Zum Inhalte wechseln

Karlsruher SC - SV Darmstadt 98

2. Bundesliga

Karlsruher SC 2

  • P Hofmann 67'
  • M Wanitzek 90+6'

SV Darmstadt 98 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das war es von meiner Seite zur heutigen Zweitligapartie zwischen dem Karlsruher SC und Darmstadt 98. Ich bedanke mich fürs Mitlesen und wünsche allen nun viel Spaß bei den Spielen in der Fußball-Bundesliga. Bis bald!

    comment icon

    Diese waren für den KSC auch bitter nötig: Mit 27 Punkten springen die Badener auf den Relegationsrang, während Darmstadt erstmals seit Dezember 2019 wieder verliert und einen Rang (6 auf 7) einbüßt. Sollte alles nach Plan verlaufen, geht es für die Darmstädter am kommenden Samstag weiter, wenn die Lilien im heimischen Stadion den FC St. Pauli empfangen. Der KSC hingegen empfängt - erneut zu Hause - den VfL Bochum.

    comment icon

    Die 2. Bundesliga ist zurück und der Karlsruher SC scheint die zweimonatige Pause genutzt zu haben und meldet sich mit einem verdienten 2:0-Erfolg über Darmstadt 98 zurück. Die abstiegsbedrohten Badener zeigten von Beginn an eine mutige Vorstellung, taten sich allerdings im Spiel nach vorne lange Zeit schwer. Eine Standarsituation verwertet von Philipp Hofmann brachte nach 67 Minuten dann aber die Erlösung. Gegen über weite Strecken harmlose Lilien überzeugte die Hausherren bis tief in die Nachspielzeit mit einer kompakten Teamleistungen und durften sich nach dem 2:0 durch Wanitzek endgültig über drei gewonnene Punkte freuen.

    full_time icon

    Schlusspfiff in Karlsruhe!

    goal icon

    Tooooor! KARLSRUHER SC - Darmstadt 98 2:0. Wanitzek macht den Deckel drauf. Nach einem Konter scheitert zunächst Djuricin an einer tollen Parade von Darmstadt-Keeper Schuhen, beim Nachschuss aus fünf Meter ist der Schlussmann machtlos. Kompromisslos hämmert der Karlsruher Spielmacher das Leder in die Maschen und sicher seinem Team den Sieg!

    comment icon

    Und dieser bringt fast den Ausgleich! Am Fünfmeterraum steigt der eingewechselte Honsak am höchsten, der Österreicher aber setzt den Kopfball knapp über den Kasten.

    comment icon

    Die Angriffsversuche der Gäste sind weiterhin viel zu ungenau und nicht zwingend genug. Einen Eckstoß aber gibt es noch...

    comment icon

    Nach einem Luftzweikampf mit Darmstadts Pfeiffer bleibt Lukas Fröde verletzt liegen. Die beiden Akteure sind mit dem Kopf zusammengeprallt - aber der Karlsruher versucht es nochmal. 

    substitution icon

    Auch die Karlsruher wechseln nochmal: Marco Djuricin ersetzt den Torschützen Philipp Hofmann in der Sturmspitze.

    comment icon

    Vier Minuten gibt es übrigens oben drauf!

    comment icon

    Dem Spielfluss haben die ganzen Wechsel nicht gut getan. Bei den Lilien geht derzeit kaum etwas in Sachen Offensive.

    substitution icon

    ...und Patric Pfeiffer ersetzt Patrick Herrmann.

    substitution icon

    Premiere im Weltfußball, die Darmstädter wechseln zum vierten und fünften Mal - und das in einem Ligaspiel: Marcel Heller kommt für Yannick Stark...

    yellow_card icon

    Überhartes Einsteigen von Karlsruhes Daniel Gordon, der dafür die Gelbe Karte zu sehen bekommt. 

    substitution icon

    ...und Martin Röser ersetzt Manuel Stiefler.

    substitution icon

    Doppelwechsel bei den Hausherren: Jerome Gondorf macht Platz für Alexander Groiß...

    comment icon

    Kontergelegenheit für die Hausherren, doch Lorenz flache Hereingabe ist für Hofmann nicht zu erreichen.

    comment icon

    Knapp zehn Minuten bleiben den Gästen noch, um hier vielleicht doch noch einen Punkt aus dem Wildpark mitzunehmen. Geht da noch was?

    comment icon

    Kaum in der Hälfte der Hausherren angekommen, fällt es den Lilien schwer ein wirklich strukturiertes Angriffsspiel aufzuziehen. Der KSC verteidigt kompakt und lässt kaum Raum für Kombinationen zu.

