Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Heidenheim - Fortuna Düsseldorf. 2. Bundesliga.

1. FC Heidenheim 1

  • M Malone ()

Fortuna Düsseldorf 3

  • J Piotrowski ()
  • F Klaus ()
  • C Klarer ()

Live-Kommentar

comment icon

Aus Heidenheim soll es das gewesen sein. Vielen Dank fürs Mitlesen, einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!

comment icon

Denn Heidenheim steht auf dem 8. Platz und hat fünf Punkte mehr als der heutige Gegner, der auf den 10. Rang vorgerückt ist. Sollte die Schmidt-Elf keine Punkte mehr holen, könnte Düsseldorf mit zwei Siegen noch an ihr vorbeiziehen. Die Fortuna kann außerdem noch als Spielverderber im Aufstiegsrennen fungieren, denn ihre letzten zwei Spiele spielt sie gegen Darmstadt und beim FC St. Pauli. Heidenheim ist nächste Woche in Regensburg zu Gast und empfängt dann den KSC.

comment icon

Düsseldorf hält damit offiziell die Klasse und setzt seine Serie von nun elf Spielen ohne Niederlage unter Thioune fort. Es war eine überzeugende Leistung der Rheinländer: Bei einem Team aus der oberen Tabellenhälfte waren sie insgesamt die bessere Mannschaft. Vor allem aber haben sie ihre Chancen genutzt, während Heidenheim im letzten Drittel zu ungenau war. Der FCH muss zusehen, dass er eine eigentlich solide Saison nicht mit mehreren schwachen Leistungen hintenraus vermasselt.

full_time icon

Schlusspfiff!

comment icon

Der Düsseldorfer Sieg wird nicht mehr in Gefahr geraten. Die Partie plätschert ihrem Ende entgegen.

comment icon

Vier Minuten gibt es obendrauf.

substitution icon

... und auch Koutris bekommt ein paar Minütchen, Gavory verlässt den Platz.

substitution icon

Doppelwechsel bei der Fortuna: Hennings weicht für Ginczek ...

yellow_card icon

Busch geht zu ungestüm in den Zweikampf mit Appelkamp und trifft ihn am Bein. Das gibt Gelb, es ist die fünfte des Rechtsverteidigers. Er wird gegen Regensburg fehlen.

highlight icon

Flanke von Theuerkauf, der Ball kommt halbhoch und Kleindienst geht trotzdem mit dem Kopf hin. Er trifft die Kugel gut, Kastenmeier ist geschlagen - aber der Ball springt an den Pfosten und wieder raus.

comment icon

Heidenheim gibt sich nicht auf. Die Schwaben greifen weiter an, auch wenn es weiterhin nicht zwingend ist.

comment icon

Sessa dribbelt an Prib vorbei und will den Ball dann in den Lauf von Malone chippen. Zu steil, die Kugel endet bei Kastenmeier.

comment icon

Malone wird am Strafraumeingang angespielt, legt sich den Ball auf den linken Fuß - und jagt ihn in den Oberrang.

substitution icon

Letzter Wechsel bei den Hausherren: Für Leipertz kommt Burnic.

comment icon

Eine wirklich überzeugende Leistung der Düsseldorfer, die nur nach Wiederanpfiff und Anschlusstreffer kurz am Schwimmen waren. Abgesehen davon wird aber wenig zugelassen und vorne haben die Fortunen durch Effektivität geglänzt.

substitution icon

Thioune nimmt den nächsten Torschützen runter: Piotrowski geht, Iyoha kommt.

highlight icon

Tanaka schickt Appelkamp auf rechts, startet durch und bekommt den Ball wieder zurück. Seine Direktabnahme fliegt aufs Tor, ist aber nicht platziert genug. Müller hält das Leder fest.

comment icon

Heidenheim scheint den Glauben wieder verloren zu haben. Düsseldorf verwaltet die Führung souverän.

