Zum Inhalte wechseln

Hannover 96 - FC St. Pauli

2. Bundesliga

Hannover 96 4

  • M Ducksch 6'
  • H Weydandt 17'
  • G Haraguchi 61'
  • C Teuchert 80'

FC St. Pauli 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das war es für heute aus Hannover. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Bis bald!

    comment icon

    Hannover muss am kommenden Sonntag ins Erzgebirge nach Aue reisen. St. Pauli empfängt zum letzten Heimspiel Jahn Regensburg am Millerntor. Der FCSP hat aufgrund der KSC-Niederlage weiterhin fünf Punkte auf Platz 16.

    comment icon

    In einer sehr einseitigen Partie gewinnt Hannover auch in der Höhe verdient. St. Pauli fand auch nach der Pause keine Mittel und blieb ohne jeden Schuss auf das gegnerische Tor. Und so machen dann Haraguchi und Teuchert im zweiten Durchgang alles klar.  

    full_time icon

    Aus. Hannover gewinnt mit 4:0.

    comment icon

    Es gibt drei Minuten oben drauf.

    comment icon

    Das Spiel plätschert dem Ende entgegen. Hannover überlässt St. Pauli den Ball, läuft kaum noch an. 

    comment icon

    Langer Ball aus dem Mittelkreis zu Tashchy, der Anton überläuft, dann aber an Hübers hängenbleibt.

    substitution icon

    Auswechslung Jannes-Kilian Horn Matthias Ostrzolek

    comment icon

    Es wäre St. Paulis zweite 0:4-Klatsche nach dem Re-Start. Schon in Darmstadt gingen die Luhukay-Mannen in dieser Höhe unter und vermiesen sich so auch ihr bis dato noch gutes Torverhältnis.

    goal icon

    Tor! HANNOVER 96 - FC St. Pauli 4:0. Hannover kontert sich wie im Training zum nächsten Treffer. Links an der Mittellinie schickt Guidetti mit einem langen Ball Haraguchi. Der Japaner legt quer und von halbrechts braucht Cedric Teuchert aus 13 Metern nur noch vollenden.

    comment icon

    Vorlage Genki Haraguchi

    comment icon

    Der anschließende Freistoß ist dann eine Sache für Knoll. Der trifft die Mauer, bekommt aber einen Nachschß, der auch hängenbleibt.

    yellow_card icon

    Florent Muslija klärt am eigenen Strafraum gegen Benatelli und sieht Gelb.

    comment icon

    Das Spiel ist gelaufen. Hannover gibt sich mit den drei Toren zufrieden und verwaltet ohne große Probleme die Partie. Und St. Pauli ergibt sich seinem Schicksal.

    substitution icon

    Und Boris Tashchy bekommt die Chance anstelle von Viktor Gyökeres.

    substitution icon

    Nächster Doppelwechsel bei den Gästen. Christopher Avevor kommt für Leo Ostigard.

    substitution icon

    Und John Guidetti ersetzt Marvin Ducksch.

    substitution icon

    Die Schützen der ersten beiden Treffer haben Feierabend. Cedric Teuchert kommt für Hendrik Weydandt.

    comment icon

    Flum vertändelt in die Füße von Haraguchi, der Ducksch schickt. Dieses Mal bleibt der Stürmer hängen.

    comment icon

    St. Pauli ist nach nun fast 70 Minuten ohne Abschluss auf das Tor der 96er. Zieler ist bislang noch komplett ohne Beschäftigung.

    comment icon

    Einzig das Ergebnis aus Regensburg darf St. Pauli an diesem Abend Hoffnung machen. Denn der Jahn führt gegen Karlsruhe mit 2:0. Damit würden die Hamburger ihren Vorsprung von fünf Punkten zum Relegationsplatz verteidigen.

    comment icon

    Für Haraguchi ist es das sechste Saisontor.

    goal icon

    Tor! HANNOVER 96 - FC St. Pauli 3:0. Genki Haraguchi macht den Deckel auf die Partie. Der Japaner holt das Zuspiel von Weydandt mit der Brust runter, nimmt kurz Maß und versenkt das Leder aus 18 Metern traumhaft im Winkel. Etwas Glück hat er, weil Buballa den Schuss noch leicht abfälscht.

    comment icon

    Vorlage Hendrik Weydandt

    substitution icon

    Und Maximilian Franzke ersetzt Becker.

    substitution icon

    Doppelwechsel bei den Gästen: Veerman kommt in der Offensive für Coordes.

    yellow_card icon

    Zander hält gegen Ducksch drüber und sieht die erste Gelbe Karte des Abends.

