Zum Inhalte wechseln

1. FC Köln - SC Paderborn 07

Bundesliga

1. FC Köln 3

  • S Terodde 8'
  • L Schaub 59'
  • S Bornauw 85'

SC Paderborn 07 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das war's aus Köln. Vielen Dank fürs Mitlesen, einen schönen Sonntagabend und bis zum nächsten Mal!

    comment icon

    Auf beide Teams warten nächste Woche Gegner, die ebenfalls im unteren Tabellendrittel rangieren: Am kommenden Freitag ist Köln beim FSV Mainz zu Gast, einen Tag später empfängt Paderborn Fortuna Düsseldorf. Der aktuelle Spieltag ist fast vorbei: Das letzte Spiel zwischen Hoffenheim und Schalke findet um 18 Uhr statt.

    comment icon

    Köln gewinnt auch in dieser Höhe verdient mit 3:0. Die Hausherren haben das Spiel von der ersten Minute an dominiert, hinten fast nichts zugelassen und vorne drei ihrer Chancen genutzt. Der SCP hat heute die Bundesligatauglichkeit vermissen lassen, vor allem im Spiel nach vorne ging bei den Gästen fast gar nichts. Köln verlässt mit diesem Dreier die Abstiegsränge, während Paderborn mehr denn je die Rote Laterne innehat.

    full_time icon

    Das Spiel ist aus!

    comment icon

    Drei Minuten werden nachgespielt.

    comment icon

    Wieder ist Sabiri nach einem Standard - einem Freistoß von rechts von Michel - per Kopf zur Stelle, doch diesmal fliegt sein Abschluss nicht mal in Richtung Tor.

    comment icon

    Köln greift weiter an: Cordoba zieht auf rechts an Schonlau vorbei und legt den Ball in die Mitte. Kilian kommt vor Risse an den Ball, der den Ball nur noch über die Linie hätte drücken müssen.

    goal icon

    Tooor! 1. FC KÖLN - SC Paderborn 3:0. Bornauw setzt den Deckel drauf! Risses Ecke von rechts fliegt perfekt auf Bornauws Kopf, der den Ball unhaltbar ins Tor wuchtet. Erstes Bundesligator für den Innenverteidiger.

    comment icon

    Vorlage Marcel Risse

    highlight icon

    Cordoba an den Pfosten! Der Stürmer bricht auf links durch und taucht vor Zingerle auf. Sein Schiuss geht an den Innenpfosten und fliegt wieder raus. Kilian klärt in Panik zur Ecke.

    substitution icon

    Beierlorzer wechselt defensiv: Marco Höger ersetzt Spelmacher Louis Schaub.

    highlight icon

    Da ist die Chance für den SCP: Eine Ecke von rechts findet Sabiri im Zentrum, dessen Kopfball nur knapp links am Pfosten vorbeihüpft. Pech für den Paderborner!

    comment icon

    Mit Nachspielzeit bleiben wohl noch gut zehn Minuten. Kann Paderborn diese Partie noch mal spannend machen? Aktuell sieht es eher nicht so aus ...

    comment icon

    Michel schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld genau in die Arme von Horn.

    substitution icon

    Baumgart zieht seinen letzten Joker: Er bringt Abdelhamid Sabiri für Cauly Oliveira Souza.

    comment icon

    Das Spiel plätschert im strömenden Regen vor sich hin. Köln braucht nicht mehr viel zu tun, Paderborn scheint es nicht zu können.

    substitution icon

    Zweiter Wechsel beim FC: Simon Terodde macht Platz für Jhon Cordoba.

    comment icon

    Schindler versucht es aus 20 Metern mit einem Flachschuss. Zingerle legt sich hin und hält den Ball fest.

    comment icon

    Pröger führt die Ecke aus, der Ball fliegt weit in den Rückraum zu Michel, dessen Kopfball von Bornauw geblockt wird.

    comment icon

    Oliveira Souza holt auf rechts gegen Katterbach einen Eckball heraus ...

    highlight icon

    Schindler vergibt die Chance zum 3:0! Schaub steckt perfekt für den Flügelspieler durch, der alleine vor Zingerle auftaucht. Schindlers Abschluss fliegt aber links am Pfosten vorbei.

