Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1899 Hoffenheim - Arminia Bielefeld. Bundesliga.

1899 Hoffenheim 2

  • B Hübner ()
  • G Rutter ()

Arminia Bielefeld 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Damit beschließen wir den 22. Spieltag in der Bundesliga, bedanken uns bei Ihnen fürs Interesse. Noch einen schönen Abend und bis bald.

    comment icon

    So geht es weiter: Hoffenheim spielt am kommenden Samstag beim VfL Wolfsburg. Bielefeld ist an diesem Tag ebenfalls ab 15:30 Uhr im Einsatz - und zwar zu Hause gegen Union Berlin, das heute Nachmittag gegen Dortmund 0:3 verloren hat.

    comment icon

    Das Manko der Hoffenheimer war die Chancenverwertung: Von 24 Abschlüssen kamen nur acht aufs Tor, die Kraichgauer ließen einige gute Chancen für weitere Treffer liegen. Sie belohnen sich aber dennoch mit dem Sprung von Rang 8 auf Platz 5 - die TSG ist punktgleich mit den viertplatzierten Leipzigern sowie mit Freiburg und Union auf den Positionen 6 und 7. Bielefeld bleibt Fünfzehnter. Vom Relegationsplatz, den die punktgleichen Augsburger belegen, trennt das Kramer-Team nur das um zwei Treffer bessere Torverhältnis.

    comment icon

    Heute sind zwei Serien zu Ende gegangen: Bielefeld verliert nach einer schwachen Leistung sowohl in der Defensive als auch in der Offensive zum ersten Mal wieder nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage. Hoffenheim dagegen beendet seine Durststrecke: Nach vier Pflichtspielniederlagen in Folge feiert das Hoeneß-Team dank einer starken Mannschaftsleistung den verdienten zehnten Saisonsieg, der zu keiner Phase der Partie in Gefahr war.

    full_time icon

    Schluss, aus, vorbei. Hoffenheim besiegt Bielefeld mit 2:0 (1:0).

    yellow_card icon

    Kurz vor dem Schlusspfiff schiebt Florian Grillitsch seinen Gegenspieler Castro an der Mittellinie um. Auch der Abwehrspieler muss am kommenden Wochenende zuschauen, wenn die TSG in Wolfsburg spielt.

    highlight icon

    Hoffenheim überspielt die Pressinglinie des Gegners und kontert sich über die rechte Seite in die Box. Baumgartner wird etwas zu sehr nach außen abgedrängt, sodass am Ende Ortega mit dem Abschluss aus spitzem Winkel keine Probleme hat.

    comment icon

    Jetzt, in der Nachspielzeit, setzen sich die Gäste noch mal am Strafraum der Hoffenheimer fest. Offensives Pressing beim Rückstand von 0:2 und mit dem Rücken zur Wand.

    comment icon

    Diese Ecke bringt nichts ein, aber es bleibt noch Zeit für weitere: Schiedsrichter Hartmann lässt fünf Minuten nachspielen.

    comment icon

    Die regulär letzte Minute läuft - und Bielefeld erspielt sich noch eine Ecke.

    comment icon

    Ein langer Ball in die Spitze bei den Bielefeldern, aber der Pass ist zu steil für Stürmer Klos. Das Warten auf Saisontor Nummer 4 geht also für ihn weiter. 

    highlight icon

    Die x-te Großchance für 1899 in diesem Spiel: Bruun Larsen legt an der Strafraumgrenze auf für Baumgartner, aber dessen Rechtsschuss aus zwölf Metern fliegt knapp neben den linken Pfosten ans Außennetz. Ortega war in dieser Szene chancenlos, das ging zu schnell für ihn und seine Vorderleute.

    highlight icon

    Baumann ist gefordert, als Lasme von rechts aus spitzem Winkel mit rechts abzieht bei einem Konter der Gäste. Der TSG-Keeper macht seinen Job ordentlich und faustet die Kugel zur Seite.

