Zum Inhalte wechseln

1899 Hoffenheim - 1. FC Union Berlin

Bundesliga

1899 Hoffenheim 4

  • I Bebou 11'
  • A Kramaric 39'
  • M Dabour 45+2'
  • C Baumgartner 68'

1. FC Union Berlin 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das soll es aber von dieser Partie gewesen sein. Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen noch einen schönen Samstagabend. Bleiben Sie gesund und bis zum nächsten Mal!

    comment icon

    Am kommenden Wochenende hat Hoffenheim dann das letzte schwere Spiel bei Borussia Dortmund vor der Brust und muss darauf hoffen, dass Wolfsburg gleichzeitig gegen die Bayern Punkte liegen lässt. Union empfängt zum Abschluss die Fortuna aus Düsseldorf und greift damit nochmal aktiv in den Abstiegskampf ein!

    comment icon

    Da Freiburg zeitgleich in München verlor, hat die TSG den 7. Platz und damit die Qualifikation zur Europa League sicher. Der 6. Platz ist allerdings auch noch möglich, Wolfsburg ist weiterhin punktgleich mit den Hoffenheimern, hat aber das deutlich bessere Torverhältnis. Hier fällt die Entscheidung also am letzten Spieltag. Union rutscht dagegen auf den 13. Rang ab, ist aber natürlich schon seit dem vergangenen Spieltag gerettet.

    comment icon

    Die TSG Hoffenheim gewinnt auch in der Höhe verdient mit 4:0 gegen Union Berlin. Zwar zeigten die Gäste einen temporeichen Beginn, doch nach dem frühen 1:0 für die Kraichgauer waren die Köpenicker deutlich unterlegen. Hoffenheim stellte noch vor der Pause alle Weichen auf Sieg und legte durch Tore von Kramaric und Dabbur nach. Nach der Pause waren es erneut die Hausherren, die sich aktiver und mutiger zeigten, doch nach zahlreichen Wechseln war die Luft aus dieser Partie raus. Bis auf den vierten Treffer von Baumgartner gab es also in Sinsheim nicht mehr viel zu sehen.

    full_time icon

    Die letzten Minuten plätschern ebenfalls vor sich hin und so pfeift Schiedsrichter Hartmann pünktlich ab. Hoffenheim schlägt Union mit 4:0!

    comment icon

    Zuber hat nochmal eine gute Möglichkeit: Er wird von Bebou geschickt, kommt zwar mit seinem Haken an Schlotterbeck vorbei, doch dann grätscht Friedrich im letzten Moment dazwischen.

    substitution icon

    Ein Mann mit Hoffenheimer Vergangenheit: Joshua Mees kommt für Sebastian Andersson.

    comment icon

    Nicht nur die Spannung, sondern auch die Luft ist aus diesem Spiel komplett raus. Hoffenheim spielt nicht mehr aktiv nach vorne und Union zeigt heute schlicht und ergreifend keine gute Leistung. So spielt sich das Geschehen aktuell hauptsächlich im Mittelfeld ab.

    yellow_card icon

    Gelbe Karte Sebastian Andersson

    substitution icon

    Die Wechselspiele gehen weiter: Benjamin Hübner, der heute mit seinem vierten Assist in dieser Saison einen neuen persönlichen Rekord aufstellte, geht runter und Kevin Akpoguma ist neu dabei. Damit hat das Hoffenheim das Wechselkontingent ausgeschöpft.

    comment icon

    Union bleibt im zweiten Durchgang weiterhin harmlos. Die Ecke von Trimmel findet zunächst keinen Abnehmer, doch auch die zweite Hereingabe des Kapitäns landet bei einem Hoffenheimer.

    substitution icon

    ... und Andrej Kramaric wird durch Jacob Bruun Larsen ersetzt.

    substitution icon

    Der nächste Doppelwechsel auf Seiten der Hausherren: Steven Zuber kommt für Florian Grillitsch ...

    comment icon

    Da bleibt einem auch als Zuschauer kurz die Luft weg: Baumgartner bekommt den Ball aus kürzester Distanz in den Bauch geschossen und bleibt anschließend kurz liegen. Kurz durchatmen, dann kann es wieder weitergehen.

