Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05. Bundesliga.

1. FC Köln 2

  • O Duda ( 11m)
  • E Skhiri ()

1. FSV Mainz 05 3

  • J Boëtius ()
  • K Onisiwo ()
  • L Barreiro Martins ()

Live-Kommentar

comment icon

Das wars mit der Bundesliga für heute! Morgen steht dann noch das Spiel zwischen Hoffenheim und Leverkusen (20:30 Uhr) an - also bis morgen! 

comment icon

Mainz, wie es singt und lacht - und sich den ärgsten Abstiegssorgen vorerst entledigt. Mit jetzt 28 Punkten springen die 05er auf Rang 14 und haben nun fünf Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Die nächste Aufgabe der Svensson-Truppe heißt dann Hertha - wieder ein direktes Duell im Tabellenkeller. 

comment icon

Für FC-Trainer Gisdol dürfte die Luft nach dieser 2:3-Niederlage noch dünner werden. Die über den Platz verstreuten Profis klatscht der wohl scheidende Trainer einzeln ab - ist das schon eine Abschiedsrunde? Es ist zumindest zu bezweifeln, dass Gisdol am kommenden Wochenende im Derby gegen Leverkusen noch auf der Bank sitzen wird. 

comment icon

Ein ganz bitterer Abend für den 1. FC Köln, der sich zumindest in Sachen Aufwand und spielerischem Ehrgeiz nichts vorwerfen kann, geht zu Ende. Nach der zunächst verdienten 2:1-Führung durch Skhiri kassieren die Kölner den umgehenden Nackenschlag zum erneuten Ausgleich - und wirken fortan nervös und fahrig. In der Schlussminute bestrafen Mainz und Barreiro diese eintretenden Nachlässigkeiten und verpassen Köln so den finalen und entscheidenden K.o. 

full_time icon

Schluss! Mainz gewinnt in Köln mit 3:2!

substitution icon

Mainz wechselt nochmal: Barreiro - wahrscheinlich gleich der gefeierte Held des Spiels - geht runter für Verteidiger Hack. 

comment icon

FC-Keeper Horn schlägt jetzt nur noch Langholz, alle Kölner Feldspieler stehen in des Gegners Hälfte. 

comment icon

Knapp vier der zuvor sechs angezeigten Minuten an Nachspielzeit sind bereits verstrichen - steht der Effzeh nochmal auf und schlägt zurück?

goal icon

Tooooooooor! Köln - MAINZ 2:3. K.o. für die Kölner! Niakhate erobert im Halbfeld den Ball, initiiert dann eine klasse Kombination über Mwene und Barreiro. Der Luxemburger schließt vom Strafraumrand mit einer über den Ball gebückten Haltung ins rechte untere Eck ab - Horn bleibt regungslos stehen. 

highlight icon

Köln kontert nach einem erneuten Mainzer Eckstoß über Jakobs und Wolf, der die Kugel dann links raus zu Rexhbecaj schiebt. Dieser bleibt dann am einzig verbliebenen Mainzer Verteidiger Niakhate hängen und kriegt den Ball so nicht quer auf den mitgelaufenen Arokodare gelegt. 

comment icon

Czichos klärt zur nächsten Ecke für die Mainzer - die Spannung ist allen Beteiligten auf dem Rasen anzumerken, insbesondere den Kölnern. 

comment icon

Köln wird in den eigenen Aktionen jetzt nervöser, drückt gleichzeitig aufs Tempo. Mainz hingegen scheint - wie schon kurz angemerkt - mit dem 2:2-Unentschieden zur Not zufrieden. 

comment icon

Arokodare springt am ersten Pfosten in eine Horn-Flanke von links - guter Versuch des eingewechselten FC-Stürmers, letztlich jedoch klar vorbei. 

comment icon

Seit vier Auswärtsspielen sind die Mainzer in der Bundesliga unbesiegt, Köln hat nur eines der vergangenen 18 Bundesliga-Heimspiele gewonnen - mit dem 2:2 hätten beide Serien weiter Bestand. 

substitution icon

Außerdem ersetzt Quaison Onisiwo im Sturmzentrum. 

substitution icon

Nochmal ein Doppelwechsel bei den Mainzern: Latza kommt für den an beiden Toren direkt beteiligten Boetius. 