    comment icon

    So wirklich haben sich die Gäste von dem Gegentreffer nicht erholt. Der KSC spielt derweil weiter mutig auf und hat sich die Führung mehr als verdient.

    substitution icon

    Darmstadt-Coach Grammozis muss handeln und wechselt erneut: Serdar Dursun geht runter und wird durch Felix Platte ersetzt. Bringt der Angreifer jetzt neuen Schwung in der Offensive?

    yellow_card icon

    Gelbe Karte für Jerome Gondorf! Für den Karlsruher ist es die Fünfte in der laufenden Saison, so dass der Ex-Darmstädter kommendes Wochenende vor dem Fernseher verbringen wird.

    comment icon

    Dieser Treffer dürfte den Darmstädtern ordentlich zu setzen. Dabei hatten sich die Gäste in den letzten Minuten mehr zugetraut und die Kontrolle mehr und mehr übernommen. 

    goal icon

    Tooooor! KARLSRUHER SC - Darmstadt 98 1:0. Philipp Hofmann macht's! Eine Ecke von Lorenz verwertet der Angreifer per Direktabnahme perfekt und erlöst so die Hausherren mit seinem Linksschuss aus kurzer Distanz. 

    comment icon

    Fast die Führung für den KSC: Gordon steigt nach einer Ecke am höchsten und knallt den Kopfball aus kurzer Distanz ans Aluminium. Da haben die Lilien Glück gehabt.

    substitution icon

    Und auch die Karlsruher wechseln erstmals: Grozurek muss runter, für ihn darf Marc Lorenz fortan mitwirken.

    substitution icon

    Und gleich noch ein Wechsel bei den Darmstädtern: Paik macht Platz für Mathias Honsak.

    substitution icon

    Nun auch die ersten Wechsel der Partie, und zwar bei den Gästen: Marvin Mehlem geht raus und wird durch Tim Skarke ersetzt.

    comment icon

    Gut eine Stunde ist inzwischen gespielt und derzeit machen die Darmstädter einen besseren Eindruck. Aber noch fehlt es den Gästen an den notwendigen Ideen.

    yellow_card icon

    Nun auch die erste Gelbe Karte für die Hausherren, bei denen Fröde nach einem taktischen Foul richtigerweise verwarnt wird.

    comment icon

    Das Spiel hat seit Wiederanpfiff deutlich an Schwung gewonnen. Dieses Mal ist es Darmstadts Palsson, der mit einem Schuss aus der zweiten Reihe jedoch an Karlsruhes Fröde scheitert.

    yellow_card icon

    Und wieder steht Marvin Mehlem im Mittelpunkt. Dieses Mal aber grätscht der Darmstädter aber Karlsruhes Grozurek um und sieht für dieses Einsteigen den gelben Karton.

    comment icon

    Geht doch! Über links prischt Seung-Ho Paik vor, der von der Grundlinie den heraneilenden Mehlem bedient. Dessen Abschluss ist jedoch ein Stück zu unplatziert, und rauscht knapp am langen Pfosten des KSC vorbei.

    comment icon

    Auch die Darmstädter machen in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff einen frischeren Eindruck. Nun müssen jedoch auch spielerische Elemente Einzug erhalten, damit die Lilien den Druck auf den gegnerischen Kasten erhöhen können.

    comment icon

    Kein schlechter Start der Badener, bei denen Thiedes Flanke perfekt in Richtung Elfmeterpunkt segelt. Dort kann aber keiner seiner Teamkollegen das Leder wirklich verwerten und die Darmstädter können die Gefahrensituation entschärfen.

    match_start icon

    Weiter geht's in Karlsruhe!

    half_time icon

    Nichts passiert mehr - Halbzeit in Karlsruhe!

    comment icon

    Da wollte Wanitzek zu viel! Erneut probiert es der Karlsruher aus der zweiten Reihe, wobei ein Zuspiel zum rechts mitgelaufenden Stiefler die bessere Alternative gewesen wäre. So kullert der Ball weit am Kasten Darmstadts vorbei.

    comment icon

    Bezeichnend für diese ersten 45 Minuten: Darmstadts Herrmann wird am rechten Flügell zunächst gut freigespielt, die anschließende Flanke misslingt dem Routinier jedoch völlig. Das Ergebnis lautet Abstoß für die Hausherren.

    comment icon

    Gibt es nun doch noch eine Schlussoffensive in Halbzeit eins? Beide Mannschaften erhöhen nun das Tempo, abermals jedoch fehlt es gerade den Karlsruher im letzten Angriffsdrittel die Präzision im Passspiel.

    comment icon

    Die Riesenchance - für Darmstadt 98! Endlich spielen die Gäste eine Konter mal konsequent zu Ende. Paik hat an der rechten Sechzehnerkante das Auge für den im Rückraum wartenden Stark, dessen Direktschuss aus gut 15 Meter jedoch deutlich über den Kasten hinaussegelt. Da war mehr drin für die Lilien!