    substitution icon

    Union wechselt nochmal und bringt Felix Kroos für Robert Andrich in die Partie.

    comment icon

    Wie schon im Hinspiel trifft Baumgartner erneut gegen Union. Im Dezember war es sein erstes Bundesligator, heute erzielt er seinen siebten Saisontreffer.

    comment icon

    Vorlage Benjamin Hübner

    goal icon

    Tor Christoph Baumgartner

    comment icon

    Ruppig bleibt es dennoch. Parensen springt mit dem Ellbogen in einen Luftzweikampf gegen Kaderabek und trifft den Hoffenheimer klar im Gesicht. Der Verteidiger hat Glück, dass er dafür nicht die Gelbe Karte sieht.

    comment icon

    Immerhin kommt Union mal wieder zu einem Abschluss, doch der Freistoß von Andrich aus 30 Metern geht deutlich drüber. Die Spannung hat dieses Spiel schon vor längerer Zeit verlassen.

    substitution icon

    ... und auch Suleiman Abdullahi darf sich nochmal zeigen, Anthony Ujah geht runter.

    substitution icon

    ... der blass gebliebene Yunus Malli verlässt ebenfalls das Feld, für ihn ist Marcus Ingvartsen im Spiel ...

    substitution icon

    Jetzt gibt es den angesprochenen Dreifachwechsel bei Union Berlin: Los geht es mit dem Wechsel Michael Parensen für Neven Subotic ...

    comment icon

    Noch ein letzter Blick auf die anderen Plätze, wo es ebenfalls deutliche Zwischenstände gibt: Der SC Freiburg liegt mit 1:3 beim Meister aus München zurück, Wolfsburg führt mittlerweile mit 3:0 bei Schalke 04. Es bleibt also dabei, dass Hoffenheim sicher Siebter ist und die Entscheidung um Platz 6 erst am letzten Spieltag fällt.

    comment icon

    Bei Union machen sich derweil drei Spieler zur Einwechslung bereit, doch zunächst geht das Spiel weiter.

    substitution icon

    ... und auch Diadie Samassekou ist neu dabei und ersetzt Dennis Geiger.

    substitution icon

    Nun gibt es die ersten Wechsel in dieser Partie, beginnend bei der TSG, die doppelt wechselt: Christoph Baumgartner kommt für Munas Dabbur ...

    comment icon

    Auch die Standards der Hausherren erzeugen Gefahr: Eine Ecke von links landet auf dem Kopf von Kaderabek, der die Kugel nochmal ins Zentrum bringen will. Union klärt vor die Füße von Bebou, dessen Abschluss aus 16 Metern jedoch völlig misslingt.

    comment icon

    Union muss aufpassen, dass es hier keinen Kantersieg für die TSG gibt. Der nächste Angriffszug rollt über die Köpenicker, doch Geigers Abschluss aus 20 Metern mit der rechten Innenseite rauscht einen Meter links am Tor vorbei.

    comment icon

    Und wieder die TSG: Kramaric marschiert auf den Strafraum des Hauptstadtklubs zu und bedient Bebou. Der Stürmer schlägt nochmal einen Haken und zieht dann aus 15 Metern ab. Friedrich wehrt den Versuch ab, bekommt den Ball anschließend aber an den Arm. Das war jedoch nicht strafbar und so meldet sich auch der Kölner Keller nicht. Richtige Entscheidung.

    comment icon

    Auf der anderen Seite muss Baumann eingreifen. Eine Hereingabe von der linken Seite rutscht irgendwie an den Fünfmeterraum durch, doch bevor Andersson abschließen kann, wirft sich Hoffenheims Keeper dazwischen und bereinigt die Gefahr.

    comment icon

    Hoffenheim will nachlegen: Bebou spielt Kaderabek auf der der rechten Seite an, der viel Platz hat und den Ball scharf an den Fünfmeterraum spielt. Subotic klärt mit dem langen Ball und das war durchaus wichtig, denn dahinter lauerten bereits Dabbur und Kramaric.