    comment icon

    Hannover hat nun ein wenig das Tempo aus der Partie genommen, kontrolliert aber weiterhin das Geschehen. Dies könnte den Gäste aber vielleicht die Chance bieten.

    substitution icon

    Auch Hannover wechselt. Florent Muslija ersetzt Edgar Prib.

    substitution icon

    Johannes Flum kommt für Sebastian Ohlsson.

    comment icon

    Penney kann von links in die Mitte passen, HübersAbwehrversuch verspringt und kommt zu Knoll, der den direkten Abschluss sucht. Der Schuss aus 18 Metern geht links am Tor vorbei.

    comment icon

    Zander behauptet sich an der Mittellinie gegen Anton und will in die Spitze passen. Zwar ist Gyökeres gestartet, doch das Zuspiel ist zu ungenau.

    comment icon

    Penney verlängert auf der linken Seite auf Knoll, der scharf in die Mitte flankt. Zieler ist aufmerksam und klärt die Situation.

    comment icon

    St. Pauli ist unverändert aus der Kabine zu kommen. Hat Jos Luhukay das Team in seiner Ansprache erreicht? Mit einem Anschlusstreffer könnte das Spiel natürlich auch schnell wieder offen sein. 

    comment icon

    Das Spiel läuft nur wenige Sekunden, da steigt Östigard im Zweikampf Weydandt unabsichtlich aufs Sprunggelenk. Der Hannoveraner muss kurz behandelt werden. 

    match_start icon

    Das Spiel läuft wieder.

    substitution icon

    Wechsel bei Hannover: Haraguchi ersetzt den angeschlagenen Maina.

    half_time icon

    Pause in Hannover.

    comment icon

    Die Nachspielzeit beträgt zwei Minuten.

    comment icon

    Anton verlagert mit einem Diagonalball nach rechts, Weydandt verlängert mit dem Kopf auf Horn. Wieder folgt die Flanke, auch dieses Mal findet sich im Strafraum kein Mitspieler.

    comment icon

    Hübers klärt die Situation an der Mittellinie sehr konsequent und schickt Horn die Linie entlang. Dieses Mal landet die Flanke gegenüber im Seitenaus.

    comment icon

    Maina muss nach einem Zweikampf mit Ohlsson am Oberschenkel behandelt werden.

    comment icon

    Buballa hat schon Mühe als erste Station hinten heraus zu passen. Er findet noch Benatelli, der auf Penney weiterspielt. Der Engländer will dann hoch nach rechts übergeben und schon ist das Leder wieder beim Gegner. Hannover kontrolliert die Partie sehr souverän.

    comment icon

    Ducksch muss in Folge des Zweikampfs am Seitenrand behandelt werden, kann das Spiel aber fortsetzen.

    comment icon

    Langer Ball von Maina in den Strafraum, es kommt zum Laufduell zwischen Ducksch und Buballa. Der 96-Stürmer fällt, aber Schiedsrichter Sather hat gute Sicht und entscheidet sich gegen einen Elfmeterpfiff.

    comment icon

    Hannover lässt den Ball lange laufen und kontrolliert das Geschehen. St. Pauli fällt oft nicht mehr als der Befreiungsschlag ein.

    highlight icon

    Weydandt kann trotz Gegenspieler Buballa im Strafraum das Zuspiel annehmen und hat dann noch genügend Zeit für den genauen Querpass zu Ducksch, der mit seinem Schuss an Himmelmann scheitert. 

    comment icon

    Hannover lag übrigens auch im Nachholspiel gegen Dresden vor 14 Tagen nach genau 17 Minuten mit 2:0 vorne. Die Partie endete dann 3:0.

    comment icon

    Da hat Coordes über die rechte Seite mal Platz und nutzt seine Schnelligkeit. Er passt ins Zentrum, wo Becker den Abschluss sucht, aus 17 Metern aber deutlich übers Tor verzieht.

    comment icon

    Hannover kommt in den ersten 20 Minuten auf sechs Torschüsse, die Gäste verzeichnen noch keinen einzigen. St. Pauli hat zudem eine unterirdische Passquote von nur etwas mehr als 60 Prozent.

    highlight icon

    Wieder können sich die Gäste rund um den Hamburger Strafraum den Ball zuspielen. Schließlich landet das Leder im Rückraum bei Prib, der dann aus 15 Metern den Abschluss sucht und an Himmelmann scheitert.

    goal icon

    Tor! HANNOVER 96 - FC St. Pauli 2:0. Das geht dann doch sehr einfach. Keiner hindert Korb an der linken Seite am Flanken. Himmelmann bleibt auf der Linie kleben und hat so nicht den Hauch einer Chance beim Kopfball von Hendrik Weydandt.