comment icon

Krummes Ding! Horn zieht vor dem Strafraum, Barreiro fälscht ab und Zentner ist bereits auf dem Weg in die andere Ecke. Letztlich muss der Keeper aber nicht eingreifen, die Kugel fliegt ans Außennetz.

substitution icon

Und damit tätigt Markus Gisdol auch den letzten Kölner Wechsel: Bornauw ersetzt Mere in der Innenverteidigung. 

substitution icon

Für Andersson war das dann auch die letzte Aktion. Arokodare ersetzt den schwedischen Stürmer. 

comment icon

Hector erobert den Ball in der Zentrale, über Horn geht es dann schnell nach vorne, die Flanke des eingewechselten Verteidigers setzt Andersson im Strafraum klar drüber. 

comment icon

Die letzte Viertelstunde ist angebrochen - völlig offen, wer diesen Keller-Krimi hier noch für sich entscheidet. Ein Unentschieden dürfte zumindest den Mainzern noch eher gefallen. 

comment icon

... doch die greift sich FC-Keeper Horn nach einem harmlosen Bell-Kopfball ganz locker. 

comment icon

Nach dem schnellen Ausgleich durch Onisiwo haben jetzt die Mainzer wieder leichtes Oberwasser im Rhein-Energie-Stadion. Und jetzt aus gut 35 Minuten die nächste Standard-Gelegenheit ... 

substitution icon

Köln wechselt das dritte Mal: Rexhbecaj kommt für Duda. 

comment icon

Die Uhren stehen wieder auf Null und der Spielstand ist ausgeglichen - aus neutraler Sicht ein klasse Spiel, das angesichts der Tabellensituation der beiden Mannschaften so nicht unbedingt zu erwarten war. 

goal icon

Toooooooor! Köln - MAINZ 2:2! Die Freude der Kölner währt gerade mal vier Minuten! Boetius entwischt auf der linken Seite Shkiri und rennt Richtung Grundlinie. Kurz davor schlägt der 0:1-Torschütze eine präzise flache Hereingabe Richtung zweiter Pfosten, wo Onisiwo per eingesprungener Grätsche den Ball über die Linie drückt. 

comment icon

Die Geißböcke haben nach der Pause an die gute erste Hälfte angeknüpft und stetig den Weg zum Tor gesucht. Die Führung durch den 5. Saisontreffer von Skhiri geht also voll in Ordnung!

goal icon

Toooooor! KÖLN - Mainz 2:1! Der Effzeh dreht das Spiel! Von links zirkelt Hector eine Freistoß-Flanke in den Sechzehner. In der Mitte löst sich Skhiri von allen Bewachern in Rot und köpft aus wenigen Metern ein - Zentner schmeißt sich noch in den Ball, kriegt ihn aber nicht pariert. 

highlight icon

Riesentat von Zentner! Duda zieht von der rechten Seite eine scharfe wie harte Flanke an den ersten Pfosten, wo Wolf den Ball perfekt mit der Stirn trifft und aufs Tor setzt. Zentner reißt die Arme hoch und boxt den Ball gegen die Latte und von dort springt er dann zum Mainzer Glück voll weg. 

comment icon

Ehizibue raus mit einer Kopfverletzung, jetzt Burkhardt - das dürfte mit verletzungsbedingten Ausfällen jetzt reichen! Das Spiel läuft unterdessen wieder. 

substitution icon

Zumindest ein gutes Zeichen: Burkhardt muss nicht mit einer Trage vom Platz gebracht werden, sondern verlässt den Rasen, gestützt von zwei Betreuern, selbst. Szalai ist für ihn jetzt drin. 

comment icon

Schock-Moment für die Mainzer: Burkhardt bleibt nach einem Zweikampf mit Mere im gegnerischen Sechzehner liegen und scheint sich dabei ebenfalls eine Kopfverletzung zugezogen zu haben. Mit einer Trage wird der Stürmer gleich vom Platz gebracht werden - gute Besserung an dieser Stelle schon mal!

comment icon

Jakobs ist links am Strafraum allein auf weiter Flur, zieht mehrmals auf und versucht so Zeit zu gewinnen, bis die Mannschaftskollegen aufrücken, wird aber letztlich von St. Juste gestellt und geblockt. 