    comment icon

    Der erste Abschluss der zweiten Hälfte geht auf das Konto von Hübner. Der Innenverteidiger zieht aus 25 Metern einfach mal ab, sein Schuss wird noch abgefälscht, doch damit hat Nicolas im Kasten der Unioner kein Problem.

    comment icon

    Beide Teams haben übrigens auf Wechsel zur Pause verzichtet.

    match_start icon

    Rein in den zweiten Spielabschnitt!

    half_time icon

    Danach ist Pause! Hoffenheim führt mit 3:0 gegen Union Berlin.

    comment icon

    Vorlage Pavel Kadeřábek

    goal icon

    Tor Moanes Dabour

    comment icon

    Es gibt eine Minute Nachspielzeit.

    comment icon

    Hoffenheim spielt weiter munter nach vorne. Kaderabek bricht auf der rechten Seite durch, Bebou und Dabbur sind im Zentrum, doch Subotic klärt die Flanke zur Ecke. Diese bringt schließlich nichts ein.

    yellow_card icon

    Gelbe Karte Moanes Dabour

    goal icon

    Tor Andrej Kramarić

    comment icon

    Malli hat heute scheinbar keinen guten Tag. Erneut hat der Offensivmann eine gute Kontergelegenheit, doch erneut ist sein Pass viel zu schwach. Das Abspiel auf Prömel links in den Strafraum gerät zu kurz, Prömel muss einen Schritt zurückgehen und schließlich bleibt er mit seinem Abschluss an Posch hängen.

    comment icon

    Skov kommt gegen Trimmel zu spät, verletzt sich dabei aber selbst. Die Partie muss kurz unterbrochen werden, doch der Däne kann nach dieser kleinen Pause weitermachen.

    comment icon

    Die Partie hat in den letzten Minuten deutlich an Tempo verloren. Hoffenheim hat aktuell mehr Ballbesitz, ist dabei aber nicht druckvoll genug. Union zieht sich etwas zurück und wartet auf Fehler der Gastgeber.

    comment icon

    Skov schlägt einen Freistoß von der linken Seite an den Fünfmeterraum. Hübner steigt höher als Andersson, er kann den Ball jedoch nicht mehr auf das Tor drücken und so fliegt er deutlich drüber.

    yellow_card icon

    Gelbe Karte Robert Andrich

    comment icon

    Leichte Proteste auf Seiten der Unioner: Andersson wird nach einer Flanke von links in der Mitte leicht von Hübner gehalten. Da ist beim Stürmer jedoch viel Theatralik im Spiel. Das reicht nicht für einen Strafstoß.

    comment icon

    Die Führung der Hoffenheimer ist verdient. Zwar spielt Union gut mit und hatte gerade in der Anfangsphase zwei, drei gefährliche Angriffe, doch die besseren Chancen hat weiterhin die TSG. Zudem werden die Kraichgauer von Minute zu Minute dominanter.

    comment icon

    Kramaric zieht diesen direkt auf das Tor, doch das kann der Kroate besser. Der relativ zentrale Schuss landet in den Armen von Nicolas.

    yellow_card icon

    Gelbe Karte Marvin Friedrich

    comment icon

    Was passiert auf den anderen Plätzen? Freiburg liegt aktuell bei den Bayern hinten, Wolfsburg führt auf Schalke. Damit hätte die TSG zumindest den 7. Rang sicher, bliebe aber zunächst hinter dem VfL.

    comment icon

    Guter Freistoß von Skov! Der Däne probiert es aus 25 Metern halbrechter Position und visiert das rechte Eck an. Der Ball fällt wie ein Stein, doch Nicolas taucht rechtzeitig ab und pariert den Ball zur Seite.

    comment icon

    Es war ein Presschlag zwischen Trimmel und Grillitsch, die nun Schmerzen am Fuß haben. Kurz durchschnaufen, dann kann es aber schon wieder weitergehen!

    highlight icon

    Union will die schnelle Antwort, doch eine Ecke von links wird zunächst von Skov geklärt. Beim anschließenden Eckball gibt es einen Zusammenprall zwischen Grillitsch und Trimmel. Das Spiel ist erstmal unterbrochen.