comment icon

Tanaka wird auf rechts geschickt und flankt in Richtung Hennings. Die Hereingabe geht aber ein Stückchen zu nah ans Tor und Hennings erreicht den Ball nicht.

comment icon

Ecke Sessa auf Kleindienst, dessen Timing beim Absprung aber suboptimal ist. Dementsprechend bekommt er den Ball nicht aufs Tor.

substitution icon

Und auch Peterson hat Feierabend, für ihn betritt Oberdorf das Feld.

substitution icon

Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0 geht runter: Klaus macht Platz für Tanaka.

highlight icon

Peterson lässt Busch stehen, zieht in den Strafraum und haut aus 14 Metern drauf. Müller ist zur Stelle, wehrt den Ball mit beiden Händen ab.

comment icon

Der erneute Gegentreffer scheint den Schwaben erst mal den Wind aus den Segeln genommen haben. Nach einem starken Beginn nach Wiederanpfiff lassen sie die Düsseldorfer jetzt wieder ins Spiel kommen.

goal icon

Tooor! Heidenheim - DÜSSELDORF 1:3. Die Fortuna ist vor dem Heidenheimer Tor weiter eiskalt! Prib schlägt eine Ecke an den Elfmeterpunkt, Klarer setzt sich im Luftduell gegen Mainka durch und köpft den Ball unhaltbar ins rechte Eck. Eigentlich gut verteidigt von Mainka, aber ein bärenstarker Kopfball von Klarer.

comment icon

Vorlage Edgar Prib

comment icon

Erster Vorstoß der Fortuna in der zweiten Hälfte: Gabory flankt zweimal, beide Male findet er aber nur einen Heidenheimer Verteidiger.

highlight icon

Busch flankt aus Hüsing, der nach einem missglückten Standard vorne geblieben war. Er köpft aufs Tor, diesmal ist Kastenmeier aber da und wehrt zur Seite ab.

comment icon

Es ist eine ganz andere Intensität, mit der Heidenheim jetzt hier spielt. Düsseldorf kann sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien.

comment icon

Sowohl der Vorlagengeber als auch der Torschütze waren gerade eingewechselt worden. Gutes Händchen des Heidenheimer Trainerteams.

comment icon

Vorlage Kevin Simone Sessa

goal icon

Tooor! HEIDENHEIM - Düsseldorf 1:2. Der schnelle Anschluss! Sessa setzt sich auf rechts durch und flankt auf Malone, der aus elf Metern frei zum Kopfball kommt. Kastenmeier kann nur hinterherblicken.

match_start icon

Es geht weiter!

substitution icon

... und für Föhrenbach kommt Malone ins Spiel.

substitution icon

... Sessa ersetzt Schöppner ...

substitution icon

... Schimmer weicht für Kühlwetter ...

substitution icon

Vier Wechsel zur Pause bei den Hausherren: Ramusovic kommt für Mohr ...

half_time icon

Pause!

comment icon

Nachspielzeit: eine Minute.

comment icon

Dringlichkeit merkt man dem Heidenheimer Spiel nicht an. Es ist klar zu sehen, dass es bei den Schwaben nicht mehr wirklich um etwas geht.

highlight icon

Prib leitet einen Düsseldorfer Konter ein und passt in den Lauf von Klaus, der vom Strafraumeingang abzieht. Der Ball flattert unangenehm und Müller faustet ihn zur Seite weg.

comment icon

Leipertz flankt von links in den Rücken der Abwehr, Kleindienst kann den Ball annehmen. Er braucht aber zu lange, um abzuziehen und Gavory wirft sich dazwischen.

highlight icon

Mohr bekommt nach einer von ihm getretenen Ecke den Ball zurück, geht ins Dribbling, kommt an Hennings vorbei und peilt mit einem Flachschuss das kurze Eck an. Ein knapper Meter fehlt ihm.