    substitution icon

    Samassekou wird vorsichtshalber nicht mehr mitmischen in der Schlussphase. Havard Nordtveit spielt nun im zentralen Mittelfeld.

    substitution icon

    Noch weitere Wechsel bei den Gastgebern: Für Dennis Geiger kommt Sebastian Rudy ins defensive Mittelfeld.

    comment icon

    Das Spiel ist erneut unterbrochen, da jetzt Samassekou angeschlagen ist. 

    comment icon

    Ortega wehrt einen Grillitsch-Schuss ab, den Baumgartner in Szene gesetzt hatte mit einem Steilpass in den Strafraum.

    comment icon

    Vasiliadis versucht es immerhin mal, aber sein Schuss von außerhalb des Sechzehners wird geblockt.

    comment icon

    Offensivaktionen der Bielefelder sind und bleiben Mangelware. Dass es hier in knapp 15 Minuten die verdiente achte Saisonniederlage setzen wird, scheint jetzt schon klar zu sein.

    comment icon

    Schon wieder liegt Raum am Boden, dieses Mal aber nach einem Foul von Brunner. Freistoß für die TSG, allerdings in der eigenen Hälfte.

    comment icon

    Das Spiel geht für Raum doch weiter.

    comment icon

    Das Spiel ist unterbrochen. David Raum hat sich offenbar ohne Gegnereinwirkung am Sprunggelenk verletzt. Die Betreuer sind bei ihm.

    substitution icon

    Auch Bielefeld bringt noch einen weiteren Einwechselspieler, aber auch Bryan Lasme wird wohl die drohende Niederlage nicht mehr verhindern können. Masaya Okugawa geht raus.

    substitution icon

    Torschütze und TSG-Kapitän Benjamin Hübner geht auch aus dem Spiel. Stefan Posch übernimmt für ihn in der Abwehrreihe.

    substitution icon

    Zwei weitere Wechsel bei den Hausherren: Für Ihlas Bebou stürmt in der Schlussphase Jacob Bruun Larsen.

    highlight icon

    Ein Flachschuss von Bebou aus etwa 17 Metern wird von Ortega in der Tormitte sicher abgewehrt. Der Schlussmann ist wohl der beste Mann heute Abend im Team der Arminia.

    comment icon

    Dabbur fühlt sich im gegnerischen Strafraum gefoult nach einer Hereingabe von rechts, aber es geht "nur" mit einer Ecke für die Kraichgauer weiter. Schiedsrichter Hartmann entscheidet das in dieser Szene ganz richtig. Der Referee ist bisher ein ganz umsichtiger und sicherer Leiter der Partie.

    comment icon

    Bielefeld bekommt hinten den Ball nicht aus dem Strafraum. Hoffenheim sucht eine freie Schussbahn, aber die findet sich in dieser Szene nicht. Samassekou schießt schließlich von außerhalb des Sechzehners hoch über das Tor.

    highlight icon

    Oder geht doch noch was für die Arminia? Bello flankt bei seinem Vorstoß aus vollem Lauf von links an den Fünfer. Hack springt sechs Meter vor dem Tor perfekt hoch, aber die Kugel setzt er dann zum Leidwesen der Arminia-Fans unperfekt rechts vorbei.

    comment icon

    Hoffenheim agiert zwar in den Zweikämpfen nicht mehr ganz so entschlossen wie noch vor der Pause, aber bisher reicht der Einsatz, um Bielefeld in Schach zu halten.

    comment icon

    25 Minuten vor dem Ende deutet weiter wenig bis gar nichts darauf hin, dass Bielefeld in diesem Spiel noch auf einen Punktgewinn hoffen kann.

    comment icon

    Offensiv geht es auf der anderen Seite weiter: Hoffenheim erspielt sich die nächste Ecke in dieser Partie.

    substitution icon

    Auch die Position davor wird neu besetzt: Robin Hack übernimmt auf dem Flügel den Job von Florian Krüger.