    goal icon

    Tor Ihlas Bebou

    comment icon

    Optisch ist es eine ausgeglichene Partie, die besseren Chancen hatte bisher aber die TSG. Die erste Ecke von der rechten Seite bleibt harmlos. Da haben die Angriffe aus dem Spiel heraus besser funktioniert.

    highlight icon

    Bebou hat die Führung auf dem Fuß! Geiger spielt einen herausragenden Pass in den Lauf des Stürmers, Subotic rutscht an der Kugel vorbei und so ist Bebou frei durch. Frei vor Nicolas sucht er das Abspiel zu Dabbur, doch Friedrich ist gerade noch dazwischen. Da hätte Bebou selbst abschließen müssen.

    comment icon

    Nach wenigen Minuten kann man bereits festhalten, dass bei Union weiterhin die Spannung vorhanden ist. Wieder gibt es einen schnellen Angriff, diesmal wird Ujah rechts in die Box geschickt. Der Stürmer schlägt nochmal einen Haken, bleibt dann aber doch an Bicakcic hängen.

    comment icon

    Das Tempo bleibt hoch: Union erobert den Ball an der Mittellinie und dann geht es schnell. Malli wird links auf die Reise geschickt, Ujah ist in der Mitte völlig frei, doch der offensive Mittelfeldspieler spielt keinen guten Pass. Posch kann diesen locker abfangen. Da war mehr drin.

    highlight icon

    Was ist denn hier los? Noch keine Minute ist gespielt und jetzt hat auch Hoffenheim die erste Chance! Bebou setzt sich auf der rechten Seite durch, läuft an die Grundlinie und spielt den Ball in den Rücken der Abwehr. Dort zieht Kramaric aus sieben Metern ab, doch Nicolas ist mit einer Fußabwehr zur Stelle. Da hat sich der Debütant sofort beweisen können.

    comment icon

    Nur wenige Sekunden später gibt es bereits den ersten Abschluss der Gäste, doch der Versuch von Trimmel aus 22 Metern ist nicht platziert genug. Baumann hat den Ball sicher.

    match_start icon

    Union hat angestoßen, die Partie läuft!

    comment icon

    Zu guter Letzt blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann: Geleitet wird die Partie von Robert Hartmann, der zu seinem zehnten Saisoneinsatz in der Bundesliga kommt. Beide Teams pfiff er in dieser Spielzeit je einmal: Hoffenheim beim 2:0 gegen Schalke und Union beim 0:2 in Leverkusen. An den Seitenlinien stehen Christian Leicher und Thomas Stein, Michael Bacher ist der vierte Offizielle. Marco Fritz schaut aus dem Videokeller in Köln zu.

    comment icon

    Das Hinspiel entscheid Hoffenheim mit 2:0 für sich. Es war damals ein wichtiger Sieg für die TSG, denn zuvor gab es aus vier Spielen nur einen Punkt. So wirkten die Tore von Bebou und Baumgartner wie eine Befreiung. Heute sieht die Form von Hoffenheim etwas besser aus, doch auf die leichte Schulter sollte man Union nicht nehmen. Die Köpenicker haben nach dem Hinspiel sicherlich noch eine Rechnung offen.

    comment icon

    Dabei soll es ein internes Trainerteam richten. Nach dem 2:2 in Düsseldorf trennte sich die TSG von Cheftrainer Alfred Schreuder aufgrund von "unterschiedlichen Auffassungen in Detailfragen". Bis zum Saisonende betreuen demnach Matthias Kaltenbach, Michael Rechner, Timo Gross, Marcel Rapp und Kai Herdling die Mannschaft und sollen sie nach Europa führen. Im ersten Spiel gelang dies nicht, man verlor mit 0:2 gegen RB Leipzig, doch in Augsburg zeigte das Team eine gute Leistung und holte drei Punkte.