comment icon

Es sieht so aus, als würde Düsseldorfs Serie ohne Niederlage weitergehen. Es wäre im elften Spiel unter Daniel Thioune das elfte Mal, dass die Fortuna nicht verliert.

comment icon

Der Treffer geht auf Müllers Kappe, ein klarer Torwartfehler.

goal icon

Toooor! Heidenheim - DÜSSELDORF 0:2. Piotrowski hat wieder in Strafraumnähe zu viel Platz und zieht ab. Diesmal ist der Schuss zu zentral und Müller will ihn festhalten, er wird aber von einem Aufhüpfer überrascht und lässt die Kugel wieder los. Sie springt zu Klaus, der aus wenigen Metern abstaubt.

comment icon

Es fällt den Schwaben weiter schwer, Tempo in diese Begegnung zu bringen. Seit dem Gegentreffer haben sie sich auch - abgesehen von Hüsings Kopfball, bei dem der Verteidiger im Abseits stand - keine nennenswerte Gelegenheit erspielt.

comment icon

Den folgenden Freistoß setzt Mohr direkt in die Mauer.

yellow_card icon

Prib hält Leipertz fest und verhindert damit einen schnellen Angriff der Heidenheimer. Er sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie. Es ist seine fünfte, er wird gegen Darmstadt fehlen.

comment icon

Die Führung für Düsseldorf ist etwas glücklich, aber kein Skandal, denn von Heidenheim kommt sehr wenig. Die Fortuna macht zwar auch nicht viel mehr, wusste aber eine ihrer zwei Gelegenheiten zu nutzen.

comment icon

Stand jetzt ist Düsseldorfs Klassenerhalt gesichert.

highlight icon

Die Antwort der Heidenheimer: Föhrenbach flankt auf Hüsing, der den Ball an den Pfosten setzt. Aber ein Tor hätte nicht gezählt, Hüsing stand leicht im Abseits.

goal icon

Toooor! Heidenheim - DÜSSELDORF 0:1. Zimmermann spielt Piotrowski 20 Meter vor dem gegnerischen Tor an. Der kann den Ball einmal mitnehmen und dann ohne Gegnerdruck mit links schießen. Der flache Abschluss schlägt an den Innenpfosten und springt ins Netz.

comment icon

Vorlage Matthias Jürgen Zimmermann

comment icon

Schimmer will Föhrenbach auf links schicken, sein Pass ist zu hart. Föhrenbach wird an die Eckfahne gezwungen und bringt dann eine halbhohe Flanke in den Strafraum, mit der Hoffmann keine Schwierigkeiten hat.

comment icon

Mit 61 Prozent Ballbesitz dominiert Heidenheim die Partie etwas, aber es bleibt alles wenig zwingend.

comment icon

Schimmer kommt über rechts, er flankt aber viel zu nah ans Tor. Kein Problem für Kastenmeier.

comment icon

Beide Mannschaften scheuen das Risiko. Somit ist es eigentlich logisch, dass die einzigen Torschüsse bislang aus 40 und 60 Metern kamen.

highlight icon

Der nächste Schuss ist auch ein Lupfer aus der Distanz: Theuerkauf versucht es aus der eigenen Hälfte einfach mal, weil auch Kastenmeier weit vor seinem Kasten steht. Der Keeper sprintet zurück und lenkt den Ball sicherheitshalber zur Ecke.

comment icon

Die Düsseldorfer versuchen, von hinten aufzubauen. Das lässt Heidenheim auch noch zu, aber der Mittellinie wird der Gegner dann aber angegriffen. Das führt dazu, dass der Ball entweder wieder zurück oder überhastet nach vorne gespielt wird. 

comment icon

Keine der beiden Mannschaften übernimmt die Kontrolle über das Spiel, das hauptsächlich im Mittelfeld stattfindet. 

comment icon

Kleiner Aufreger in der ersten Minute, seitdem ist aber nicht viel los. Die Teams tasten sich langsam in die Partie.