    comment icon

    Schaub hat nach schönem Zuspiel von Hector viel Platz im Zentrum. Er entscheidet sich für den Pass in Richtung Schindler, den Holtmann abfängt.

    substitution icon

    Jetzt hat Kainz Feierabend. An seiner Stelle betritt Marcel Risse das Feld.

    comment icon

    Kainz hat erneut Schmerzen und wird behandelt. Diesmal humpelt er vom Feld. Es ist nicht sicher, dass der Österreicher weitermachen kann.

    substitution icon

    ... und Sven Michel ersetzt Babacar Gueye.

    substitution icon

    Baumgart nimmt einen Doppelwechsel vor: Christopher Antwi-Adjei macht Platz für Ben Zolinski ...

    comment icon

    Ist das schon die Entscheidung? So solide wie Köln und so ungefährlich der SCP bislang war, kann man sich nur schwer vorstellen, dass die Gäste wieder ins Spiel finden ...

    goal icon

    Toooor! 1. FC KÖLN - SC Paderborn 2:0. Schindler kann ungestört über die rechte Seite sprinten und flankt dann hoch an den zweiten Pfosten. Schaub köpft aufs Tor und Zingerle ist zwar am Ball, kann ihn aber nur ins eigene Tor lenken. Unhaltbar war der nicht!

    comment icon

    Vorlage Kingsley Schindler

    comment icon

    Antwi-Adjei und Gueye rumpeln zusammen und tun sich beide weh. Wieder ist das Spiel kurz unterbrochen, aber es wird auch für beide weitergehen.

    comment icon

    Horn schlägt den Ball ins Seitenaus, weil Kainz nach einem Duell mit Pröger am Boden liegen bleibt. Der Außenstürmer steht aber schnell wieder auf und kann ohne Unterstützung von draußen weitermachen.

    comment icon

    Souzas Ecke fliegt hoch in den Strafraum. Horn kommt heraus und faustet den Ball weg.

    comment icon

    Antwi-Adjei bricht auf links durch und möchte flanken. Mit einer Grätsche geht Bornlauw dazwischen, aber es gibt Ecke für Paderborn.

    highlight icon

    Holtmann marschiert über die linke Seite und zieht dann vom Strafraumeck einfach mal ab. Der Flachschuss kommt gut, aber Horn macht sich ganz lang und wehrt das Leder zur Seite ab.

    comment icon

    Schaub flankt von rechts in Richtung Terodde, aber die Kugel geht zu nah ans Tor. Zingerle leistet sich zwar eine kleine Unsicherheit, aber er hält den Ball im Nachfassen fest.

    comment icon

    Schaub spielt einen schönen Pass in den Lauf von Terodde. Im Strafraum ist Kainz völlig frei, aber Terodde nimmt den Ball einmal schlecht mit, sodass Schonlau den Passweg zumachen kann und den Pass des FC-Stürmers abfängt.

    comment icon

    Keine Wechsel: Beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen.

    match_start icon

    Weiter geht's!

    half_time icon

    Die erste Hälfte ist vorbei!

    comment icon

    Zwei Minuten gibt es obendrauf.

    comment icon

    Unverständlich: Aus dem Spiel heraus gelingt Paderborn wenig, aber eine Ecke führen die Gäste kurz aus. Antwi Adjej und Pröger können nicht flanken, verlieren den Ball und dann kann Köln einen Konter fahren. Terodde wird am Strafraumeingang von Schonlau gestoppt.

    comment icon

    Die Paderborner tun sich weiterhin schwer, sobald sie ins letzte Drittel vor sich kommen. Schwierige Dribblings, unsaubere Pässe oder schlechte Entscheidungen führen dazu, dass Horn noch kein einziges Mal eingreifen musste.

    highlight icon

    Terodde an den Außenpfosten! Ehizibue bringt den Ball von rechts flach in die Mitte. Keiner berührt im Zentrum den Ball, aber auf links kratzt ihn Kainz von der Linie und legt für Terodde ab. Der Mittelstürmer zieht aus der Drehung ab und trifft den Außenpfosten.