    substitution icon

    Und der dritte Tausch ist einer ganz vorne in der Spitze: Janni Serra hatte heute kein Glück im Spiel. Mal sehen, wie es für Fabian Klos läuft ...

    substitution icon

    Bei den Gästen kommen gleich drei neue Leute aufs Feld: Für Jacob Laursen rückt George Bello auf die Linksverteidiger-Position.

    substitution icon

    Bei den Gastgebern hat der starke Georginio Rutter schon Feierabend: Trainer Hoeneß bringt Pavel Kaderabek, der sein Comeback feiert.

    comment icon

    Bielefeld will kontern, kommt aber wegen ungenauen Passspiels nicht weit in die gegnerische Hälfte.

    highlight icon

    Fast das 3:0 nach einer Ecke von links: Baumgartner köpft aus sechs Metern den Ball nur ganz knapp rechts am Pfosten vorbei. Bebou stand neben ihm auch noch zum Kopfball bereit.

    comment icon

    Baumann hält einen Serra-Schuss aus spitzem Winkel von rechts nach guter Vorarbeit von Okugawa. Die Parade des TSG-Keepers war aber gar nicht nötig: Abseits von Serra.

    substitution icon

    Nach seinem Zusammenprall bleibt Amos Pieper nun doch draußen. Für ihn kommt bei den Bielefeldern Guilherme Ramos in die Innenverteidigung der Gäste.

    comment icon

    Während Bielefeld jetzt wieder so chaotisch und unorganisiert wirkt wie über einige Strecken schon vor der Pause, bleibt Hoffenheim im Pressing und voll in Richtung gegnerisches Tor orientiert. Das Hoeneß-Team geht aufs dritte Tor, womit dann diese Partie wohl entschieden wäre.

    highlight icon

    Das Spiel ist nach einem Zusammenstoß von Rutter und Pieper im Mittelfeld unterbrochen. Beide prallen mit den Köpfen zusammen. Rutter steht schnell wieder, der Bielefelder muss etwas länger behandelt werden. Aber auch er kann wohl weiterspielen.

    highlight icon

    Für Giorginio Rutter war es übrigens das sechste Saisontor.

    goal icon

    Tooooor! 1899 HOFFENHEIM - Arminia Bielefeld 2:0. Die Hausherren nehmen den Bielefeldern den leichten Aufwind mit dem zweiten Treffer des Abends komplett aus den Segeln. Zunächst kann Ortega noch einen Schuss von Baumgartner im Fünfer abwehren, aber Hoffenheim bleibt im Ballbesitz. So kann Dabbur von links noch einmal flanken - und erreicht so Rutter an der Fünfergrenze. Aus der Drehung setzt er das Spielgerät an Laursen und Ortega vorbei hoch ins Netz.

    comment icon

    Vorlage Moanes Dabbur

    highlight icon

    Pfostentreffer von Bielefelds Brunner nach einer Ablage von Castro bei einem schnellen Konter durchs Zentrum. Dieses Mal also Riesenglück für Hoffenheim, dass es hier nicht kurz nach der Pause den Ausgleich gibt.

    comment icon

    Die Gäste starten engagiert und mit viel mehr Tempo und Zug in die zweite Halbzeit.

    comment icon

    Bielefelds Janni Serra kommt schnell zu einem ersten Abschluss nach einer flachen Hereingabe von der linken Seite. Der Ball ist aber nicht platziert - und fliegt vorbei.

    match_start icon

    Keine Wechsel zu Beginn des zweiten Abschnitts. Das Spiel läuft wieder.

    half_time icon

    Pause in Sinsheim. Die TSG Hoffenheim liegt gegen Bielefeld 1:0 vorne.

    yellow_card icon

    Gelbe Karte für Hoffenheims Dennis Geiger nach einem Foul im Mittelfeld an Serra. Es ist die fünfte Verwarnung, am kommenden Wochenende heißt es also: "Einmal aussetzen, bitte!"