highlight icon

Mohr begeht einen Fehlpass im Spielaufbau, Hennings schnappt sich die Kugel und versucht es aus knapp 40 Metern mit dem Schuss, weil Müller weit draußen steht. Der Ball fliegt über den Keeper hinweg, verfehlt das Tor aber knapp.

match_start icon

Es geht los!

comment icon

Die Teams laufen ein, der Anpfiff wird bald ertönen.

comment icon

Der 36-jährige Christof Günsch wird die Partie leiten.

comment icon

Das Hinspiel im November ist für die Fortunen eine bittere Erinnerung: Lange sah es zumindest nach einem Punktgewinn aus, doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit netzte Leipertz ein und bescherte den Schwaben den Dreier.

comment icon

Ein wenig extra Motivation könnten die Hausherren daraus gewinnen, dass es heute ein besonderes Spiel für ihren Trainer ist: Frank Schmidt absolviert sein 270. Zweitligaspiel mit dem FCH und stellt damit einen neuen Rekord für die meisten Spiele in der eingleisigen 2. Liga mit einem Verein auf. Zuvor teilte er sich diesen Rekord mit Benno Möhlmann (269 mit Fürth). Allerdings fehlt Schmidt aufgrund eines positiven Corona-Tests, er wird diesen Meilenstein also zu Hause feiern müssen.

comment icon

Reisen nach Heidenheim endeten für die Fortuna zuletzt aber meist nicht freudig: Der FCH gewann die letzten vier Heimspiele gegen Düsseldorf allesamt – gegen kein anderes Zweitligateam hat Heidenheim aktuell eine längere aktive Heim-Siegesserie, während Düsseldorf bei keinem anderen aktuellen Verein aus dem Unterhaus momentan so lange ohne Punktgewinn ist.

comment icon

Gleichzeitig zeigt ein Blick auf die Tabelle auch, dass die Rheinländer sich schnell aus dem unteren Tabellendrittel ins Mittelfeld hieven könnten: Ein Sieg heute und Düsseldorf würde vom 13. Rang möglicherweise bis auf den 9. Platz vorrücken.

comment icon

Auf der anderen Seite ist Düsseldorf seit zehn Ligaspielen ungeschlagen (vier Siege, sechs Remis), den Klassenerhalt komplett sicher gemacht haben die Fortunen aber noch nicht. Zwei Zähler sind noch nötig, damit Düsseldorf auch mathematisch nicht mehr von Dresden eingeholt und auf den Abstiegs-Relegationsplatz rutschen kann. 

comment icon

Rein rechnerisch kann Heidenheim den Relegationsplatz zwar noch erreichen, aber eine realistische Chance auf den Aufstieg hat der FCH nicht mehr - dafür haben die Schwaben in den letzten Wochen zu viele Punkte liegengelassen. In den letzten drei Spieltagen geht es also darum, der Saison einen positiven Abschluss zu geben und am Ende möglichst weit oben in der Tabelle zu stehen.

comment icon

Vier Veränderungen gibt es nach dem 2:2 gegen Dresden: Klarer, Klaus, Piotrowski und Peterson ersetzen de Wijs, Tanaka, Narey und Iyoha.

comment icon

Daniel Thioune hat sich für ein 4-2-3-1 entschieden: Kastenmeier - Zimmermann, Hoffmann, Klarer, Gavory - Appelkamp, Prib - Klaus, Piotrowski, Peterson - Hennings.

comment icon

Frank Schmidt nimmt nach dem 1:1 bei Holstein Kiel zwei Wechsel vor: Geipl und Kühlwetter weichen für Schimmer und Theuerkauf.

comment icon

Zu den Aufstellungen - Heidenheim formiert sich im 4-4-2: Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Föhrenbach - Leipertz, Schöppner, Theuerkauf, Mohr - Schimmer, Kleindienst.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 32. Spieltages zwischen dem 1. FC Heidenheim und Fortuna Düsseldorf.