    comment icon

    Vorlage Julian Korb

    comment icon

    Becker will den Pass auf den freistehenden Coordes durchstecken, bleibt aber hängen. Langsam werden die Gäste etwas mutiger und bekommen nun die Breite des Platzes auch besser gestellt.

    comment icon

    Zieler und Anton sind sich nicht einig und so kann Gyökeres anlaufen und zumindest eine Ecke herausholen. Die bringt Knoll eher flach in die Mitte, Hannover kann klären.

    comment icon

    St. Pauli findet hier in der Anfangsphase praktisch nicht statt. Hannover drängt hier auf mehr, die Gäste wirken unter Druck überfordert.

    comment icon

    Mit sieben Torbeteiligungen in sieben Geisterspielen (sechs Treffer, ein Assist) ist Marvin Ducksch der Topscorer der Liga nach der Corona-Pause. Es ist sein zwölfter Saisontreffer

    goal icon

    Tor! HANNOVER 96 - FC St. Pauli 1:0. Östigard rutscht ohne Bedrängnis im Spielaufbau weg und verliert den Ball an Weydandt. Der Weg zum Abschluss ist dann einfach, er passt quer auf Marvin Ducksch, der sich diese Chance dann nicht mehr nehmen lässt.

    comment icon

    Vorlage Hendrik Weydandt

    comment icon

    Und Hannover kommt gleich zur nächsten guten Chance. Ducksch ist frei durch, schießt aus 16 Metern aber knapp vorbei.

    highlight icon

    Die Ecke sorgt dann gleich für richtige Gefahr. Hübers verlängert die Hereingabe an den zweiten Pfosten, wo Franke freistehend das Tor verfehlt.

    comment icon

    Korb wirft weit in Richtung Weydandt, der mit der Brust tropfen lassen. Kaisers Schuss wird auf Kosten einer Ecke geklärt.

    match_start icon

    Das Spiel läuft. Schiedsrichter ist Alexander Sather.

    comment icon

    Ob die Tage des Zwei-Meter-Stürmers, der trotz langer Verletzung auf neun Saisontore kommt, am Millerntor gezählt sind? Allerdings hat auch der Trainer viel Kritik für diese und zuvor schon ähnliche Situationen auf sich gezogen. Die Erwartungen an Luhukay waren schließlich andere als ein mühsamer Klassenerhalt.

    comment icon

    Interessant ist die Personalie Veerman: Jos Luhukay kritisierte den Spieler am Sonntag vor allen Kameras auf dem Weg in die Halbzeit recht deutlich. Der Niederländer hatte zuvor seinen Treffer mit recht bösem Blick in Richtung Trainerbank eher weniger als mehr gefeiert.  

    comment icon

    Bei den Gästen macht es Jus Lukukay nach dem Re-Start nicht unter vier Wechseln. Im Vergleich zum Sonntag beginnen Benatelli, Coordes, Gyökeres und Knoll. Sobota und Veerman sitzen heute zunächst auf der Bank, Diamantakos und Viet fehlen im Kader.

    comment icon

    Kenan Kocak hat auf die Niederlage mit vier Startelfwechseln reagiert. Neu im Team sind Anton, Horn, Maina und Weydandt. Guidetti, Haraguchi, Ochs und Stendera sitzen heute zunächst auf der Bank.

    comment icon

    Mit einer kleinen Serie konnte Hannover nach der Corona-Pause sicher ins gesicherte Mittelfeld absetzen und frühzeitig die Klasse sichern. Mit etwas Glück könnten die Niedersachsen noch bis auf den 5. Platz klettern. Dafür sollten aber Niederlagen wie zuletzt in Darmstadt ausbleiben.

    comment icon

    Den direkten Abstieg kann der FC St. Pauli nach Nürnbergs Sieg in Wiesbaden nicht mehr erwischen, aber der 16. Platz droht den Hamburgern weiterhin. Nach dem Sieg gegen Aue fehlt den Kiezkickern noch ein weiterer Dreier zum Klassenerhalt aus eigener Kraft.

    comment icon

    St. Pauli versucht sich in dieser Formation: Himmelmann - Zander, Östigard, Buballa, Penney - Ohlsson - Becker, Benatelli, Knoll - Gyökeres, Coordes.

    comment icon

    Hannover beginnt wie folgt: Zieler - Korb, Franke, Hübers, Horn - Kaiser, Anton, Maina, Prib - Weydandt, Ducksch.  

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 32. Spieltages zwischen Hannover 96 und dem FC St. Pauli.