    highlight icon

    Bielefeld taumelt, aber fällt nicht - dank Keeper Ortega: Nach einer Ecke setzt Samassekou nach und bedient am rechten Fünfereck Baumgartner. Dessen Direktabnahme mit der Hacke aus sechs Metern lenkt Ortega um den Pfosten zur nächsten Ecke.

    highlight icon

    Lattentreffer der Gastgeber: David Raum flankt den Ball von links auf Munas Dabbur, der per Kopf aus acht Metern vielleicht etwas zu genau zielt. Auch in dieser Szene also wieder Glück für die Ostwestfalen.

    comment icon

    Hoffenheim bleibt auch kurz vor der Pause im Pressingmodus. Bielefeld muss hinten Kräfte mobilisieren, um nicht noch höher in Rückstand zu geraten.

    comment icon

    Castro steckt den Ball aus dem Mittelfeld bei einem der bisher nur wenigen schnellen Vorstöße steil durch nach rechts an den Strafraum. Okugawa startet in Richtung Spielgerät, aber TSG-Keeper Baumann ist schneller dran.

    comment icon

    8:2-Ecken für Hoffenheim, 9:4-Abschlüsse - dazu mehr als 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe und fast 60 Prozent Ballbesitz. Hoffenheim bestimmt das Spiel und führt verdient.

    highlight icon

    Nach einer Ecke flankt Raum erneut vom linken Flügel. Hübner steigt zum Kopfball hoch, doch dieses Mal setzt er die Kugel über die Latte. Dennoch: Fast jede Offensivaktion der Gastgeber ist im Ansatz gefährlich.

    comment icon

    Jetzt haben die Hoffenheimer genug durchgepustet: Raum macht links Tempo und bringt den Ball scharf vors Tor, aber Dabbur und Rutter kommen nicht in freie Schusspositionen.

    highlight icon

    Fast der Ausgleich für Bielefeld: Janni Serra setzt sich nach Schöpfs Hereingabe im Strafraum gegen Grillitsch durch, aber seinen Schuss aus etwa acht Metern wehrt Baumann im Eins-gegen-Eins stark ab. Bei einem Torerfolg wäre aber Serras Zweikampf mit Grillitsch sicher noch mal gecheckt worden, da der Bielefelder seinen Gegenspieler mit dem Arm im Gesicht getroffen hatte. 

    comment icon

    Bielefeld mit der nächsten Offensivaktion, aber nach Brunners hoher Flanke aus dem rechten Halbfeld ist kein Teamkollege im Strafraum zur Abnahme bereit. 

    highlight icon

    Castro schlenzt den Ball mit rechts über die Mauer der TSG, aber da die Kugel wenig Speed hat, kann Baumann sie im rechten Eck locker abfangen.

    comment icon

    Freistoß für Bielefeld jetzt in zentraler Position, aber in etwa 30 Meter Torentfernung.

    comment icon

    Bielefeld kommt oft zu spät in die Zweikämpfe gegen die sehr schnell und sicher kombinierenden Hausherren.

    comment icon

    8:1-Abschlüsse für die Kraichgauer nach rund 25 Minuten. Das ist ein Statement und eine Reaktion der Mannschaft auf die jüngste Ergebniskrise.

    comment icon

    Bielefeld ist gefordert, aber Hoffenheim agiert. Schon wieder eine Ecke für das Hoeneß-Team. Der Trainer darf bis hierhin mit der Leistung seiner Mannschaft mehr als zufrieden sein.

    highlight icon

    Für den so lange verletzt fehlenden Hübner ist es das erste Saisontor - und sein achtes Bundesligator überhaupt.

    goal icon

    Tooooor! 1899 HOFFENHEIM - Arminia Bielefeld 1:0. Jetzt belohnt sich Hoffenheim für den in den ersten gut 20 Minuten betriebenen Aufwand auf dem Platz. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankt David Raum den Ball hoch in die Strafraum-Mitte. Dort steigt Kapitän Benjamin Hübner hoch und köpft aus etwa zehn Metern an die Unterkante der Latte. Unglücklich für Bielefeld ist dann, dass die Kugel vom Rücken von Keeper Ortega über die Linie fliegt.

