt ihm an den Arm. Freistoß Hannover.

comment icon

Es scheint so, als sei Stiefler, der eigentlich auf dem rechten Flügel vorgesehen war, eine Position zurückgezogen worden und nun Rechtsverteidiger spielt. Carlson verteidigt links in der Viererkette, Kobald gibt den Sechser und Djuricin rückt für Stiefler auf den rechten Flügel.

comment icon

Hier geht es direkt zur Sache! Korb und Lorenz mit einem Pressschlag an der Mittellinie, bei dem sich Korb wohl etwas weh getan hat. Nach kurzer Unterbrechung geht es jedoch weiter.

match_start icon

Schiri Siewer pfeift die Partie an!

comment icon

Die heutige Partie leiten wird Thorben Siewer aus Olpe. Assistiert wird ihm von Mitja Stegemann und Marcel Pelgrim an Seitenlinien, Eric Müller (4. Offizieller) und Patrick Ittrich aus dem Video-Keller.

comment icon

Vor allem das 3:3 aus dem Hinspiel bleibt so manch einem in Erinnerung: Nach zwei Elfmetern, zweimaliger 96-Führung und einem doppelten Comeback der Karlsruher, traf Weydandt in der 93. Minute zum sicher geglaubten Sieg der Niedersachsen, ehe Gordon zwei Minuten später abermals ausglich. Hannover-Schlussmann Zieler flog in der gleichen Szene zudem mit Gelb-Rot vom Feld.

comment icon

Erstmals im Profifußball überhaupt gibt es heute das dritte Duelle zwischen Hannover 96 und dem KSC in einer Saison. In den ersten beiden blieb der KSC übrigens unbesiegt (2:0 im DFB-Pokal, 3:3 in der Hinrunde).

comment icon

Dennoch kann der KSC heute mit Hoffnung nach Hannover fahren. Die aktuelle Form der Karlsruher weist eine klar aufsteigende Tendenz auf. Karlsruhe behielt in den beiden jüngsten Zweitligapartien jeweils eine weiße Weste (2:0 gegen Darmstadt und 0:0 gegen Bochum) und damit genauso oft wie an den 25 Spieltagen davor zusammen. Zudem sammelte man den vier Punkten aus den letzten beiden Partien genauso viele wie an den neun Spieltagen zuvor.

comment icon

Der direkte Vergleich der beiden Mannschaften weist auf einen klaren Vorteil für Hannover auf: Karlsruhe gewann nur zwei der letzten 13 Pflichtspiele gegen Hannover (drei Remis, acht Niederlagen). Zudem spricht für Hannover, dass keines der letzten sieben Pflichtspiele zu Hause gegen den KSC verloren ging (fünf Siege, zwei Remis). Der 4:2-Sieg in Osnabrück am vergangenen Samstag war außerdem der dritte Sieg in Folge der Hannoveraner. Dies war ihnen in dieser Saison noch nicht gelungen.

comment icon

Hannover 96 befindet sich derzeit mit 35 Punkten auf dem 9. Platz der Tabelle und damit etwas im Niemandsland der 2. Liga. Dennoch muss man in Hannover gewarnt sein: In dieser Zweitliga-Saison ist gerade das hintere Mittelfeld punktemäßig sehr dicht beisammen, sodass nur die kleinste Negativserie dafür sorgen könnte, dass man doch noch in den Abstiegskampf abrutscht. Mit einer Niederlage heute müssten sich die Hannoveraner definitiv eher nach unten orientieren. Der Wiederaufstieg dürfte bei zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz 3 für den Bundesliga-Absteiger kein Thema mehr sein.

comment icon

Die Ausgangslage vor der heutigen Partie ist folgende: Karlsruhe bekleidet momentan mit 28 Punkten Relegationsplatz 16 und befindet sich mitten im Abstiegskampf. Da Nürnberg gestern nur einen Punkt holen konnte, könnte der KSC mit einem Sieg heute punktemäßig mit den Clubberern gleichziehen und dank des besseren Torverhältnisses Platz 15 einnehmen.

comment icon

KSC-Coach Christian Eichner wechselt damit im Vergleich zum 0:0 gegen Bochum auf vier Positionen: Carlson (LV), Kobald (ZDM), Djuricin (RF), sowie  der zuletzt gelb-gesperrte Gondorf (ZM) rücken für Thiede (Bank), Roßbach (Bank), Fröde (5. Gelbe) und Groiß (Bank) in die Startelf.

comment icon

Die Gäste aus Karlsruhe bestreiten die heutige Partie in folgender Aufstellung (4-3-3): Uphoff - Stiefler, Gordon, Pisot, Carlson - Wanitzek, Kobald, Gondorf - Djuricin, Hofmann, Lorenz.

comment icon

Hannover-Coach Kenan Kocak ändert damit im Vergleich zum Sieg in Osnabrück letzten Samstag seine Startelf auf drei Positionen: Kapitän Edgar Prib beginnt auf dem Flügel für Linton Maina und zudem ist der Doppelangriff komplett ausgetauscht: Hendrik Weydandt und Marvin Ducksch, dem gegen Osnabrück ein Joker-Doppelpack gelang, bekommen heute ihre Chance von Anfang an und ersetzen John Guidetti und Cedric Teuchert im Angriff.

comment icon

Beginnen wir doch direkt einmal mit den Aufstellungen beider Mannschaften, angefangen bei den Gastgebern aus Hannover, die in folgender Formation (4-2-2-2) auflaufen: Zieler - Korb, Hübers, Elez, Horn - Anton, Kaiser - Haraguchi, Prib - Ducksch, Weydandt.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 28. Spieltages zwischen Hannover 96 und dem Karlsruher SC.