    comment icon

    Eine Ecke von Wanitzek rauscht durch den Strafraum der Gäste und überrascht letztlich Hofmann in der Mitte, der damit eine bessere Chance liegen lässt.

    comment icon

    Trotz zahlreicher Bemühungen der Hausherren deutet derzeit wenig auf einen Treffer hin. So harmlos Darmstadt auch in der Offensive agiert, defensiv machen die Lilien bislang kaum grobe Schnitzer. 

    comment icon

    Dann eben ein Standard! Nach einer Ecke von Wanitzek steigt Lukas Fröde im Sechzehner am höchsten, kann den Kopfballaufsetzer anschließend aber nicht platzieren. Da war mehr drin für den KSC. 

    comment icon

    Mit Ausnahme der beiden Distanzschüsse von Hofmann und Wanitzek bleiben jedoch auch die Badener bislang eher harmlos im Spiel nach vorne. Dennoch sind die Darmstädter gut beholfen, sich nicht ausschließlich auf die eigene Defensive zu verlassen.

    comment icon

    Hofmann! Wieder geht es schnell beim KSC, bei denen über Stiefler und Wanitzek das Leder letztlich zu Philipp Hofmann gelangt. Der Angreifer fackelt aus gut 16 Meter nicht lange, bringt hinter den Linksschuss aber zu wenig Power - keine Gefahr für Schuhen im Kasten der Gäste..

    comment icon

    Bei den Gästen fehlt es vor allem an Tempo im Spiel nach vorne. Bezeichnend, dass Darmstadts Mehlem mit einem haarsträubenden Fehlpass eine lukrative Kontergelegenheit leichtfertig liegen lässt.

    comment icon

    Darmstadts Offensivspiel findet bislang so gut wie nicht statt. Der KSC bekommt das Spiel immer besser unter Kontrolle und drängt mittlerweile auf den Führungstreffer. Ein Schussversuch von Wanitzek aus der zweiten Reihe jedoch landet genau in den Armen von SV-Keeper Schuhen.

    comment icon

    Erster Eckball für den KSC, doch Fabian Holland in der Mitte ist wachsam und klärt das Leder kompromisslos aus der Gefahrenzone.

    comment icon

    Und da zappelt der Ball auf einmal im Netz! Doch beim Zuspiel von Wanitzek stand Jerome Gondorf gut einen halben Meter im Abseits, so dass dessen anschließender Lupfer über Schuhen zu Recht nicht zählt.

    comment icon

    Alles in allem ein eher mühsamer Auftakt im Karlsruher Wildpark. Das Geschehen auf dem Platz spielt sich bislang vor allem im Mittelfeld ab, ohne das es bislang zu einer wirklichen Torchance kam.

    comment icon

    Es fehlt noch an der Genauigkeit bei den Hereingaben: Dieses Mal ist es Wanitzek, der an der linken Strafraumkante scharf in die Mitte flankt, aber den Ball völlig verzieht. Der KSC nähert sich der ersten Torchance so langsam an, während die Lilien noch leichte Startschwierigkeiten haben.

    comment icon

    Erste gute Angriffskombination der Hausherren. Über rechts steckt Gondorf schön auf den startenden Stiefler durch, der an der Grundlinie angekommen in die Mitte flankt. Dort jedoch passt Darmstadts Herrmann auf und klärt das Leder souverän vor Hofmann im Strafraum.

    comment icon

    Inzwischen haben die Gäste die Kontrolle über das Leder übernommen. Die Karlsruher stören erst ab der Mittellinie und ermöglichen den Lilien so einen eher ungestörten Spielaufbau.

    comment icon

    Beide Teams sind noch bemüht ihren Rhythmus zu finden. Vor gänzlich leeren Rängen zu spielen, bedarf wohl doch etwas mehr Zeit.

    comment icon

    Der KSC versucht gleichmal über viel Ballbesitz ins Spiel zu finden. Über eine Flanke von Grozurek aus dem Halbfeld wird es sogar gleich im Sechzehner der Lilien gefährlich, doch Hofmanns Einsatz im Luftzweikampf wird von Schiedsrichter Jöllenbeck zu Recht abgepfiffen.

    match_start icon

    Auf geht's! Der Ball rollt in Karlsruhe!

    comment icon

    Die Spieler sind inzwischen auf dem Rasen des Wildparkstadions angekommen. In wenigen Augenblicken kann es losgehen!