comment icon

Noch ein interessanter und etwas kurioser Nachtrag zur ersten Hälfte: 14 abgegebene Torschüsse in der 1. Halbzeit bedeuten für die Kölner nicht nur Saison-Bestwert, sondern sind der höchste Wert seit 2008! 

comment icon

Langer Ball auf der durchstartenden Jakobs, der das Zuspiel aus der eigenen Hälfte aber nicht mehr ganz erlaufen kann - Zentner kommt früh raus und greift sich den Ball. 

comment icon

Taktisch verbleiben die Kölner aber wohl in der Viererkette mit Skhiri und/oder Hector als Abräumer davor - zumindest schaut es in den ersten Momenten des zweiten Durchgangs danach aus. 

match_start icon

Weiter gehts im Rhein-Energie-Stadion mit der zweiten Halbzeit!

substitution icon

Außerdem bringt Gisdol mit Horn für Katterbach auf der linken Seite einen neuen Defensivmann.

substitution icon

Für Ehizibue, der vor der Pause noch mit Burkhardt zusammengerauscht war, geht es nicht weiter. Jakobs ersetzt den Außenverteidiger. 

half_time icon

Nach knapp fünf Minuten Nachspielzeit pfeift Brych zur Pause - 1:1 zwischen Köln und Mainz im Keller-Krimi!

comment icon

Jetzt liegt Ehizibue nach einem Luftduell mit Burkhardt am Boden, wirkt benommen und wird erstmal zur Seitenlinie begleitet. 

highlight icon

Beinahe die direkte Mainzer Antwort: Nach einer flachen Hereingabe von der linken Seite kommt Barreiro am ersten Pfosten eher unverhofft zum Abschluss und kann in der Kürze der Zeit nicht mehr richtig reagieren. Horn steht dem dann zentralen Schuss des Mainzers im Weg. 

penalty_goal icon

Tooooooor! KÖLN - Mainz 1:1! Duda stellt sich der Verantwortung, schießt den Strafstoß auf die linke untere Ecke - Zentner ist noch dran, bekommt aber nur zwei Finger an den platzierten Versuch und lenkt die Kugel nur noch ins eigene Netz. 

yellow_card icon

Mwene sieht für das elfmeterverantwortliche Handspiel zusätzlich noch die Gelbe Karte!

comment icon

Köln macht in Person von Wolf Dampf. Der Rechtsaußen dribbelt durch den 05er-Strafraum, legt auf der linken Seite zurück auf Duda, der wiederum auf Ehizibue weiterspielt. Vom rechten Strafraumeck schießt der abermals aufgerückte Rechtsverteidiger dann drauf - und trifft dabei den leicht ausgestreckten Arm von Mwene. 

comment icon

Wieder mal ein Hector-Freistoß von der linken Seite, den Zentner entschlossen rausboxt - Andersson, der zum Kopfball hochstieg, stand aber ohnehin im Abseits. 

comment icon

Geht was bei Köln nach vorne, dann meist über die rechte Seite, wo Ehizibue unermüdlich die Linie rauf und runter rennt. 

yellow_card icon

Katterbach grätscht am linken Seitenrand von hinten in Onisiwo rein - keine Frage, das ist Gelb. 

highlight icon

Einen einfachen Freistoß aus dem Halbfeld verlängert Bell im Strafraum zu Niakhate, der aus elf Metern halb linker Position im Strafraum am glänzend reagierenden Horn scheitert - ganz dicke Chance für die Mainzer zum 2:0! 

comment icon

Torschüsse, Ballbesitz, Passquote - mittlerweile sprechen alle gängigen statistischen Werte für die Kölner, nur der wichtigste nicht: der Spielstand. 

comment icon

Köln kesselt in Überzahl Mainz am Strafraum ein, dann fällt Duda rechts im Sechzehner nach einem Rempler von Bell - Schiedsrichter Brych winkt die Szene durch, fasst sich danach auch nicht ans Tor, wird also keinen Hinweis aus dem VAR-Keller bekommen haben. 

comment icon

St. Juste liegt im eigenen Sechzehner, muss dort vom Mainzer Medizinteam behandelt werden. Der Verteidiger ist im Luftzweikampf mit Andersson zusammengeprallt und scheint jetzt aus der Nase zu bluten. 