    highlight icon

    Oliviera Souzas Ecke wird von Czichos weggeköpft und der Ball geht zu Pröger, der es mit einem Volleyschuss aus 16 Metern probiert. Er trifft die Kugel gut, aber sie fliegt kanpp über die Latte hinweg.

    comment icon

    Antwi-Adjei geht auf links gegen Ehizibue ins Dribbling und holt eine Ecke heraus ...

    comment icon

    Die Partie verflacht aktuell ein bisschen: Köln braucht eine kurze Verschnaufpause und überlässt den Gästen das Spiel, doch die sind offensiv einfach uninspiriert.

    comment icon

    Schaub flankt von rechts in Richtung Terodde - aber er schlägt seine Flanke zu hart und das Leder fliegt genau in Zingerles Arme.

    comment icon

    Kainz steckt auf links für Katterbach durch, aber sein Pass ist etwas zu steil. Kilian steht richtig und kann den Ball wegschlagen.

    comment icon

    Der folgende Eckstoß ergibt nichts, weil Kainz' Flanke schon am ersten Pfosten an Gueye hängen bleibt.

    comment icon

    Schindler flankt hart vors Tor und am zweiten Pfosten kann Dräger gerade noch vor Kainz, der hinter ihm einschussbereit war, zur Ecke klären.

    comment icon

    Paderborn versucht aktuell, das Spiel an sich zu reißen. Aber der Tabellenletzte findet keinen Weg durch die gut gestaffelte Kölner Abwehr.

    comment icon

    Kainz geht im Strafraum in den Zweikampf mit Vasiliadis, möchte ihn ausdribbeln. Er bleibt aber hängen, schirmt dann den Ball ab und geht mit dem Paderborner im Rücken zu Boden. Der Österreicher fordert Strafstoß, aber Gräfe winkt ab. Wenn überhaupt hat Vasiliadis nur ganz leicht gezupft.

    comment icon

    Kainz findet Hector im Zentrum, der sofort für Terodde weiterleiten will. Sein Pass ist aber etwas zu hart und endet in den Händen von Zingerle.

    highlight icon

    Pröger entscheidet sich für den Schuss, der gar nicht schlecht kommt: Er zischt nur knapp rechts am Pfosten vorbei. Horn wäre aber auch zur Stelle gewesen.

    comment icon

    Antwi-Adjei wird 30 Meter vor Horns Tor von Ehizibue gefoult. Kann Paderborn mit einem Standard zum ersten Mal gefährlich werden?

    comment icon

    Eine erneute Wiederholung zeigt, was den Video-Schiedsrichter bei Teroddes Tor vielleicht zögern hat lassen: Bei Teroddes Abschluss stand Bornauw direkt neben ihm und der Verteidiger hielt sich bei Skhiris Schuss tatsächlich im Abseits auf. Aber Bornauw hat nicht direkt in die Szene eingegriffen, insofern geht es in Ordnung, dass dieses Tor zählt.

    comment icon

    Von links flankt Kainz auf Teroddes Kopf, der den Ball im Fallen aufs lange Eck köpfen will. Aber das Leder fliegt zu hoch und landet hinter dem Paderborner Tor.

    comment icon

    Köln macht weiter Durck, Paderborn kann sich aktuell kaum aus der eigenen Hälfte befreien.

    comment icon

    Zwei Minuten und 24 Sekunden hat es gedauert, bis der Video Referee Manuel Gräfe mitgeteilt hat, dass das Tor zählen muss. Dabei war es eigentlich relativ eindeutig: Bei Skhiris Schuss stand Terodde nicht im Abseits.

    goal icon

    Toooor! 1. FC KÖLN - SC Paderborn 1:0. Das Tor zählt doch! Die Ecke wird vor die Füße von Skhiri geklärt, der aus 18 Metern schießt. Die Paderborner Abwehr blockt den Schuss, aber der Ball fällt vor die Füße von Terodde, der sofort abzieht - Zingerle kommt nicht mehr an die Kugel und sie zappelt im Netz.