    comment icon

    Beim KSC muss Christian Eichner mit Ben-Hatira (Rotsperre), Kobald (5. Gelbe Karte) und Gueye (Knöchelverletzung) auf gleich drei Spieler verzichten. Darmstadt-Coach Grammozis muss dagegen lediglich auf Verteidiger und Winterneuzugang Matthias Bader verzichten, der zuletzt über muskuläre Probleme plagte.

    comment icon

    Auf der Gegenseite starten die Gäste aus Darmstadt mit diesen elf Mannen: Schuhen - Herrmann, Dumic, Rapp, Holland - Palsson, Stark, Mehlem, Paik, Kempe - Dursun.

    comment icon

    Schauen wir nun auf die Aufstellungen. Beim KSC sieht die heutige Startelf wie folgt aus: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler, Fröde, Wanitzek, Gondorf - Hofmann, Grozurek.

    comment icon

    Angesichts der Tabellensituation sollte die Favoritenrolle also klar bei den heutigen Gästen liegen, doch nicht nur die Ungewissheit nach der langen Pause, sondern auch die vergangenen direkten Duelle geben dem KSC Hoffnung. In der Liga trennte man sich in der Hinrunde zwar noch 1:1 unentschieden, in der 2. Pokalrunde jedoch waren die Badener bei Darmstadt mit 1:0 erfolgreich. Ein kleiner Hoffnungsschimmer?

    comment icon

    Anders als für den KSC kam die Ligaunterbrechung für die Darmstädter zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Das Team von Trainer Dimitrios Grammozis vor Corona mit satten vier Siegen aus den vergangenen fünf Spielen. Die letzte Liganiederlage geht sogar bis ins Jahr 2019 zurück, als man Anfang Dezember Arminia Bielefeld mit 1:3 unterlag.

    comment icon

    Von solchen Sorgen ist der heutige Gegner aus Darmstadt ein gutes Stück entfernt. 36 Punkte haben die Lilien auf dem Konto und dürfen auf Platz 6 liegend sogar mit einem Auge auf die Aufstiegsränge schielen. Bei einem Rückstand von acht Punkten sehen die Chancen der Hessen auf einen Gang in Liga 1 jedoch eher mau aus.

    comment icon

    Vielleicht kam die Zwangspause für die Badener gerade noch zum richtigen Zeitpunkt: Lediglich vier Punkte konnte der KSC in den vergangenen sieben Ligaspielen einheimsen. Inmitten dieser Negativserie kam zu allem Überfluss noch das Pokalaus gegen den Regionalligisten aus Saarbrücken im Elfmeterschießen. 

    comment icon

    Blicken wir nun auf die sportliche Situation beider Mannschaften: Der Karlsruher SC steht mit 24 Zähler auf dem vorletzten Tabellenplatz und somit mitten im Abstiegskampf. Mit gleich vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer wäre ein Sieg heute für die Mannen von Coach Christian Eichner von enormer Bedeutung.

    comment icon

    Nicht nur die neuen Umstände auf und um den Rasen dürften allen Beteiligten Sorge bereiten, auch das Fitnesslevel der Spieler lässt einige Fragen offen. Zwar steht für die Profis seit einigen Wochen wieder ein fast "normales" Mannschaftstraining auf dem Programm, dennoch bleibt die Ungewissheit, was der Re-Start alles für Überraschungen mitbringen wird.

    comment icon

    Auf welche Veränderungen müssen sich aber die Spieler, Fans und Offiziellen nach dieser langen Pause einstellen? Wie auch die Bundesliga-Teams verbrachten auch die Zweitligisten die vergangenen sieben Tage in einem abgeschotteten Trainingslager, um die Hygiene- und Quarantäneregeln einzuhalten. Dies gab wohl auch Zeit sich auf die neuen Umstände rund um die Spieltage einzustellen: Nicht nur finden die Spiele allerorts ohne Zuschauer statt, zum ersten Mal in der Bundesliga-Geschichte dürfen die Trainer pro Spiel gleich zu fünf Auswechslungen greifen.

    comment icon

    Die lange Zeit des Wartens hat endlich ein Ende. Ehe um 15:30 Uhr in der 1. Bundesliga wieder der Ball rollt, eröffnet zunächst die 2. Bundesliga den europäischen Fußball-Zirkus. Nach einer über zweimonatigen Pause kommt es in Karlsruher Wildpark zum Duell zwischen dem heimischen KSC und Darmstadt 98.

    comment icon

    Die 2. Bundesliga ist zurück! Nachdem der Ball aufgrund der Coronavirus-Pandemie über zwei Monate lang ruhte, wird der Spielbetrieb nun wieder aufgenommen. Die letzte Zweitligapartie vor der Unterbrechung fand am 9. März statt.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 26. Spieltages zwischen dem Karlsruher SC und Darmstadt 98.