    comment icon

    Vorlage David Raum

    highlight icon

    Wieder schließt Rutter ab, wieder wird es gefährlich: Nach Vogts Flanke setzt Rutter seinen Kopfball dieses Mal aus etwa zehn Metern relativ hoch ab. Ortega geht aber mit einer Hand dran und lenkt den Ball über die Latte.

    comment icon

    Castro bringt einen ruhenden Ball für Bielefeld - nach einem Foul an Okugawa - in den gegnerischen Strafraum. Bisher macht die Arminia vorne aber keinen Stich: Hoffenheim verteidigt den Freistoß kopfballstark an der Fünferlinie.

    comment icon

    Hoffenheim verschafft sich auf dem Platz Respekt durch Zweikampfstärke: Fast zwei Drittel der Duelle gewinnt das Team von Trainer Sebastian Hoeneß.

    comment icon

    Schon wieder wird es gefährlich: Bielefelds Amos Pieper köpft den Ball nach einer Bebou-Flanke von der rechten Seite im Strafraumzentrum zur Ecke.

    highlight icon

    Wow, das war sooo knapp: Nach einer perfekten Flanke aus vollem Lauf von Grillitsch aus dem rechten Halbfeld steigt Rutter sieben Meter vor dem Tor hoch zum Kopfball. Die Kugel rutscht ihm etwas über die Stirn - und verfehlt deshalb das linke untere Eck. Glück für die Arminia, die hinten in dieser Szene nicht gut geordnet stand.

    comment icon

    Jetzt forcieren die Gastgeber wieder das Tempo sowohl mit als auch gegen den Ball. Die Arminia versucht, Hoffenheim aus dem Rhythmus zu bringen, aber das gelingt nicht so gut.

    comment icon

    Schiedsrichter Robert Hartmann muss bisher gar nicht so oft eingreifen. Trotz des hohen Tempos und den intensiven Zweikämpfen sind die meisten Aktionen auf dem Rasen ganz fair.

    comment icon

    Knapp zehn Minuten sind rum. Das Spiel ist bis jetzt eine ziemlich ausgeglichene Angelegenheit. Bielefeld scheint den ersten Angriffsschwung der Kraichgauer schon überstanden zu haben.

    comment icon

    Eine hohe Intensität hat zur Folge, dass die Spieler nur wenig Zeit beim Ballbesitz haben. Hoffenheim und Bielefeld sind beide eng dran in den Zweikämpfen.

    comment icon

    Jetzt kommen die Gäste zum ersten Mal an den Strafraum der TSG - und kommen ebenfalls zu zwei Ecken in Folge. Wie sich die Bilder gleichen: Abschlüsse gibt es bei den Standards nicht.

    comment icon

    Es ist ein munterer Spielbeginn mit viel Einsatz auf beiden Seiten. Hoffenheim bleibt vorne pressend am Drücker, aber auch bei einer schnell folgenden dritten Ecke kommen die Gastgeber nicht durchs Abwehrgewühl durch.

    highlight icon

    Hoffenheim bringt den Ball von rechts in den Strafraum - und dann bekommt Bielefeld die Situation nicht geklärt. Die Folge ist ein Abschluss von Samassekou, den Schöpf mit dem Kopf im Fünfer abblockt.

    comment icon

    Auch die zweite Ecke wird Beute der Arminia-Defensive: Ein Schuss von Baumgartner kann geblockt werden.

    comment icon

    Den ersten Standard verteidigen die Bielefelder ganz ordentlich, aber Hoffenheim kommt vor dem Strafraum gleich wieder an den Ball. Sekunden später klärt Nilsson zur nächsten TSG-Ecke.

    comment icon

    Die Hausherren machen schnell viel Tempo. Ein Vorstoß über rechts hat zwar keinen Abschluss aufs Tor zur Folge, aber es gibt immerhin eine erste Ecke.