comment icon

Köln hat diesen Wirkungstreffer aus 11. Minute mittlerweile verdrängt, hat jetzt mehr vom Spiel und drängt unaufhörlich nach vorne. 

comment icon

Hector tritt einen Freistoß von links Richtung Elfmeterpunkt, wo sich Czichos zwar durchsetzt, seinen Kopfball aber nicht aufs Tor bekommt - Abstoß Mainz. 

yellow_card icon

Duda verliert im Mittelfeld den Ball an Barreiro, setzt dann gegen ihn nach und trifft den Mainzer mit einer Grätsche von hinten - Gelb! Für Duda die fünfte der Saison und damit eine folgenschwere. Im kommenden Derby gegen Leverkusen wird Slowake fehlen. 

comment icon

Zwei dicke Chancen binnen zwei Minuten - das dürfte den Kölnern Mut machen, vor allem, weil der so lange schmerzlich vermisste Andersson gleich wieder voll im Spiel integriert scheint. 

highlight icon

Und wieder Andersson! Kainz bedient den FC-Stürmer mit einem klasse Zuspiel von links, Andersson pflückt den Ball mit der Brust noch gut herunter, legt ihn dann aber mit rechts wiederum einen halben Meter neben den Kasten. 

comment icon

Auf der Gegenseite kommt Andersson nach einem tiefen Ball von Mere rechts im Strafraum aus der Drehung zum Abschluss - und schießt nur einen halben Meter links am Pfosten vorbei!

comment icon

Mainz kommt - ähnlich wie beim 0:1 - wieder über die linke Seite und da Costa. Dessen flache Hereingabe in den Rückraum der Kölner Abwehr findet diesmal aber keinen Abnehmer. 

comment icon

Kohr klammert, hält und reißt schließlich Duda im Mittelfeld um - Schiedsrichter Brych belässt es bei einer Ermahnung für den Mainzer Abräumer. 

comment icon

Ein Blick auf die Blitz-Tabelle zeigt die Mainzer jetzt auf fünf Punkte Abstand zu Köln, die mit 23 Punkten tief unten drin stehen würden. 

comment icon

Genau das, was die Kölner unbedingt vermeiden wollten, nämlich ein frühes Gegentor zu kassieren, ist jetzt eingetreten. Von außen nimmt Trainer Gisdol den frühen Nackenschlag mit ernster Miene hin. 

goal icon

Tooooooor! Köln - MAINZ 0:1! Der erste Schuss sitzt gleich! Ausgehend von einem leichtsinnigen Fehler von Katterbach auf der linken Seite macht Mainz über Barreiro und da Costa das Spiel schnell. An der Strafraumgrenze erhält Boetius die Kugel und schweißt diese direkt und ansatzlos mit der Innenseite an die Unterkante der Latte, von wo sie ins Tor springt - Horn fliegt vergebens. 

comment icon

Köln versucht von hinten das Spiel aufzuziehen, nimmt dabei immer wieder Torwart Horn mit in die Passstafette. Mainz steckt mit drei parallel verlaufenden Ketten relativ hoch und attackiert auch früh. 

comment icon

Die Mainzer erkämpfen sich auf der linken Seite den ersten Eckball des Spiels, der dann locker von Mere in der Zentrale geklärt wird - keine Gefahr für den Effzeh. 

comment icon

Es ist eine Anfangsphase mit durchaus viel Zug und Intensität auf beiden Seiten - gleichzeitig aber auch mit viel Hektik und Ungenauigkeiten. Verständlich, es geht ja auch um einiges heute!

comment icon

St. Juste im Laufduell mit Kainz am linken Seitenrand, wobei der Österreicher vom Mainzer Defensivmann abgedrängt wird und deshalb zu Boden fällt - Schiedsrichter Brych lässt weiterlaufen und gibt damit dann auch die heutige Linie vor. 

comment icon

An der Mainzer Strafraumgrenze fällt der Ball bei Andersson runter, der aus der Drehung direkt abzieht, dabei aber den Ball nicht richtig trifft - weit daneben. 

comment icon

Die in Weiß gekleideten Kölner gehen von Beginn an aggressiv drauf. Mainz - heute komplett in Rot - hält dagegen. Vielversprechender Beginn! 