    comment icon

    Anders sieht das bei der TSG Hoffenheim aus. Die Sinsheimer liegen aktuell auf dem 7. Rang, der in dieser Saison zur Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation berechtigt, und sind zudem punktgleich mit dem Sechsten aus Wolfsburg. Nach hinten muss die TSG jedoch auch schauen, denn Freiburg liegt mit nur einem Punkt Rückstand in Lauerstellung. Frankfurt hat mit fünf Zählern Rückstand nur noch theoretische Chancen auf den Europapokal.

    comment icon

    Hat Union Berlin jetzt aber ein Motivationsproblem? Nach vorne und nach hinten geht nichts mehr, doch Trainer Fischer will davon nichts wissen. "Es gilt, eine Saison so zu beenden, wie man sie begonnen hat. Es sind noch zwei Spiele, auch wenn wir das große Ziel bereits erreicht haben. Die letzten Partien nimmt man mit in die Ferien und die Vorbereitung. Es ist nach wie vor ein Wettbewerb", sagte Fischer.

    comment icon

    Dementsprechend haben die Unioner im Anschluss an das Paderborn-Spiel mit den Fans vor dem Stadion gefeiert. Blöd nur, dass es einige Videoaufnahmen in die sozialen Netzwerke geschafft haben und darauf die Spieler Christopher Trimmel und Sheraldo Becker Arm in Arm mit den Fans zu sehen sind. Die DFL hat darauf reagiert und die beiden Unioner zu einer Geldstrafe verurteilt. Die beiden Profis hätten "offenkundig gegen allgemeine Hygiene- und Infektionsschutzstandards sowie insbesondere gegen das medizinisch-organisatorische Konzept verstoßen". Gegen Union verhängte die DFL zusätzlich eine Geldstrafe wegen "Organisationsverschuldens". Trimmel darf nach zwei negativen Coronatests heute wieder dabei sein, Becker fehlt ohnehin angeschlagen.

    comment icon

    Der 1. FC Union Berlin bleibt also auch in der kommenden Saison ein Erstligist. Durch den Heimerfolg gegen den anderen Aufsteiger Paderborn vergrößerten die Köpenicker den Vorsprung auf Platz 16 auf neun Punkte und sind damit bei nur noch zwei verbleibenden Spielen sicher gerettet. Eine Woche zuvor drohte dem Hauptstadtklub allerdings noch ein gefährlicher Saisonabschluss. Sieben Spiele konnte Union in der Liga nicht gewinnen, doch dann folgte der befreiende Auswärtssieg bei schwächelnden Kölnern. Die Serie von fünf sieglosen Heimspielen konnte gegen den SCP schließlich ebenfalls beendet werden.

    comment icon

    Auf der anderen Seite nimmt Trainer Urs Fischer nach dem 1:0-Sieg gegen Paderborn und dem erreichten Klassenerhalt vier Wechsel in der Startformation vor: Neven Subotic, Yunus Malli und Anthony Ujah dürfen sich zeigen und verdrängen Christian Gentner, Marcus Ingvartsen und Marius Bülter auf die Bank. Zudem gibt es einen Wechsel im Tor: Moritz Nicolas spielt für Rafal Gikiewicz. Der 22-Jährige feiert damit sein Pflichtspieldebüt im Dress der Unioner.

    comment icon

    Union Berlin schickt folgende Elf ins Rennen: Nicolas - Friedrich, Schlotterbeck, Subotic - Trimmel, Andrich, Prömel, Reichel - Malli - Ujah, Andersson.

    comment icon

    Hoffenheims Trainergruppe um Matthias Kaltenbach nimmt nach dem 3:1-Auswärtssieg beim FC Augsburg am vergangenen Mittwoch vier Wechsel vor: Ermin Bicakcic, Dennis Geiger, Ihlas Bebou und Andrej Kramaric ersetzen Sebastian Rudy, Christoph Baumgartner, Diadie Samassekou und Jacob Bruun Larsen.

    comment icon

    Die Aufstellungen sind da! So geht die TSG Hoffenheim ins Spiel: Baumann - Posch, Bicakcic, B. Hübner - Grillitsch - Kaderabek, Geiger, Bebou, Skov - Dabbur, Kramaric.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 33. Spieltages zwischen 1899 Hoffenheim und Union Berlin.