    comment icon

    Es dauert nur ein paar Sekunden, dann ist der Jubilar zum ersten Mal am Ball: Hoffenheims Keeper Baumann bestreitet sein 250. Bundesliga-Spiel für Hoffenheim. 

    match_start icon

    Das Spiel läuft jetzt.

    comment icon

    Beide Mannschaften kommen auf den Platz. Die Kapitäne sind Hübner, der gerade seinen Vertrag bei der TSG verlängert hat, und Keeper Ortega bei den Gästen.

    comment icon

    Als Schiedsrichter wird gleich Robert Hartmann im Einsatz sein. Der 42-Jährige pfiff beide Teams in dieser Saison je einmal - und zwar im Pokal. Bielefeld gewann unter seiner Leitung in Bayreuth 6:3 und Hoffenheim 5:1 gegen Kiel.

    comment icon

    Es kann heute aber eigentlich nur besser werden als im Hinspiel - zumindest was die Torausbeute betrifft. Auf der Bielefelder Alm endete die Partie 0:0 - obwohl es vor allem vor der Pause jede Menge Chancen auf beiden Seiten gab.

    comment icon

    Bielefeld hat bisher in sechs von zehn Partien in der Fremde gepunktet, Hoffenheim dagegen sechs von zehn Heimspielen gewonnen. Vor dem Anpfiff scheint es für dieses Duell keinen klaren Favoriten zu geben.

    comment icon

    Diese Erfolgsserie hat die Ostwestfalen nach einem ganz schwachen Start in die Spielzeit aus der Abstiegszone geführt. Und da wollen die Kramer-Schützlinge natürlich auch bleiben. Die Zielsetzung also: auswärts punkten.

    comment icon

    Nach einem sehr durchwachsenen Januar mit drei Niederlagen in vier Pflichtspielen ist Hoffenheim auch mit einer Pleite in den Februar gestartet - dem 0:2 in Mainz. Entsprechend bescheiden ist die Stimmung bei den Kraichgauern. Ganz im Gegensatz zum Gegner: Bielefelds bislang letzte Niederlage gab es Mitte Dezember beim 0:2 in Berlin. Seitdem wurde sechs Mal in Serie gepunktet - drei Siege und drei Unentschieden gab es.

    comment icon

    Bei Bielefeld sitzt Wimmer heute eine Gelbsperre ab, außerdem bleiben Ramos, de Medina und Kunze nach dem 1:1 gegen Gladbach nur Bankplätze. Pieper, Laursen, Castro und Schöpf sind die vier Neuen. Andrade ist wegen Sprunggelenksproblemen nicht im Kader.

    comment icon

    Arminia Bielefeld wird folgendermaßen beginnen (4-2-3-1): Ortega - Brunner,  Pieper, Nilsson, Laursen - Schöpf, Vasiliadis - Okugawa, Castro, Krüger - Serra. Trainer: Kramer.

    comment icon

    Hoffenheim muss heute auf Kramaric wegen einer Coronavirus-Infektion verzichten. Nach dem 0:2 in Mainz am vergangenen Wochenende kommt Baumgartner für ihn ins Team. Grillitsch startet in der Abwehr, Posch rutscht für ihn raus. Außerdem ist Sammassekou für Stiller (erkältet) zu Beginn dabei. Bicakcic ist nach seiner Verletzung noch nicht zurück im Kader. Dafür sind Kaderabek und Akpoguma Joker-Kandidaten. Gleich vier Startelf-Spieler (Geiger, Grillitsch, Samassekou und Vogt) sind von einer Gelbsperre bedroht. 

    comment icon

    Das ist die Aufstellung der Gastgeber (3-1-4-2): Baumann - Vogt, Grillitsch, Hübner - Samassekou - Bebou, Baumgartner, Geiger, Raum - Rutter, Dabbur. Trainer: Hoeneß.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 22. Spieltages zwischen 1899 Hoffenheim und Arminia Bielefeld.