match_start icon

Schiedsrichter Felix Brych gibt den Abstiegsgipfel frei, los gehts! 

comment icon

19 Mal haben sich der 1. FC Köln und Mainz 05 in der Bundesliga bislang duelliert, die Bilanz ist beinah komplett ausgeglichen - sechs Mal siegte der Effzeh, sieben Mal die 05er, sechs Spiele endeten ohne Sieger. 

comment icon

Als Nachfolgekandidat Nummer eins gilt bei den Geißböcken Peter Stöger. Für den Österreicher wäre es nach seiner knapp vierjährigen Amtszeit zwischen 2013 und 2017 (inkl. Aufstieg, Europapokal-Teilnahme und Total-Absturz) das zweite Engagement bei den Kölnern. Seinem jetzigen Verein, Austria Wien, hat Stöger in dieser Woche bereits mitgeteilt, dass er im Sommer gehen werde. Interessant.

comment icon

Beim 1. FC Köln steht Trainer Markus Gisdol massiv in der Kritik - und bei einer weiteren Niederlage heute gegen Mainz wohl vor dem finalen Aus. Sportdirektor Horst Heldt sah zwar zuletzt gegen Wolfsburg (0:1) eine ansprechende Leistung, sagt aber auch deutlich: "Die Lage ist angespannt, von daher ist es so, dass wir den ganzen Fokus auf Mainz legen müssen. Wir sind davon überzeugt, dass es sinnvoll ist, jetzt von Woche zu Woche zu denken. Alle anderen Überlegungen muss man da unterordnen."

comment icon

Gegen unmittelbare Gegner im Tabellenkeller tut sich der FSV in dieser Saison besonders schwer: Gegen die vier Abstiegskonkurrenten Köln, Bielefeld, Hertha und Schalke reichte es für die Mainzer bislang in sechs Partien lediglich zu vier Remis und zwei Niederlagen. Auch am vergangenen Wochenende kam man beim 1:1 gegen Bielefeld nicht über einen Zähler hinaus. 

comment icon

Mit großem Willen und einer schier unerschütterlichen Kampfeslust hat Bo Svensson die nach der Hinrunde bereits als abgeschlagen geltenden Mainzer wiederbelebt. Zum erfolgreichen Ansatz sagt der 41-jährige Ex-Profi: "Solange ich Mainz-Trainer bin, kann ich mir nicht vorstellen, dass es nicht so aussieht."

comment icon

Die Mainzer sind im Rhein-Energie-Stadion gern gesehene Gäste: Kein einziges ihrer neun Bundesliga-Heimspiele gegen den 1. FSV Mainz 05 verloren die Kölner (4 Siege, 5 Remis) - eine Serie, die nur in den Heimspielen gegen Braunschweig besser ist (20). 

comment icon

Zwei Wechsel in der Startelf sind es auch bei den Mainzern nach dem 1:1-Unentschieden gegen Bielefeld am letzten Wochenende: da Costa ersetzt den am Sprunggelenk verletzten Brosinski, Onisiwo stürmt anstelle von Glatzel (Bank). 

comment icon

Mainz beginnt im 3-3-2-2 mit: Zentner - St. Juste, Bell, Niakhate - da Costa, Kohr, Mwene - Barreiro Martins, Boetius - Burkhardt, Onisiwo. 

comment icon

Stürmer Andersson feiert damit sein Startelf-Comeback nach monatelanger Verletzungspause, er rückt für Drexler vorne rein. Im Gegensatz zum vorangegangenen Spiel gegen Wolfsburg (0:1) beginnt außerdem Kainz (ebenfalls vollends genesen nach Verletzung) für Jakobs. 

comment icon

Köln startet in einer 4-1-3-2-Anordnung mit folgendem Personal: Horn - Ehizibue, Mere, Czichos, Katterbach - Skhiri - Wolf, Hector, Kainz - Andersson, Duda. 

comment icon

Keller-Duell in Köln-Müngersdorf: Der 1. FC Köln empfängt als Tabellensiebzehnter den um nur einen Rang besser da stehenden 1. FSV Mainz 05. 

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 28. Spieltages zwischen dem 1. FC Köln und dem FSV Mainz 05.