    highlight icon

    Schindler! Schaub zieht auf links an zwei Gegnern vorbei und marschiert in den Strafraum. Er chippt die Kugel in die Mitte, findet aber nicht Terodde, sondern Kilian, der den Ball wegschlagen will. Er schießt Schindler an, der selbst versucht abzuschließen - Zingerle lenkt den Ball ins Toraus.

    comment icon

    Ehizibue schickt Schindler auf rechts, der flach an den Elfmeterpunkt flankt - in den Rücken von Terodde. Kilian klärt aber vor die Füße von Ehizibue, der Rechtsverteidiger schießt aus 15 Metern. Schonlau wirft sich in den Schuss und blockt ihn ab.

    comment icon

    Nach einem zu kurz getretenen Freistoß der Paderborner möchte Köln im eigenen Stadion kontern. Katterbach marschiert über die linke Seite, sein Pass in Richtung Terodde ist aber dann zu ungenau.

    highlight icon

    Guter Eckball: Schaub schlägt den Ball hoch in den Strafraum. Hector kommt mit dem Kopf an den Ball, doch sein Abschluss segelt zwei Meter über Zingerles Latte hinweg.

    comment icon

    Schindler holt auf rechts die erste Ecke des Spiels heraus ....

    match_start icon

    Der Ball rollt!

    comment icon

    Die Spieler beider Teams stehen im Kabinentrakt bereit. In ein paar Minuten wird angepfiffen.

    comment icon

    Die Partie leiten wird der 46-jährige Manuel Gräfe.

    comment icon

    Vor allem aber müssen die Geißböcke anfangen, vor heimischer Kulisse Tore zu erzielen. Denn Köln erzielte in dieser Bundesliga-Saison nach drei Heimspielen erst ein Tor - das ist logischerweise Ligatiefstwert.

    comment icon

    Auch die Kölner werden heute um jeden Preis den Sieg holen wollen - auch weil sie mit drei Punkten die Abstiegsränge verlassen würden. Beierlorzer gab zu, dass für seine Mannschaft "endlich der erste Heimsieg hermuss". Der Trainer weiß auch, was seine Elf dafür auf dem Platz zeigen muss: "Wir brauchen Tempo, Tiefgang und druckresistente Spieler."

    comment icon

    "Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Wir werden attackieren", verkündete Baumgart dementsprechend auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

    comment icon

    Zudem tut sich der FC im eigenen Stadion aktuell sehr schwer: Er ist saisonübergreifend seit sechs Pflichtspielen zu Hause sieglos, die letzten fünf gingen sogar allesamt verloren. Fünf Pflichtspiel-Heimniederlagen in Serie bedeuten die Einstellung des Vereinsnegativrekords aus dem Herbst 2001.

    comment icon

    Paderborn wartet in der laufenden Saison noch immer auf den ersten Dreier. Auf dem Papier ist Köln eigentlich der richtige Aufbaugegner: Wettbewerbsübergreifend ist der SCP gegen die Geißböcke seit sechs Spielen ungeschlagen (drei Siege, drei Remis). In der Vorsaison gewann Paderborn beide Duelle im Unterhaus mit 5:3 (in Köln) und 3:2 (in Paderborn).

    comment icon

    Drei Wechsel gibt es gegenüber dem 1:2 gegen den FSV Mainz: Die Stürmer Gueye und Antwi-Adjei sowie Linksverteidiger Holtmann ersetzen Zolinski, Michel und Collins.

    comment icon

    Paderborns Coach Steffen Baumgart hat sich für ein 4-4-2 entschieden: Zingerle - Dräger, Kilian, Schonlau, Holtmann - Pröger, Gjasula, Vasiliadis, Oliveira Souza - Gueye, Antwi-Adjei.

    comment icon

    Trainer Achim Beierlorzer vertraut also genau derselben Elf, die vor der Länderspielpause ein 1:1 auf Schalke holte.

    comment icon

    Zu den Aufstellungen - Köln wird im 4-2-3-1 auflaufen: Horn - Ehizibue, Bornauw, Czichos, Katterbach - Skhiri, Hector - Schindler, Schaub, Kainz - Terodde.

    comment icon

    Es handelt sich um ein wahres Kellerduell: Der Tabellenvorletzte empfängt das Schlusslicht der Bundesliga.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 8. Spieltages zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Paderborn.